Selbstgemachtes

  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Romashka :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • robert catman
Vor allem das Model ... :herzen:
 
  • MadlenBella
Ja, meine auch :)
 
  • Leroy
Hab jetzt autodidaktisch - natürlich mit Hilfe diverser Youtube-Videos, die teils mehr verwirrten als mir vorwärts brachten - Socken stricken gelernt.

Socken auf zwei Rundstricknadeln, fantastisch, genau mein Fall. Da krieg ich sogar Muster, links/rechts usw. hin. Wunderbar.

Bis ich dachte, ach geh mal auf eine, wenn die anderen das können..... nee, laß ich lieber wieder. :verwirrt:


Herausforderung jetzt ist: 2 Socken gleichzeitig auf zwei Rundstricknadeln. (damit sie schön gleichmäßig werden)
Wenn ich DAS kann, reicht es mir völlig für meine Zwecke.


Nun kommt aber erstmal die nächste Herausforderung: die Ferse/das Käppchen :eek::eek::eek:
 
  • Cornelia T
Ich stricke super gerne Socken, aber nur mit Nadelspiel.
Rundstricknadel ist nicht so meins. Die nehme ich für Mützen.
 
  • Leroy
Ich stricke super gerne Socken, aber nur mit Nadelspiel.
Da würden mir ständig so viele Maschen entfleuchen - nee, das brauch ich dann echt nicht.

Nach mehrtägigem Üben mit den zwei Rundstricknadeln (und immer wieder fleißig aufribbeln....) komme ich jetzt ganz gut zurecht: der Mensch ist ja ein Gewöhnungstier, hat man es oft genug getan, geht's fast automatisch.

So, nun also der Ernstfall: echte Socke, die dann auch wirklich angezogen werden sollen, mache gerade die Ferse.
Extra in kontrastfarbiger Wolle.
Ob ich danach noch weiterkomme? Darüber mag ich grad gar net nachdenken.
Muß nämlich immer umdenken von der Anleitung (1 Nadel) auf meine Realität = 2 Nadeln

:eek:

Im Moment machts grad wieder Spaß, weil einfach.
Nachher fluche ich wahrscheinlich wieder :sauer:

Eeeegal, da kämpf ich mich jetzt durch.
Irgendwann wird das doch wohl mal ne Socke werden!!???

Und überhaupt, wie krieg ich das zweite Exemplar dann exakt genau so hin? :verwirrt:
(zugeb: im Reihenzählen eine Niete bin :D im Mitschreiben natürlich auch.... :albern: )



Sollte ich die nächsten Wochen nichts mehr darüber schreiben, hats mich so z'ammgerüttelt, daß ich aufgab.....
 
  • robert catman
Ich kann mir Socken mit Rundnadel grad gar nicht vorstellen. Wie kurz ist denn da die Nadel, man hat da ja nur so ca. 60 Maschen drauf?
 
  • Leroy
Die Maschen beim Sockenstricken auf Rundnadel sind geteilt - man hat eine Hälfte auf der einen Nadel, die andere auf der Zweiten.
Sehr praktisch, weil das Teil (also die Hälfte) an der grad nicht gestrickt wird, ordentlich auf dem Seil der anderen Nadel liegt und die Nadeln selbst lose herumbaumeln. Da KANN gar nichts verloren gehen, auch wenn man mal schnell weglegen muß .....

Man kann die gesamte Socke auch auf einer Rundnadel stricken, das war für mich erstmal zu viel Gefuddel, bin mit meinen zwei Nadeln ganz zufrieden. So hat man auch eine bessere dreidimensionale Vorstellung von der Socke, weil man quasi eine vordere und eine rückwärtige Hälfte strickt (also den Teil über dem Spann und die Sohle, um das mal so auszudrücken).

Sollte ich irgendwann mal die Ferse geschafft haben, kommt die nächste Challenge: ZWEI Socken gleichzeitig auf zwei Nadeln stricken. Damit sie schön gleichmäßig werden.


Derzeit häng ich hier fest:
 
  • Leroy
Die erste eigene Socke *stolzguck


Oben das Bündchen in kraus

Das Schwarzweißmelierte ist die Ferse

Hier sieht man, wie die beiden Hälften auf den Nadeln liegen - ein Vorne und ein Hinten quasi
(das Miniknäuel ist der "Überstand" vom Maschen aufnehmen

Nochmal die Ferse (auf einer Nadel bzw. deren Seil) sowie der Spann auf der anderen Nadel

So sieht das Ganze dann von der Seite aus: die Fußsohle wird auf einer Nadel gestrickt, der Spann auf der anderen, was da nach links wegläuft ist der Arbeitsfaden. Man strickt also alles von einem Wollknäuel ab, jeweils am Übergang von einer zur anderen Nadel wird die Anfangsmasche dann immer schön fest gezogen, damit keine Übergänge zu sehen sind.



Jetzt brauch ich nur noch bis zum Beginn der Zehen zu stricken und dann Maschen abzunehmen, damit die Socke vorne rund zuläuft. Dafür nehme ich dann wieder die schwarzweißmelierte Wolle.
 
  • Leroy
Erste Socke fertig.
Wärmt gar wunderherrlich die Füßken.

Mal sehen, ob die Zweite wenigstens annähernd gleich wird :D ansonsten weiß frau immer, welche die Linke und die Rechte ist ;)
 
  • robert catman
Ah, danke für die Erläuterung. Ich persönlich hab ja keine Probleme mit nem Nadelspiel, da fällt auch keine Masche runter, wenn ich das nicht will.

Die Ferse stricke ich anders, da werden die Maschen rechts und links an der Seite zusammengestrickt und es entsteht im Maschenbild jeweils eine schräge Linie. Aber deine Art ist bestimmt auch ok, kommt immer drauf an, wie man es mal gelernt hat.

Sieht auf jeden Fall gut aus. :toll:
 
  • Leroy
Vielen Dank @robert catman :)

Dieses Modell hab ich absichtlich als nur daheim zu tragendes Modell auf 5-er-Nadel gestrickt, um mir den Anfang zu erleichtern.
Natürlich sind Strickfehler drin :( z. B. einmal nicht glatt rechts, sondern versehentlich links gestrickt und schon ist ein wulstiges Muster zu erkennen (am Ende der Ferse, als wieder auf die Hauptfarbe gewechselt wurde, siehe die beiden unteren Bilder, diese "Wurscht" in Grau :D )

Egal, nächste Challenge: eine identische Socke herstellen.


Erst dann mache ich mich mit der dünneren Wolle an die Paradeobjekte für die Eltern - denn DIE müssen perfekt werden, sonst brauche ich sie ihnen gar nicht erst zu schicken.....
 
  • Leroy
Die zweite Socke ist ebenfalls fertig, sogar den bei der 1. versehentlich eingestrickten Fehler von einer linken statt rechten Reihe hab ich bei der 2. sockengleich hinbekommen :D jetzt sieht es so aus, als muß das so sein ;)

Um dann aber "die perfekten Socken" für die Eltern stricken zu können, quäle ich mich grad durch die Anleitung, wie man zwei Socken gleichzeitig auf einer Rundnadel strickt.
Alternativ zwei Socken auf zwei Rundnadeln, das käme mir mehr entgegen, finde aber keine Anleitung dafür.
Nach mehreren Versuchen, die Maschen aufzunehmen und korrekt zu verteilen, gab ich entnervt auf.
Also muß getrickst werden: alle Maschen auf eine Nadel und nach den ersten paar Runden dann (hoffentlich elegant) auf die von mir präferierte Variante ausweichen, einfach durch absichtliches "umstricken".
Knackpunkt war zum Schluß immer, daß der Arbeitsfaden an der "falschen" Seite herauskam :verwirrt:

Also alles noch in der Testphase und relativ nervig, weil ich ungeduldig bin: soll ja endlich mal klappen. Und zwar genau nach Vorstellung.
Noch ist Licht am Horizont......


Und dann gibt es ja noch die Variante, an der Spitze zu beginnen - auch interessant.
Wird auch ausprobiert, sofern das Nervenkostüm es noch hergibt :lol:
 
  • Leroy
So, die Entscheidung ist gefallen: auf jeweils einer Rundnadel (jahaa, das kann ich jetzt nämlich :D ) wird also je eine Socke gestrickt.
Damit aber diese Socke kein Einzling bleibt, wird parallel sofort auf der zweiten Rundnadel die gleiche Socke nochmal gestrickt.

Also wenn ich DAS jetzt nicht hinbekomme, gebe ich das Sockenstricken für andere nämlich komplett auf!

(für mich selbst mach ich dann aber trotzdem weiter Kuschelsocken dank der noch reichlich vorhandenen Wolle, das kann ich und da sind kleine Fehler auch wurscht, die müssen nämlich vor allem kuschlig und nicht unbedingt PERFEKT sein....!)
 
  • Leroy
Ich persönlich hab ja keine Probleme mit nem Nadelspiel, da fällt auch keine Masche runter, wenn ich das nicht will.
Da ich wegen zig täglicher Kleinigkeiten das Strickzeug immer wieder kurz weglegen muß, wäre es mit Nadelspiel fatal. Denn meine lieben Miezen helfen mir gar zu gern beim Stricken.... ;)
Jetzt liegt das Gestrickte immer sicher auf dem Seil, wenn ich es kurz weglegen muß, selbst wenn sie am Faden ziehen, kann sich nichts auflösen :D
Den Trick, wie man das Strickstück vom Seil wieder bis vorne auf die Nadel zieht, haben sie nämlich (noch!) nicht raus....

Die Ferse stricke ich anders, da werden die Maschen rechts und links an der Seite zusammengestrickt und es entsteht im Maschenbild jeweils eine schräge Linie. Aber deine Art ist bestimmt auch ok, kommt immer drauf an, wie man es mal gelernt hat.

Bin mal gespannt, wie "meine" Ferse (da bin ich noch lange nicht!) in der dünnen Wolle dann aussehen wird. Die mir vorliegende Socke als Größenmodell (46) hat übrigens auch eine andere Ferse.
Stricke gerade vierfädige Sockenwolle auf 3-er-Nadel, die ersten paar Reihen sahen so grausam aus, daß ich die Arbeit mehrfach wieder aufribbelte; jetzt kann man es langsam als erkennbares Bündchen bezeichnen.
Vierfädige will ich nicht mehr verwenden, sie ist zwar hübsch, aber sooo dünn!


Naja, erstmal bis dahin fleißig weiterstricken und dann mal sehen, wie es wird
Vielleicht bin ich bis Ostern fertig....:D - das Jahr sag ich besser nicht dazu :lol:
 
  • Leroy
So. Nach zig Anfängen und gefühlten Milliarden von Maschen mit Millionen von Strickfehlern (das vierfädige Sockengedöns ist einfach zu dünn für meine abendlich getrübten Äuglein!?) endgültige Aufgabe.
Für mich selbst Socken mit mindestens 6fädiger Wolle (hier fliegen ja mittlerweile hunderte von Knäueln in allen möglichen Farben herum) und oder eventuell einem Beifaden (also zweimal 4fädig) sehe ich ja noch ein: die müssen nicht perfekt sein, nur kuschlig, schönfarbig und den Füßchen passen.

Socken für Vater: sorry, keine Nerven und auch keinen Willen mehr dafür derzeit. Weil:
Er will ja so dünne, daß er noch genau wie mit anderen Socken auch noch gemütlich in die Schuhe kommt.
Und ich kann das halt in dieser Perfektion einfach nicht leisten. Punkt.



Kapitulation vor den eigenen begrenzten Fähigkeiten tut echt weh...... :( :rolleyes:

Aber Stricken soll mein Hobby bleiben und nicht zur Qual ausarten.
Deshalb jetzt und hier: STOPP
Und zur Entspannung erstmal wieder was Einfaches (also dickere Wolle und Nadel)
 
  • Pennylane
Nach welcher Anleitung strickst du denn?
 
  • Leroy
Damit


hab ich angefangen.

Mein eigenes Kuschelsockenpaar hab ich ja mitsamt Ferse (die Links dazu muß ich erst suchen, war aber echt idiotensicher erklärt) auch gut auf Anhieb hinbekommen (etwas dickere Wolle, 5er Nadel).

Dann vorgearbeitet auf das Stricken EINER Socke (3er Nadel, Wolle leider nur 4fädig) auf EINER Rundstricknadel (was mittlerweile grundsätzlich, also theoretisch, auch super klappt)
Hab dann halt parallel auch gleich auf der zweiten Nadel mit der zweiten Socke begonnen, damit sie beide gleich werden.

Und dort


wollte ich eigentlich hinkommen. Nicht wegen des Zopfmusters, sondern wegen der hübschen Ferse.

Aber nun ist das erstmal ein No Go.
Mit dieser dünnen Wolle komme ich einfach nicht zurecht. Nachdem ich nach zig Neuversuchen alle anderen Fehler ausmerzen konnte, klappt es noch immer nicht, wirklich zuverlässig die rechten und linken Maschen so einzuhalten, daß das Bündchen fehlerfrei wird/ist.
Abendliche Schummerbeleuchtung, langsam beginnende Altersweitsichtigkeit, Auge-Hand-Koordination, Konzentration(sfähigkeit?) sowie das dauernde Weglegen mittendrin: ein negativer Mix aus allem?

Mit diesem dünnen Zwirnsfaden bin ich komplett am Verzweifeln. :wand:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Selbstgemachtes“ in der Kategorie „Selbermachen / Do-it-yourself / Bastel-Ecke“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten