Staff macht Urlaub bei Hundemama

  • Alfred_the_Staff
Hallo

Ich wende mich wieder mal mit einem Thema an euch, da ich Gefahr laufe, meine Mutter zusehends mehr und mehr zu verurteilen.

Mama's Staff ist nun 3 Monate alt. Er lebt seit er 9 Wochen ist bei ihr, das sind nun fast 5 Wochen (auf oder ab). Von Anfang an war klar und geplant, dass meine Eltern Urlaub gebucht hatten 1 Woche...dann ergab es sich, dass sie zu ihrem Welpen kamen und sprachen das auch mit der Züchterin ab, dass er zu dieser Zeit die Woche bei ihr und der Hundemama (und 2 Schwestern) bleiben kann.

Ich finde das ganz schlecht! Ich finde, meine Mama hätte den Urlaub verschieben wenn nicht absagen sollen. Ich glaube, dass gerade in der Welpenzeit die Prägephase eine entscheidende ist, und ihr Hund (Aaron) bei ihr sein soll und nicht wieder eine Woche woanders...

Ich verbringe ebenfalls viel Zeit mit dem Welpen, gehe mit ihm Hundeschule, einfach weil es mir Spaß macht und um meine Mama zu unterstützen. Wochenende hol ich ihn auch oft zum Spazieren gehen und rumtollen und spielen..bin halt die Agilere :p die kann noch ordentlich rumhüpfen.

Wie auch immer. Ich hol Aaron auch während seiner Zeit bei seiner Herkunftsfamilie für die Hundeschule ab. Er freut sich natürlich tierisch wenn ich ihn hole, er freut sich aber auch, wenn er wieder zu seiner Mama kommt...
Ich hab gestern zum ersten Mal bemerkt, dass er andere Welpen am Fell am Hals packt und rumrauft. Das machte er bislang nicht :verwirrt: und er "knurrt" beim Spielen mit den anderen Welpis. Er wedelt oft dabei oder sein Schwanz ist erhoben und auf "Empfang", doch finden die anderen Hundeschulteilnehmer das Knurren nicht sehr freundlich", vor allem weil es ja ein Staff ist (die beiden Labradore aus dem Kurs sind richtige Pöbler und Stänkerer...doch da sind ja süße Labradore, die dürfen das :gruebel:)

Ich nehm es meiner Mama übel, dass sie den Urlaub nicht abgesagt hat. Ich denke, es wird ihr auf den Kopf fallen. Ich glaube schon, dass die Züchterin gut auf Aaron schaun wird, doch muss er sich in den Rudel einordnen und behaupten, und das merke ich jetzt mit seinem "neuen" Verhalten.... oder liege ich komplett falsch? Ist es ok? Reagiere ich hier über?

Danke für eure Antworten....
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Alfred_the_Staff :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • MadlenBella
Ich nehm es meiner Mama übel, dass sie den Urlaub nicht abgesagt hat. Ich denke, es wird ihr auf den Kopf fallen. Ich glaube schon, dass die Züchterin gut auf Aaron schaun wird, doch muss er sich in den Rudel einordnen und behaupten, und das merke ich jetzt mit seinem "neuen" Verhalten.... oder liege ich komplett falsch? Ist es ok? Reagiere ich hier über?

Danke für eure Antworten....

Grundsätzlich ist es nicht schlecht, wenn der Hund lernt sich einzuordnen.
Sein "neues" Verhalten kann auch einfach damit zusammen hängen, dass er selbstbewusster/jugendlicher wird und sich austestet.

Zu so einer Hundeschule würde ich gar nicht weiter gehen. Entweder alle Hunde werden gleich behandelt, oder ich bin weg.

Ich persönlich hätte den Urlaub auch nicht wahrgenommen, aber ich glaub du findest das schlimmer als es für den Hund ist. Es ist ja "nur" eine Woche.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Vrania
Optimal ist es sicher nicht, den Hund für nen Urlaub nochmal zum Züchter zu geben... Aber auch kein Weltuntergang. Wenn der Züchter wirklich gut ist, würde ich den Hund eher dahin geben, als irgendwo anders hin.

Das neue Verhalten hat vermutlich überhaupt nichts damit zu tun. Dass ein junger Hund sich ausprobiert, mal versucht rüpelig zu sein und seinen Platz zu finden, ist völlig normal und würde auf jeden Fall passieren. Wenn die Mutter/die anderen Hunde gut drauf sind, lernt er dort sogar eher noch angemessenes Sozialverhalten. Im Gegensatz dazu die Welpenspielstunde. Das ist der Ort, wo der Hund Mobben lernt, wenn das Spiel nicht gut moderiert wird und es nicht gewisse Regeln gibt. Was soll der Welpe auch im Umgang mit anderen Welpen lernen? Mit ein bisschen Pech, dass er der Stärkste ist und rüpeln darf, wie er will.

Knurren im Spiel ist übrigens völlig normal. Wenn meine beiden Kleinen spielen, klingt das manchmal, als würden sie sich umbringen. Ist aber halt nur Spiel.
 
  • DobiFraulein
Ich denke, dass du überreagierst ;)

Wenn das ein verantwortungsvoller Züchter ist, wird sich der Kleine wohl fühlen.
Und mit den erwachsenen Hunden dort wird er mehr lernen, als in Welpenspielstunden.

Und für die Mutter macht es keinen Unterschied. Sie hat beim Züchter genauso wenig Einfluss auf das Verhalten, als wenn der Hund mit Dir unterwegs ist ;)
 
  • Alfred_the_Staff
Ich danke euch für eure Antworten. Ja, mein Mann sagt auch, dass ich mich da etwas "reinsteigere" und Aarón es auch aushalten wird, mal eine Woche bei seiner Hundefamilie zu sein, wo er doch auch 2 Welpen in seinem Alter hat zum Spielen und Lernen.

@MadlenBella das mit der Kritik an der Hundeschule verstehe ich nicht...:gruebel: das war BEVOR die Stunde losging, dass Aaron sich so zeigte. Noch dazu bei dem süßen Golden Retriever-Mädchen :dagegen: Die Hundeschule ist absolut ok! Da wird kein Unterschied gemacht, im Gegenteil, sie geben wirklich wertvolle Tipps und unterstützen bei Fragen und Unschlüssigkeiten.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Alfred_the_Staff
Knurren im Spiel ist übrigens völlig normal. Wenn meine beiden Kleinen spielen, klingt das manchmal, als würden sie sich umbringen. Ist aber halt nur Spiel.[/QUOTE]

Ja, ich sehe das auch so, klingt auch "animierend", bloß die anderen Hundebesitzer finden das nicht witzig :kp: "die mit dem Staff, klar dass der Probleme macht " so in etwa fühlt sich das an...und doch ist er so ein feiner, liebenswerter Bursche...
 
  • Vrania
Knurren im Spiel ist übrigens völlig normal. Wenn meine beiden Kleinen spielen, klingt das manchmal, als würden sie sich umbringen. Ist aber halt nur Spiel.

Ja, ich sehe das auch so, klingt auch "animierend", bloß die anderen Hundebesitzer finden das nicht witzig :kp: "die mit dem Staff, klar dass der Probleme macht " so in etwa fühlt sich das an...und doch ist er so ein feiner, liebenswerter Bursche...

Dann wärs an dem Kursleiter mal zu sagen, dass Knurren im Spiel halt normal ist. Und wenn es mehr ist als nur Knurren, also zum Beispiel Mobbing oder andere Verhaltensweisen, die nicht in Ordnung sind, sollte das vom Kursleiter gesagt und abgestellt werden.
 
  • lektoratte
Ich danke euch für eure Antworten. Ja, mein Mann sagt auch, dass ich mich da etwas "reinsteigere" und Aarón es auch aushalten wird, mal eine Woche bei seiner Hundefamilie zu sein, wo er doch auch 2 Welpen in seinem Alter hat zum Spielen und Lernen.

Hör auf deinen Mann. ;)

@MadlenBella das mit der Kritik an der Hundeschule verstehe ich nicht...:gruebel: das war BEVOR die Stunde losging, dass Aaron sich so zeigte.

Kann ja keiner ahnen, auf wen du dich beziehst, wenn du schreibst "Süße Labradore dürfen das". Hätte ja auch der Trainer gewesen sein können, der das meint, nicht die anderen Hundebesitzer.
 
  • MadlenBella
Ich hatte es so verstanden, dass die Hundeschule der Meinung ist, Labradore dürfen das und deiner nicht.
Ich würde das dem Kursleiter dann sagen und dann soll der n Machtwort sprechen.

Nein wahrscheinlich würde ich den Leuten selbst meine Meinung sagen... aber man sollte es wohl über den Trainer machen.
 
  • Alfred_the_Staff
Ja, ich sehe das auch so, klingt auch "animierend", bloß die anderen Hundebesitzer finden das nicht witzig :kp: "die mit dem Staff, klar dass der Probleme macht " so in etwa fühlt sich das an...und doch ist er so ein feiner, liebenswerter Bursche...

Dann wärs an dem Kursleiter mal zu sagen, dass Knurren im Spiel halt normal ist. Und wenn es mehr ist als nur Knurren, also zum Beispiel Mobbing oder andere Verhaltensweisen, die nicht in Ordnung sind, sollte das vom Kursleiter gesagt und abgestellt werden.[/QUOTE]


Irgendwie reden wir da aneinander vorbei :( IM KURS ist alles paletti, da sind alle mit dem Training ihrer Hunde beschäftigt, bzw. pöbelt da auch keiner und auch kein Kursleiter aht Anlass jemanden zurecht zuweisen, im Gegenteil, ist ne super Truppe und macht Spaß.
Wir treffen natürlcih mit unseren Welpis VOR der Unterrichtsstunde am Hundeplatz ein, und da begrüßen sich die Hunde und dürfen noch rumtollen - und da war es dann so, dass Aaron so rumnörgelte...und knurrte...was ich natürlich auch als "Spielen" verstehe, nur bloß die ein oder andere Hundehalterin nicht...die zog dann gleich ab mit ihrer Entlebucher-Welpin (zum Dank hat sie der Hund dann in ihre Waden gezwickt...hihihi)
Die Kursleiter sind zu der Zeit noch mit einer anderen Gruppe am Trainingsplatz, die äußern sich hierzu nicht, das sie das ja gar nicht mitbekommen.
 
  • Vrania
Doch, ich konnte das ahnen.

Aber selbst wenn.... ich würde sowas, zumindest wenn es offene Bemerkungen sind, in meinem Kurs nicht tolerieren bzw. halt aufklären. Und als Teilnehmer, würde ich bei solchen Bemerkungen halt selbst meine Meinung sagen.
 
  • Vrania
Dann wärs an dem Kursleiter mal zu sagen, dass Knurren im Spiel halt normal ist. Und wenn es mehr ist als nur Knurren, also zum Beispiel Mobbing oder andere Verhaltensweisen, die nicht in Ordnung sind, sollte das vom Kursleiter gesagt und abgestellt werden.


Irgendwie reden wir da aneinander vorbei :( IM KURS ist alles paletti, da sind alle mit dem Training ihrer Hunde beschäftigt, bzw. pöbelt da auch keiner und auch kein Kursleiter aht Anlass jemanden zurecht zuweisen, im Gegenteil, ist ne super Truppe und macht Spaß.
Wir treffen natürlcih mit unseren Welpis VOR der Unterrichtsstunde am Hundeplatz ein, und da begrüßen sich die Hunde und dürfen noch rumtollen - und da war es dann so, dass Aaron so rumnörgelte...und knurrte...was ich natürlich auch als "Spielen" verstehe, nur bloß die ein oder andere Hundehalterin nicht...die zog dann gleich ab mit ihrer Entlebucher-Welpin (zum Dank hat sie der Hund dann in ihre Waden gezwickt...hihihi)
Die Kursleiter sind zu der Zeit noch mit einer anderen Gruppe am Trainingsplatz, die äußern sich hierzu nicht, das sie das ja gar nicht mitbekommen.

Achso. Das ist natürlich was anderes. Gegen die Vorurteile anderer ist man natürlich relativ machtlos.
 
  • DobiFraulein
Grundsätzlich solltest du dich vielleicht damit auseinandersetzen, dass das der Hund deiner Mutter und deines Stiefvaters ist.

Schön, dass du regelmäßig was mit ihm unternimmst :)

Aber wenn das immer wieder so ein Drama für dich wird, wenn die beiden irgendwas anders entscheiden, als du es machen würdest (Gelegenheiten dafür wird es noch genug geben), wird sich das nicht gut auf die Beziehung zu deiner Mutter auswirken.

Also - Ratschläge geben gerne (wobei ich auch nicht zu oft ungefragt Ratschläge geben würde :sarkasmus: ) aber akzeptieren, wenn sie trotzdem anderer Meinung sind
 
  • Cornelia T
Auch heute noch hätte ich keine Bedenken meine mittlerweile erwachsenen Russell bei ihrer Züchterin zu parken, wenn ich sie nicht mit in Urlaub nehmen könnte.
Auch einen Junghund da zu parken ist kein Problem. Er kommt von dort, er kennt sich da aus und hat Gesellschaft. Ein Junghund sollte natürlich nicht zu lange geparkt werden, aber das ist in diesem Fall ja auch nicht so.
 
  • pat_blue
Also ich fände es eher erstaunlich, wenn ein Staff nicht auf die Art rumsaut.
Darum hat Chili auch Freilauf mit Hunden die die Art verstehen. Das führt nämlich gerne zu "Kommunikationsproblemen" und den Hunden, die das nicht lustig finden.

Zum Züchter zurück in Urlaub? Wenn unserer näher wäre, sofort. Seine Hündin und der Rüde jetzt sind super sozialisiert. Seh da absolut keinen Hinderungsgrund.
 
  • Romashka
Erstmal muss ich sagen: der Titel ist so ziemlich das niedlichste was ich seit langem gelesen habe!
Zum Thema:
Ich finde es vollkommen ok wenn er zur Züchterin geht, während deine Eltern im Urlaub sind. Finde ich viel besser als bei Hans und Franz oder in einer hundepension. Noch besser wäre natürlich nur wenn deine Eltern zuhause bleiben ^^
Bashkan war anfangs auch immer mal bei seiner Hundemama da ich es einfach durch die Selbstständigkeit nicht geschafft habe das er nicht mal länger alleine ist. Hat dem Buben nicht geschadet, im Gegenteil, ich denke sogar er hat davon profitiert. Er geht mit anderen Hunden sehr respektvoll um und kennt die Grenzen, das hat seine Mutter ihm gelehrt.
Kommt natürlich auch drauf an wie die Züchterin ihre Hunde hält, ich gehe aber mal davon aus das ihre Hunde mit in der Familie leben und nicht im Zwinger.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Staff macht Urlaub bei Hundemama“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten