Rassegutachten für "A.Bully" ganz Wichtig! bitte um Ratschläge!!

  • BulldogHazi
(Bayern, München)
Hallo ihr lieben,

Ich brauche dringend euren Rat!
Meine A. Bully Hündin ist jetzt ca. 16 Monate und steht als A. Bully XL in ihren blauen Pass. So stand das aber nicht immer drinnen.
Ich habe sie mit 8 Wochen von einen Privat Züchter in Schleswig Hollstein, die Anzeige lief unter A. Bulldog, da ich ursprünglich nach dieser Rasse gesucht habe. Ich habe mich natürlich sofort in sie verliebt, dachte Bully wäre eine verniedlichung von Bulldog und jetzt steh ich da. In ihren blauen EU Impfpass stand Bulldog xl, in ihren Kaufvertrag Bully xl. Den ersten Impfpass musste ich den Züchter wieder zurück schicken, da ich wohl den eines Geschwisterchens bekommen hatte und siehe da! Jetzt entdecke ich eine paar Monate später beim TA dass A. Bully XL drinnen steht! Meine Gemeinde fordert ein frühzeitiges Rassegutachten und meine Zeit läuft langsam ab. Ich war bereits bei einen sehr bekannten (von meiner Hundeschule empfolenen) Gutachter und der hat mir gleich gesagt " Na, da ist ein Kathegorie 1 Hund drinnen, da brauchen sie einen Gen Test um zu schauen wie viele Anteile von besagten Listenhund drinnen steckt." ....
Ich habe schon mal einen gemacht.. Ich weiß nicht wie genau der von Veveto ist aber 75% Amstaff 25% Rottweiler.
Das wäre unser Ende...
Meine Frage an Euch:
Kennt irgendjemand einen Gutachter in Bayern der, wie soll ich sagen, für das Tier entscheidet?
Paar Daten zu meiner Hündin:
ca. 16 monate
35 kg
57 cm
komplett schwarz mit einen weißen Fleck an der Brust
Normales Gebiss

Aggressionen sind ihr fremd, sie liebt Kinder und Alte Menschen, bei Hündinnen nach Sympathie und je nachdem ob sie läufig aber selbst dann zeigt sie es mir wenn sie mit einen Hund nichts zu tun haben möchte.
Ein Collie hat den Hund meiner Mutter angegriffen und gebissen, meine stand nur daneben und war vollkommen überfordert.
Sie lebt noch mit 2 Katzen und der kleinen Dackelmix Hündin meiner Mutter in einen 2 in einen Haus mit großen Garten.
Wesenstest wird für uns weniger Problematisch, da ich täglich mit ihr Trainiere, aber eben vor dem Gutachten.

Bitte bitte helft uns!
LG H.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi BulldogHazi :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • MadlenBella
Es bleibt eigentlich nur euch den Anwalt Lars Weidemann zu empfehlen und viel Glück zu wünschen


Ich würde nichts ohne seinen Rat tun.

Übrigens kann in den Pass jeder reinschreiben was er will, entscheidend ist was das Amt sagt oder eventuelle Papiere (die du ja nicht hast, ein Impfpass ist kein gültiges Papier). Hast du die Eltern des Welpen nicht gesehen?
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • BulldogHazi
Hallo MadelenBella,

Danke für deine Antwort.
Die Mutter ist wohl ABKC registriert mit den dementsprechenden Papieren.
Er hat mir beim Kauf versichert, dass er sie nachschicken würde, da er die Welpen bei seinen Eltern verkauft hat und die Papiere bei sich zuhause lagen und erst gesucht werden mussten. Dachte mir damals nichts, weil er mir einen sympatischen Eindruck machte.
Er gibt sie jetzt aber leider nicht raus. Hatte schon Stress mit ihm deswegen.
Der Vater wurde ohne Papiere an die Besitzerin verkauft, aber er kommt aus einen recht bekannten Kennel, war der Dame einfach zu Teuer mit Papieren.
 
  • MadlenBella
Hast du die Eltern gesehen oder nicht?
 
  • BulldogHazi
Die Mutter ja, den Vater nicht persöhnlich.
Aber ich habe mit der Besitzerin Kontakt aufgenommen und die ist felsenfest davon Überzeugt, dass ihrer ein Bully xl ist
 

Anhänge

  • D3347C73-9869-432D-9F53-C34EBE127285.png
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • snowflake
Also für mich liest sich das ganz klar so, dass das ein AmBully ist, der nie gültige Papiere hatte, und ganz bestimmt nicht als AmBulldog.
Das hilft dir jetzt nicht weiter, aber sich nichts dabei zu denken, wenn der Welpe, den man kauft, keine Papiere hat, ein Elternteil erklärtermaßen auch nicht, und die Papiere des anderen Elternteils "zufällig" grade nicht da sind, das ist schon mehr als naiv. Wenn man wirklich einen Rassehund kaufen will und nicht irgend einen bulligen Hund. Und wenn man dann noch in Bayern wohnt.
 
  • MadlenBella
So kauft man einen Welpen. Nicht.
 
  • BulldogHazi
Snowflake,
Jemanden zu Verurteilen geht gewiss schnell und ist einfach.
Ich weiß mehr als jeder anderer um meine Fehler und würde diese gewiss nicht wiederholen, aber was ich jetzt absolut nicht brauche sind solche extra schlauen Komentare. Das was ich brauche habe ich oben formuliert. Und wenn es nicht gut ausgeht, würde ich mit ihr das Bundesland wechseln. Naiv war ich damals bestimmt, jedoch stehe ich in jeder hinsicht dafür grade und übernehme die Verantwortung für mein Tier, das ich über alle Maße liebe.
 
  • MadlenBella
Dass du deinen Hund liebst, daran zweifelt keiner.
Das einzige was du jetzt tun kannst ist den Anwalt kontaktieren und schon mal in einem anderen Bundesland nach einem neuen Platz für sie (oder euch) suchen.
 
  • snowflake
was ich jetzt absolut nicht brauche sind solche extra schlauen Komentare. Das was ich brauche habe ich oben formuliert.
Was du suchst ist ein Gutachter, der aus einem AmBully XL einen AmBulldog macht. Ich bezweifle, dass dir hier jemand so einen nennen kann.
Der Tipp von MadlenBella, sich an RA Weidemann zu wenden, ist vermutlich der beste Tipp, den du kriegen kannst.
 
  • BulldogHazi
Und den habe ich mir auch notiert danke Snowflake.
 
  • Candavio
Kein amtlich bestellter Gutachter in Bayern wird "für deinen Hund" entscheiden, wenn er was Listenhund-mäßiges darin sieht und somit seinen Job riskieren.
Es ist halt nur ein "Mischling ohne Papiere", der, da Gen-Teste eh nicht anerkannt werden, nach Phänotyp beurteilt werden wird und bei dem Elternteil...
So leid es mir für dich und deinen sicher netten Hund tut...:(.
Wenn überhaupt noch irgendeiner was "reissen" könnte, das der oben genannte RA Lars Weidemann.
Aber hexen oder Wunder vollbringen kann er leider auch nicht....
 
  • BulldogHazi
Ich danke dir Candavio. :)
 
  • snowflake
Was sind denn gültige Papiere beim AB? Oder beim Bully?
Ja nu. Ich bezog mich auf die Aussage
Die Mutter ist wohl ABKC registriert mit den dementsprechenden Papieren.
Ich habe zunächst nicht weiter recherchiert, lese aber jetzt, dass der AB anscheinend nur vom UKC und der RKF anerkannt ist. Demnach wären gültige Papiere des AB vielleicht Papiere von einem von diesen beiden?

Da der ABKC, den der TE nennt, der AmericanBullyKennelClub ist, dürfte ja demnach die Mutter, wenn sie denn solche Papiere hat, nachweislich ein Bully und kein Bulldog sein. Welchen Unterschied das für Bayern macht, weißt du vielleicht. Ich nicht.
 
  • Juanita
Was sind denn gültige Papiere beim AB? Oder beim Bully?
Der AB ist beim UKC und beim AKC anerkannt, insofern gibt es für die Verbände gültige Papiere.
Da diese wiederum bei deutschen Behörden generell nicht anerkannt werden, wäre das wohl nur bei Zuchtambitionen von Belang (oder wenn man nicht den Vermehrer unterstützen möchte)
 
  • BulldogHazi
Also wen ich das richtig verstanden habe, würden mir die Papiere der Mutter sowieso nicht helfen?
 
  • Crabat
Beide Rassen sind nicht anerkannt in Deutschland und können einen Abstammungsnachweis haben, aber keine „gültigen Papiere“. Auch keine ungültigen.
Es gibt Vereinigungen die diese Rassen züchten, zu welchen man dann geht und welche „seriös“ sind, kann und MUSS jeder selbst beurteilen.
In Sachen Bayern nutzt das alles nicht viel, wenn der Phänotyp Richtung Kat1 geht.
Wenn…bei einem AmBull geht der Phänotyp natürlich Richtung Ambull: also Kat2.
Der Am. Bully ist nicht gelistet und so muss man entscheiden wie er denn nun aussieht. Die meisten Bullys sind viel zu schwer für einen Kat1.
 
  • snowflake
Der AB ist beim UKC und beim AKC anerkannt
Ich habe grade gelesen, er sei beim AKC nicht anerkannt? Fehler von Wiki?

Der American Bulldog ist eine nicht von der (FCI) oder dem (AKC) anerkannte aus den .
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rassegutachten für "A.Bully" ganz Wichtig! bitte um Ratschläge!!“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten