Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

ROTE KARTEN für Wildtierverbot im Zirkus


  1. Wildtierhaltung im Zirkus Klöckner plant Freiheit für Giraffen


    In deutschen Zirkussen werden immer noch wilde Tiere gezeigt. Das Landwirtschaftsministerium plant jetzt ein Verbot - zumindest für einige Tierarten...



    [​IMG]

    Wildtierverbot im Zirkus: Das sind die Pläne der Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner

    In vielen Zirkussen sind Wildtiere eine Attraktion - doch damit soll in Deutschland bald Schluss sein. Zumindest für einige Tierarten. Das plant das Landwirtschaftsministerium...



    [​IMG]
     
    #661 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. Klöckner kündigt halbherziges Wildtierverbot im Zirkus an


    Es gibt Hoffnung für einige Tiere, die im Zirkus gequält werden: Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner plant gemeinsam mit ihrem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft einen Gesetzesentwurf für Tiere im Zirkus. Bestimmte Wildtierarten wie Giraffen, Flusspferde und Nashörner sollen demnach verboten werden...



    [​IMG]
     
    #662 Mausili

  4. Wildtiere im Zirkus sind ein Auslaufmodell


    Elefant, Tiger, Löwen und Co. in der Manege – diese Tierquälerei gehört bei vielen Zirkussen in Deutschland noch immer zum Programm. Anstatt durch Steppen oder Wälder zu streifen, touren Wildtiere in engen Transportwägen durch Deutschland. Dressur, enge Käfige und ständige Transporte sind besonders für Wildtiere eine Qual. Ein wildes, artgerechtes Leben sieht anders aus...



    [​IMG]
     
    #663 Mausili

  5. Moskauer Circus ohne Tiere in Osnabrück


    PETA lobt tierfreies Programm und appelliert an Unternehmen, Tierdressuren dauerhaft zu streichen

    Osnabrück / Stuttgart, 6. August 2020 – Die Zukunft von Zirkussen ist tierfrei: Der Moskauer Circus setzt seine Tour fort und gastiert ab heute ohne Tiernummern in Osnabrück. Ursprünglich waren für das Programm unter anderem Auftritte von Tigern und Seelöwen vorgesehen. PETA begrüßt, dass das Unternehmen derzeit ausschließlich auf menschliche Darsteller setzt. Denn Großkatzen und andere Tiere leiden im Zirkus unter einer meist von Gewalt und Zwang geprägten Dressur und den artwidrigen Haltungsbedingungen...



    [​IMG]
     
    #664 Mausili

  6. Wildtierverbot im Zirkus muss sämtliche Arten umfassen


    Aktuellen Medienberichten zufolge will Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in den kommenden Wochen einen Entwurf für ein Verbot problematischer Tierarten im Zirkus vorlegen. Beispielhaft werden Giraffen, Flusspferde und Nashörner genannt. Der Deutsche Tierschutzbund reagiert irritiert auf diese Ankündigung, da ein Verbot der genannten Tierarten gerade einmal drei Individuen betreffen würde. Da die systemimmanenten Tierschutzprobleme sämtliche Arten von Wildtieren im Zirkus betreffen, haben die Tierschützer Klöckner schriftlich um Stellungnahme gebeten – und ein umfassendes Verbot gefordert...



    [​IMG]
     
    #665 Mausili

  7. Dringend: Zirkustiere brauchen Ihre Hilfe


    Mehr Informationen finden Sie hier auf unserer Facebook-Seite


    Die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat groß angekündigt, die Haltung von bestimmten Wildtieren im Zirkus verbieten zu wollen. Was klingt wie eine längst überfällige tierschutzrechtliche Verbesserung, scheint aber eine erneute Irreführung der Öffentlichkeit zu sein...





    [​IMG]
     
    #666 Mausili

  8. Nach Prüfung durch Aufsichtsbehörde: Stadt Trier darf Wildtiere im Zirkus nicht verbieten


    Die Stadt Trier darf Zirkussen Auftritte von Wildtieren wie Elefanten und Zebras nicht verweigern. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier hat Beschlüsse des Stadtrats für rechtswidrig erklärt...



    :wand:
     
    #667 Mausili

  9. Circus Krone bietet an, Löwenbaby Lea aufzunehmen


    PETA übt scharfe Kritik und appelliert an Veterinäramt, Tierkind keinesfalls an Zirkus zu geben


    Stuttgart, 11. September 2020 – Am Dienstagmorgen wurde das weiße Löwenbaby Lea nach einem Unfall auf der A5 während eines mutmaßlich illegalen Tiertransports von der Slowakei nach Spanien gerettet. Nach dem Verkehrsunfall nahm das Landauer Reptilium die Löwin vorläufig auf. Nun hat Circus Krones Raubtierdompteur Martin Lacey in einem Interview angeboten, Lea aufzunehmen. PETA kritisiert diese Überlegung scharf und appellierte gestern an das Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises, keinesfalls zuzulassen, dass das Löwenkind an einen Zirkus gegeben wird...



    :wand:
     
    #668 Mausili

  10. Gewalt gegen Tiere: Circus Belly fällt im Tierschutz durch


    Von einem Besuch dieses Zirkus wird aus Tierschutzsicht abgeraten


    Kurz vor dem Corona Lock-Down im Frühjahr haben Tierschützer_innen des VGT den Circus Belly und seinen Umgang mit Tieren auf Herz und Nieren geprüft. Bedrückendes Fazit: Tierschützer_innen sollten von einem Besuch dieses Zirkus dringend Abstand nehmen...



    [​IMG]
     
    #669 Mausili

  11. Teterow: Lamababys in Wanderzirkus geboren


    PETA zeigt Circus Berolina wegen Tierquälerei beim Veterinäramt an


    Teterow / Stuttgart, 15. September 2020 –Tiernachwuchs im reisenden Zirkusbetrieb: Vergangenen Donnerstag wurden während des Gastspiels von Circus Berolina in Teterow zwei Lamababys geboren. Nach der Corona-Zwangspause hat der Zirkus den Tourneebetrieb wieder aufgenommen. Einem Medienbericht zufolge kündigte der Zirkus an, dass Lamamutter und -kinder nach diesem Gastspiel ins Winterquartier in Waltersdorf gebracht werden sollen. PETA kritisiert scharf, dass das schwangere Tier nicht bereits zuvor dort hingebracht wurde und hat beim Veterinäramt des Landkreises Rostock Anzeige gegen die Zirkusverantwortlichen erstattet...



    [​IMG]
     
    #670 Mausili

  12. Schande für Wien: Zirkus gastiert mitten am Verteilerkreis


    Scharfe Kritik des VGT am Circus Safari und an der MA60


    Bereits im Frühjahr hat der VGT Anzeige gegen den Cirus Safari erstattet. Die Auslauffläche für die Tiere war komplett vermüllt, und das Tierleid während der Show wurde von Aktivist_innen auf Kamera gebannt...



    [​IMG]
     
    #671 Mausili

  13. Moskauer Circus ohne Tiere in Celle: PETA lobt tierfreies Programm und appelliert an Unternehmen, Tierdressuren dauerhaft zu streichen


    Celle / Stuttgart, 21. September 2020 – Die Zukunft von Zirkussen ist tierfrei: Der Moskauer Circus setzt seine Tour nach der Corona-Pause weiter fort und gastiert ab Donnerstag ohne Tiernummern in Celle. Ursprünglich waren für das Programm unter anderem Auftritte von Tigern und Seelöwen vorgesehen. PETA begrüßt, dass das Unternehmen derzeit ausschließlich auf menschliche Darsteller setzt. Denn Großkatzen und andere Tiere leiden im Zirkus unter einer meist von Gewalt und Zwang geprägten Dressur und den artwidrigen Haltungsbedingungen. Selbst die Haltung von domestizierten Tiere wie Pferden, Rindern oder Ponys ist bei vielen Zirkussen mangelhaft...



    [​IMG]
     
    #672 Mausili

  14. Circus Belly in Schwarmstedt: PETA appelliert an Zirkusdirektor Köhler, Schimpanse Robby durch Abgabe an Auffangstation vor Corona zu schützen


    Schwarmstedt / Stuttgart, 22. September 2020 – Circus Belly setzt seine Tour nach der Corona-Zwangspause fort und gastiert ab Freitag in Schwarmstedt. Noch immer mit dabei ist Schimpanse Robby, der viele Stunden einsam in einem umgebauten Lkw-Anhänger verbringen muss. PETA hatte bereits im März kritisiert, dass Zirkusdirektor Klaus Köhler trotz der Corona-Krise ohne Atemschutzmaske Kontakt zu dem Schimpansen hat, wie ein TV-Bericht beweist. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich auch Menschenaffen mit SARS-CoV-2 infizieren können. Als nächste Verwandte des Menschen sind die Säugetiere auch für andere Krankheitserreger der menschlichen Atemwege anfällig. [1, 2] Da bereits Krankheitserreger, die beim Menschen nur leichte Symptome hervorrufen, für Menschenaffen oft tödlich waren, könnte Covid-19 für Menschenaffen besonders gefährlich sein...



    [​IMG]
     
    #673 Mausili

  15. Bundesweites Wildtierverbot im Zirkus: Gesetzentwurf von Julia Klöckner in Erwartung -->> PETITION MIT UPDATE


    Sep 29, 2020 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    zuerst eine gute Nachricht: Frankreichs Umweltministerin Barbara Pompili kündigte heute ein Wildtierverbot in Wanderzirkussen an. Ein genaues Zieldatum steht noch nicht fest; die Umsetzung soll aber schnellstmöglich erfolgen...


    [​IMG]
     
    #674 Mausili

  16. VIER PFOTEN begrüßt Wildtierverbote im Zirkus in Frankreich und Litauen


    Umfassendes Verbot für wilde Tiere in der Manege ist in Deutschland überfällig


    Hamburg, 29. September 2020 – Die globale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN begrüßt die Ankündigung von Frankreich und Litauen, diverse Wildtierarten in Wanderzirkussen zu verbieten. Schon im kommenden Jahr soll in Litauen die Zurschaustellung von Löwen, Tigern, Flusspferden, Elefanten und vielen anderen Exoten nicht mehr erlaubt sein. Frankreich hat heute ebenfalls ein solches Verbot angekündigt. Deutschland zählt nun zu den letzten Ländern innerhalb Europas, welches die Ausbeutung von wilden Tieren zu Unterhaltungszwecken erlaubt...



    [​IMG]
     
    #675 Mausili

  17. Inzucht, Unterernährt und Dehydriert: Dieser Löwe führte ein "einsames Leben"


    Razgrad (Bulgarien) - Löwe Ivan-Asen hatte lange Zeit kein gutes Leben...



    :eek:
     
    #676 Mausili

  18. Frankreich und Litauen verbieten Wildtiere im Zirkus [​IMG][​IMG][​IMG]


    Zum heutigen Welttierschutztag gibt es endlich mal wieder eine gute Nachricht. In dieser Woche haben Frankreich und Litauen angekündigt, die Haltung von Wildtieren in Zirkusbetrieben weitestgehend verbieten zu wollen.

    So soll es in Litauen ab November 2021 verboten sein, wildlebende Säugetiere wie Löwen, Tiger, Elefanten sowie Vogel-, Reptilien- und Amphibienarten in der Manege vorzuführen.

    In Frankreich soll die Haltung von Elefanten, Affen, Bären, Großkatzen, Wölfen, Flusspferden und Seelöwen im Zirkus verboten werden. Um den Zirkussen bei der Umstellung zu helfen, will die Regierung ein Hilfspaket von 8 Millionen Euro zur Verfügung stellen...



    :applaus:
     
    #677 Mausili

  19. Bundesweites Wildtierverbot im : Gesetzentwurf von Julia Klöckner lässt auf sich warten -->> PETITION MIT UPDATE


    Oct 15, 2020 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    die Monate ziehen ins Land, doch noch immer warten wir vergeblich auf den von Julia Klöckner angekündigten Gesetzentwurf zum Wildtierverbot im Zirkus. Neuer Vorlagetermin soll jetzt Ende Oktober sein. Bitte teilt bis dahin kräftig unsere Petition auf Facebook, Twitter und Instagram...



    [​IMG]
     
    #678 Mausili



  20. ZIRKUSTRANSPORT: ZWEI ELEFANTEN ELENDIG IM LKW VERENDET!


    Europas letzter Elefantenbulle (Mambo) in einem Zirkus und eine seiner Leidensgenossinnen sind tot. Verendet in einem Transporter in Ungarn. Seit Jahren werden die Tiere zusammen mit drei weiteren Elefanten von der deutschen Dompteurfamilie Casselly ausgebeutet und zu unfassbaren Tricks genötigt. Immer wieder mussten die Tiere unter anderem im Karlsruher Weihnachtscircus, Offenburger Weihnachtscircus und Reutlinger Weihnachtscircus auftreten. Bei allen Elefanten handelt es sich um Wildfänge, die der Wildnis für dämliche Kunststücke entrissen wurden. Wie genau es zu dem Tod der beiden Tiere auf einem Transport durch Ungarn kam, ist bisher nicht geklärt. Vermutet wird, dass die Tiere qualvoll erstickt oder an einem tödlichen Virus verendet sind.



    :eek::wut:
     
    #679 Mausili

  21. Vorbild Frankreich: PETA appelliert an Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Wildtiere in Zirkussen und Delfine in Zoos zu verbieten


    Stuttgart, 19. Oktober 2020 – Die französische Umweltministerin Barbara Pompili gab Ende September bekannt, dass in Frankreich sowohl die Wildtierhaltung in Wanderzirkussen als auch die Delfinhaltung in Zoos schrittweise beendet wird. Das bedeutet konkret: Kein Import, keine Zucht und in den nächsten zwei Jahren die Übergabe der gefangen gehaltenen Orcas an betreute Meeresbuchten; auch die anderen Delfine sollen umgesiedelt werden. Das Land erwägt sogar, selbst Meeresrefugien zu gründen, um die Abgabe der Delfine an andere Zoos zu verhindern...



    [​IMG]
     
    #680 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „ROTE KARTEN für Wildtierverbot im Zirkus“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden