Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Rüde dreht nun völlig ab...

  1. Ihr Lieben,

    unser Rüde (Magic, Miniatur Bullterrier, 1 1/2 Jahre alt) macht uns seit Wintermonaten, speziell seit den letzten 4 Wochen, seit es bei uns schneit, wahnsinnig - nächtlicher Schlafmangel täglich inklusive.
    Er ist, obwohl er letztes Jahr sehr gerne im Schnee war und kein Problem mit Winter hatte, dieses Jahr extrem faul geworden. Rausgehen funktioniert nur noch mit „Zwang“, nach Pipi etc. rennt er sofort wieder heim ins warme, auf Nässe reagiert er, als würde er gleich Auseinanderfallen. Das könnte sich erst einmal noch witzig anhören, wäre nicht die besondere Gewohnheit dazu gekommen. Ab 21 Uhr gräbt er bis 5 Uhr morgens EIN LOCH in sein Bett (es handelt sich hierbei jedoch nicht um das übliche scharren zum bequem machen, was typisch wäre - er buddelt 5 min lang mit starkem, lautem winseln dabei, legt sich hin, schläft ein, wacht wieder auf und es geht von vorne los). Wie die Nächte wohl aussehen, kann man sich denken.
    Tagsüber ist er dann völlig fertig und schnarcht den Tag durch.

    Zum Hundebett: es handelt sich um sein Lieblingskörbchen im Flur. Er hätte auch andere Schlafoptionen (andere Räume und Betten), die er jedoch kaum beachtet. Ausgelastet wird er wie bisher, nur, wie bereits erwähnt, draußen nur noch mit „Zwang“ und begeistert ist er selbst bei seinen Lieblingsspielen gleich null - im Haus jedoch nach wie vor WENN der gnädige Herr mal aufsteht.
    Futterumstellung gab es keine, wobei wir das erste Jahr lange nach Futter suchen mussten, die auch passt (auf Empfehlung des TA Pferdefleisch mit 1 Tag in der Woche Diät, wobei er kein Übergewicht hat und eher sportlicher Typ ist, nicht der typische bullige).

    Versucht haben wir einiges, auf lautes Nein reagiert er zwar, doch 10 Minuten später geht es wieder von vorne los. Es zerrt mittlerweile an meiner Kraft, da ich dann tagsüber durch den Schlafmangel völlig neben mir stehe.

    Kennt es jemand von euch? Womit könnte es zusammenhängen? Für jegliche Tipps wäre ich euch dankbar.

    LG,
    Isabell
     
    #1 Bullimom
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Moin,
    ich kann dir natürlich nicht genau sagen woran es liegt, aber ich kenne diese "Buddelattacken" im Körbchen von einem Hund, der sowas wie epileptische Anfälle hatte.
    Beziehungsweise, eigentlich ist das ganze viel komplizierter: Er hatte diese Verhaltensauffälligkeiten (Buddeln, hektisch Platz wechseln, Zucken) und wurde darauf hin erfolgreich auf Epilepsie behandelt.
    Erst knapp 2 Jahre später stellte sich heraus, dass es sich wohl doch nich um Epilepsie, sondern um eine Schermetallvergiftung handelte, die er über die Pfoten immer wieder aufgenommen hatte.

    Muss nicht direkt sowas sein, aber ich wollts erwähnen. Hier gibts n paar Bulli-Profis, zB @Crabat, die können sicher besser weiterhelfen.
     
    #2 MadlenBella

  4. Ich danke Dir. Wie stellt ein TA so etwas fest, weißt du das?
    Liebe Grüße
     
    #3 Bullimom
  5. Epilepsie lässt sich nur durch Ausschluss diagnostizieren.
    Später (sie war Hundesitterin) hatten noch zwei Hunde aus ihrer Betreuung dieselben Symptome und so kam man dann auf die Vergiftung, die wurde über das Blut diagnostiziert.

    Aber Bullis sind ja vom Verhalten oft speziell.
    Hats du schon mal versucht ihn dick einzupacken und wegzufahren zum Gassi? So dass er nicht den direkten Weg zur Haustür kennt?
     
    #4 MadlenBella
  6. Hm.
    Also erstmal würde ich schauen dass Ihr den Hund TROTZDEM auslastet.
    Wenn er sich derart anstellt bei dem Wetter, würde ich versuchen seine Erwartungen zu ändern. Ihr geht also raus und draußen wird viel gespielt und gefressen. Futtersuchspiele zB.
    Vielleicht mal woanders hinfahren wo es spannend ist, mit anderen Hunden treffen? Wenn er nicht verträglich ist, an der Leine zusammen Gassi gehen. Wenn er verträglich ist, auch gerne spielen lassen, usw.
    Eine Schnüffelrunde durch die Innenstadt?
    Einfach herausfinden was ihm draußen Spaß macht.
    Natürlich müsst Ihr das auch selbst ausstrahlen. Nicht genervt sein. Habt Spaß. :)

    Zum Körbchen. Wenn er gar nicht ausgelastet ist, muss die Energie irgendwo hin. Möglicherweise ist es auch eine Folge von läufigen Hündinnen zB. Manche Rüden werden dann sehr unruhig.
    Eine Möglichkeit wäre auch dass ihm tatsächlich kalt ist. Und er versucht sich richtig einzugraben.
     
    #5 Crabat
  7. Oder mal schauen was er macht, wenn ihr ihm genau dieses Körbchen wegnehmt oder den Platz wechselt.
     
    #6 MadlenBella
  8. Ja, tatsächlich wurde er des Öfteren von uns wortlos ins Auto gepackt und wir sind mit ihm dann komplett raus, dort, wo er es nicht kennt.
    Das Ärmchen wird abgesetzt, macht ein paar Schritte und weicht dann nicht von meinem Fuß ab - natürlich mit nem Hundeblick. Der Gang im Schnee sieht auch kurios aus - kennt man wahrscheinlich. Für seine Lieblingsspiele (Stockjunkie, Futtersuche) kann man ihn, seit es so kalt ist, nicht mehr draußen begeistern. Er macht keine Schritte nach vorn, wobei ich standhaft dabei bleibe, auch wenn er mir leid tut. ;)
     
    #7 Bullimom
  9. Hat er einen Mantel an?

    Leberwurst einpacken und sich zum Affen machen, ihn irgendwie motivieren klappt auch nicht?
     
    #8 MadlenBella
  10. Das mit dem Platz wechseln haben wir noch nicht ausprobiert, das ist eine gute Idee. Das Bettchen habe ich ihm hundemüde schon öfters weggenommen, da geht die Serenade dann los - er winselt und jault sich durch, bleibt sitzen, legt sich nicht hin (wobei er schon als Welpe das Problem damit hatte, auf einem Boden ohne Unterlage zu liegen). Er rennt dann die Räume durch und legt sich auf die Teppichläufer im Schlafzimmer. :))
     
    #9 Bullimom
  11. Aber solange er woanders liegt und nur etwas protesiert ist ja gut. Also auf jeden Fall besser, als die ganze Nacht zu buddeln.
     
    #10 MadlenBella
  12. Ja, draußen hat er ihn an. Ich habe schon überlegt ihm diesen auch nachts anzuziehen, um zu schauen, ob es an der Kälte liegen könnte, aber es scheint ihn zu stören. Übrigens liegt er neben der Heizung, diese hört aber um 21 Uhr auf zu glühen.
     
    #11 Bullimom
  13. Mantel anziehen (hat sich überschnitten)

    edit:
    vielleicht ist der Mantel zu "g'starrig". Ich hatte letztens so einen in der Hand. Den würde ich nicht mal übern Zaun hängen.
     
    #12 Pennylane
  14. Da gibts ja auch andere Möglichkeiten:

    Oder eine Heizdecke, Wärmflasche, einfach zudecken.
     
    #13 MadlenBella
  15. Das ist eine gute Idee, das werden wir mal ausprobieren! Danke dir!
     
    #14 Bullimom
  16. Soll ich ihm eher etwas pulloverartiges besorgen?
     
    #15 Bullimom
  17. Und wenn er sich draußen nicht auslasten lässt (ich würd da noch einiges versuchen. Für Leberwurst tut doch auch ein Bulli fast alles) lass dir was für drinnen einfallen, clickern, Suchspiele etc. Damit er abends müde ist und pennen geht.
     
    #16 MadlenBella
  18. Ich werde es mit Leberwurst noch einige Male draußen probieren. Ich hoffe das bringt was, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das ewige Faulenzen gut für die Knochen und Muskulatur ist. ‍♀️
     
    #17 Bullimom
  19. vielleicht das. oder einen weichen fleecegefütterten Mantel oder beides übereinander. Die ersten Male haben meine Hunde auch doof geguckt als ich sie da reingepackt habe, aber sie gewöhnen sich dran.

    Man muss sich das mal vorstellen: drinnen ~20°C und dann draussen möglicherweise Minusgrade. Ein Temperaturschock den Hunde mit dickem Fell ausgleichen können. Welche ohne oder mit wenig Unterfell nicht so einfach

    Schau mal im Internet bei einschlägigen Shops. Die haben auch rassetypische Mäntel und Pullis die gut sitzen und nicht von vorne nach hinten oder links nach rechts rutschen. (ich habe noch keinen gutsitzenden Mantel von Fressnapf und Co. gefunden/gesehen)
     
    #18 Pennylane
  20. Vllt auch einen Hundekumpel mitnehmen, wie Crabat sagte. Irgendwie muss er doch zu motivieren sein.
    Hast du ihn schon mal ein paar Meter einfach mitgezogen?
     
    #19 MadlenBella
  21. Sorry, ich bin jetzt mal böse
    Davon ausgehend, der Hund ist gesund, dass muss die TE beurteilen:

    aber wenn das Bullibabychen seit vier Wochen meint, sich Nacht für Nacht um die Ohren schlagen zu müssen, dann würde ich den nicht nett fragen, ob er sich draußen auslasten lässt.

    Dann gäbe es draußen lange Wanderungen, Spiele etc. pp, bis der gute Junge froh ist, abends ruhig in seinem Körbchen zu liegen

    Grade Bullis sind doch dafür bekannt, dass sie so Spielchen gerne mal mit ihren Haltern spielen - einfach weil sie es können
    Und wenn Halter sich dann doch durchsetzt, dann macht auch plötzlich der Spaziergang wieder Spaß, auch wenn man vorher vor lauter Null Bock in der hintersten Ecke vom Kofferraum festgeklebt war
     
    #20 DobiFraulein
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rüde dreht nun völlig ab...“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden