1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

StudentenWG im Nachbarhaus legt sich unerzogenen Amstaff zu

  1. Das wissen wir nicht... Ich habe den Eindruck, der TE kommt insgesamt recht vernünftig rüber...
    Und nur, weil er den Welpi nicht 'Maus' nennt, muss er noch nicht unfreundlich gewesen sein ;)
     
    #21 DobiFraulein
  2. Ich hab den Hund im Gespräch beim Namen genannt. Da die Nachbarn den Namen sehr oft brüllen wäre es eine Kunst ihn zu überhören.
    Also daran kann es nicht liegen, ich bin wirklich immer sehr freundlich zu ihnen. Und sie nehmen ja auf niemanden Rücksicht, ich bin wie gesagt nicht der einzige, der sie gebeten hat den Hund nicht freilaufen zu lassen. Auch wurde ihnen ja vorgeschlagen mal zur Auslastung spazieren zu gehen oder eine Hundeschule zu besuchen. Darauf haben sie aber keine Lust, der nächste Wald ist nämlich 20 Minuten zu Fuß entfernt und der nächste Hundeplatz noch weiter.

    Es ist natürlich richtig dass ich mir bei einem Dackel weniger Gedanken machen würde als bei einem Listenhund. Muss man nicht gerade diese Hunde konsequent erziehen? Und genau das sehe ich (sowie die anderen Nachbarn, die zum Teil auch Hundehalter mit mehr Ahnung als ich sind) nicht. Ist nicht bei diesen Hunden die Gefahr größer, dass man sich da eine tickende Zeitbombe anschafft, wenn man sie einfach machen lässt was sie wollen?
     
    #22 Flummi91
  3. Das ist nichts, was man unbedingt rational verstehen kann.

    Meine Schwägerin hat panische Angst vor Hunden, auch wenn sie "weiß", dass die normalerweise nichts tun. Da kommt der Kopf gegen den Bauch nicht an.

    @christine1965

    Ich denke, mit den Lebensweisen hast du Recht. Das macht es nicht einfacher, aber auch nicht grundsätzlich eine Seite "gut", oder "böse".
     
    #23 lektoratte
  4. Nein, was Menschen betrifft bestimmt nicht. Was Artgenossen betrifft schon. Hunde, die auch gekämpft haben, wurden aussortiert, wenn sie gegen Menschen gegangen sind. Also ist ein Staff nicht gefährliche für ein Mensch, als alle andere Hunde auch.
     
    #24 mama5
  5. vielleicht kommt ja jemand hier aus Hessen und kann dem TE erklären, was die Konsequenzen wären, falls er zum Ordnungsamt geht, wenn der Hund
    a) zwar angemeldet ist, aber eben unbeaufsichtigt im offenen Garten rumrennt und Leute anspringt
    b) das selbe, ohne angemeldet zu sein

    edit: danach kann sich der TE ja eine Meinung bilden, wie er weiter vorgehen will
     
    #25 DobiFraulein
  6. Staffs sind tickende Zeitbomben? :lol:
    Ajo. . wer mit so vielen Vorurteilen behaftet ist will doch im Grunde auch gar nicht davon weg. Es geht offensichtlich nicht um Hund an sich sondern "Kampfhund".
    Allerdings bin ich mir sicher, dass da jetzt Aufklärung zu betreiben absolute Zeitverschwendung ist.
     
    #26 Nune
  7. Nein, nicht größer als bei anderen Hunden dieser Größe auch. Ehrlich. :)

    Zumindest in puncto Menschen. Die meisten Hunde dieser Rassen sind dem Menschen sehr zugewandt und freundlich. Auch stur - es sind Terrier - aber nicht aggressiv, und zB auch als Wachhunde nicht so gut geeignet (wenn es denn tatsächlich ein AmStaff ist) - also nicht unbedingt "Zaunbeller" und "Grundstücksverteidiger".

    Wäre ich Hundebesitzer, würde mir die Konstellation allerdings erheblich mehr Kofschmerzen bereiten, denn Artgenossenverträglichkeit ist etwas, das bei Hunden dieser Rassen sich mit dem Erwachsenwerden häufig verabschiedet. Wenn er dann noch frei läuft und nicht hört, ist das unter Umständen (nicht zwingend, aber mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit) kein Spaß für alle Beteiligten.

    (Wenn ihr aber viele Hunde bei euch in der Gegend habt, wird dann sehr wahrscheinlich früher oder später ein Hundebesitzer entsprechende Schritte einleiten, weil er auf den Dauerstress beim Passieren des Hauses keine Lust mehr hat.)
     
    #27 lektoratte
  8. Isser nicht angemeldet isser weg. Das wäre er aber schon bei den angeblich ja zahlreichenden Polizeibesuchen gewesen.

    Ansonsten gäbs halt das übliche Behördenprozedere mit Auflagen.
    Wesenstest stünde ja eh demnächst an.
     
    #28 Nune
  9. Danke - weil alles andere ist hier irgendwie eh nur Geplänkel und wird den TE doch nicht daran hindern zu tun, was er tun will.
    Dann ist es doch wenigstens gut, wenn er sich Gedanken um die Folgen machen kann ;)
     
    #29 DobiFraulein
  10. Natürlich kann ich es verstehen,wenn jemand Angst von Hunde hat. Ich nehme auch Rücksicht, halte meine Hündin kurz und halte Abstand von Leuten, die Angst von meine Hündin haben. Es heisst aber nicht, das ich abwertende Bemerkungen über meine Hündin gerne höre.
    Ich versuche es erstmal freundlich zu erklären,das sie nichts tut und Menschen sehr gerne hat, es muss auch niemand sie anfassen, streicheln oder schön finden, aber diejenigen die mein Kuvasz angefasst haben(er wollte es nicht mal) plötzlich von meine "Maus" ANGST haben und sie "beschimpfen", solche Leute gehe ich aus den Weg, aber ihre Angst von Hunde glaube ich nicht.
     
    #30 mama5
  11. Man kann auch im Internet die Hundeverordnung von Hessen lesen. Dann weiss man genau, was erlaubt ist und was nicht. Ich glaube, weiss aber nicht sicher, das Hunde ein bestimmte Alter haben müssen bei Wesenstest.
    Ich verstehe auch, das es nervig ist, wenn man von ein Welpen angesprungen wird, gerade dann, wenn man von Hunde Angst hat, trotzdem ist es für mich noch ein "normale" Verhalten.
     
    #31 mama5
  12. Wenn die Polizei kommt um eine Party aufzulösen durchsucht sie selbstverständlich nicht das Haus noch gleich mit. Geht ohne Durchsuchungsbefehl ja auch gar nicht und das ist auch gut so. Sofern die nicht mit Hund im Schlepptau an die Tür gehen bemerken die Beamten ihn gar nicht.
    Darauf würde ich also nicht bauen. Was habt denn ihr für komische Erfahrungen mit der Polizei gemacht?

    Hund weg heißt in dem Fall was? Er kommt ins Tierheim? Wie stehen denn da die Chancen, dass er nochmal einen Besitzer findet?
    Auflagen in Form von Leinenpflicht wäre für mich persönlich vollkommen ausreichend. Es ist schade, dass man dies übers Amt erzwingen muss, aber persönliche Gespräche haben nunmal nicht gefruchtet.

    Also ich lese mich seit etwa einer Stunde hier so durch das Forum ... scheinbar kämpft ihr sehr dafür, dass diese Listenhunde als nicht gefährlich anerkannt werden.
    Wenn ihr aber so mit Menschen umgeht, die sich nicht für Hunde interessieren und davon ausgehen, dass es schon seine Gründe geben wird, warum manche Hunde auf Listen stehen und andere nicht ... wird das nichts. :)
    Nicht jeder hat das Hobby Hund und wenn im Gesetz steht, diese Hunde sind gefährlich, dann mache ich mir erstmal Gedanken, die ich mir bei meinem bereits mehrmals genannten Dackel nicht machen.

    Vielen Dabk an dieser Stelle an lektoratte, die das viel freundlicher erklärt hat. :dafuer:
    Na Gott sei Dank habe ich keinen Hund, jetzt verstehe ich aber warum sich die Nachbarn mit Hund fast noch mehr aufregen als ich, obwohl ich der einzige bin, der wirklich Angst hat ...
     
    #32 Flummi91
  13. ja, es ist ein normales Verhalten.
    Aber jeder vernünftige Hundehalter - Du ja auch - tut was dagegen um zu versuchen, das zu verhindern ;)
     
    #33 DobiFraulein
  14. Wenn er ins Tierheim kommen sollte, wäre er einer von vielen, die dort sitzen, weil sie illegal gehalten wurden (also nicht angemeldet etc.)
    Manche sitzen dort leider sehr lange :(
     
    #34 DobiFraulein
  15. Ich würd schon auch äbscht werden wenn mir so ein Jungspund in die Fersen oder Klamotten zwicken würde. Allerdings nie über Ämter oder so.
    Junge Terrier haben halt Hummeln im Ar.sch und neigen zu Übermut. Ich würde erstmal den Besitzer ausfindig machen und mit dem ein ernstes Wort reden. Ihn auf "gefahrdrohendes Anspringen" und ähnliches aufmerksam machen.
    Aber ich hab Nachbarn die einen überall Ansch.eißen echt gefressen.
     
    #35 Nune
  16. Flummi,
    Ich verstehe dein Angst von Hunden, aber die Listung von bestimmten Rassen, hat mit "Gefährlichkeit" der Rassen nichts zu tun. Mein oben erwähnte Kuvasz, steht nicht auf der "Liste", aber da ich mir mit dieser Rasse auskenne, kann ich mit Bestimmheit sagen, das Kuvaszok bei schlechte Haltung mehr "Schaden" anrichten können als Pit und Staff.
    Die Listung von bestimmten Rassen, lassen sich wissenschaftlich nicht belegen.
     
    #36 mama5
  17. Ich hab auf alle Fälle mehr Respekt vor nem Dackel. Die kleinen garstigen Biester....:mies:
     
    #37 Nune
  18. Nune,
    Ich habe noch mehr Respekt vor einem garstigen Kuvasz, auch dann wenn der nicht gelistet ist.
     
    #38 mama5
  19. Dann werde ich wohl erstmal versuchen zu erfragen ob der Hund überhaupt angemeldet ist.
    Falls nicht reicht das ja vielleicht aus um da mal mehr Einsicht in Punkto Leine zu erreichen.

    Dackel sehen immer so harmlos aus ... so kleine Omahunde. Aber gut ich habe wie gesagt keine Ahnung von den Tieren, vielleicht ist das auch gar nicht so :D
     
    #39 Flummi91
  20. Ja da wäre ich auch zurückhaltend.
    Nur kam hier eben so oft der Vergleich zum Dackel, die ich im Ernstfall für deutlich wehrhafter halte. Bei denen ist die Zünschnur manchmal verdammt kurz.
     
    #40 Nune
  21. Unser Chucky hat bei unseren Nachbarn neulich ein bisschen "gespielt"......



    Ich bin sooo froh, dass wir hier auf der Seite schon vor einiger Zeit den kostenlosen Hundehaftpflicht-Versicherungsvergleich (WAS FÜR EIN WORT!!) gefunden hatten. Wir konnten dort unverbindlich und kostenlos Anbieter vergleichen, die allesamt Tarifte mit geprüfter Qualität UND hochwertigem Schutz bieten.

    Hier findet ihr den Link zum Vergleich!
    Das Ganze ging übrigens überraschend schnell. Wir haben jetzt deutlich geringere Kosten und sind happy.


     
     mehr erfahren Anzeige - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „StudentenWG im Nachbarhaus legt sich unerzogenen Amstaff zu“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen