Rassetypische Krankheiten und Zuchtfehler beim Bullterrier

  • Crabat
Rassetypische Krankheiten und Zuchtfehler:

1. 99% der Bullterrier leiden unter dem sog. Clown-Syndrom. Ist ein Bullterrier hiervon betroffen, versucht das erkrankte Tier seinen Besitzer nahezu ununterbrochen zu bespaßen - auch wenn der Besitzer dies überhaupt nicht möchte. Dennoch reagiert jeder Bullterrierbesitzer nur mit einem Schmunzeln, wenn der Bulli mit allen Mitteln versucht sein Rudel zum Lachen zu bringen. Das richtige Lachen (meist ins Fäustchen) folgt erst, wenn der Besitzer beim Verkauf des 1. Wurfs realisiert wie viel Asche sich auch mit Bullterriern ohne Papieren und Zuchtbuch verdienen lässt.

2. Tornado-Syndrom: Betroffene Bullterrier drehen sich - sobald ein potenzieller Spielgefährte in der Nähe ist - blitzschnell um die eigene Achse. Negative Begleiterscheinungen sind ständig verrutschte Teppiche, kreisförmige Beschädigungen von Parkett- und Laminatböden. Bullterrier nutzen gezielt die Zentrifugalkräfte, um alle freistehenden Gegenstände aus der Bahn zu schleudern, und eine freie Spielwiese in jedem Raum zu schaffen. Verantwortungsvolle Züchter vermerken in den Zuchtpapieren jedes Bullterriers, ob es sich um ein bevorzugt links- oder rechtsdrehendes Exemplar handelt und führen anschließend nur gegensätzliche Verpaarungen durch. Werden z.B. 2 linksdrehende Bullterrier verpaart, erhöht sich in der nächsten Generation die Geschwindigkeit dieser Tiere um etwa 20 Umdrehungen pro Minute. Der schnellste Bullterrier der Welt wurde mit 120 BU/min (Bullterrier-Umdrehungen pro Minute) vermessen. Durch das Rotieren um die eigene Achse drückt das Bullterrier-Gehirn ständig auf die Schädeldecke, was den Bullterrier während und bis zur nächsten Drehungsextase absolut unfähig macht Befehle auszuführen, seine Umwelt wahrzunehmen oder die Drehungen zu beenden.

3. Fehlende Mimik: Für Laien ist die Mimik eines Bullterriers nicht zu deuten. Egal ob er ängstlich, interessiert oder gereizt gestimmt ist - seine Gesichtszüge verändern sich nur minimal. Auch nach dem Training oder Hundesport versucht ein hechelnder Bullterrier so wenig wie möglich seine Mimik zu verändern. Da der Bullterrier durch fehlende Mimik mit Artgenossen und seinem Besitzer nicht kommunizieren kann, nutz diese sture Rasse hierfür

4. undefinierbare Geräusche: Der Bullterrier ist das einzige Lebewesen auf der Erde, das GLEICHZEITIG jaulen, brummen, knurren, winseln, singen und seufzen kann, weswegen heute 80% aller in Fantasy-, Science-Fiction-, Erotik- und Horrorfilmen erzeugten Geräusche von Bullterriern vertont werden. Nur bellen kann der Bullterrier nicht. Zumindest nicht so, dass es sich wie ein gewöhnlicher Hund derselben Größe anhören würde.

5. Schmatzen: Bullterrier sind die Weltmeister im Schmatzen. Sie schmatzen vor dem Fressen, sie schmatzen während dem Fressen, Schmatzen wenn sie ans Fressen denken und sie Schmatzen während sie ans Schmatzen denken.

6. Bullterrier können sterben, wenn sie nachts nicht in eine warme Decke gewickelt werden oder direkten Körperkontakt haben.

7. Bullterrier sind allergisch gegen Regenwasser. Schon der direkte Kontakt mit wenigen Regentropfen versteift die komplette Muskulatur des Bullterriers. Er wird hierdurch bewegungsunfähig.Der Spaziergang wird in diesem Fall sofort vom Bulli abgebrochen. Ignoriert ein Bullterrierbesitzer die Warnsignale seines Bullis, setzt die Bananennase seinen Spaziergang mit einer Maximalgeschwindigkeit von 1,2 km/h und der Entschlossenheit eines Esels fort.

8. Schwarze Flecken an den Ohren, Flanken oder an der Schnauze eines Bullterriers sind nicht etwa Spuren, die der Dalmatiner hinterlassen hat, sondern sind Teile der pechschwarzen Seele, die sich gelegentlich ablösen und nach außen kehren. Die Ursache hierfür ist bisher noch ungeklärt. Aber keine Sorge: Ihr Bullterrier hat immer noch genug Boshaftigkeit in sich!

Kupieren
Das Kupieren der Rute und Ohren ist und war beim Bullterrier nicht üblich. Etwa 50% der deutschen Tierärzte berichten Gerüchten zufolge aber, dass sie mindestens schon einmal von einem psychisch völlig verstörten Bullterrierbesitzer gefragt wurden, ob ein Kupieren der Stimmbänder grundsätzlich möglich sei.

Anatomische Besonderheiten
80% des Körpergewichts entfallen auf die Kiefermuskulatur, Stimmbänder und den sprichwörtlich unersättlichen und damit besonders schweren und leistungsstarken Magen des Bullterriers.

Trainierbarkeit
Der Bullterrierbesitzer ist in der Regel bei frühzeitiger, penetranter und fachkundiger Bulliterrorisierung durch den stur und dominant auftretenden Bullterrier exzellent trainier- und führbar. Ein guter Bullterrier führt und erzieht seinen Menschen täglich, beinahe ständig in der Unterordnung. Dies erfolgt meist auf derart durchdachte und hinterlistige Art und Weise, dass es Herrchen/Frauchen nicht auffällt.

Prominente Bullterrier-Besitzer
Zu den prominentesten Bullterrierbesitzern zählen u.a. die Minions, die Bullterrier auch heute noch zur Bananenjagd einsetzen.





:sarkasmus:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Crabat :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • rokra
90% dieser Symtome hatte unsere Carmelita auch, nur das SCHMATZEN fiel bei Ihr nicht soooo extrem aus, man macht schon was mit, wenn man sich für diese "Rasse" entscheidet.......
 
  • MadlenBella
Ich glaub, mit dem Text krieg ich meinen Freund überzeugt. Besonders Punkt 12 :lol:
 
  • sleepy
All diese schweren Erbkrankheiten züchterisch auszumerzen scheint jedoch vollkommen aussichtslos, denn neueste Studien belegen, daß der größte Teil der Krankheitsbilder sogar bei Bullterriermischlingen noch völlig unvermindert auftritt, und daß selbst weit entfernte Verwandte des Bullterriers, wie diverse StaffBull- und Bulldoggenmixe noch massiv befallen sein können.
 
  • lektoratte
5. Schmatzen: Bullterrier sind die Weltmeister im Schmatzen. Sie schmatzen vor dem Fressen, sie schmatzen während dem Fressen, Schmatzen wenn sie ans Fressen denken und sie Schmatzen während sie ans Schmatzen denken.

Ich sag ja - es ist mühelos möglich, den Minibulli als Kurzhaar-Sheltie auszugeben - oder den Sheltie als Langhaar-MBT. :sarkasmus:
 
  • Ninchen
Ich finde meinen Mini da nur bedingt wieder. Allerdings hatte mich seine Züchterin vorgewarnt, dass er ein "unusual bullterrier" wäre. :lol:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rassetypische Krankheiten und Zuchtfehler beim Bullterrier“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten