Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Studie zu Hundeangriffen



  1. “Männer wurden fast doppelt so häufig gebissen wie Frauen.“

    Scheint als hätten wir Frauen die stabilere Psyche. :D
     
    #1 Cornelia T
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Ich weiss nicht, ich habe angst vor schmerzen, und passe sehr wohl auf nicht gebissen zu werden. Ob das jetzt stabil ist? Ich nenne es vorsicht.
     
    #2 toubab
  4. Jeder vierte Befragte gab an, schon mindestens einmal gebissen worden zu sein. Männer wurden fast doppelt so häufig gebissen wie Frauen.

    Das deutet auf geschlechtsspezifische Unterschiede hin bei der Wahrnehmung, was tatsächlich als "gebissen" worden zu betrachten ist :lol:
     
    #3 Fact & Fiction
  5. „Männer wurden fast doppelt so häufig gebissen wie Frauen.“

    Wenn ich mir meinen Mann so ansehe wundert es mich kaum :sarkasmus: Männer spielen einfach mehr körperbetont denke ich, da kann es schon recht heftig zugehen.
     
    #4 Romashka
  6. Verletzungen beim Spiel mit dem Hund zähle ich nicht zu "bin gebissen worden". Das wäre ja unfair.
     
    #5 Fact & Fiction
  7. Zähle ich im Prinzip auch nicht, man weiß aber nicht wie das Empfinden der Befragten ist, viele Menschen verwechseln meiner Meinung nach „spielbeissen“( mir fällt kein deutsches Wort dafür ein:muede:) mit richtigem beißen. Ich zb zähle es nicht als beißen wenn ich mit meinem Hund rangel und davon nen fetten blauen Fleck o.ä bekomme, weil etwas übertrieben. Meine Mutter würde sofort zum Arzt rennen und jedem sagen der Hund hätte sie gebissen. Immer reine Ansichtssache, bzw toleranz
    Ich hoffe man versteht wie ich es meine, ist etwas schwer für mich zu erklären ^^
     
    #6 Romashka
  8. Das finde ich interessant, macht in meinen Augen aber auch Sinn.
    Ich denke je ängstlicher und "neurotischer" sich ein Mensch verhält, desto schlechter ist er für den Hund einzuschätzen und es kommt evtl zu Unfällen.

    Bei der Arbeit wurde ich vor kurzem von zwei Border Collies "gestellt" - ich hab mich nicht mehr bewegt und über die Hunde weg geguckt, daraufhin haben sie auch abgewartet und als die Besitzerin endlich kam sind sie abgezogen.
    Wäre ich weg gerannt oder hätte mich schnell bewegt o.ä., wer weiß wie die beiden dann reagiert hätten. (Das Herz rutschte mir trotzdem kurz in die Hose :sarkasmus:)
     
    #7 Yuma<3
  9. Ja, so wurde es mir auch von Kindheit an erzählt.
    Daher finde ich diese Feststellung in dem Beitrag etwas seltsam:

    "Der entdeckte Zusammenhang zwischen der Persönlichkeit des Opfers und dem Risiko, gebissen zu werden,"
     
    #8 matty
  10. Habe ich bereits schon öfter gelesen. Da wurde als Grund immer genannt, dass Männer sich eher "angegriffen" fühlen und zu Verteidigungshandlungen neigen.

    Also Beispiel: Joggerin wird von bellendem Hund verfolgt und bleibt stehen, Hund verliert Interesse und geht wieder.

    Jogger wird von bellendem Hund verfolgt, bleibt auch stehen, geht drohend und schreiend auf den Hund zu, tritt sogar nach ihm - Hund beißt zu.

    Klang für mich auch immer recht schlüssig
     
    #9 Bankster
  11. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Studie zu Hundeangriffen“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden