Sammy und seine Ohren. Nimmt das nie ein Ende?

  • Sammy&Lucky
Hallo!

Ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet allerdings auch nur aus dem Grund, dass ich kaum Zeit hatte!

Wir haben hier ein Problem was mich so langsam verzweifeln lässt : Sammy und seine Ohren.
Also Sammy hat nun schon seit ca. 4 Jahren Ohrprobleme....das heisst sie jucken ihn den ganzen Tag er kratzt also auch fast den ganzen Tag daran rum....kratzt sie sich blutig und manchmal denke ich irgendwann muss der Hund mal ausflippen desswegen. Wir waren bei vielen Tierärzten da wurde dann immer gespült und es wurde Otomax gegeben. Das ging ca. 2 Wochen gut und dann fing das Ganze von vorne an. Der arme Kerl tut mir so leid. Das Blut wurde auch untersucht es wurde ein Abstrich gemacht bei rauskam, dass er Bakterien im Ohr hatte das wurde behandelt aber es kam wieder. Letztes Jahr bekam Sam dann in beiden Ohren große Blasen gefüllt mit Wasser und Blut (vom Kratzen) wir konnten uns entscheiden zwischen Punktieren und Operieren. Wenn wir punktieren würden könnte es wiederkommen bei einer OP laut Tierklinik nicht mehr. Also wurde Sam operiert....der arme Kerl hatte 4 Wochen solche Schwämme im Ohr mit viel Druck vernäht bekommen, dass die Ohren zusammenhalten. Naja wie soll es kommen er hat die Fäden nicht vertragen. Die Schwämme MUSSTEN aber drin bleiben also wurde der Entzündung mit AB entgegengewirkt die Nähte fingen an zu eitern und wir waren heilfroh, als er das Ganze wegbekam. Die Ohren waren versaut er hat nun überall Löcker im Ohr die auch nicht mehr zugehen alles vernarbt und anstatt zwei Stehohren aht er nurn ein Stehohr und ein halb hängendes Ohr. Ist halb so schlimm ist ja nur ein ästhetisches Thema. Allerdings jucken die Ohren immernoch so er kratzt und kratzt. Die Tieräztin vermutete sehr starkt eine Futtermilbenallergie wir versuchten barfen...kochen....ale möglichen Fleischsorten....Kartoffeln....Reis....Nudeln...nix die Ohren sind immernoch so schlimm. So langsam verzweifele ich auch weil mir Sam so leid tut....heute morgen als ich von der Nachtschicht kam dachte ich nur ops warum hängt Sams Ohr so komisch? Was soll es wohl sein? Wieder so eine Blut-Wasserblase.

Leute was soll ich denn noch machen??? Kennt Jemand zufällig dieses Ohrproblem? Wir sind hier am Verzweifeln sam tut mir nurnoch leid das ist doch kein Leben für ihn.

Sorry, dass es so lang wurde aber ich wollte eben beschreiben wie das Ganze abgelaufen ist.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Sammy&Lucky :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Wistiti
Also so ein krasses Problem hatten wir noch nicht, aber Spike mein damaliger Rüde hatte auch sehr starke Ohreprobleme, wir haben sämtliche Salben und Cremes probiert... Spike habe ich dann Aloe Vera ins Futter getan, weil auch eine Stelle nicht zu ging, gleichzeitig habe ich Aloe Spray auf die Wunden gesprüht*durfte man*, und siehe da, die Wunden heilten und die Probleme waren weg! Denn dieses Spray linderte zudem den Juckreiz, schade das du nicht in meiner Nähe wohnst, hätte es dir sonst mal geliehen um zu schauen ob es deinem Hund auch hilft...

Wünsche deinem Süssen alles Gute


LG

Wistiti & Hunde
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Wolfi
Ach armer Sammy, das tut mir ja sooo leid.
Ich hatte auch mal eine Schäferhündin, die allergisch war. Daher kann ich gut nachvollziehen, wie es Euch geht.

Die einzige Chance ist wirklich einzelne Dinge auszuschließen.
Du hast etwas durcheinander geschrieben. :lol: So ganz verstehe ich das nicht.

Erstmal muss festgestellt werden, ob es Milben, Bakterien oder eine Allergie ist.
Wenn Ihr gebarft habt, kann es eigentlich keine Futtermilbenallergie sein. (Vorrausgesetzt ihr habe das lange genug gemacht.)

Bakterien hätten durch Antibiotika weg gehen müssen und die Milben sieht man spätestens unter dem Mikroskop.

Um überhaupt festzustellen, ob seine Kratzerei eine körperliche Ursache hat, kann man dem Hund hochdosiert Cortison geben. (Jetzt regen sich wieder viele Leser auf) Tatsache ist jedoch, dass Cortison dem Hund vorrübergehend große Erleichterung bringt, da es entzündungshemmend und antiallergisch wirkt.

Wenn nicht, solltest Du auch mal an eine psychische Erkrankung denken. Autoaggressivität und Zwangshandlungen nehmen bei Haustieren rapide zu. :(

Ich wünsche Euch gute Besserung
Wolfi
 
  • Sammy&Lucky
Hallo!

Ja sorry habe etwas durcheinander geschrieben! Also er wurde auf Milben und Pilz untersucht beides negativ. Dann wurden Bakterien festgestellt dagegen wurde Antibiotika gegeben und auch wieder Otomax. Als der Juckreiz wieder anfing wurde wieder auf Milben, Pilz und Bakterien untersucht...nix. Von einem Allergietest wurde eher abgeraten da man daurch anscheinend auch nicht genau sagen kann gegen was er allergisch ist. Pollenallergie und Gräserallergie wurde auch ausgeschlossen da es Winter war und da keine Pollen fliegen. So kamen wir dann auf die Futtermilbenallergie. Wir haben jetzt ein ganzes Jahr versucht mit Kochen und barfen aber es wird nicht besser.

Ist es jetzt besser verständlich?

Am Donnerstag habe ich frei da fahr ich dann wieder mit ihm zum Doc wegen der Blase im Ohr.

Das es psychisch sein könnte haben wir auch schon überlegt er ist eh ein Sensibelchen. Er kommt sehr schnell in Stress.

@Wistiti: Aloe Vera ins Futter? Ein Versuch wäre es ja wert. Sam bekommt auch die Ohren eingecremet weil die sehr sehr trocken sind.
 
  • Mayerengele
Mhm, für den Fall, dass es ne psychische Uhrsache hat, wären Bachblüten evtl ne Idee.

Physisch kann ich Dir leider garnichts raten.., ich hoffe da weiß wer anders noch Rat. Gute Besserung an den Süßen und ich drück die Daumen, dass Ihr ne Lösung findet:hallo:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • lektoratte
@S&L

Wo wohnt ihr denn (so ganz grob?)
 
  • Wistiti
@Sammy, ja ins Futter, mein Lebensgefährte war schwer Pollen allergisch, hat dann angefangen mit Aloe zu trinken, weil die Heilpraktikerin dazu geraten hatte, die Allergie war im nächsten Frühjahr fast weg, seitdem trinkt er das jeden Tag*er schwört darauf*, habe dann am TA gefragt ob Spike das auch nehmen dürfte, das wäre kein Problem! Es gibt ein Liter Flaschen davon, aber achte bitte drauf das es reines Aloe ist*unseres ist 91% pur & 9 % Honig*...


LG

Wistiti & Hunde
 
  • ronja38
Also meine Mutter hatte das gleiche Problem mit ihrer Hündin
und stand kurz vor der Operation - dann fing sie an die Ohren täglich, später alle
2 Tage mit Teebaumöl zu säubern...und für den Rest ihres Lebens (fast 15j)
Hatte sie Ruhe! Bis auf das reinigen . Aber Teebaumöl nie niemals bei Katzen anwenden-
da ist es giftig...aber für die Hundeohren supi!
 
  • Biggy
und dass es Richtung Hausstaubmilben geht?
Ich hatte ja auch mal so einen Allergiker, Futtermilben, Hausstaub, diverse Gräser und Pollen... dem ging es ohne Teppiche und entsprechendem Futter deutlich besser, das Ohrentheater gab's nur noch selten...
 
  • Darla
und dass es Richtung Hausstaubmilben geht?
Ich hatte ja auch mal so einen Allergiker, Futtermilben, Hausstaub, diverse Gräser und Pollen... dem ging es ohne Teppiche und entsprechendem Futter deutlich besser, das Ohrentheater gab's nur noch selten...
Hausstaubmilben würde ich nicht unterschätzen, es kann ja auch beides sein: Futtermilben (trotz barf, aber wieso schreibst du kochen?) und die niedlichen Heimbewohner.
Wenn du nichts gegebn homöopathische Mittel einzuwenden hast, dann würde ich mal Calendula ausprobieren, bei meiner Allergikerin hilft es. Du bekommst es als Urtinktur (Verdünnung 1 Teelöffel Tinktur auf 200-250 ml Kochsalzlösung) und als Tinktur 1:5 (Verdünnung 1 Teil Tinktur auf 5 Teile Kochsalzlösung) in jeder gut geführten Apotheke :hallo:.
 
  • Sammy&Lucky
Hallo!

@lektoratte: Wir wohnen im Saarland um genau zu sein in Homburg.

@Wistiti: Ich werde mich mal bei unserem TA über diese Aloe Vera Sache schlau machen....danke für den Tipp!

@ronja38: Auch über das Teebaumöl werde ich mich schlau machen...ach da kann ich den Tierarzt löchern mit Fragen:D

An Hausstaubmilben hatten wir auch gedacht aber wir haben hier so garkeine Teppiche im Haushalt unsere Couch auf der Sam manchmal liegt ist auch aus Kunstleder und er hat auch Kunstlederkörbchen und da ist auch keine Decke oder sowas drin.

@ Darla: Wir haben erst gebarft (also roh gefüttert) das ging ne Zeit lang gut und dann hat Sam das Futter nicht mehr angerührt also haben wir dann gekocht (bis vor Kurzem) es hilft ja aber nix und Sam frisst es auch nicht wirklich gerne.
Gegen homöopathische Mittel habe ich nichts einzuwenden. Werde meine Mutter nach dem Calendula fragen, sie arbeitet in einer Apotheke!

Ich werde morgen ja zum Tierarzt fahren und ich hoffe Sam kann bald geholfen werden!

Liebe Grüße Elena
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Sammy und seine Ohren. Nimmt das nie ein Ende?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten