Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Rezepte Bitte ... Pute, Gans, etc.

  1. Welche Füllung gebt ihr in die Weihnachtsgans?

    Vor 2 Jahren hatte ich eine Mischung aus Knödelteig und Leber als Füllung, hat mir sehr gut geschmeckt, aber der Rest war nicht wirklich so begeistert. Kendra würde sich bestimmt freuen aber naja.:lol::love:

    Übrigens dazu gibbet natürlich Rotkohl und Klösse wie sollte es auch anders sein.

    Hab dieses Jahr eine 4 kg Gans wt fang ich damit an? Bitte ganz(s) Viele Vorschläge :hallo:

    Mollywoman
     
    #1 mollywoman
  2. bei mir kommt eine füllung aus hühnerleber (kannst ja nur ein bissl nehmen), viele maronen, petersilie, trockenes brot, eier, äpfel, rosinen und ein wenig knobi in die gans.

    ich brate zwiebelchen und knobi an und tu die kleingeschnittene hühnerleber dazu und brate es gut an - dann wird es mit nem ordentlichen schuss marsalla abgelöscht und mit den restlichen zutaten vermischt und in die gans gestopft.

    bitte viele füllungsrezepte posten.... ich bin soo neugierig!
     
    #2 Momo-Tanja
  3. @mollywoman
    Ich weiß nicht wo KAARST ist, vielleicht kennst Du das dann auch nicht, mit was wir hier im "wilden Süden"so ´nen Vogel füllen : Wir nehmen "Brät". Das kriegst Du hier beim Metzger, würzt das mit Kräutern, Salz und Pfeffer, rührst das alles zu einer Masse, füllst das in den Vogel und kannst das dann machen (ich nehme an, du machst den Fliegerich im Backofen) wie eine andere Gans auch.

    Schmecken tut das absolut Welt !!
    Solltest Du Fragen zum "Material Brät" Haben, versuche ich Dir gerne zu beschreiben, was das ist.

    LG Mallorquin
     
    #3 Mallorquin
  4. Brät = ganz feines Hack

    Danke für den vorschlag ist mal was ganz anderes. Ja sicher, der Vogel kommt auch bei mir in den Ofen, soll ja auch gut Knusprig werden!

    Mollywoman
     
    #4 mollywoman
  5. Brät ist bei uns schon ganz feines Hack (eigentlich eher schon als pürriert zu bezeichnen), aber aus Kalb.
    Am besten fragst Du Deinen Metzger, der wird das schon wissen.

    LG Mallorquin
     
    #5 Mallorquin
  6. Rezepte Bitte .... - Pute

    riesige pute für weihnachten belagert den kühlschrank.
    wer hat interessante rezepte für uns ?????
     
    #6 wolfdancer
  7. Ich hätte da zwei Rezepte, die ich zwar selber noch nicht ausprobiert habe, die aber aus einem Kochbuch stammen, das erwiesenermaßen gute Rezept hat:

    Truthahn mit Kastanienfüllung

    1 Truthahn (ca. 3 kg)
    150 g Butter
    1 EL Salz
    Füllung:
    150 g Butter
    1 Ei
    3 Eigelb
    3 Eiweiß
    2 - 3 Brötchen
    1/2 l Milch
    1 geriebene bittere Mandel
    1 Messerspitze Salz
    1 TL Zucker
    200 g feingeschnittene Eßkastanien
    100 g Semmelbrösel

    Lassen Sie von Ihrem Händler den Truthahn bratfertig dressieren und salzen Sie ihn innen und außen. Butter, Ei und Eigelb der Füllung schaumig rühren, die in Milch geweichten Brötchen hinzugeben, ebenso die Mandel, Salz und Zucker sowie die feingehackten Kastanien und die Semmelbrösel. Alles gut miteinander vermengen, zum Schluß den Schnee von 3 Eiweiß unter die Füllung ziehen. Hals und Bauchhöhle vom Truthahn mit dieser Mischung füllen und die Öffnungen zunähen. Den Truthahn nun in eine Kasserolle mit der zerlassenen Butter setzen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 10 - 15 min. von beiden Seiten backen, anschließend bei 175°C rotbraun braten. Nicht vergessen, ihn von Zeit zu Zeit mit eigenem Saft zu übergießen und zu wenden, die Bratzeit beträgt zwischen 2 und 3 Stunden. Da die einzelnen Teile des Truthahns einen delikaten Eigengeschmack haben, sollte man Portionen mit verschiedenen Stücken servieren. Den Bratensaft evtl. mit etwas herbem Weißwein aufkochen. Als Beilage eignen sich gedünsteter Reis und rohe Gemüsesalate.

    oder Du nimmst einfach ein Gänserezept:

    Weihnachtsgans

    1 küchenfertige Gans
    für die Füllung:
    250 g Backpflaumen (eine Nacht einweichen)
    500 g Äpfel
    2 EL Zucker
    4 - 5 EL trockenes, geriebenes Vollkornbrot
    2 cl Weinbrand oder Cognac
    Zimt
    für die Soße:
    4 EL Sahne
    1 - 2 EL Mehl
    2 - 3 EL Apfelmus
    Salz, schwarzer Pfeffer

    Die Gans sorgfältig abwaschen und abtrocknen. Nur von innen salzen! Die eigeweichten Backpflaumen entsteinen und mit den geschälten, entkernten und zerkleinerten Äpfeln vermischen. Mit Zucker, geriebenem Vollkornbrot, Zimt und Weinbrand abschmecken. Die Gans damit füllen und an der offenen Seite zunähen. Vor dem Braten in die Fettgangschale etwa 3 Tassen Wasser und einen geteilten Apfel geben. Die gefüllte Gans auf ein Bratrost legen und alles in den vorgeheizten Backofen auf die unterste Schiene schieben. Bei 200°C 2,5 - 3 Stunden langsam bragten und gelegentlich mit dem Bratensaft begießen. Nach der halben Bratzeit einige Male unterhalb der Keulen in die Haut stechen, damit das Fett besser ausbraten kann. 10 min. vor Ende der Garzeit die Gans mit kaltem Salzwasser bestreichen und bei 250°C knusprig braten. Die in der Fettpfanne befindliche Tunke mit Wasser verlängern, mit Sahne und Mehl binden und mit Apfelmus, Salz und Pfeffer abschmecken. 10 min. aufkochen lassen. Dazu Kartoffel- oder Semmelknödel und Rotkohl servieren.

    Quelle für beide Rezepte: "Es weihnachtet sehr. Ein kulinarischer Kalender von Advent bis Neujahr." Sigloch Edition. Künzelsau 1978

    Guten Appetit!

    Viele Grüße
    Petra
     
    #7 Petra-Neuss
  8. Habe ich gerade ausführlich in den Puten-Rezept-Thread eingestellt: Füllung aus Backpflaumen, Äpfeln, Vollkornbrot, Weinbrand und Zimt.

    Viele Grüße
    Petra
     
    #8 Petra-Neuss
  9. Ich habs zusammengepackt. ;)
     
    #9 KsCaro
  10. Ich habe noch nie einen gefüllten Vogel gegessen. Wir essen Vögel jeder Art seit jeher "pur" also leer. Sprich wir teilen die glasierte oder in Gewürzkruste gebackene Ente, Pute, gans (Gans war aber nicht so meins...) mit der gefflügelschere in Stücke und nagen die ab... Bzw. von der Brust kriegt man ja Scheiben ohne Nagen...

    Wenn man jetzt so nen Vogel füllen will, wie muss ich mir das denn vorstellen? muss man den dann vorher komplett entbeinen? Weil so gefüllt und dann auf Knochen rumkauen ist ja sicher etwas stören. Und entbeint ihr selbst oder kann man das so kaufen?

    Ich denke aber eigentlich nicht, das gefüllt überhaupt was für mich wäre. Leber, Rosinen, Maronen und was so sonst rein kommt, mag ich alles nicht. Und das mit dem Brät... also ich gebe zu, dass ich die Idee, Fleisch mit Fleisch zu füllen sehr suspekt finde... aber für meinen Freund wär das bestimmt was :D

    Von kloßteig hab ich was gelesen. gut das könnte ich mögen, aber ich ess die knödel dann eigentlich lieber dazu... :verwirrt: Aber vielleicht kommt ja noch ein vorschlag, der mich vom gegenteil überzeugt ;)
     
    #10 Natalie
  11. natalie: die vögel werden gefüllt und so gebraten bis sie fertig sind. dann nehme ich beispielsweise die füllung raus und tu die in eine extra schüssel, teile den vogel mit der geflügelschere und mach aus dem bratensaft noch eine sauce.
    die müssen nicht entbeint werden - die füllung kommt nur in den bauchraum und dann wird das loch zugenäht. da die füllung im vogel gart, bekommt sie einen phantastischen geschmack und auch der geschmack der verschiedenen füllungszutaten geht auf den vogel über.

    ich liiiieeeebe füllung!
     
    #11 Momo-Tanja
  12. Hi!
    Das ist ja ein Ding- ich werde genau das Weihnachtsgansrezept verwirklichen, welches Petra gepostet hat! Stand so wortwörtlich am 3.11.in der "Harburger Rundschau" zum Thema Martinsgans :) Meine Ma hat´s extra aufgehoben und mir geschickt! Wenn das mal kein gutes Zeichen ist :D
    Gruss
    Yvonne
     
    #12 Toby
  13. Bin nicht so für Füllungen, mehr für garen im Bratensaft - ist aber so ähnlich -

    Aus dem Bauch heraus würde ich so füllen:
    Gleiche Teile Kartoffeln, Möhren, Teltower Rübchen (schwer zu bekommen), Zwiebeln (rote) und 1 Petersilienwurzel in Stifte, Spalten oder grobe Würfel schneiden mit frischen Kräutern und 1 bis 2 Eiern vermengen und ab in den Vogel.

    Was ich mir noch vorstellen kann (nehme ich schon mal als Füllung für Schoten oder Kohl)
    Durchgedrückte gekochte Kartoffeln, ausgelassenen Speck und Zwiebeln, Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch, Majoran, Thymian, Salz und Pfeffer vermengen, ebenfalls in den Vogel.

    Im Rezeptbuch gefunden
    Gemischtes Hack, Petersilie gehackt, Edamer/Emmentaler Käse in Würfel, Mandarinenspalten, Salz, Pfeffer miteinander vermengen. Auf je 200 g Hack kommen 100 g Käse.
    Scheint mir ziemlich gehaltvoll zu sein, vor allen Dingen dann auch noch in einer Gans.

    In einem Rezept wurden "nur 750 g" Champignons geputzt, halbiert evtl. geviertelt und eingefüllt.

    Was ich interessant fand und noch nicht kannte:
    Der Vogel wird mit einer Mischung aus 1 Zitrone und 1 Schnapsglas Weinbrand innen getränkt und das soll man eine Zeit einziehen lassen.
    Anschließend kam dort eine Füllung aus den Innereien, Brot, Mandeln, Petersilie, Ingwer, Rosinen, Hack, Kapern und Eiern rein. Gewürzt mit Salz, Pfeffer, Curry.
     
    #13 Rudelchef
  14. Ich will kein Spielverderber sein, wollt's aber totzdem mal angemerkt haben...

    Ihr achtet aber schon drauf, dass die Vögel nicht aus der Massentierhaltung oder gar Stopfmast stammen...
     
    #14 helki
  15. Ich dachte angesichts der Gänse auch dran... Hab da letztens einen Bericht zu gesehen, dass hier eben auch zu tausenden die Enten und Gänse zu weihnachten auf den tisch kommen, die für stopfleber mittels dieser schrecklichen rohne gemästet werden, bis sie dann halbtot sind.
    wir machen ja keinen Braten dieses Jahr und Gans hatte ich überhaupt erst einmal, aber bei Enten und Poularden habe ich immer drauf geachtet, dass sie nicht aus der stopfmast sind.
     
    #15 Natalie
  16. Ich ess am liebsten Fuellung mit Innereien, also schoen Herz, Leber usw. mit Broetchen vermengt.... Lecker, obwohl ich ansonsten niemals Innereien essen wuerde!
     
    #16 ulrikeUSA
  17. Bei mir gibt es dieses Jahr keine Gans/Ente usw., aber wenn, dann nur direkt vom Bauern. Die schauen wir uns auf unseren Spaziergängen regelmäßig im Freigehege an.

    Bei mir werden die Innereien nicht für die Füllung benutzt sondern für ein Gänseklein mit Reis.
     
    #17 Rudelchef
  18. @helki: klar achte ich darauf! da ich hier auf dem land wohne, ist es kein problem an eine ehemals glückliche gans heranzukommen.
     
    #18 Momo-Tanja
  19. Hach Leute, das lese ich gerne... Freut mich, dass so viele drauf achten.

    Habe mich nämlich erst kürzlich mit jemandem aus meiner Verwandtschaft überworfen, der sich in dieser Hinsicht leider sehr uneinsichtig zeigte...
     
    #19 helki
  20. @Helki
    Logisch achten wir darauf- wenn wir schon einmal im Jahr Gans essen, ist es selbstverständlich Biogans vom Bauern! Sie gackerte mit ihren rund 20 Artgenossen bis gestern auf einer schmucken Seewiese hier im Dorf herum . :)
     
    #20 Toby
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rezepte Bitte ... Pute, Gans, etc.“ in der Kategorie „KSG-Kochstudio“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden