Schäferhund und Ordnungsamt NRW

  • Ceeko
Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und habe eine große Frage... Unsere Daisy ist zum zweiten mal Auffällig geworden und nun möchte das Ordnungsamt beim Veterinärsamt einen Wesenstest machen.

Habe gehört das Läuft ähnlich der Begleithundeprüfung ab, kann mir hier wer den Ablauf ca. schildern? Und was dieser Durchschnittlich kostet?

Das ganze ist aber noch gerade im Widerspruchsverfahren. Vor allem das erste mal einer Auffälligkeit.

Dieses geschah, als wir den kleinen zum Kindergarten gebracht haben, meine Lebensgefährtin ist mit dem kurzen rein und ich habe die kleine draußen angeleint und dort mit Ihr gewartet. Dort kam ein Hund unangeleint aus dem Haus heraus das Herrchen hinter. Er konnte seinen Hund nicht anleinen weil er keine Leine dabei hatte. Er drohte mir sogar und versuchte unseren Hund zu treten. Wir haben das ganze dann aufgelöst und er hatte sich dann im Kiga die Adresse geben lassen und uns beim OA angezeigt. Auf dem Widerspruch wurde abgelehnt, obwohl von seinem Hund mit Zeugen aussage die Gefahr ausging. Das ganze geht jetzt vor Gericht.

Das zweite mal war, als wir kurz einkaufen waren, war Daisy mit unserem großem Sohn (11) alleine zuhause und das OA kam unangemeldet vorbei, wir wissen bis heute hin nicht aus welchem Grund. Dort hatte sie dann gebellt und der OA Beamte hatte sich angegriffen gefühlt obwohl Sie auf Ihrem Platz geblieben ist.

Ein Problem haben wir mit ihr, dass sie gerne an der Leine kläfft und auch dann zieht wenn ein anderer Hund kommt, aber nicht bei jedem. Und nun haben wir Angst dass Sie aufgrund dessen durchfällt.

Wir versuchen schon das aus Ihr heraus zubekommen - leinen Los ist sie die friedlichste die es gibt, außer der Hund bedrängt sie so sehr, dass sie nicht mehr weiß wohin mit sich. Scheint wohl gut zu riechen ^^

Vom Wesen her, zu Menschen, Kindern usw. ist sie super lieb. Total verspielt und ich würde meine Hand ins Feuer legen dass Sie niemanden etwas tut. Nur halt bei manchen Hunden, die sie nicht mag, verhält sie sich etwas rüpelig.

Wer weiß Rat...?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Ceeko :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Pyrrha80
jep, ist keine begleithundeprüfung.. lediglich Gehorsam wird in bestimmter weise abgefragt.
Was hälst du davon, deinen Hund möglichst gut zu erziehen? An der Leine kläffen ist eine Unart.... das ware die bester Vorbereistung für die Prüfung.

Davon abgesehen halte ich es für fahrlässig, einen Hund (egal welcher Größe) vor einem Kindergarten abzuleinen! Scheinbar ist deine Hündin ja auch da nicht ruhig geblieben.

Versteh mich nicht falsch, aber lieber einmal zu viel aufgepasst, als zu wenig :)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Ceeko
Hallo,

Sie war ja angeleint und in meinem Beisein, sie hatte erst reagiert, als der Herr so nah an uns heran kam, mit erhobenen Finger und immer wieder sein hund an dem Halsband zurück gezogen hat. Da fing sie erst an. Vor allem als er die ganze Zeit versucht hat an meinen Hund heran zu kommen und sein geschreie, er hatte ja herumgeschrien wie so ein Voll***... vor allem hatte er ja seinen Hund nicht im Griff, denn er wollte ja die ganze Zeit immer zur Ihr...

Und Sie hört ja auch, auch an der Leine, ist ja nicht so als ob Sie gar nicht hört, das gebelle ist halt auch nicht bei allen Hunden so, nur bei manchen und auch, wenn teilweise die vorher anfangen. Klar, muss ich da noch üben. Unangeleint, hört sie ja wie eine 1. da bellt sie nicht gar nichts....
 
  • Pyrrha80
Ah ok... dann trink ich noch einen Kaffee, wenn ich lese.. ich hattes irgendwie anders verstanden. Sorry für die Verwechslung.

Macho ist ja ok, ist meine auch... aber Gehorsam ist trotzdem wichtig. Sie muss andere Hunde nicht lieben (tut meine auch nicht), aber ignorieren wird verlangt! Ich denke aber, es melden sich noch Leute aus NRW, die können zum Ablauf des Tests mehr sagen.
 
  • Ceeko
Danke trotzdem, und ja kenne das ja auch mit dem "nicht ganz Wachsein"... und auch Kritik ist Ok :) Ich bin ja hier um Hilfe zu bekommen und Hilfe annehmen kann man auch erst wenn man den Fehler findet, dazu gehört auch Kritik zu hören und zu lernen!

Von meiner Mutter eine Nachbarin ist wohl Hunde Trainierin, ich bekomme dieTage wohl die Telefonnummer. Aber mal schauen bin um jede Hilfe Dankbar :)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Ceeko
Hey,

Frohe Weihnachten erstmal, gibt es hier noch Leute, aus NRW, die Erfahrung mit dem Test des Veterinäramtes?
 
  • IgorAndersen
Ich verstehe die erste Situation nicht so ganz, kannst du näher beschreiben, was passiert ist?
Ist der andere Hund zu euch gekommen und hat dann Daisy angegriffen? Oder hat er gar nichts gemacht? Warum hat der Mann versucht Daisy zu treten und warum hat er rumgepöbelt?

Und beim zweiten Fall hat der Ordnungsbeamte euch angezeigt, weil Daisy auf dem Platz lag und gebellt hat als euer Sohn die Tür geöffnet hat?

Zum Wesenstest:
Ich habe einfach mal Wesenstest NRW eingegeben bei google, da kommen viele Ergebnisse, also google mal, falls du das noch nicht getan hast.

Alles Gute für euch und ein frohes Fest!
 
  • lektoratte
Und falls du einen guten Anwalt suchst:

Lars Weidemann aus Mülheim/Ruhr ist sehr erfahren mit der Hundegesetzgebung - nicht nur in NRW, dort aber auch. Der sollte dir auf jeden Fall kompetente Auskunft geben können und würde euch sicherlich auch gut vertreten. Ich kenne ihn selbst nicht, aber sehr viele Leute hier haben gute Erfahrungen mit ihm gemacht. Er ist auf Streitfälle rund um Hunde spezialisiert.
 
  • Ceeko
Ich verstehe die erste Situation nicht so ganz, kannst du näher beschreiben, was passiert ist? Ist der andere Hund zu euch gekommen und hat dann Daisy angegriffen? Oder hat er gar nichts gemacht? Warum hat der Mann versucht Daisy zu treten und warum hat er rumgepöbelt?

Also, es lief so ab, wir gingen wie gewöhnlich den kurzen zum Kiga bringen. Meine Lebensgefährtin ist mit ihm rein und ich habe Daisy an einem Gitter vor dem Kiga festgeleint. Und mit Ihr dort gewartet. Sie hat sich hingesetzt und blieb ruhig. 20m weiter links ist eine Wohneingangstüre, dort kam der Herr mit seinem Hund raus dieser war von vorne rein nicht angeleint. Er rannte direkt zu Daisy, so weit so gut. Der Herr hinterher und meinte wir sollen unseren Hund dort entfernen, sonst könne er ja nicht vorbei gehen (waren gute 5m Platz). Ich sagte ihm ja auch freundlich er könne ja weiter gehen, darauf hin kam er auf näher mit erhobenen Finger und drohte mir mit "Junger Mann - Wenn Sie nicht sofort spurten, dann erleben sie was..." hatte dabei seinen Hund am Halsband, der ja noch immer zu Daisy wollte. Ich hatte kaum Platz um zu meinem Hund zu gelangen, weil er mich schon recht bedrängt hat, daraufhin wurde Daisy nervös und fing an zu bellen. Dann wollte er treten, worauf hin ich ihn weg gedrückt habe. Meine Lebensgefährtin kam heraus, weil Sie das alles gehört hatte, er ging ein etwas zurück, wir nahmen Daisy und sind ohne Worte gegangen. Er ging daraufhin zum Kiga und zeigte uns grunddessen an.

Und beim zweiten Fall hat der Ordnungsbeamte euch angezeigt, weil Daisy auf dem Platz lag und gebellt hat als euer Sohn die Tür geöffnet hat?

Ja, laut meinem Sohn lief es so, wir waren ja nicht da. Es klopfte an der Türe, Daisy bellte kurz auf. Unser Sohn hat sie unter der Treppe geschickt (ist ihr Platz, eine offene Treppe). Er machte Die Tür auf, und unterhielt sich mit den Beamten. Sie guckte durch die Treppe (sie kann da den Kopf etwas durchstecken) durch und bellte vor sich hin.

Der erste Vorfall wurde Einspruch eingelegt, aber Grund dessen, dass wir Sie laut Ordnungsamt nicht richtig beaufsichtigt hätten, wurde dieser Fallen abgelehnt. Mit dem weiteren Bußgeldbescheid legten wir wieder mal Einspruch ein, da auch wir einen Zeugen haben für den Vorfall. Dies geht jetzt wohl zum Gericht. Mal sehen was daraus resultiert. Auch noch heute geht Er, Sie oder der Sohn mit dem Hund jedesmal ohne Leine. Nicht mal dabei haben Sie eine. Quer durch die Altstadt, über Kinderspielplätze, an Hauptverkehrsstraßen. Kümmert sich niemand drum, auch das OA nicht. Obwohl auch er einen Schäferhund Mischling hat...

Zum Wesenstest:
Ich habe einfach mal Wesenstest NRW eingegeben bei google, da kommen viele Ergebnisse, also google mal, falls du das noch nicht getan hast.

Alles Gute für euch und ein frohes Fest!

Danke, Dir auch! Ja, zum Wesenstest habe ich schon viel gelesen, aber es ist wohl ein Unterschied zum Veterinärstest, er soll wohl eine kleinere Version des Wesenstests sein. Nur finde ich nicht genau den Ablauf von diesem Test.
 
  • Dagmar
Danke, Dir auch! Ja, zum Wesenstest habe ich schon viel gelesen, aber es ist wohl ein Unterschied zum Veterinärstest, er soll wohl eine kleinere Version des Wesenstests sein. Nur finde ich nicht genau den Ablauf von diesem Test.

Also verstehe ich das jetzt richtig, dass es dir darum geht, was bei der Feststellung der Gefährlichkeit geprüft wird?
Du bräuchtest also Tipps dazu, wie die Gefährlichkeit eines nicht generell von Gesetzes wegen als gefährlich eingestuftem Hund festgestellt wird?
Dazu kann ich dir leider gar nichts sagen, keine Ahnung, wie das läuft? :kp:

Und der Wesenstest wäre erst der nächste Schritt, falls der Amtsveterinär ihre Gefährlichkeit feststellen sollte?

Zum Wesenstest könnte ich was sagen, aber hilft dir ja wohl nicht weiter, wenn ich deine Frage richtig verstanden habe.
Und lass dich von dem Beispiel was IgorAndersen eingesetzt hat nicht erschrecken, so "schräg" sind nicht alle Wesenstests. In OB hat mein Mann zweimal teilgenommen, mit zwei verschiedenen Hunden, unter verschiedenen Amtsveterinären und das war nicht zu vergleichen mit dem eingestellten Link. Da liegen Welten dazwischen. :eek:
Und auch der Test in MG, den wir uns angeschaut haben, war wesentlich netter als der im Video gezeigte.

Ich hoffe, irgendwer kann dir zu deiner eigentlichen Frage noch weiterhelfen, ich kann es leider nicht. :(
 
  • Harald Grün
Der Wesenstest bei nicht Anlagehunde läuft genauso ab, wie bei Anlagehunde auch.
Und wenn ich mir das so alles durch den Kopf gehen lasse, kann nur ein Anwalt helfen. Denn so wie es nach der Geschichte aussieht, liegt der Fehler nicht beim Treadersteller.
Desweiteren, bei dem Besuch vom Ordnungsamt zu Hause, dürfte der Widerspruch auch klappen. Denn ein Ordnungsbeamter hat nicht die kompetenz die gefährlichkeit eines Hundes zu beurteilen. Insbesondere nicht in diesem Fall, wo der Hund von seinem Platz aus gebellt hat es nicht mit aggressivität zu tun. Das ist ein normales Verhalten de Hundes.
 
  • Ceeko
Hallo :) Danke dafür,

Dagmar, ich würde gerne wissen, wie der Ablauf beim Amtsverterinär ist, Also welche Tests und allg die Erfahrungen dazu.
 
  • Dagmar
Den Ablauf des Tests in Oberhausen hatte ich damals hier in Beitrag #7 und #9 geschildert:

Verhaltenstest Oberhausen / Hat den hier schon wer gemacht?

Da hatte mein Mann noch mit unserem inzwischen leider verstorbenen Ben (auch ein Rottweiler) teilgenommen. Damals war Dr. Pfaff der Prüfer.

Am 29.11.2012 haben mein Mann und unsere Tochter dann mit unserem Spike auch wieder in OB teilgenommen. Dieses Mal war die Prüferin Frau Dr. Zintz aber der Ablauf des Tests war nahezu unverändert. Dementsprechend hat also auch unser Spike bestanden.

Den Test in Mönchengladbach hatten wir uns im Oktober 2012 angeschaut, Der war zwar schon etwas umfangreicher als der in OB, aber durchaus auch fair.

Dort kamen dann auch so Sachen vor wie Tasche mit leeren Blechdosen scheppert auf den Boden.
Frau mit Puppe im Kinderwagen, aus dem Babygeschrei kommt, geht an Hund und Halter vorbei bzw. bleibt stehen und spricht den Halter an.
Eine "lärmende" Gruppe Menschen, teilweise mit Rasseln geht an Hund und Halter vorbei.
Ein großer, breitschultriger Mann in dunklem Mantel mit Hut und Gehstock passiert Hund und Halter.
Ein Radfahrer passiert Hund und Halter.
Der Hund wird am Zaun angebunden, Halter muss sich verstecken, andere Halter mit ihren Hunden gehen nach und nach am Hund vorbei (Hierbei sollte aber auf jeden Fall ausreichend Abstand zum angebundenen Hund gehalten werden).
Gruppe Menschen rundet Hund und Halter locker ein. Also kein Vergleich mit dem im Video Gezeigten.
Hier erfolgte all das ohne den Hund extrem in Bedrängnis zu bringen.
Für meine Begriffe eigentlich nur Situationen, die durchaus auch im Alltag vorkommen können.
Das ist das, was mir von dem Teil, der auf der Straße getestet wurde noch im Gedächtnis ist. Ach so, die Straße war nicht etwa vielbefahren, sondern da kam alle Jubeljahre mal ein Auto.

Auf dem eingezäunten Platz mussten die Hunde einmal mit und einmal ohne Leine eine Runde laufen, z.B. mehr oder weniger „bei Fuß“ laufen. Aber alles recht locker, Hauptsache der Hund zeigte gute Bindung zum Herrchen/Frauchen.
An einem angebundenen Hund vorbei gehen.
Hund ablegen und sich ein Stück entfernen.

Mehr weiß ich vom dem Teil, der auf dem Platz getestet wurde leider nicht mehr.

Ich hänge mal ein paar Beispielfotos an. Ich hoffe, die können verdeutlichen, dass dieser Test meilenweit von dem im hier verlinkten Video entfernt ist.
 

Anhänge

  • Wesenstest-MG-27-10-2012---12.JPG
  • sammy*shy
Das "Problem" ist, dass die Tests nicht genormt sind. Heißt.. der test ist in 5 Städten 5mal anders.
Hier in Lippe ist der test auch unglaublich fair und echt easy.
Ich musste mit meinem Hund ein Stück an der Leine laufen, damit sie sehen, wie sie sich an dieser benimmt.
Dann musste ich im Slalom um die andern Teilnehmer rum laufen. Das war die GruppenÜbung.

Im zweiten Teil musste ich Frau Hund anleinen und mich dann ca 2m entfernen.
Dann sind die Klassiker abgefragt worden.
Kinderwagen, hupe, Spazierstock, großer Hut und Mantel, Ball.
Dann hat der Prüfer einmal versucht sie durch "anschreien" aus der Reserve zu locken. Es war mehr lautes sprechen.
Und dann eben die "Menschenmenge".

Findet bei uns nicht im öffentlichen Raum statt, sondern auf dem Auslauf des Tierheims.
 
  • Ceeko
Vielen Dank, das sieht schonmal alles gut aus, wir trainieren in der zwischen Zeit weiter, damit sie nicht mehr so bellt an der leine und das Fuß besser läuft... Wer noch Abläufe in NRW hat, kann die gerne bitte posten, damit ich mich mental darauf vorbereiten kann.
 
  • wuselbande
Schau vlt.mal in Kerpen/Bergheim vorbei - dort sind die Tests 1x im Monat, kosten 75€, als mein Freund mit unserer Hündin (Staff) dort war, waren sonst nur Hunde dort, die wegen Vorfällen zum Test mußten.
Ich selber war nicht mit, hatte den Test schon ich MG gemacht - der in Bergheim/Kerpen ist wohl weit weniger laut / umfangreich.
 
  • Ceeko
Ich kann mir den nicht aussuchen - ich werde vom Kreisveterinärsamt geladen.
 
  • lektoratte
Ich würde dir wirklich dringend raten, dass du dich schon vorher an den Anwalt wendest, den ich dir geraten habe, denn irgendwie ist doch an der ganzen Sache etwas faul, wenn es wirklich so abgelaufen ist, wie von dir beschrieben.

Meines Wissens ist es so, dass man den angeordneten Verhaltenstest in NRW nicht wiederholen kann, falls der Hund durchfällt, d.h., Auflagen, die man dann erhält, wie Leinen-, oder Maulkorbzwang, bleiben einem erhalten, auch wenn der Hund später irgendwann den Test besteht.

Es kann sein, dass das aktuell nicht mehr so ist, ich bin da wie gesagt nicht ganz auf dem Laufenden. Ich könne mir dagegen gut vorstellen, dass ein bewanderter Anwalt es schafft, zu erreichnen, dass ihr den Test gar nicht machen müsst. - Oder euch zumindest helfen, zu erreichen, dass ihr ihn wiederholen könnt, falls etwas schief gehen sollte. Selbst dann hättet ihr wertvolle Zeit gewonnen, wenn ihr euch jetzt bzw. im neuen Jahr schon an einen Anwalt wendet.
 
  • TunaFish
Schon hart.
Ich gib dir ein Rat.
Wende dich mal an euren lokalen sv.
 
  • Gelöschtes Mitglied 14294
Der lokale SV ist ja "nur" eine Ortsgruppe .
Was natürlich eine Möglichkeit wäre ist mit/bei denen zu trainieren , da man ja davon ausgehen kann , dass die wissen , wie es läuft.

Voraussetzung für mich persönlich wär dabei wichtig , die annähernd bereits zu kennen , die sind auch nicht alle gleich.

LG Barbara

Einen Anwalt würde ich auf jeden Fall kontaktieren , unabhängig von allem anderen
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Schäferhund und Ordnungsamt NRW“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten