Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

lesenswert Report Mainz: Massive Tierschutzverstösse in einem Milcherzeugerbetrieb in Bayern

  1. Vielleicht hat es jemand gesehen:

    mir hat schon die Berichterstattung in den Medien gereicht.

    Wo zeigt man so etwas (nicht in dem Ausmaß, aber schlimm genug) denn an?
     
    #1 Pennylane
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Vet-Amt?

    Die kontrollieren hier (in NRW) jedenfalls auch Landwirte. Nicht nur Heimtierbesitzer.
     
    #2 lektoratte
  4. Beim Veterinäramt des betreffenden Landkreises.
     
    #3 HSH-Halter
  5. Laut Bericht waren die doch schon vor Ort, haben aber nur den Finger gehoben, nach dem Motto " du, du " und Auflagen erteilt, der Hof solle die Zustände ändern. Ob nachkontrolliert wird, keine Ahnung?
    Mittlerweile hat wohl der zuständige Minister von den freien Wählern die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
     
    #4 Milu
  6. ich habe heute beim VetAmt angerufen, weil ich einen Fall kenne ....
    Ohne Namen des Landwirts könne man nix machen ... (ich weiss wo der Hof ist, den Namen werden die wohl rausbekommen). Ausserdem sei Kühe schlagen normal. Vielleicht fahren sie mal vorbei und schauen, ob da tatsächlich Verletzungen vorhanden sind bei den Tieren.
     
    #5 Pennylane
  7. Was heißt denn in diesem Zusammenhang "Kühe schlagen?"

    Ich würde sagen, beim Führen/Treiben ist das bis zu einem gewissen Grad tatsächlich "normal", denn die Kuh haut sich ja auch selbst nicht gerade zimperlich mit dem Schwanz auf den Rücken, um Fliegen zu erwischen.

    Ich hab mal gelernt (lang ist es her allerdings), dass man, wenn man einer Kuh einen Schlag mit einer Gerte versetzt, um sie ins Gang zu setzen oder vom Abbiegen in den Gemüsegarten abzuhalten, das wirklich richtig stark tun muss, damit sie es überhaupt bemerkt. Als Erwachsener.

    Als Kind: Keine Chance.

    Deutlich
    anders als bei Pferden.

    Ich will aber nicht ausschließen, dass man solche damaligen Bauernweisheiten mittlerweile als ausgemachten Blödsinn betrachtet... wollte es nur im Zusammenhang mit "Kühe schlagen ist normal" erwähnt haben, weil sich der Amtsvet möglicherweise darauf bezieht.
     
    #6 lektoratte
  8. Ach so. Ja dann. :wtf:
     
    #7 snowflake
  9. Der wurde schon in der Vergangenheit zu Geldstrafen verurteilt und es kam wiederholt zu Anzeigen und Kontrollen.
     
    #8 Crabat
  10. wenn sie nicht gut stehen/gehen können ob Verletzungen und dann so lange draufgeschlagen wird, dass sie endlich doch aufstehen? Behandlungen aussetzen um Kosten/Ausfall zu vermeiden?
     
    #9 Pennylane
  11. Ein pferd mit kolik der sich waelzen will, bekommt auch mit der gerte damit er aufsteht, und ja nicht mehr abliegen kann. Ich kenne mich mit rindvieh probleme nicht aus, kann mich aber vorstellen das man mit kielekiele pulle pulle nicht alzu weit kommt.
     
    #10 toubab
  12. Es ist schon wichtig, dass eine kranke Kuh nicht liegenbleibt mW.

    Weil... die Verdaunng sonst zum Erliegen kommt?

    Oder es vorkommen kann, dass sie sich quasi selbst erdrückt, durch ihr eigenes Gewicht?

    Frag mich nicht, das ist alles schon wirklich lange her, ich krieg es nicht mehr zusammen. Tut mir leid. :(

    Aber eine Kuh nur irgendwie wieder auf die Füße bringen und Behandlungen aussetzen oder verweigern geht (für mich) nicht. :sauer:
     
    #11 lektoratte
  13. Falsch, ganz falsch. Kann ich aus eigenem Erleben sagen.
    Vielleicht muss man das anfangs tun, damit die Kuh verinnerlicht, was eine Gerte ist. Dann muss man sie gar nicht mehr schlagen, um sie zu beeindrucken, sondern ihr nur ein "solches Gerät" zeigen. Zum Beispiel als kleiner, kaum schulpflichtiger Bauernsohn einen langen Grashalm, den man just zu diesem Zweck schnell pflückt. Kinder könnten sonst ja keine Hirten sein, und das sind oder zumindest waren sie ja nicht unüblicher Weise.
     
    #12 snowflake
  14. Mit ner Gerte agieren, war aber Gestern nicht Gegenstand des Berichtes. Da wurden mit schwerem Gerät, also mit nem Radlader, die Kühe einfach hochgehoben und weggeschleift
     
    #13 Milu
  15. @Milu

    Es ging uns gerade aber um das, was @Pennylane bei sich zuhause beobachtet hat... und das sie beim Vetamt anzeigen wollte.
     
    #14 lektoratte
  16. Ah ok sorry, habe ich falsch verknüpft.
     
    #15 Milu
  17. Stimmt. Als Grundschülerin half ich regelmäßig einer gleichaltrigen Freundin dabei, die Kühe (teils mit Kälbern) abends von der Weide in den Stall zu treiben. Wir hatten zwar Haselnussgerten dabei, aber benutzt haben wir die nie. War gar nicht nötig, die Leitkuh wusste Bescheid und die anderen sind ihr gefolgt. Wir Kinder mussten eigentlich nur das Weidegatter öffnen und aufpassen, dass die Kühe sich nicht allzu lange am Gras längs des Wegs gütlich taten. Dafür reichten "he" und "hö".
     
    #16 Fact & Fiction
  18. Mir eher auch wie das hiesige Vetamt reagiert hat
     
    #17 Pennylane
  19. Ich reisse hier nur die aerme hoch und sage „tick“, dann nehmen sie die hufe, aber gelernt haben die das durch steine werfen, schläge u.s.w.
     
    #18 toubab
  20. Außerhalb außergewöhnlicher Situationen kann man Kühe durch Körpersprache wunderbar dirigieren. Ohne im mindesten grob werden zu müssen.
    Dass es trotzdem leider "normal" im Sinne von "alltäglich" sein mag, Kühe zu schlagen, steht auf einem anderen Blatt. und sollte sich dringendst ändern.
     
    #19 Dunni
  21. Sorry, aber völlig veraltet.
    Heute sorgt man für ausreichend Platz und weichen Boden und dann darf sich das Kolik-Hoppa auch gerne wälzen.
    Und der Darm, der sich dabei eventuell verschlingen kann, kann auch auf dem gleichen Weg wieder zurück.
    Zudem ist es für das Hoppa weitaus kreislaufschonender.
     
    #20 Candavio
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Report Mainz: Massive Tierschutzverstösse in einem Milcherzeugerbetrieb in Bayern“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden