Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

lesenswert Plötzliche Aggressionen und schnappen nach Kindern

  1. Moin, vielleicht kann mir hier ja jemand helfen.
    Wir haben vor etwa 4 Monaten einen etwa 3 Jahre alten Rüden übernommen. Französische Bulldogge. An sich ist der kleine sehr sensibel und verschmust. Er kann jedoch auch ganz anders. Und genau da ist das Problem...

    Ohne Vorwarnung kann er aggressiv werden, wenn ihn etwas stört. Und ja, wirklich ohne Vorwarnung. Keine vorherigen Eskalationsstufen wie knurren oder so.

    Meine Vermutung ist, dass er nur gehalten wurde, um süße Welpen zu produzieren, dann aber den vorherigen Haltern über den Kopf gewachsen ist. Man merkt an ihm auch, dass da einiges versaubeutelt worden ist. Der kleine hat zum Beispiel große Angst vor Besen.
    Was vor uns war kann ich nicht beurteilen und bin auch bei allen Vermutungen vorsichtig.

    Wir haben ihn jetzt jedenfalls mit Absprache unserer Tierärztin kastrieren lassen. In gewisser Weise ist er ruhiger geworden. Legt jetzt jedoch eine neue Problematik an den Tag. Bislang konnte meine Frau ihn immer wieder "einfangen" und beruhigen. Jetzt gestern Abend hatte er wieder einen Ausraster und nicht mal mehr das hat geklappt. Einigermaßen ruhig war er erst wieder als wir aus dem Krankenhaus zurück gekommen sind. Das war jetzt insgesamt das vierte Mal, dass er mich gebissen hat....

    Dadurch, dass wir Kinder haben und der kleinste körperlich und geistig Schwerstbehindert ist haben wir jetzt ein gewaltiges Problem. Der kleine schnappt nach den Füßen von unserem Sohn.

    Wenn uns jetzt nichts neues einfällt, dann bleibt leider nur noch das Tierheim... Und das möchte ich ihm nicht antun.
    Hundetrainer haben wir auch schon mit negativem Erfolg ausprobiert. Gab bei ihnen eher Rückschritte als Fortschritte. Leider.

    Eine Lösung sollte nun her. Möglichst ohne den Stinker ins TH abschieben zu müssen.

    Hat irgendjemand eine Idee?
    Wie gesagt, das Problem ist, dass der kleine wohl gelernt hat, dass die verschiedenen Eskalationsstufen nichts bringen und er deshalb gleich beißt. Wie bringen wir ihm bei, dass Knurren und so durchaus was bringen?

    Danke schon mal.

    EDIT:
    Vielleicht von Bedeutung, aber meine Frau hat Bulldoggenerfahrung.
     
    #1 gamer225
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Die französiche bulldoggen sind nicht gerade bekannt als einfache hunden. Wenn er dich angreift, finde ich der hammer. Vielleicht kennt jemand hier ein verhaltensmensch bei dir in der nähe, der sich das mal anschaut.

    das verhalten kann der grund sein, warum er abgegeben wurde.
     
    #2 toubab
  4. Davon gehe ich mal stark aus. Wobei er ja auch schon durch viel von uns ruhiger geworden ist. Alleine die Umstellung auf Getreidefreies Futter hat einiges bewirkt. Hat wohl anscheinend eine Unverträglichkeit...
     
    #3 gamer225
  5. Aus distanz kann ich nichts sagen, nur soviel, ein ( mein) hund der meint mich angreifen zu müssen, erlebt was. Ich gehe nicht ins detail.
     
    #4 toubab
  6. Er bekommt dann ne Auszeit in der Box bis er sich beruhigt hat.
     
    #5 gamer225
  7. damit er kräfte sammelt für den nächsten angriff?
     
    #6 toubab
  8. Was heißt das denn genau? Ich denke ohne Hundetrainer der sich das vor Ort anschauen kann, wird man dem Problem nicht beikommen können, schon gar nicht über's Internet.
    Ich habe mal 3 HS/Trainer rausgesucht die in eurer Nähe sind
    Zertifiziert und Vet Amt anerkannt, in Schortens


    Diese ist in Jever


    Diese auch
     
    #7 bxjunkie
  9. Ich würde mich auch nach einem guten (Verhaltens-) Trainer umschauen, der v.a. Wert auf das Training der Impulskontrolle und Frustrationstoleranz legen würde. Nach deiner Beschreibung hört es sich für mich so an, als ob der kleine Mann diese Sachen nie gelernt hätte; für mich persönlich sind diese zwei Sachen sehr wichtig in der Hundeerziehung
     
    #8 Waldfee
  10. Was soll ich denn sonst machen? Ich hab dann meistens 15 Kilo aggressiven und beißenden Hund am Halsband gepackt. Anders kommt er leider nicht runter. Zumindest weiß ich keine andere Lösung.
     
    #9 gamer225
  11. Zumindest eine davon ist bereits durchgefallen.

    Die Frage ist, wie bringe ich ihm das bei, wenn er nur lammfromm und Frontalangriff kennt?
     
    #10 gamer225
  12. Ich finde das auch gar nicht so verkehrt, es ist zumindest in der Situation hilfreich, ändert aber nichts an seinem Verhalten und daran muß gearbeitet werden. Und das geht nicht von heute auf morgen, dazu braucht es Geduld und Zeit.
     
    #11 bxjunkie
  13. Als Sofortmaßnahme fällt mir erst mal nur Maulkorb an, damit man überhaupt angstfrei mit dem Hund verkehren kann, insbesondere im Hinblick auf die Kinder. Und dann wirklich die Suche nach einem kompetenten Trainer.
    Aber vielleicht fällt dem einen oder anderen FB-erfahrenen User hier ja spontan noch was ein. @wilmaa ?
     
    #12 snowflake
  14. Naja dann blieben noch 2 ;) Außerdem hast du mir immer noch nicht meine Frage beantwortet wieso und lange durchgehalten habt ihr ja nicht, wenn er erst seit 4 Monaten bei euch ist.
     
    #13 bxjunkie
  15. Ja... Und in dem Moment ist er alles andere als Aufnahmefähig...

    Da traue ich mich momentan kaum dran irgendwas in der Nähe seiner Schnauze zu machen....
     
    #14 gamer225
  16. Was meinst du denn mit lange durchhalten?
     
    #15 snowflake
  17. Mit einer Hausleine müsstest Du dem Hund nicht nahekommen, kannst aber trotzdem auf ihn einwirken.
     
    #16 Paulemaus
  18. Er ist sowieso zu 90 Prozent an der Leine...
     
    #17 gamer225
  19. Auch im Haus?
     
    #18 Paulemaus
  20. Wenn das schon so ausgeartet ist würde ich mich auch an einen Experten wenden.

    Das ist ja gefährlich und dann noch mit Kindern im Haus.

    Und er reagiert gar nicht wenn ihr dann richtig geschlossen und überzeugt heftig reagiert mit der Überzeugung "so geht es gar nicht"? Oder wird er dann noch heftiger?

    Aber echt ein Experte wäre wichtig. Man kann so ja nicht sagen ob er aus Angst, Wut, Frust, Schmerzen oder was auch immer so reagiert. Oder merkst du aus welchem Grund er nach vorne geht?
     
    #19 Melli84
  21. Ist der Hund tierärztlich auf den Kopf gestellt worden? Gerade einen Hund aus schlechten Verhältnissen würde ich einem Tierarzt vorstellen bevor ich groß Verhaltenstherapie mache, die vielleicht die Ursache des Problems gar nicht beheben kann.
     
    #20 SheltiePaws
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Plötzliche Aggressionen und schnappen nach Kindern“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden