Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Protest gegen die qualvolle Ferkelkastration ohne Betaeubung

  1. :zufrieden:
     
    #21 Pommel
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Niederlande: Supermarktkette will nur noch „tierfreundlich“ produziertes Schweinefleisch

    Den Haag (aho/lme) – Albert Heijn B.V., die Supermarktkette mit dem höchsten Marktanteil in den Niederlanden, will ab 2011 nur noch Schweinefleisch aus tierfreundliche Produktion anbieten.....



    [​IMG]
     
    #22 Mausili
  4. :zufrieden:
     
    #23 Pommel
  5. Niederlande: Auch C1000 will nur noch Fleisch unkastrierter Schweine

    Amersfoort (aho/lme) – Jetzt hat auch die niederländische Supermarktkette C1000 angekündigt, kein Fleisch mehr von kastrierten männlichen Schweinen zu verkaufen.....



    [​IMG]
     
    #24 Mausili

  6. Ferkelkastration


    In Deutschland bis zum siebten Lebenstag legal: unbetäubte KastrationenJahr für Jahr werden in Europa 100 Millionen männliche Ferkel betäubungslos kastriert – etwa ein Viertel davon in Deutschland. Hierzulande ist diese Art der Kastration zum siebten Lebenstag der Schweine legal. Die Hoden werden (erlaubt) herausgeschnitten oder (verboten) herausgerissen, um zu verhindern, dass darin das männliche S.exualhormon Androstenon gebildet werden kann.......



    [​IMG]
     
    #25 Mausili
  7. SPD fordert Ende der betäubungslosen Ferkelkastration

    Berlin (SPD) – Zum Bericht der Bundesregierung in der Ausschusssitzung vom 16.06.2010 über den Sachstand und ein mögliches Ende der betäubungslosen* Ferkelkastration erklärt der Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion Heinz Paula:

    Der von der SPD-Fraktion beantragte Bericht der Bundesregierung zur Ferkelkastration zeigt, dass die zuständige Bundesministerin Aigner untätig war. ........



    [​IMG]
     
    #26 Mausili
  8. Belgien: Supermarktketten Colruyt und OKay entscheiden sich für Schweinefleisch aus Eberimpfung

    Halle (aho/lme) – Die belgischen Supermarktketten Colruyt und OKay wollen auf den Verkauf von Fleisch chirurgisch kastrierter Ferkeln verzichten........



    [​IMG]
     
    #27 Mausili
  9. :zufrieden: ... und zumindest Colruyt macht richtig Umsatz :)
     
    #28 Pommel

  10. McDonald’s verzichtet auf Fleisch kastrierter Eber


    München (aho) – Im Jahr 2011 will „McDonald’s Deutschland“ die Produktion umzustellen und zukünftig kein Fleisch mehr zu verarbeiten, das von kastrierten Ebern stammt. Das Unternehmen begründete die Entscheidung mit dem Wunsch nach mehr Tierschutz.............



    [​IMG]

    Ferkelkastration: Deutscher Tierschutzbund droht der Branche mit Protestaktionen

    Bonn/Berlin (aho) – Der Vereinspräsident des Deutschen Tierschutzbundes e.V., Wolfgang Apel, hat im Gespräch mit der vfz-Handelszeitung in Berlin mit einer „ganzen Reihe von bereits vorbereiteten Protestmaßnahmen“ gedroht, wenn auf dem am kommenden Donnerstag, 11. November 2010, stattfindenen Expertenworkshop auf keine klaren Beschlüsse und Vereinbarungen in Richtung Kastrationsverzicht getroffen werden.........



    [​IMG]
     
    #29 Mausili
  11. Was gibt es denn aus Schweinefleisch bei McDonald's ?
     
    #30 Schorschi
  12. Petition an den Bundestag gegen die betäubungslose Kastration von Ferkeln

    Auf der Seite des Deutschen Bundestages finden Sie eine Petition zum Verbot des betäubungslosen Kastrierens männlicher Ferkel.



    Hier in Deutschland ist es ERLAUBT, männliche Ferkel BETÄUBUNGSLOS zu kastrieren! Man bedenke auch, wie viele Schweine es in Deutschland gibt - nicht nur ein paar Hundert, sondern Millionen! Das heißt millionenfache Qualen und Schmerzen für die Tiere! Natürlich steht es den Schweinehaltern frei, ob sie für die Kastration einen Tierarzt engagieren, der die Tiere vorher betäubt. Doch wenn es kein Gesetz gibt, das dies zur Pflicht macht, dann wird es eben aus Zeit- und Kostengründen ohne Arzt und Betäubung selbst gemacht. Und genau das ist ein Faktor, der die Billigwurst vom Discounter so preiswert macht. Je mehr man an den Tieren sparen kann, desto günstiger ist das Endprodukt - die Salami auf dem Frühstücksbrot.

    Bitte helfen Sie uns, indem Sie die Petition unterzeichnen. Ende der Mitzeichnung ist der 24. Dezember.

     
    #31 Marion

  13. Mehr Druck: Tierschutzbund will raschen Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration


    Berlin (aho) – Der Deutsche Tierschutzbund e.V. hat seine Forderung nach dem sofortigen Ende der betäubungslosen Ferkelkastration – spätestens bis 2012 – erneut bekräftigt. Der Verein kündigte heute an, seine Proteste zu verstärken: mit einem neuen Plakat- und Postkartenmotiv „Fühl dich wie ein Schwein“ sowie mit einem Kino- und TV-Spot. Weitere „Überraschungen“ sind für 2011 geplant, so der Verein...........



    [​IMG]
     
    #32 Mausili


  14. TV-Tipp: ""Ein Schweineleben"
    Dienstag, 10. April 2012, um 21.00 Uhr im WDR (Quarks & Co.)


    Sinnlose und überflüssige Quälerei Drastische Bilder bei Quarks & Co: Kastration von männlichen Ferkeln

    Köln (ots) - Rund 30 Millionen Mal im Jahr werden männliche Ferkel brutal gequält, indem man ihnen ohne jegliche Betäubung die Hoden abreißt oder abschneidet. Quarks & Co zeigt diese schonungslosen Bilder in seiner aktuellen Sendung "Ein Schweineleben" am Dienstag, 10. April 2012, um 21.00 Uhr im WDR Fernsehen. Moderator Ranga Yogeshwar weist die Zuschauer darauf hin, dass empfindliche Gemüter bei diesen Bildern lieber wegsehen sollten. Er hält die Kastration für "absurd, denn wir zeigen, dass das Fleisch von nicht kastrierten Ebern durchaus genießbar ist.

    In Zukunft muss kein Schwein mehr kastriert werden!" Die betäubungslose Kastration von männlichen Mastschweinen - als Vorsichtsmaßnahme gegen strengen Ebergeruch - ist seit Jahrzehnten Praxis, doch aktuelle Studien zeigen, dass der Anteil der "Stinker" deutlich unter fünf Prozent liegt. Aber erst 2017 soll die Ferkel-Kastration laut einem Gesetzentwurf der Bundesregierung verboten werden, EU-weit ab 2018. "Warum so spät?", fragt Ranga Yogeshwar. Quarks & Co berichtet über fortschrittliche Schweinemäster und Schlachthofbetreiber, die schon jetzt die Haltungsmethoden in der Schweineproduktion umstellen, damit Eber stressfreier aufwachsen und ihr Fleisch genießbar bleibt. Geschmackstests haben übrigens ergeben, dass die meisten Verbraucher schwach riechendes Eberfleisch von herkömmlichem Schweinefleisch nicht wirklich unterscheiden können.

     
    #33 Mausili

  15. ARME SCHWEINE! - Schweinekastration in Deutschland ohne Betäubung

    Berlin. Dass Tiere in Schlachthäusern oft ohne richtige Betäubung geschlachtet werden, ist schon lang kein Geheimnis. Kleinen Ferkeln werden die Hoden bei vollem Bewusstsein abgeschnitten.

    Für viele Tierliebhaber und Vegetarier ist diese Nachricht schwer zu verdauen. Abgesehen von der ohnehin schon mehr als fragwürdigen Massentierhaltung, werden nun auch andere Dinge offenbart, welche den Tieren in den deutschen Schlachthäusern widerfahren. Ferkeln werden die Hoden ohne Betäubung abgeschnitten, was für das Tier Höllenqualen bedeutet. Der Grund dafür ist, dass der Endverbraucher beim Fleisch einen Geruch wahrnehmen könnte, den er als unangenehm empfindet. Der Ebergeruch bei Schweinefleisch wird als vergleichbar mit Urin, Fäkalien oder Schweiß beschrieben...




     
    #34 Mausili

  16. Erfolg: Aktionswoche gegen die unbetäubte Ferkelkastration -->> FOTOS


    Unsere Ferkelprotestwoche Anfang des Monats war ein voller Erfolg: Viele beteiligten sich an unserer Fotoaktion und informierten sich bei den deutschlandweiten Aktionen. Zudem kündigte REWE an, ab 2017 Fleisch unbetäubte kastrierter Schweine aus dem Sortiment zu nehmen. Wir würden uns zwar einen sofortigen Ausstieg wünschen, erkennen aber an, dass REWE weit vor der gesetzlichen Verbotsfrist ab 2019 handelt. Wir erwarten nun, dass die anderen Handelsunternehmen diesem Beispiel folgen.

    Unsere schönsten Fotos von der Ferkelprotestwoche finden Sie hier...



    [​IMG]
     
    #35 Mausili

  17. TVT fordert mehr Tierschutz durch Aufklärung der Verbraucher statt Lobbyarbeit beim Thema betäubungslose Ferkelkastration


    Bramsche (TVT) – Ab 2019 ist die betäubungslose Ferkelkastration zur Verhinderung des Ebergeruchs gesetzlich verboten. Diskutiert werden verschiedene Alternativen und dabei kristallisieren sich zwei Methoden heraus, die von verschiedenen Gruppen präferiert werden...



    [​IMG]
     
    #36 Mausili

  18. Ferkelkastration: 4. Weg ist ein NO-GO!


    Der Lebensweg der Schweine – von der Geburt bis zum letzten Atemzug auf dem Schlachthof – ist gepflastert mit Schmerzen, Schäden und Leiden. Insbesondere in den industriellen Mästereien. Eine Station ihres Leidens, die betäubungslose Kastration der männlichen Ferkel, ist aktuell ein hochbrisantes tierschutzpolitisches Thema. Denn der äußerst schmerzhafte Eingriff ist ab 2019 verboten. Kurz vor Inkrafttreten des Verbotes fordern die Schweinehalter nun eine Verschiebung des Verbotes oder den sogenannten 4. Weg. Doch dieser ist nicht im Sinne der Tiere...



    [​IMG]
     
    #37 Mausili

  19. Deutliche Kritik von Tierschützern -->> Otte-Kinast will Kastration von Ferkeln ohne Betäubung vorerst weiterführen


    Hannover - Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) setzt sich für eine Fristverlängerung bei der Ferkelkastration ohne Betäubung ein...



    [​IMG]
     
    #38 Mausili

  20. Die grausame Normalität des Schwanzkupierens bei Schweinen


    Über 27 Millionen Schweine werden in Deutschland zur Fleischproduktion gehalten – darunter Zuchtschweine, Mastschweine und Ferkel. Und der Großteil davon natürlich im System der Massentierhaltung, um genug günstiges Fleisch für den hohen Verbrauch der Konsumenten zu produzieren. Für die Tiere bedeutet das nichts als Leid. Denn neben den häufigen Skandalen in der Massentierhaltung, ist auch die Normalität schon grausam genug. Ein Beispiel dafür ist die gängige Praxis des Schwanzkupierens...



    [​IMG]
     
    #39 Mausili

  21. ÖDP kritisiert Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast

    Betäubungslose Ferkelkastration muss verboten werden

    Gemäß Tierschutzgesetz ist es ab 1. Januar 2019 verboten, bei Ferkeln eine Kastration ohne Betäubung durchzuführen. Die niedersächsische Landesregierung will sich nun beim Bund dafür einsetzen, dass dieser Eingriff ohne Betäubung für weitere drei Jahre zulässig bleiben soll...



    [​IMG]
     
    #40 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Protest gegen die qualvolle Ferkelkastration ohne Betaeubung“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden