Sauerei!: Absurder Verein "für Sicherheit und Artenschutz"

  • Kalim
Ein höchst fragwürdiger Verein "für Sicherheit und Artenschutz" will unsere deutschen Wölfe umzäunen oder abschießen ! :sauer: :sauer:

Glücklicherweise hat der NABU jetzt eine AG Pro Wolf gegründet, um diesen absurden Machenschaften entgegen zu treten!


Aber lest doch selbst:

-----------------------------------------------------

Allianz für den Wolf
NABU Sachsen gründet Arbeitsgemeinschaft Pro Wolf

12. März 2004 Der Streit um die Wölfe in Sachsen dauert an: Obwohl der Wolf nach EU-Recht unter Schutz steht, wird ihr Abschuss gefordert. Der NABU Sachsen hat deshalb eine Arbeitsgemeinschaft Pro Wolf gegründet.

Anlass zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Pro Wolf gab der „Verein für Sicherheit und Artenschutz“. Dessen Vorsitzender Joachim Bachmann will das Jagdrevier der Wölfe umzäunen und Beobachtungstürme für Touristen aufstellen. Andere Vereinsmitglieder sind für ein noch härteres Vorgehen: Ihrer Ansicht nach sollten die meisten der zehn bis 20 Tiere eingefangen oder abgeschossen werden. Ein erster Antrag auf Abschuss soll bereits vorliegen.

„Wir sind verwundert über das aggressive und polemische Verhalten einiger Jäger“, erklärte Klaus Liebscher der Vorsitzende der NABU-Arbeitsgruppe „Pro Wolf“. Horrormeldungen und Panikmache würden verbreitet. Der Wolf ist das seltenste Säugetier in Deutschland und genießt europaweit den höchsten Schutz. Das Ziel des neuen NABU-Arbeitsgruppe Pro Wolf ist deshalb auch vorerst sachlich über den Wolf zu informieren.

„Wir wollen uns gegen unsachliche Darstellungen, der Wolf fresse Kinder oder würde in seinem Jagdrevier das Wild ausrotten, wehren,“ erklärte Liebscher. Solche Fälle seien in den letzten 50 Jahren nirgendwo in Europa festgestellt worden.

Langfristig plant die Arbeitsgemeinschaft den Aufbau einer Begegnungsstätte und eines Informationszentrums zum Wolf in der Oberlausitz. Eine solche Stätte könne Touristen anziehen und solle der Bevölkerung der Region zur Information zur Verfügung stehen. Die Region könne mit dem Pfund Wolf wuchern, statt ihn zu verdammen. „Wo der Wolf lebt, muss die Natur noch in Ordnung sein“, sagte Justus Oertner, Geschäftsführer des NABU Sachsen. Oertner regt auch einen Management-Plan für die zurückkehrenden Wölfe an. „Unsere Prämisse lautet: „Wir wollen sowohl den Schutz der Art als auch das Zusammenleben mit dem Menschen ermöglichen.“

----------------------------------------------------------



Viele Grüße
Kalim
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Kalim :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Kalim
Zusätzlich kann man sich unter dem angegebenen Link auch noch über die derzeitige Situation (Verdacht eingekreuzter Haushunde) unserer Wölfe informieren. Zur Überprüfung wurden nämlich die Mutter(kurzfristig) und ein Welpe(länger) eingefangen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Sauerei!: Absurder Verein "für Sicherheit und Artenschutz"“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten