Petition für ein Verbot der Massentierhaltung / Bundestag

  • Mausili
Experten warnen: 30.000 Kilo Antibiotika landen in Österreich in Fleischerzeugung

Im Europäischen Parlament wurde kürzlich über strengene Vorschriften beim Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung diskutiert.

Es ist eine Debatte, die nicht mehr nur mit Sachargumenten geführt wird, sondern die nachweislich auch von wirtschaftlichen Interessen geleitet ist. Der Einsatz von Antibiotika in der Veterinärmedizin, genauer gesagt bei landwirtschaftlich genutzten Tieren, ist seit vielen Jahr ein Streitpunkt zwischen Umwelt- und Tierschutzexpert*innen auf der einen Seite, sowie Vertreter*innen der Agrar- und Pharmakonzerne andererseits...



:uhh:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Uns reicht es – wir verlangen: Keine Tierfabriken mehr in Österreich! -->> PETITION

Als BürgerInnen in Österreich wird uns seitens der Politik tagtäglich eingeredet, wir leben auf einer Insel der Seligen. Es gibt hier keine Massentierhaltung und keine Tierfabriken. Wir sollen doch über die Grenzen blicken…da gibt es das…bei uns nicht.

Es gibt sie doch, Tierfabriken mit Schweinen, die 20 000 Tiere pro Jahr „produzieren“, Masthühnerfabriken mit 10 000en von Hühnern…Schweine 24 Stunden in Dunkelhaft, kranke Tiere, ohne medizinischer Versorgung, sterbende Ferkel über Tage…alles geschehen in Österreich und es geschieht noch IMMER!...



 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili
TV-Tipp: "Risiko Grippeviren: Pandemie aus dem Stall?"
Heute, Dienstag, 19.10.2021, ab 21:15 Uhr im NDR (Panorama 3)


Vor wenigen Monaten hat das Robert Koch-Institut an die Weltgesundheitsorganisation gemeldet, dass sich in Mecklenburg-Vorpommern ein 17-Jähriger mit einem Grippevirus infiziert hat, das eigentlich in Schweineställen zirkuliert. Seine Erkrankung verlief mild, andere Menschen steckten sich nicht an. Doch die Schweinegrippe-Pandemie 2009 hat gezeigt, dass auf ähnliche Weise auch Viren entstehen können, die sich plötzlich weltweit von Mensch zu Mensch verbreiten. Wissenschaftler erklären, dass insbesondere im Schwein neue Viren entstehen können, weil die Tiere sich sowohl beim Menschen, als auch bei Vögeln anstecken können. Doch auch Geflügelpestviren können sich verändern und Menschen infizieren. Wie groß ist die Gefahr?...



 
  • Mausili
Kälber sterben an der Kette: Doku zeigt Schrecken der deutschen Milchindustrie -->> VIDEO

Die Bilder sind kaum zu ertragen: Kälber, angekettet in dunklen Ställen, die ganz offensichtlich am Ende ihrer Kräfte sind...





:girl_devil:
 
  • Mausili
Burger King: König der Grausamkeit -->> VIDEO

Am Freitag, den 15. Oktober, startete L214 eine gross angelegte Kampagne, um Burger King davon zu überzeugen, sich gegen die schlimmsten Praktiken der Hühnerhaltung und -schlachtung zu engagieren...



:danke2:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili
Toilette Europas: Spaniens Schweinefarmen für massives Fischsterben verantwortlich -->> VIDEO

Untersuchung zeigt, dass die Rolle der Schweineindustrie bei der Verschmutzung einer der grössten Salzwasserlagunen Europas grösser ist, als öffentlich zugegeben.

Anwohner in der südöstlichen Region Murcia schlugen im August Alarm, als zahlreiche tote Fische an den Ufern der Lagune Mar Menor angespült wurden. Innerhalb weniger Tage stieg die Zahl der verrottenden Kadaver auf mehr als fünf Tonnen an, die die Strände, die einst ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen waren, verschmutzten...



:wand:
 
  • Mausili
Krise in Großbritannien: 10.000 Schweine pro Woche landen im Mülleimer

Die Versorgungskrise in Großbritannien nimmt immer weitreichendere Ausmaße an.

Die Versorgungskrise in Großbritannien nimmt immer weitreichendere Ausmaße an. Durch das Fehlen von bis zu 100.000 Migrant*innen auf Feldern, in Schlachthöfen und unter LKW-Fahrern, zeigt sich auch die ganze Fragilität des Systems Massentierhaltung. Weil die Schweine nicht rechtzeitig abgeholt und zu den Schlachthöfen transportiert werden können und dort Schlachter fehlen, müssen sie nun an den Bauernhöfen direkt geschlachtet werden. Da dies aber nicht den strengen Vorschriften zur Schlachtung und Verarbeitung entspricht, kann das Fleisch nicht verwertet werden, sondern landet im Mülleimer...



:wand:
 
  • Mausili
Verbändeappell an künftige Ampelkoalition – Transformation der Tierhaltung kommt bei Klimadiskussion zu kurz

Dass der Klimawandel eine der größten Herausforderungen einer künftigen Bundesregierung darstellen wird, war während der Sondierungsphase der letzten Tage sicher einer der unstrittigsten Punkte. Doch die landwirtschaftliche Tierhaltung als eine der größten Emittenten von Treibhausgasen wird in den nun veröffentlichten Ergebnispapieren nur beiläufig behandelt. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Tierschutznetzwerk Kräfte bündeln – ein breites Bündnis aus Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen – zu einem Paradigmenwechsel aufgefordert...



 
  • Mausili
Agrarsektor ist zweitgrößter CO₂-Verursacher weltweit

Tierschutz muss Thema bei COP26 in Glasgow sein, damit die Weltklimakonferenz zum Erfolg wird

Glasgow/Hamburg, 03. November 2021 – Damit die UN-Klimakonferenz ein Erfolg wird, muss laut der globalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN gleich zu Beginn über Tierschutz und Tierhaltung gesprochen werden. Der Agrarsektor ist der zweitgrößte CO2-Verursacher weltweit. Jedes Jahr werden 88 Milliarden Tiere gezüchtet und für den Verzehr geschlachtet. Die Intensivtierhaltung ist für 14,5 bis 16,5 Prozent der weltweit vom Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich und übertrifft damit die Emissionswerte des globalen Verkehrs insgesamt. Der VIER PFOTEN Vorstandsvorsitzende Josef Pfabigan fordert die Staats- und Regierungschefs auf, diese dramatischen Fakten anzuerkennen...



 
  • Mausili


Ist das Glück von Kühen messbar?

Seit über zehn Jahren widmet sich Gundula Hoffmann der Frage, was Kühe brauchen, um sich wohlzufühlen. Ihre Forschung zeigt: Manchmal sind es ganz andere Dinge als wir glauben...



 
  • Mausili
Die sechs führenden Tierschutzorganisationen Deutschlands fordern vor dem Bundestag: Tierschutz in den Koalitionsvertrag!

Hamburg/Berlin, 05. November 2021 – Mit einer gemeinsamen Aktion vor dem Paul-Löbe-Haus am kommenden Montag, den 08. November, von 9 bis 10 Uhr fordern die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, der Bundesverband Tierschutz e.V., der Deutsche Tierschutzbund e.V., Menschen für Tierrechte e.V. und PROVIEH e.V. die verhandelnden zukünftigen Regierungsparteien auf, das Staatsziel Tierschutz ernst zu nehmen und Vorhaben zum Tierschutz im Koalitionsvertrag zu verankern...



:applaus:
 
  • Mausili
Klimaneutralität nur mit halber Tierzahl erreichbar

Damit Deutschland bis 2045 klimaneutral werden kann, müssen die Emissionen aus der Landwirtschaft drastisch sinken.

Das kann nur gelingen, wenn die Zahl der Tiere in den Ställen und auf den Weiden etwa halb so groß ist wie heute. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Öko-Instituts ( ) im Auftrag von Greenpeace.Das Institut hat analysiert, wie Klimaschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft wirken. Dreiviertel der landwirtschaftlichen Klimagase stammen aus der Tierhaltung, nur 14 Prozent aus der Erzeugung pflanzlicher Lebensmittel und rund 10 Prozent aus dem Anbau von Energiepflanzen...



 
  • Mausili
Erneut krankes Rnd alleine gelassen -->> VIDEO

Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen erreichte uns ein Zeugenbericht, dass ein Rind auf einem Milchbetrieb krank und schutzlos ausgelegt wurde. Dieses Mal betraf es ein Rind im Landkreis Hildburghausen (Thüringen), das ohne Zugang zu Futter und Wasser mindestens zwei Tage lang nach draußen gelegt worden war. Das Tier hatte keinerlei Möglichkeit, sich vor dem starken Regen und der Kälte zu schützen. In einem Video ist zu sehen, wie die Kuh sich hilfesuchend umsieht...



 
  • Mausili
Virologe Drosten: „Hier steckt das Risiko für künftige Pandemien“

In einem Interview warnt Christian Drosten vor dem Risiko der Massentierhaltung. Auch andere Expert:innen äußerten sich bereits zum riskanten Umgang mit der Tierwelt...



 
  • Mausili
Klimakonferenz: Verpasste Chance, Tierhaltung mit Klimakrise in Verbindung zu bringen

VIER PFOTEN enttäuscht, dass Massentierhaltung in der Debatte keine Rolle spielt

Glasgow/Hamburg, 12. November 2021– Am Ende der Weltklimakonferenz (COP26) ist klar: Die Debatte um den Einfluss der landwirtschaftlichen Tierhaltung auf das Klima wurde wieder einmal versäumt. Zwei Wochen lang haben Staats- und Regierungschefs, Nichtregierungsorganisationen und Industrievertreter:innen über Mittel und Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise und zur Bewältigung ihrer Folgen diskutiert. In der ersten Woche verpflichteten sich zahlreiche Regierungen, darunter auch Deutschland, die Entwaldung bis 2030 zu stoppen sowie die Methanemissionen deutlich zu senken und unterstützt Initiativen für nachhaltige Landwirtschaft. VIER PFOTEN ist enttäuscht, dass auf einer Weltklimakonferenz, die die Klimakrise stoppen soll, Tierhaltung mit keinem Wort erwähnt wurde...



:sauer:
 
  • Mausili
Methan-Einigung auf Klimagipfel -->> Müssen Milch und Fleisch teurer werden?

Der Ausstoß von Methan soll laut der Einigung auf dem Weltklimagipfel bis 2030 drastisch sinken. Dafür müssten die EU-Staaten die Landwirtschaft grundlegend umstellen - und die Verbraucher ihre Ernährung...



 
  • Mausili
Rinderhaltung: Wie werden Rinder für Fleisch & Milch gehalten?

Jeder Mensch, der sich mit Rindern beschäftigt, weiß, dass sie soziale und meist sehr sanfte Tiere sind, die in einem engen Herdenverband leben. Rinder sind sehr sensibel und schlau – und gerade Jungtiere sind sehr verspielt. Sie pflegen eine ausgeprägte Mutter-Kind-Beziehung und unter ihnen gibt es mehr oder weniger zutrauliche, verschmuste oder auch draufgängerische Persönlichkeiten...



:eek:
 
  • Mausili
VIER PFOTEN zum neuen Koalitionsvertrag: Chance für eine Tierschutzwende

Vielversprechende Tierschutzaspekte, aber auch Nacharbeitsbedarf

Hamburg, 24. November 2021 – SPD, Grüne und FDP haben ihren Koalitionsvertrag präsentiert. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft soll voraussichtlich von den Grünen geleitet werden, ebenso das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz...



:clover:

Koalitionsvertrag: Verbindliche Haltungskennzeichnung kommt – Umbau der Tierhaltung weiterhin unklar


Berlin, 24.11.2021: Die sich bildende Regierungskoalition aus SPD, Bündnis 90/die Grünen und FDP hat den vorläufigen Koalitionsvertrag veröffentlicht. Der wahrscheinlich größte Durchbruch für den Tierschutz ist die im Koalitionsvertrag festgeschriebene verbindliche Tierhaltungskennzeichnung, für die PROVIEH sich seit Jahren einsetzt. Ein klares Bekenntnis zu einem staatlich finanzierten Umbau der Tierhaltung fehlt jedoch gänzlich, obwohl die Lösungsansätze auf dem Tisch liegen...



:clover:
 
  • Mausili


Warum mehr Tierwohl die nächste Pandemie verhindern könnte

Vier-Pfoten-Chefin Eva Rosenberg spricht im Podcast über eine notwendige Kehrtwende in unserem Umgang mit Tieren...



:daisy:
 
  • Mausili
Tierseuchen: Alle Infos zur Gefahr durch Vogelgrippe, BSE & Co.

Krankheiten werden durch verschiedenste Viren, Bakterien, Prionen oder Pilze ausgelöst und gehören zum Leben dazu. Teilweise übernehmen bestimmte Bakterien auch positive Aufgaben im Körper oder gefährden uns und andere Tiere erst ab einer gewissen Konzentration. Die tierhaltende Landwirtschaft jedoch ist als eines der gefährlichsten Systeme für unsere Gesundheit bekannt – und für die von Wildtieren und unseren tierischen Mitbewohnern...



:(
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Petition für ein Verbot der Massentierhaltung / Bundestag“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten