Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Resozialisierung Artgenossenaggression

  1. Hallo ,
    Hat jemand Erfahrung mit resozialisierungen von einem Hund der nicht mit Artgenossen klar kommt?
    Bin auf der Suche nach einem Trainer in Kreis Rastatt oder Karlsruhe.
    Viele Grüße
     
    #1 Germaican
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Was heißt denn nicht klarkommen?
     
    #2 MadlenBella
  4. Sie reagiert aggresiv
     
    #3 Germaican
  5. Manche Hunde mögen kein Artgenossen, da würde ich persönlich Training machen, das der Hund ohne "Theater" vorbei geht.
     
    #4 mama5
  6. Ja, aber wie? Leinen pöbeln? Schreddern?
    Die DSH meiner Eltern ist ein Leinenpöbler. Ohne aber vollverträglich. Und wenn er / sie Hunde schreddern will, dann wirst du aus dem keinen super sozialen Fiffi machen. Dann müsstest du am Gehorsam trainieren, um anständig an Hunden vorbei zu kommen (auch wenns nur Leinen pöbeln ist) und / oder, je nach Art und Weise ein Maulkorb drauf.
     
    #5 pat_blue
  7. Geile Angaben zum Hund. Als Basis für Ratschläge mehr als dürftig ... :wand:
    Aber gut, halte ich mich eben ähnlich knapp: Nur weil ein Hund (erst einmal?) aggressiv auf andere Hunde reagiert, muß er ja nicht zwingend artgenossenunverträglich sein oder "resozialisiert" werden.
     
    #6 HSH Freund
  8. Er/sie sucht einen Trainer in der Umgebung von Rastatt oder Karlsruhe....
     
    #7 bxjunkie
  9. Die Frage war aber nicht nach einer Trainerempfehlung, sondern:
     
    #8 HSH Freund
  10. Kümmelspalter :lol:

    Häng dich doch nicht in den heutigen Social-Media-Zeiten an einem Satzzeichen auf :sarkasmus:
     
    #9 Pyrrha80
  11. Ja die Frage war nach einer Trainer Empfehlung. Kann aber gerne alles andere hier reinschreiben 5 Jahre alter Tierheimhund mit Leinen und Maulkorbzwang. Damit interessiert sie auch kein Leckerli oder Spielzeug beim Gassi als Ablenkung. Kleine Hunde hat sie Wort wörtlich zum fressen gerne und würde die auch attackieren. Andere Pöbelt sie "nur" an. Wir sind im Hundeverein aber das hilft beim Gassi recht wenig im Moment. Deshalb die Frage nach einem Trainer damit unsere Maus nicht jeden Tag wenn sie beim Gassi einen Hund sieht so gestresst wird und kapiert das andere Hunde ihr nix wollen.
     
    #10 Germaican
  12. Was habt ihr denn seit Januar getan?
    Hundefreunde für "gefährlich eingestufen Hund"
     
    #11 embrujo
  13. Unterordnung und Gehorsamkeitstraining im Verein. Und es ist schon besser geworden. Aber der Verein hilft nicht wenn beim Gassi ein Hund kommt!
     
    #12 Germaican
  14. Was nützt dir denn die Arbeit im Verein, wenn sie dir im Alltag nicht hilft? :kp:
    Da gibt es niemanden, der dir Tipps gibt?
     
    #13 embrujo
  15. Vielleicht weniger im Verein üben als im realen Leben? Ich hab einen Kaukasen aus dem TH, der auch nicht unbedingt Fremdhundkompaktibel war/ist (ist auch nicht Aufgabe dieser Rasse). Anfangs ging es bis zum Übersprungschnappen gegen den Hundeführer (also idR. mich). Inzwischen brauchen wir nicht mal mehr ne Leine. Hündinnen sind kein Problem mehr, Rüden, nach kontrolliertem Kennenlernen, idR. auch nicht. Geübt wurde im ganz normalen Alltag, völlig ohne Trainer, Verein oder social Walks auf Basis von Bindung und gegenseitigem Vertrauen.
     
    #14 HSH Freund
  16. Ich hab mal gegoogelt..vielleicht ist die Trainerin ja was für dich?


    oder die hier
     
    #15 bxjunkie
  17. in welchem Umkreis suchst du denn? :hallo:
     
    #16 DobiFraulein
  18. Mirjam Cordt ist eine ausgezeichnete Trainerin in diesem Gebiet und sie hat auch tolle Onlineseminare.

    Die Frage ist halt, was man erwartet. Dass ein erwachsener Hund mit Fremdhunden freudig spielt, oder sich sonst über sie freut, ist ohnehin eine unrealistische Vorstellung, wenn das der Hund nicht gerade von selbst mitbringt.

    Was fast immer realistisch ist:

    1) Mit dem Hund Alternativen zum Leinenpöbeln bei Hundebegegnugen trainieren.
    2) Dem Hund beibringen mit ausgewählten Hunden (vorerst an der Leine) gemeinsam in eine Richtung stressfrei Gassigehen zu können.
    3) Den Hund mit im eigenen Haushalt zu vergesellschaften. Hier muss man betonen, dass dahinter viel Zeit, Arbeit und Management steckt. Aber nicht wenige Hunde, die als unverträglich gelten, können Zuhause friedlich mit Artgenossen leben lernen, wenn man sich reinhängt und vieles beachtet.
     
    #17 Merryweather
  19.  
    #18 DobiFraulein
  20. Und im Hundeverein kann dir niemand einen kompetenten Trainer in der Umgebung nennen? Oder im Tierheim?
     
    #19 snowflake
  21. Vielleicht mal mit "social walking" anfangen, bieten ja manche Hundeschulen an.
     
    #20 heisenberg
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Resozialisierung Artgenossenaggression“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden