Staffbullhündin kommt bei anderen Hunden nicht zur Ruhe. Erfahrungen?

  • Teukel
Hallo. Meine 6 monate alten StaffBullhündin liebt es mit anderen Hunden zu spielen.

Sie trifft 3mal die Woche auf eine leonbergerhündin und "greift" diese pausenlos spielerisch an.
Selbst wie die leonbergerhündin bereits knurrt. Dort schreie ich natürlich ein und versuche den Hund zur Ruhe zu bringen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen beim Kontakt mit anderen Hunden?
Oder interessieren sich eure Hunde nicht für andere.

P. S. Mit menschen dasselbe "Problem", jeder soll begrüsst werden und wird zum spielen animiert
 

Anhänge

  • IMG-20211205-WA0009.jpg
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Teukel :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • pat_blue
Ja, das "Menschenproblem" ist halt Staffbull. Wir haben von Anfang an geübt, Menschen zu ignorieren, respektive hab ich das "schau" aufgebaut, um an Joggern, Fussgängern, usw vorbei zu gehen, ohne, dass sie jedesmal denkt, der will Hallo sagen.
Hat einige Zeit gebraucht, aber Leute die sie nicht beachten, werden nun ebenfalls ignoriert.
Bei denen die ihr tatsächlich Hallo sagen wollen, darf sie auch.

Zu dem Hundethema. Chili hatte den Hang zum schnappi, wenn sie "drüber" war. Ich hab sie konsequent angeleint, sobald es so war und dann war fertig spiel. Gar nichts gross dazu gesagt, einfach angeleint und weiter gelaufen. Sie ist eh lieber mit Hunden unterwegs die gerne mit ihr schnüffeln, sie ist tatsächlich nicht so die, die mit anderen rennt oder "spielt". Da gibts nur ganz wenige.
Die Leonbergerdame scheint sehr nett zu sein, das darf dein Zwerg nicht ausnutzen.
Was bei uns gegen die 1. Aufregung im Junghundealter geholfen hat, ist, dass zuerst 15min an der Leine ohne Kontakt gelaufen wird. Erst danach, wenn sie ruhiger war, durfte sie off line. Und dann eben, wenn sie drüber ist, abgerufen, angeleint, weiter gelaufen und dann ein paar Minuten später noch n Versuch.
So haben wir es gut hinbekommen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • ny00070
Vielleicht einmal die Woche in eine Hundeschule mit Welpen/Junghunden etc. zum sozialisieren.
Am besten natürlich öfter. Oder Hundebesitzer finden deren Hunde gut sozialisiert sind.
Unserer bringt das den kleinen Rackern in wenigen Minuten sehr umsichtig bei was ok ist, was nicht und wo seine Grenzen sind. Sogar manchmal zu soft, daß ich dann dazwischen gehe. Nach spätestens 15mal dazwischengehen haben es die meisten Junghunde kapiert (zumindest für eine Weile). Muss man halt ständig üben (und dabei keinen Stress machen; am besten gar nichts sagen, nur abdrängen und Blickkontakt aufnehmen; irgendwann reicht meist dann schon ein strenger Blick).
Die verstehen meist sehr schnell was man will wenn man nichts redet. Dann beobachten sie mehr.
 
  • Yuma<3
Ich nehme meine Kleine von Anfang an zu Gruppenspaziergängen an der Leine mit. Am Anfang habe ich nach ein paar Minuten wieder umgedreht.
So hat sie von Anfang an gelernt, dass Hunde nicht immer Spielen und Party bedeuten, und dass man auch ruhig und entspannt mit ihnen laufen kann, ohne zu spielen. Das ist mir persönlich wichtig.

Gold wert sind natürlich auch erwachsene, souveräne Hunde, die von sich aus entspannt mit anderen Hunden ohne Leine laufen und ihr Ding machen ohne zu spielen.
 
  • embrujo
Gold wert sind natürlich auch erwachsene, souveräne Hunde, die von sich aus entspannt mit anderen Hunden ohne Leine laufen und ihr Ding machen ohne zu spielen.
Diesen Satz sollte man für Welpen- und JunghundebesitzerInnen mal ganz oben anpinnen! :spitze:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Staffbullhündin kommt bei anderen Hunden nicht zur Ruhe. Erfahrungen?“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten