Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Sollen "Gärten des Grauens" verboten werden?

  1. Jup, hier auch.
    Fettes Schild, nix darf man, am besten nicht mal angucken, aber dann fährt der Trecker auf die Wiese und schmeißt da fröhlich die Gülle drauf. War auch etwas befremdlich.
     
    #41 MissNoah
  2. Bei uns ist das sogar mit Strom eingezäunt :wtf: man könnte ja irgendein Nest zertrampeln... (aber was da brühten soll, konnte mir noch keiner der "Schützer" sagen, da fährt nämlich eben alle 2 Wochen n Traktor drüber) :wand:
     
    #42 pat_blue
  3. Bei uns ist unterm Splitt kein Terassenfundament, sondern Muttererde, da ich die Flächen ja bepflanzt habe und versickern tut das Regenwasser da auch. Wenn ich das mit meiner Terasse vergleiche, ist die Fläche schneller getrocknet als meine Terasse. Dieses Steinbeet ist auf der Südseite und meine mediterranen Pflanzen wachsen da bestens. Mir gefällt es nicht nur einheimische Pflanzen im Garten zu haben. Dieser Sommer war auch genal für die Yukkas und Palmen.
    Kann ich so nicht bestätigen. Meine hält jetzt 7 Jahre und die Pflanzen wachsen auch prächtig. Und hier ist nichts verdichtet, sondern Mutterboden unter der Folie.
    Südseite mit mediterraner Bepflanzung
     
    #43 heisenberg
  4. @heisenberg

    Ein Steinbeet oder Steingarten ist aber doch etwas anderes als eine Schotterfläche, oder?

    Eher so etwas wie das, das @Mauswanderer gepostet hat?
    Da wachsen doch auch Dinge drauf? Schreibst du ja auch selbst!

    Auf dem, was wir hier meinen, soll aber nichts wachsen. Gar nichts. Nichts Mediterranes und auch sonst nichts. Es soll nur keine Arbeit machen, das ist ne Deko-Lösung für Berufstätige. (Mein Mann träumt da auch von, übrigens... :rolleyes: )

    Ich verstehe auch grundsätzlich, dass du das wenig einsichtig findest - ich nehme an, dein Garten ist sehr groß, und nur ein kleiner Teil ist geschottert.

    Hier herum schottern oder pflastern die Leute aber das Wenige an freier Fläche zu, was sie um die Häuser herum überhaupt haben. Die verstädtern und "Hinterhofisieren" quasi ihre Gärten aus Gründen der Zeitersparnis. (Rollrasen plus Kirschlorbeer ist zwar auch nicht schön, aber wenigstens offener Boden.)

    Meine Eltern wohnen in NDS auf dem platten Land und kein Garten hat dort unter 1000 qm. Wenn da ein Stück geschottert ist, ist noch genug Fläche offen. Hier (randständig am Ballungsraum in NRW) ist das deutlich anders.
     
    #44 lektoratte
  5. Das kenne ich auch so, aber hier ists nicht so dicht besiedelt. Bei uns versickert das Wasser bei Starkregen sehr schnell, obwohl das Grundstück leicht abschüssig ist. Ich hab aber den größten Teil natürlich auch nicht versiegelt, dünge die Beete nur natürlich mit meinem eigenen Kompost (da ist Leben drin :D) und ohne Chemiebrühe. Ich bewässere überwiegend mit Regenwasser.
     
    #45 heisenberg
  6. Ich hab auch Rollrasen :D. Du meinst sicherlich Kunstrasen. Ja, mein Garten ist schon groß aber nicht riesig. Und so eine komplett zugesplittete Fläche gefällt mir auch nicht. Man sieht dann auch nach starken Regenfällen, wie sich der Schotter dann verselbständigt und dann auf der Strasse wiederzufinden ist. Finde ich auch nicht gut.
     
    #46 heisenberg
  7. Ich denke, sie meint Rollrasen, wenn sie Rollrasen schreibt.
     
    #47 snowflake
  8. und was soll an Rollrasen jetzt "schlecht" sein? Wei er irgendwo angebaut wird als Monokultur?
     
    #48 heisenberg
  9. Wenn ein Garten nur aus Rasen und Kirschlorbeerhecke besteht, ist er auch nach dem ausrollen noch eine - für die Tierwelt vollkommen nutzlose- Monokultur. Da ist dann im gespritzten Rapsfeld nebenan noch mehr Leben.
     
    #49 Dunni
  10. Da stimme ich dir vollkommen zu, allerdings finde ich das im Hinblick aufs Mikroklima immer noch besser als so eine Steinwüste. Nicht ganz furchtbar, aber auch weit entfernt von gut.
     
    #50 Gamergirl
  11. Stimme ich Dir vollkommen zu. Aber es gibt ja auch Gärten, die beides haben und zudem noch andere Bepflanzung. Ich bin auch am überlegen, ob ich in einem Teil meines Gartens auf ner kleinen Fläche eine Wildblumenwiese anlege. Die darf dann gerne etwas höher wachsen. Allerdings will ich da auch im Sommer meine Liegen hinstellen und bin mir nicht sicher, ob das zusammen passt;).
     
    #51 heisenberg
  12. Dass da wirklich gar nichts anderes wächst außer Rasen. Was hübsch aussieht, dann superpraktisch ist, wenn man den Rasen etwa zum Spielen nutzt, aber für Insekten quasi eine Wüste ist.
     
    #52 lektoratte
  13. Es würde ja schon viel ausmachen, den Löwenzahn und die Gänseblümchen in der Wiese blühen zu lassen, statt ihnen als Unkraut auf den Pelz zu rücken, bisschen später mähen, am Rand einen ungemähten Streifen "Insektenfutter". Sieht nicht ganz so ordentlich aus, ist immer noch betretbar (gibt auch betretbare Polsterstauden wie zB manche Thymianarten) und bietet schon einigen Insekten einen Futterplatz.
     
    #53 Dunni
  14. :hö:
    Eine Wildblumenwiese, die etwas höher als ein Rasen wachsen darf? Wird eher nicht funktionieren. Eine Blumenwiese muss wachsen und lange stehen bleiben dürfen, sonst wird das mit den Blumen nichts. Und sie ist, wenn sie hoch steht, eher nicht zum betreten geeignet.
    Denkbar wäre natürlich, einen Wiesenstreifen rund um den Platz für die Liegen anzulegen, vielmehr an drei Seiten davon.
     
    #54 snowflake
  15. Ich weiß nicht, ob ich die Insekten unbedingt genau in die Ecke locken würde, in der auch mein Liegeplatz ist. :gruebel:

    Eher würde ich das eine oder das andere in einen anderen Teil des Gartens verlegen.
     
    #55 DobiFraulein
  16. Das würde ich auch so machen, besser man sieht die blumenwiese vom liegeplatz aus.
     
    #56 toubab
  17. Genau das mit den Insekten war auch meine Überlegung ;)
     
    #57 heisenberg
  18. Ja, da wäre wohl auch schön.
     
    #58 heisenberg
  19. Insekten tun einem ja eigentlich nichts. Allerdings könnten sich dort dann auch Spinnen einfinden - das hatte ich nicht überlegt. :mies:
     
    #59 snowflake
  20. Grade eben in dem Heft, das ich grade lese, gefunden :)

     
    #60 snowflake
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Sollen "Gärten des Grauens" verboten werden?“ in der Kategorie „Haus & Garten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden