Reinrassiger Dogo Canario Welpe mit "Locken"?

  • Evaline
Hallo zusammen,

ich habe nun seit 4 Monaten einen kleinen Dogo zuhause (nicht mein erster Dogo, habe noch einen der 11 ist und hatte auch davor schon einen - allerdings gestromt), Falbfarben und ein Rüde.

Ich hab ihn mit 8 Wochen bekommen, von einer Züchterin in NRW die betont das sie auch Biologin ist und weiß was sie da macht und angeblich auf eine stabile, gesunde Züchtung Wert viel Wert legt (hierzu habe ich mittlerweile eine eigene Meinung, aber um das was noch passiert ist und wie ich darüber denke ist jetzt für diesen Beitrag erstmal irrelevant, da es hierbei um die Wesensfestheit geht und um die Erziehung der Hundemama, die eigentlich keine Ahnung hatte wie sie ihre Welpen erziehen soll, keine Hilfe dabei bekommen hat, lieber weg gelaufen ist und die Welpen sich selbst überlassen hat (den riesen Ärger dem Kleinen nun Grenzen beizubringen, den hatte dann ich - und er ist ständig völlig ausgerastet....)
Egal...., worüber ich nun wirklich sauer bin, ist die Vermutung das der kleine keine saubere Blutlinie hat.
Mein Großer ist gestromt, der Vorgänger war es auch und beide hatten glattes, am Körper anliegendes Fell, der kleine Falb hat "Locken"!
Wie ne "Wasserwelle" von früher! (siehe Bilder).
Ich konnte absolut nichts darüber im Netz finden....
Deshalb würde ich gerne wissen, wer von euch eventuell einen nachgewiesen (durch Gentest, oder weil die Person selbst Züchter ist, oder wie auch immer geartet) reinrassigen Dogo hat und mit Sicherheit weiß/sagen kann, ob es durchaus bei manchen reinrassigen Dogo Canarios vorkommen kann, das ihr Fell gewellt und etwas struppiger am Rücken ist/sein kann.

Für Rückmeldungen wäre ich dankbar!
Ich werde wahrscheinlich auch einen Gentest anstreben, muss nur herausfinden wo ich das zuverlässig machen kann.

Es geht mir nicht darum das ich nur einen reinrassigen Dogo Canario möchte! Ich liebe den Kleinen wie er ist!
Ich werde nur ungern vera**** und werde, sollte das der Fall sein, auch meinen Anwalt bemühen, dabei geht es mir ums Prinzip.
(Vielleicht tue ich ihr hier auch Unrecht und hier im Forum kann mir jemand bestätigen das es "gewellte" Dogo Canarios gibt.

LG
Eva
 

Anhänge

  • 20220109_233009.jpg
  • 20220109_233102.jpg
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Evaline :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
Welche Papiere/Ahnentafel hast Du bekommen?
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Evaline
@Paulemaus
Nicht vom VDH (ich weiß, die sind da sehr genau und superstreng), war mein erster Hund und der war aber komischerweise auch nicht "sauber"
ich hab nur das:

 
  • Paulemaus
Das Zertifikat ist das Geld für das Papier nicht wert, geschweige denn den Preis vom Welpen. Ich vermute, er war nicht billig? Was Du gekauft hast, ist wahrscheinlich "nur" ein teurer Mischling. Insofern sind die Locken vernachlässigbar, solange der Hund ansonsten fit ist.
 
  • sleepy
Oh, unter "Locken" hatte ich mir jetzt doch noch was ganz anderes vorgestellt. :mies:
Sicher, daß das nicht nur ein üppiges "Winterfell" ist?

Wobei diese Züchtergeschichte natürlich allerhand Spielraum für Spekulationen lässt. Klar.
Aber jetzt wäre es ja ohnehin zu spät zum Jammern.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • pat_blue
Typischer Fall von "auf den Leim" gegangen, würd ich sagen. Was willst du denn mit dem Anwalt? Kaufpreis Reduktion? Ob Betrug möglich ist, bei nicht anerkannten Papieren? Weiss ich nicht.
Ich find schon die Farbe speziell, von gestromt ist da ja nichts zusehen, aber zu lang ist das Fell meiner Meinung nach schon deutlich
 
  • Coony
Das sieht aus wie ein Fell mit Unterwolle - wie zB beim Labrador.
Ob ein Dogo Canario Unterwolle haben darf, weiß ich nicht, im Standard bei Wiki steht "kurz, rau, pflegeleicht".

Ich bin bekanntermaßen kein Fan von Züchtern außerhalb des VDH und kenne diese Züchterin speziell überhaupt nicht, aber wenn sie da schon mit Biologin um die Ecke kommt, hat das für mich ein Geschmäckle. Ich kann mich natürlich auch täuschen.

Vielleicht ist das ja für einen Dogo Junghund "normal" und er muss in sein Fell erstmal reinwachsen, vielleicht ist da auch noch eine andere Rasse drin, dann hab ich dir Argumente schon im Ohr, machen kannst du da gar nichts.

Wärst du von der Züchterin überzeugt, hättest du ja sie gefragt, anstatt hier im Forum, von daher wirst du dich mit dem Gefühl ver.arscht worden zu sein, arrangieren müssen. Das Geld für den Anwalt kannst du dir gleich sparen, denn damit wirst du keinen Erfolg haben. Es gibt keine Tests, um Reinrassigkeit zu überprüfen (die Tests aus dem Internet schließen das lt deren Homepage immer aus) du kannst nur die Eltern haft überprüfen lassen. Selbst wenn du Erfolg hast, winkt am Ende nicht mehr Geld, als der Welpenpreis, ich würde das Geld also eher sparen und in wichtige Untersuchungen ala HD/ED Röntgen investieren, wenn der Hund alt genug ist.
 
  • toubab
Es ist was es ist, hauptsache gesund und wesensfest. Ich bin gespannt wie er ausgewachsen aussieht.

ich bin auch, wenn schon ein rassehund, eher für FCI exemplare, wer ausserhalb züchtet ( ausnahmen da gelassen) möchte sich einfach nicht an die regeln halten.
 
  • Crabat
Allerdings kann eine unerwünschte Fellstruktur und -Variante auch bei reinrassigen Tieren ohne weiteres vorkommen.
Langhaar- Rottweiler passieren immer wieder, Hovawarte mit zuviel Kräuselung usw.
Im vdh.
Das sagt erstmal nichts.
 
  • Evaline
Danke für eure schnellen Antworten.
@pat_blue gestromt ist mein anderer Rüde und dessen Vorgänger war es auch.
Beide ohne diese Rückenkräuselung.

Was das FCI anbelangt @toubab
Mein erster war ein FCI und trotzdem kam auch hier raus das er nicht reinrassig war, denn irgendein Ur-Urgroßvater war ein Rottweiler...
Naja, anscheinend geht wirklich reinrassig bei diesen Hunden nicht mehr...

Es ging mir eigentlich darum ob jemand dieses Rückenfell schon bei anderen Dogo Canarios gesehen hat, oder kennt.
Ich vermute er hat entweder Labbis, oder Kangal irgendwo in seinem "Stammbaum".

Das ich nichts mehr ändern kann, das weiß ich, aber trotzdem würde ich hier (Rechtschutzversichert), einfach gerne den Anwalt bitten ihr mal auf ihre Finger zu klopfen, das sie nicht einfach jeden verarschen kann.

Die Zuchtstätte ansich war sauber, ordentlich, viel Platz für die Hunde, die Mutter kräftig und gut genährt und zutraulich.
Wir werden sehen wie er sich macht.



 

Anhänge

  • 20211225_190742.jpg
  • Evaline
Hier noch sein Gesichtchen

 
  • Coony
Was das FCI anbelangt @toubab
Mein erster war ein FCI und trotzdem kam auch hier raus das er nicht reinrassig war, denn irgendein Ur-Urgroßvater war ein Rottweiler...
Naja, anscheinend geht wirklich reinrassig bei diesen Hunden nicht mehr...

Woher hast du denn diese Info?
Vom Züchter wohl eher nicht. "Zeugen" wohl auch nicht. Gemunkel gibt es immer wieder, was da dran ist? Meistens nichts.
 
  • Evaline
@Coony
"Stammbaum Vorschung"
Als Daten noch zugänglicher waren.
Ich hatte mir den Spaß gemacht seinen Stammbaum zu googeln, und dann jeweils von den Eltern und Großeltern die Stammbäume angeschaut und siehe da.
Also kein gemunkel
 
  • Paulemaus
Ein schöner knuffiger Hund. Das Fell erinnert mich tatsächlich sehr an unseren Labrador.
 
  • Coony
@Coony
"Stammbaum Vorschung"
Als Daten noch zugänglicher waren.
Ich hatte mir den Spaß gemacht seinen Stammbaum zu googeln, und dann jeweils von den Eltern und Großeltern die Stammbäume angeschaut und siehe da.
Also kein gemunkel

Was soll denn "als Daten noch zugänglich waren" heißen? Wurden die Daten nachträglich geändert, stand im Netz was anderes, als in deinen Papieren?

Wenn das so in den Papieren steht, dann ist das "okay" - manche Rassen haben zwischendrin die Zuchtbücher wieder geöffnet oder sie waren nicht geschlossen. Ich sehe grad, die Rasse ist erst seit Juni 2001 von der FCI anerkannt, davor wurde sie wohl noch "nach Gebrauch" gezüchtet. Bedeutet, die Züchter dieses Typs haben die für den Zweck/Gebrauch passensten Hunde verpaart - wenn sich da also ein Rottweiler mit seinen Eigenschaften hervorgetan hat, dann wurde er zur Erhaltung/Verbesserung eingesetzt, so geht Zucht.

Das ist übrigens ein Punkt, den viele gegenüber der FCI/VDH Zucht begrüßen - keine streng geschlossenen Zuchtbücher, sondern eine Selektion nach Leistung.

Ein zweischneidiges Schwert, aber ganz bestimmt wird jeder Züchter außerhalb der FCI so argumentieren, was deine Idee mit dem Anwalt hält "sportlich" erscheinen lässt.
 
  • toubab
Rassen die noch nicht lange etabliert sind haben meist noch : registerhunden oder wie das heisst, das sind hunden die papierlos sind, aber alle eigenschaften aufweisen und zur zucht ( 1 wurf ?) zugelassen sind, dann werden die nachkommen angeguckt, und je nachdem wird der hund weiter eingesetzt. Kein schlechtes vorgehen.
 
  • lektoratte
@Evaline Ich kenne das von einem Labrador-Golden-Retriever-Mix. Fell überall kurz, und auf dem Rücken sieht er aus wie deiner.
 
  • embrujo


Rottweiler...
Haar: Bestehend aus Deckhaar und Unterwolle = Stockhaar.
Deckhaar mittellang, derb, dicht und straff anliegend; die Unterwolle soll nicht aus dem Deckhaar hervortreten. An den Hinterläufen ist
die Behaarung etwas länger. :lol:

 
  • Evaline
@embrujo
ach schau an... wieder ein Rotti und sieht auch aus wie mein Kleiner auf dem Rücken... :gruebel:
Würde auch wieder passen zu meinen "Nachforschungen" damals @Coony ,als Datenschutz noch nicht so verschärft war und so gut wie alles ins Netz gestellt wurde.
Bezüglich Anwalt, will ich eh erstmal nur das Vorgespräch das mir von der Rechtschutzversicherung her zusteht mit dem Anwalt führen und sowieso erstmal fragen ob es die Mühe wert ist (ja ich weiß, sollte es als sehr hoch angesetztes Lehrgeld verbuchen, aber ich würde ihr zu gerne zeigen wo der Frosch die Locken hat...). :woot:

@lektoratte ja das wurde mir auch schon ein paar mal gesagt, das er was von nem Labbi hat, ebenso wurde Kangal erwähnt.
Verfressen ist er zumindest wie ein Labbi, er frisst wirklich alles, wenn man nicht aufpasst, egal ob essbar, oder nicht .:wtf:

Ich will einfach nur das er ein toller kleiner Junge und ein prächtiger, gesunder Kerl wird. :luftkuss:
Alles andere ärgert mich nur, weil ich drauf reingefallen bin....:rtfm:

@toubab
die Rasse ist extrem alt, etwa Geschichtlich das erste mal im 14./15. Jahrhundert erwähnt.
Aber so genau ist gar nicht dokumentiert.
Zurückzuführen und im allgemeinen zusammengefasst in der Typenbezeichnung Molosser.
Diese wurden bereits in der Antike gezüchtet und wurde auch da schon sehr Wertgeschätzt.
Sie wurden auf großen Anwesen, bei Rinderherden oder auch auf Handelsschiffen als Wach- und Schutzhunde eingesetzt, sie dienten als Treibhunde und als Jagdhunde auf Wildschweine oder Bären (war halt so damals, waren (noch) keine wirklichen "Schmusehunde"). Auch so mancher Herrscher der damaligen Zeit hatten solche Hunde, zb. Hammurabi ( König der ersten Dynastie von Babylonien ) als Kriegshunde, Hammurabi lies sie sogar vor 3700 Jahre in Stein meißeln.
Aufgrund ihrer Eigenschaften wie Kraft, Mut und Entschlossenheit wurden sie leider auch seit der Römerzeit als Kampfhunde in den Arenen des Tierkampfs missbraucht, da man zu dieser Zeit wohl auch nicht daran interessiert war (auch heutzutage nicht - gnade Gott denjenigen, die ich dabei erwische, das wäre ein Grund für mich straffällig zu werden und denen das anzutun was sie den Hunden antun :giftig:), das sie auch wahnsinnig sensibel sein können und mitfühlend mit einem großen Herz ❤️ und Beschützerinstinkt....

Oh man...., ein halber Roman und fast 2 Uhr morgens

Cheerio! ⭐:zzz:
 
  • Evaline
ps.:
Eigentlich wollte ich mit der Molosser und Hammurabi Sache darauf hinaus, das eigentlich so ziemlich alles in einem Dogo Canario stecken kann, wie @coonschon erwähnt hat, weil man auch schon vor hunderten von Jahren versucht hat von allen großen, starken, robusten Hunden (Molossern) das "Beste" rein zu packen...
Also was ist eigentlich ein "reinrassiger" Dogo Canario.
Hmmmm.... Ansichtssache
Jo...., "Lehrgeld", alles klar :zustimm:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Reinrassiger Dogo Canario Welpe mit "Locken"?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten