Petition für ein Verbot der Massentierhaltung / Bundestag

  • Mausili
Der Anfang vom Ende der Massentierhaltung?

Es gab Zeiten, in denen es in unseren Breitengraden als die Pflicht eines guten Vaters angesehen wurde, seine Frau und seine Kinder zu züchtigen. Auf Homosexualität standen einmal Gefängnis oder gar die Todesstrafe, grausamste Foltermethoden wurden nicht nur von der Kirche gutgeheißen sondern sogar von ihr erfunden, und die Sklaverei war zumindest in einigen Ländern selbstverständlich. Vor 150 Jahren war es kaum denkbar, dass Frauen jemals das Wahlrecht erhalten würden, und vor 500 Jahren wurden sie auch in Europa als »Hexen« verbrannt, wenn sie die falsche Haarfarbe hatten oder das falsche Verhalten zeigten............



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Lugh
Wir haben es auch als Verbraucher in der Hand: Nachfrage bestimmt das Angebot.
Ich habe vor 20 Jahren aufgehört, Fleisch zu essen - nicht, weil ich Fleisch nicht mag, sondern aus Protest gegen die Massentierfabriken.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Pommel
Genau - wir müssen die Konsumenten-Verantwortung übernehmen und entsprechend agieren :)
 
  • Mausili

Schärfere Gesetze für Massentierhaltung?


Hallo liebe Tierfreunde,

bitte macht mit bei dieser Abstimmung

 
  • Lugh
Erledigt.

Fast 71% für schärfere Gesetze!
Hoffentlich tut sich bald mal was Entscheidendes!!!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • gelfi
Abgestimmt!
 
  • Mausili


Wir haben Tierfabriken satt!

Eine neue Welle der Agrarindustrialisierung mit immer neuen Bauanträgen für Agrarfabriken mit Zigtausenden von Tieren rollt über das Land:

- Geflügelmastställe, in denen Masthühner und Mastputen eng zusammengepfercht auf ihrem eigenen Kot stehen und unter schmerzhaften Fußballenentzündungen leiden,

- Geflügelzuchtbetriebe, in denen Tiere einseitig auf Brustfleisch getrimmt werden und wegen des schwachen Skelett- und Kreislaufsystems kaum noch richtig stehen und gehen können,

- Eierfabriken, in denen Legehennen keinen Auslauf haben und sogar immer noch in so genannte „ausgestalteten Käfigen“ gesperrt werden,.........



 
  • Mausili

Online-Protest
Antibiotikamissbrauch fördert Tierquälerei und riskiert Menschenleben


In der industriellen Massentierhaltung werden zu viele Tiere unter zu schlechten Bedingungen auf engstem Raum gehalten. Um Krankheiten und Sterbensraten halbwegs im Griff zu behalten, bekommen die Tiere routinemäßig Antibiotika verabreicht. Da hierbei auch zunächst gesunde Tiere die Medikamente häufig illegal als Masthilfsmittel in subtherapeutischen Dosierungen verabreicht bekommen, werden immer mehr Krankheitserreger antibiotikaresistent........



 
  • Mausili
Schweinegeschäft

Der Film »Pig Business« (Schweinegeschäft) durchleuchtet die Machenschaften von Smithfield Foods, dem weltweit größten Schweinefleischproduzenten. Der Film steht jetzt auch mit deutschen Untertiteln zur Verfügung.

Hinweis: Der Film enthält praktisch keine Schockbilder.



 
  • Mausili

300 Professoren fordern Ausstieg aus Massentierhaltung


Berlin, 11.01.2011: In einem gemeinsamen Appell haben über 300 Professorinnen und Professoren sowie weitere Wissenschaftler zum Ausstieg aus der Massentierhaltung aufgerufen. „In der Massenhaltung wird mit Tieren auf eine Weise umgegangen, die uns als Gesellschaft beschämen muss“, heißt es in dem Appell........



 
  • Mausili



DVD-Tipp: "Food, Inc. - Was essen wir wirklich?"

Doku über die Macht der Konzerne. Der Film zeigt beeindruckend, wie eine Handvoll Konzerne darüber bestimmt, was wir essen und was wir über unser Essen wissen dürfen. Und wie wichtig es ist, dass Verbraucher sich gemeinsam dagegen wehren.

47.000 Produkte führt ein durchschnittlicher amerikanischer Supermarkt.........



 
  • Mausili
22.000 haben es satt – Demo in Berlin ist ein Erfolg

Unter dem Motto „Wir haben es satt“ demonstrierten das Tierschutzbündnis „Kaninchenmast, nein danke“ sowie zahlreiche weitere Kritiker und Gegner der aktuellen Agrarpolitik am heutigen Samstag in Berlin gegen die industrielle Massentierhaltung und ihre Auswüchse. „Vor allem ging es den Teilnehmern darum, den verantwortlichen Politikern den Spiegel vorzuhalten, ihnen zu zeigen, dass die Bevölkerung nicht einverstanden ist mit Gesetzeslücken und zu laschen Vorschriften in der Agrarpolitik“, so Ingo Schulz, Sprecher des Bündnisses. Die Demonstration, die anlässlich der „Grünen Woche“ in Berlin stattfand, zählte nach Angaben der Veranstalter 22.000 Teilnehmer.......



 
  • Mausili

Erfolg: Massentötung abgewendet


Der Landkreis Verden gab nach Einwendungen von "die Tierfreunde e.V." bekannt, dass die eigentlich für die Massentötung vorgesehenen Schweine nun doch nicht getötet werden: "Eine Tötung der betroffenen Schweine kann weder vom Landkreis angeordnet, noch vom Tierhalter eingefordert oder durchgeführt werden, ohne gegen das Tierschutzgesetz zu verstoßen", so der Landkreis..........



 
  • Mausili
Tierfabriken-Stopp - Hollands Parlament setzt vorbildliches Zeichen

Die Forderung der zweiten niederländischen Parlamentskammer nach einem
vorläufigen Baustopp für Megaställe" wertet die Arbeitsgemeinschaft
bäuerliche Landwirtschaft (AbL) als unübersehbares Signal für die
Debatte um Agrarfabriken auch in Deutschland. In einer Entschließung
hatten die holländischen Abgeordneten in der letzten Woche die Regierung
mehrheitlich zu einer Aussetzung der Genehmigungen von Mega-Tieranlagen
aufgefordert, solange die gesellschaftliche Debatte darum nicht
abgeschlossen sei.

Der Parlaments-Beschluss verweist dabei auf die
starke Beunruhigung der Bevölkerung über die wachsende Zahl von
Megaställen". Bei einer Umfrage hatte eine Mehrheit der Holländer
generell gegen Agrarfabriken votiert - aus Tierschutz-, Gesundheits-
und Umweltgründen. Hundert holländische Hochschullehrer hatten zuvor in
einem Plädoyer das Ende der agrarindustriellen Massentierhaltung
gefordert.

In Deutschland haben mittlerweile mehr als 500
Wissenschaftler und 25.000 weitere Unterzeichner einen ähnlichen Apell
verfasst -->>

 
  • Mausili

Ekelhafte und tierquälerische Zustände: Putenhalter in Emstek seit 2008


Bremen/Cloppenburg (aho) – Der Landkreis Cloppenburg ermittelt gegen einen Putenhalter in Emstek (Kreis Cloppenburg) wegen katastrophaler Haltungsbedingungen und Tierquälerei.........





Tierschutzverstöße in einem Putenmastbetrieb in Emsteck: Landkreis Cloppenburg nimmt Stellung

Cloppenburg (lkclp) – In dem von PETA benannten Putenmastbetrieb in der Gemeinde Emstek sind vom Veterinäramt des Landkreises Cloppenburg bei einer Kontrolle am 4. April ebenfalls Tierschutzverstöße festgestellt worden.....





Neue Osnabrücker Zeitung: Erschreckende Ruppigkeit

Osnabrück (OZ) – Solche Bilder können einem das Frühstück verderben. Qualvoll leidende Kreaturen, im Kot steckende Kadaver und brutal auf Lastwagen geschleuderte Tiere zeugen von erschreckender Ruppigkeit in der Putenmast.......



 
  • Mausili

Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,


„Geflügel wie ich es mag!“ – mit diesem Slogan wirbt Heidemark auch für solche Tierqual-Produkte.


Unsere Ermittlungen bei Heidemark – Kreis Cloppenburg

„Als wir den ersten Putenstall betraten, kam uns ein entsetzlicher Gestank entgegen. Im Vorraum fanden wir über 20 tote Puten, die überall verstreut herumlagen. Die Säcke mit Medikamenten deuteten darauf hin, dass hier regelmäßig Antibiotika verabreicht werden“, so unsere Ermittler.

2. Anlage – gleicher Betreiber
Dichtgedrängt stehen Tausende der Tiere nebeneinander und mit jedem Tag wird es für sie enger. Ihr ganzes Leben verbringen sie auf ihren Exkrementen stehend – hier ist der Boden nass. Der Gestank ist ekelerregend.........




 
  • Tina77
Deshalb esse ich keine Pute, echt grausam, wie die Tiere leiden müssen, nur, damit man ein billiges Stück Putenbrust auf dem Grill hat.
 
  • Mausili

Die ökologischen Auswirkungen der ntensiv-Massentierhaltung / Folgerungen


„Nutztierhaltung ist in etwa so alt wie die Sklaverei. Oder die Behandlung von Frauen als Bürger zweiter Klasse. Wir haben in unserer Geschichte vieles getan, was uns heute unvorstellbar grausam erscheint. Was Sklaverei und Frauenrechte betrifft, hat sich unser Bewusstsein erst vor relativ sehr kurzer Zeit geändert - und ist noch keineswegs abgeschlossen. Bei den Tieren sind wir auf dem Weg.“ (Jonathan S. Foer)..........



 
  • Pommel
Danke für den (und alle anderen) Link :hallo:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Petition für ein Verbot der Massentierhaltung / Bundestag“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten