Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Schilddrüse zum Tausendundersten... - wie oft Werte überprüfen?

  1. Hab ich auch nicht so verstanden ;)
     
    #141 Brille
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Welche Dosis bekommen eure Patienten denn eigentlich?
    Das Fräulein Wittler bekommt morgens und abends 1,25 Tabletten von den 200er.
    Ist das viel? Wenig? :verwirrt:
     
    #142 sammy*shy
  4. Ob es zu viel oder zu wenig ist, wird erst die Kontrolle der Werte in 6 - 8 Wochen zeigen
    Man kann bei der Schilddrüse leider nicht sagen, Hund wiegt x Kilo, also muss Dosierung soundso hoch sein
    Das ist individuell
    Zum einschleichen auf jeden Fall ausreichend
     
    #143 DobiFraulein
  5. Einschleichen heißt, man fängt tendenziell niedrig an und steigert eher?

    Meine Güte. Zum nächsten Tierarzt Termin fährt wieder der Mann alleine weil ich arbeiten bin.
    Der kriegt nen Block mit Fragen mit und dann soll er aufschreiben :sarkasmus:
     
    #144 sammy*shy
  6. Ja, genau

    Einige TÄ fangen auch noch direkt hoch an (wurde früher öfter mal gemacht), aber die überwiegende Meinung ist heute, dass so eine krasse Hormonumstellung sehr viel Stress für den Körper bedeutet

    Wir haben damals auch mit 200 morgens und abends angefangen
     
    #145 DobiFraulein
  7. Lise bekommt morgens und abends jeweils eine Tablette Forthyron 200.
    Wie gesagt, bei ihr ist es immernoch die gleiche Dosis wie am Anfang :)
    Ob das viel ist weiß ich garnicht :kp: (sie wiegt 18 Kg)
     
    #146 Brille
  8. Die dicke wiegt zehn Kilo mehr, aber @DobiFraulein sagte ja, dass das Gewicht da eher nicht relevant ist.
    Hängt wahrscheinlich einfach nur vom Wert ab.


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße vom dicken Kind :)
     
    #147 sammy*shy
  9. Meine wiegt ca 27 kg und bekommt im Moment 400 morgens und abends, außerdem noch thybon dazu.
    Wir waren auch schon bei mehr Forthyron, das schwankt wie gesagt bei ihr
    Der Dicke wog 37kg und bekam 1200 morgens und abends, war damit aber über viele Jahre stabil eingestellt

    Der Wert sollte bei einem jungen Hund im oberen Drittel des Referenzbereiches liegen. Aber nie nur die Blutwerte betrachten, sondern immer auch darauf achten, wie der Hund sich damit zeigt
     
    #148 DobiFraulein
  10. Ach ja vielleicht noch als Info
    Lise war schon 7 Jahre und ist kastriert, vorher war der Wert immer normal (ich lass jährlich 1x Blutbild machen) und sie auch... also auch psychisch unauffällig :rolleyes:

    Ich glaub eure sind jünger.
     
    #149 Brille
  11. Ich sehe schon.....Da kommt noch einiges auf uns zu mit Sicherheit..
    Bleibt jetzt nix über als uns ran zu tasten und zu schauen, wie sich das ganze entwickelt..

    Ich ahne, wenn ich bisher von grauen Haaren verschont geblieben bin, jetzt werden sie kommen :lol:
     
    #150 sammy*shy
  12. Vorher? Wie jetzt? Mit 7 hat die Schilddrüse den Dienst quittiert und im Zuge dessen sind die Verhaltensweisen emotional kreativ geworden? Richtig verstanden?
     
    #151 sammy*shy
  13. :girl_sigh: Jepp
     
    #152 Brille
  14. ach was, ich hab auch noch fast keine - man gewöhnt sich an fast alles :rede:
     
    #153 DobiFraulein
  15. Bestimmt. Aktuell finde ich das nur verwirrend.
    Oder ich mache einfach nur was der Tierarzt sagt und denke nicht weiter drüber nach.
    Dann geht's bestimmt auch :D
     
    #154 sammy*shy
  16. Wenn du deinem Tierarzt vertraust und sich die Gesamtsituation für deinen Hund verbessert, ist das genau der Weg, den du einschlagen solltest. Das meine ich völlig ernst.

    Das Internet ist bei der Geschichte Segen und Fluch zugleich.

    Als Besipiel:
    Vor 10 Jahren war der Trend in der Dobermannszene (die eine vermutete Disposition für eine Schilddrüsenunterfunktion haben) einen Hund mit geringen Werten, die aber noch in der Refernz lagen, brutal ins obere Drittel der Referenz zu prügeln. Dosierungen von teilweise bis 4200µg pro Einzelgabe waren da durchaus drin. Egal ob mit einer geringeren Dosierung der Hund "beschwerdefrei" war, es wurde von den SD-Gurus an dem Konzept festgehalten und jeder TA und jeder Besitzer, der sich diesem Trend widersetzte als Stümper und unverantwortlich betitelt.

    Dann gab und gibt es natürlich auch Tierärzte, welche eine SDU als eine Art "Modeerscheinung" betrachten - in gewisserweise hatten sie vielleicht auch recht - und eine Behandlung aufgrund der Werte (innerhalb der Referenz) kategorisch ablehnen, egal ob Hund und Besitzer "vor die Hunde gehen".

    Du wirst in SDU Gruppen und Foren ALLES finden - nur nicht deinen Hund und dich.
    Jede Situation ist anders, kein Fall ist wie der andere.
    Nur du und dein TA sehen den Hund tatsächlich und tagtäglich vor sich, daher liegt es an dir und deinem TA, was ihr wie tun wollt. Keiner der Internethelden wird am Ende die Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief läuft, von daher sollte der wichtigste Partner bei der Behandlung deines Hundes, dein Bauchgefühl und der behandelnde Tierarzt sein.
     
    #155 Coony
  17. da kann ich @Coony nur zustimmen

    Ich war damals mit dem Teufelchen an einen TA geraten, der mich fast ausgelacht hatte, weil ich mit dem Hund, mit den Symptomen überhaupt die Schilddrüse testen wollte.
    Er hat es dann trotzdem getan und schon die nächsten Tage hat mich dann die Helferin angerufen und gemeint, die Werte wären unterhalb des Referenzbereiches, ich sollte unbedingt sofort anfangen, die Medikamente einzuschleichen. Er selbst hatte sich gar nicht dazu geäußert mir gegenüber.
    Bei der ersten Kontrolle waren die Werte innerhalb des Referenzbereiches, allerdings noch nicht sehr weit oben und für den TA war es damit gut, er meinte weitermachen wie bisher und in einem Jahr Kontrolle.
    Ich habe dann nach einiger Recherche und nach Bauchgefühl noch weiter erhöht, nach vier oder fünf Monaten eine weitere Kontrolle gemacht und da waren die Werte bereits wieder runter an den Rand des Referenzbereiches.
    Für den TA immer noch iO, da noch nicht unterhalb - weitermachen wie bisher und in einem Jahr wiederkommen.

    Daraufhin habe ich die Gruppe in FB gefunden und durch diese Gruppe (dort gibt es ua eine Liste mit TÄ in ganz D, die sich bei SDU auskennen) eine Tierärztin in meiner Nähe gefunden.
    Dort fühle ich mich sehr gut aufgehoben. Sie schaut sich die Blutwerte an, hört sich von mir an, wie es dem Hund damit geht und dann besprechen wir, wie wir weitermachen.
     
    #156 DobiFraulein
  18. Aber ...... Dann bin ich ja wieder bei der Frage wann müsste man Veränderungen sehen?

    Ich weiß ja gar nicht ob ihre meise von der SD kommt. Vleicht wäre sie ja verhaltenstechnisch auch so, wie sie ist, wenn die Schilddrüse okay wäre.
    Körperlich hat sie ja einzig mit den schlimmen Ohren zu tun gehabt.
    Ich bilde mir ein, keine Verhaltensänderungen zu bemerken. Aber ist nach anderthalb Wochen sicher auch zu früh.
    Aber....woher weiß ich dann ob die Dosis okay ist? Evtl kommt ihre Auffälligkeit von der SD. Dann müsste ich das doch testen :gaensefueßchen: indem ich mit der Dosis experimentiere :gaensefueßchen: oder?
    Ich sag doch. Überfordert. Graue Haare. Klapsmühle :jaeger:
     
    #157 sammy*shy
  19. Naja erstmalwürde ich an deiner Stelle einen Gang zurückfahren. Akut wird es deinem Hund nicht schlechter gehen - besser wäre schön, aber das muss man abwarten und die Werte kontrollieren. Anders als Brilles Hündin lebt deine schon ihr "ganzes Leben" mit einer subobtimalen SD.

    Lege dir ein Beobachtungstagebuch an. Trag ein, was dir so auffällt, welche Dosierung ihr habt und was vielleicht ungewöhnlich war. Dann hast du was an der Hand, wenn du dich mit deinem TA bzgl der Werte besprichst.

    Das wird schon, mach dich da wirklich nicht verrückt und immer dran denken - akut passiert erstmal nichts.

    Und einfach ohne Rücksprache an der Dosierung zu schrauben ist eine ziemlich blöde Idee solange ihr keine Ahnung habt, was die Werte sagen.
     
    #158 Coony
  20. Mein Rat wäre: Sieh erstmal zu, dass sie gute, normgerechte Werte bekommt. Und wenn sie die hat, dann kannst du vielleicht "mit der Dosis experimentieren" - was ich an deiner Stelle aber auf keinen Fall ohne Begleitung durch einen diesbezüglich erfahrenen Tierarzt oder eine entsprechende Verhaltenstherapeutin machen würde.

    Denn mach dir mal nix vor: Es kann durchaus sein, dass eine grundlegende Wesensschwäche beim Hund durch die SD bedingt ist. Aber Verhaltensweisen, die sich durch diese Wesens- oder Nervenschwäche beim Hund etabliert haben, die verschwinden nicht unbedingt dadurch, dass die Hormone besser eingestellt sind.

    Es kann sein, dass der Hund stabiler und belastbarer wird, wenn erstens die SD-Werte besser sind und zweitens der Körper sich an diese anderen Werte gewöhnt hat. Sodass krasse Überreaktionen oder Panikattacken aufhören.

    Aber dass aus dem Hund nur durch Korrektur der SD-Werte ein Musterpatient ohne jede Macke wird - das ist meiner Erfahrung nach eher nicht zu erwarten.

    Er könnte stabiler, offener, weniger gestresst, besser trainierbar werden... wenn's richtig gut läuft... aber mir nichts dir nicht auf liebgewordene Angewohnheiten wie das Pöbeln an der Leine verzichten - eher nicht.
     
    #159 lektoratte
  21. Danke @lektoratte
    Selbst experimentieren werde ich natürlich nicht. So sollte das nicht ankommen.
    Und mir ist natürlich bewusst dass die Püppi jetzt nicht durch ein paar Pillen zum super PlüschiHund wird... diese Wesensschwächen waren aber nicht immer da, sodass da natürlich ein Zusammenhang bestehen kann, oder eben rassebedingt einfach eine "typische" Entwicklung stattgefunden hat.
    Ich wollte genau das ausdrücken, dass es das jetzt gilt rauszufinden. Wie schwer beeinflusst die SD das oder eben nicht.

    Sorry. Habe tödliche Kopfschmerzen und kann deshalb jetzt nichts tiefgründiges schreiben..

    Danke noch mal an alle :)
     
    #160 sammy*shy
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Schilddrüse zum Tausendundersten... - wie oft Werte überprüfen?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden