Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Sollen "Gärten des Grauens" verboten werden?

  1. Natürlich müssen es Vorschriften für Grenzbebauung geben, da sag ich ja auch nix dagegen. Wir haben in der Familie sehr viel Land, unbebaut, obwohl es Bauland ist und wenn ich dann in meinem Garten einen kleinen Teil mit Splitt oder anderen Steinen belege (darunter befindet sich auch nur schwerer Lehmboden). Ich habe massig Mutterboden hier auffüllen (und nicht abtragen müssen), damit überhaupt etwas wächst. Solche pauschalen Vorverurteilungen finde ich irgendwie auch daneben.
     
    #21 heisenberg
  2. Meiner Ansicht nach macht es Sinn Steingärten genauso zur versiegelten Fläche hinzu zu rechnen wie die von Haus, Wegen und Zufahrten. Das gibt der Kommune dann die Möglichkeit eine entsprechende Satzung festzulegen die sich auf den prozentualen Anteil der Grundstücksfläche bezieht, der versiegelt sein darf. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er einen Steingarten anlegen will, muss aber einen Ausgleich schaffen.
     
    #22 Gamergirl
  3. Hier ists Nachts eh dunkel, ab 23 Uhr liegen die Landeier in den Betten und da leuchtet hier nix mehr... ;) Wenn´s denn überhaupt Straßenbeleuchtung gibt...

    Gruß
    tessa
     
    #23 tessa
  4. Wäre ein (weiterer) Grund für Franzosen, um in gelben Westen auf Revolution zu machen :lol:
     
    #24 Fact & Fiction
  5. @heisenberg

    Solche Vorschriften, wie @Crabat sie beschreibt, gibt es in vielen Kommunen tatsächlich. Und in dichter bebauten Gegenden haben sie durchaus ihren Sinn.

    Hier zB wird der Betrag, den du für die Ableitung von Regenwasser zahlst, anhand der versiegelten Flächen auf deinem Grundstück (und der Dachfläche) bestimmt - je mehr versiegelt, desto mehr Gebühren. Früher wurde pauschal (?) bezahlt. Da war es egal, ob du deinen Hof zupflasterst und drauf vertraust, dass die Kanäle bei Starkregen halten, oder eben den Garten naturnah gestaltest und den Boden unversiegelt lässt.

    Ich finde es anders besser.
     
    #25 lektoratte
  6. Nun ist Schotter allerdings keine Versiegelung des Bodens.
     
    #26 snowflake
  7. Gehoert das dann auch verboten? Ist auch ein Steingarten

    [​IMG]
     
    #27 Mauswanderer
  8. Hier wird unter dem Schotter aber idR ein Terrassenfundament aus Split und verdichtetem Boden gelegt, plus so eine Folie, damit ja kein Unkraut durchkommt...

    Ich hätte gedacht, das zählt auch als versiegelt, aber ich kenne mich mit Gartenbau quasi gar nicht aus... :hallo:
     
    #28 lektoratte
  9. als ich erstmal nur die Überschrift las, dachte ich, "eeeyy, ich mag meine Wildnis, wer zahhlt mir den Gärtner ?"

    Bei "mein Dorf soll Schöner werden ", würd ich immer das Letzte sein, keine Struktur, keine Beete, kein Rasen, nur (fast) frei wachsendes grün/Bunt. Aber ich gebe zu, im Herbst bin oft neidisch auf die aufgeräumten "Gärten", 2 Birken machen viel Dreck übers Jahr :kp:
     
    #29 viecherei
  10. So ist es.
     
    #30 Crabat
  11. Aber ist die Folie nicht wasserdurchlässig? Sonst baut man sich ja einen Teich in den Vorgarten :gruebel:
     
    #31 DobiFraulein
  12. Doch es ist meist wasserdurchlässig, obwohl ich auch schon gesehen habe, dass Leute Teichfolie drunter legen.
    Unter dem Fließ heizt sich der Boden auch immens auf. Da wächst gar nichts mehr. Manchmal wächst allerdings doch Moos auf den Kieseln, oder, oh Schreck, ein paar hartgesottene Anflugsamen verirren sich auf den Schotter. Da gibt es dann entsprechende Lösungen die man drüber kippt, damit wieder alles stirbt. :asshat:
     
    #32 Crabat
  13. Ja, da hat mir mal ein Gärtner erzählt, dass die meisten es nach ein paar Jahren wieder raus machen, weil eben doch mehr Arbeit, als befürchtet :lol:
     
    #33 DobiFraulein
  14. Geht mir genaus so... ich schau immer neidisch auf die ordentlichen, gemähten und gepflegten Nachbarsgärten. Allerdings habe ich mehrere Igel im Kompost und diverse Blindschleichen bei mir im ungemähten, zugewucherten Naturparadies. Einmal im Jahr gehen wir mit dem Freischneider durch, dann kommt neues Wuchszeug nach. Bäume und ca 150 Meter Hecke (die schneide ich definitiv nicht - die hat so 3 Meter) müssen reichen.

    Allerdings hatte ich mal einen kleinen Bereich für Zierblumen abgetrennt, bereinigt und teuer bepflanzt... nach 1 Jahr hatte die Natur wieder gewonnen:sarkasmus:Aber schön sieht so ein kleines, mit dem Lineal gezogenses Gärtchen schon aus :love: - dafür lebt bei mir halt mehr :D

    Hier wird auch für versiegelte Fläche bezahlt, daher kommt mir es kein Stein mehr als notwendig auf die Fläche.
     
    #34 Pyrrha80
  15. Nein, versiegelt ist das nicht. Versiegelt ist, wenn das Regenwasser nicht eindringen kann (und oberflächlich direkt in die Kanalisation abfließt).
    Natürlich sind diese Schottergärten ökologisch tot; nicht nur oberflächlich, sondern auch die Mikroorganismen im Boden darunter sterben. Aber versiegelt snd sie nicht.
     
    #35 snowflake
  16. Ich so gut wie nie. Es gibt sie, die gepflegten und wirklich schönen Gärten. Aber für meinen Geschmack sind sie in der Minderheit. Die meisten ordentlichen, gepflegten Gärten finde ich eher langweilig. Ich mag lebendige Gärten, wo es wächst.

    Und tatsächlich gibt es vereinzelt sogar Schottergärten, die mir rein ästhetisch gefallen, wenn sie stilsicher angelegt sind. Dennoch wünsche ich sie mir alle weg. Es gibt doch genug Steine in den Ortschaften und Städten, ohne dass man noch die Gärten damit füllt.

    Hier bei uns kommt ein weiterer Trend hinzu, der die Fläche dann tatsächlich versiegelt: Stellplätze statt Vorgärten.
     
    #36 snowflake
  17. jo - so wie mein Vorbesitzer :rolleyes: habs ja mal erzählt - ich hab für jeden Wochentag einen anderen Stellplatz und für Sonntags dann die Garage
    Mal gucken, ob ich es dieses Jahr endlich angehe, zumindest teilweise die Steine wieder raus zu kloppen
     
    #37 DobiFraulein
  18. Das ist hier leider auch so, hier wächst kein einziges Blümchen mehr in den Wiesen. Nur noch das Spitzgraszeugs. Alles völlig überdüngt. Sogar im "Naturschutzgebiet"....
     
    #38 pat_blue
  19. Das dürfte ziemlich Arbeit sein, wenn da ein vernünftiges Schotterbett drunter ist. Aber es wäre die Mühe sicher wert.
     
    #39 snowflake
  20. Danke für die Info! :hallo:
     
    #40 lektoratte
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Sollen "Gärten des Grauens" verboten werden?“ in der Kategorie „Haus & Garten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden