Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Petition für ein Verbot der Massentierhaltung / Bundestag


  1. Die Schweiz ersäuft in Gülle -->> Massentierhaltung beschädigt Wälder und Wiesen


    Zu viel Mist, zu viel Dünger: Die intensive Landwirtschaft beschädigt die Natur. Die Politik schreckt vor griffigen Massnahmen zurück...



    [​IMG]
     
    #2101 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.

  3. „Der Preis hat eine Signalfunktion“

    Wie viel kostet das Fleisch? Zu wenig, findet Agrarexperte Martin Hofstetter und erzählt im Interview, wer die Rechnung bezahlen muss...



    :(
     
    #2102 Mausili

  4. Betäubungslose Ferkelkastration


    Wie das Landwirtschaftsministerium den Forderungen der Agrar-Lobby nachgab


    Eigentlich sollte die betäubungslose Kastration von Ferkeln seit Anfang 2019 verboten sein. Doch die umstrittene Praxis wird bis heute angewandt – ganz legal. Interne Unterlagen, die das Bundeslandwirtschaftsministerium an abgeordnetenwatch.de herausgeben musste, belegen nun erstmals, wie sich Ministerien und Behörden für die Interessen der Agrarwirtschaft einsetzten. Ein Paradebeispiel für einseitigen Lobbyismus...



    [​IMG]
     
    #2103 Mausili

  5. Pandemien aus dem Stall -->> VIDEO


    Zoonose: Coronavirus beweist die Gefahr von Massentierhaltung


    Das Coronavirus ist nur ein Beispiel von vielen todbringenden Zoonosen, also Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übergehen. Auf künftig ist die Gefahr solcher Pandemien groß.

    - Das Coronavirus ist eine Zoonose – und wir wohl nicht die letzte bleiben.
    - Viele lebensbedrohliche Erkrankungen wie Corona stammen aus dem Tierreich.
    - Wie der Verbreitung von Zoonosen beigekommen werden kann, ist noch offen...


    :eek:

    VGT-Aktion: Massentierhaltung die Quelle für Pandemien – wann lernen wir endlich dazu?

    4 Personen sitzen im Pelz um einen Tisch und essen Schwein und Rind: was harmlos wirkt, ist nicht nur eine Bedrohung für Milliarden Tiere, sondern auch für die Menschheit...



    :dafuer:
     
    #2104 Mausili

  6. Tierquälerei in Niedersachsen? Videoaufnahmen vom Tierschutzbüro zeigen Horror-Szenarien


    Nach der Veröffentlichung von Videoaufnahmen, die aus zwei Schweinemastbetrieben im Landkreis Grafschaft Bentheim stammen sollen und kranke und vernachlässigte Tiere zeigen, hat Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) reagiert. Die Videoaufnahmen seien erschreckend, teilte die Christdemokratin am Donnerstag mit. Sie verurteile solche Missstände ausdrücklich. „Tiere sind Mitgeschöpfe, die von uns Achtung und Fürsorge erhalten müssen„, erklärte sie...



    [​IMG]
     
    #2105 Mausili

  7. Neue Tönnies-Recherche: Diese Bilder sind schwer zu ertragen -->> VIDEO


    Im Juli und August dieses Jahres schockierten uns zugespielte Aufnahmen aus Tönnies-Zulieferbetrieben ganz Deutschland. Dort mussten Schweine zwischen Exkrementen sowie verwesenden Artgenossen leben und leiden. Wir stellen Anzeige und konfrontierten Tönnies mehrfach, der Konzern sprach von bedauerlichen Einzelfällen und arbeitet mittlerweile wieder mit beiden Betrieben.

    Nun folgen die bislang schlimmsten Aufnahmen, die uns zugespielt wurden. Sie beweisen, dass Tierquälerei nicht nur durch unterlassene Fürsorge entsteht, sondern von den Mäster*innen aktiv durchgeführt wird...



    :eek:

    Zoonosen und kein Ende?


    Schon wieder Corona bei Tönnies – aber der Schlachtbetrieb geht weiter. Die Afrikanische Schweinepest in Deutschland wird sinnlos mit verstärkter Jagd auf Wildschweine „bekämpft“, die ebenfalls grassierende Vogelgrippe mit zigtausenden „Keulungen“. Dänemark lässt wegen Mutationsgefahr Millionen Nerze in sämtlichen Pelzfarmen töten. Doch die öffentlichen Tränen der Ministerpräsidentin, ebenso wie die deutscher Ministerinnen angesichts des „Schweinestaus“, gelten nicht den Tieren. Sie gelten einer todbringenden Industrie, die selbst zu den wichtigsten Brutstätten dieser und vieler anderer Zoonosen zählt. Mehr Hintergrund dazu und unser Infoblatt zum Weitergeben finden Sie hier...



    :eek:
     
    #2106 Mausili

  8. Fördert Feinstaub die Corona-Sterblichkeit?


    Bei dem Begriff Feinstaub denken die meisten Menschen nach wie vor an Verbrennungsmotoren oder Industrieanlagen. Dabei gilt die Massentierhaltung als einer der Hauptverursacher der mikroskopisch kleinen Teilchen. Nun haben Forscher:innen herausgefunden, dass sich die Feinstaubbelastung womöglich auf das Sterberisiko bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 auswirkt...



    :(
     
    #2107 Mausili

  9. Nach Tierquälerei in Schlachthöfen: Minister Hauk räumt Fehler ein


    Nach drei Schlachthof-Skandalen in Baden-Württemberg gab es heftige Kritik an Landwirtschaftsminister Peter Hauk. Der gibt nun zu, in einem Punkt Fehler gemacht zu haben...



    :wut:
     
    #2108 Mausili

  10. Der teure Preis des Billigfleischs


    Der Konsum von Rind- und Schweinefleisch in Deutschland verursacht pro Jahr externe Kosten von 5,91 Mrd. Euro. Vor allem Umwelt- und Klimaschäden werden so auf die Allgemeinheit abgewälzt...



    :motz:
     
    #2109 Mausili

  11. Die Natur schlägt zurück


    150 Tierschutzorganisationen fordern einen respektvolleren Umgang mit den anderen Lebewesen. Nur so könne die nächste Pandemie verhindert werden...



    [​IMG]
     
    #2110 Mausili

  12. Wir haben Agrarindustrie satt! -->> Demo am 16. Januar 2021, ab 12:00 Uhr


    Protest am Kanzleramt, für Menschen aus Berlin & Brandenburg


    Aktion Fußabdruck für alle, die eine weite Anreise hätten


    Eine gescheiterte EU-Agrarreform, Bankrotterklärungen in der Klimakrise und ein fatales Abkommen mit den Mercosur-Staaten – diese Agrarpolitik muss abgewählt werden! Julia Klöckner und die Bundesregierung hofieren die Agrarindustrie und schieben den Umbau der Landwirtschaft weiter auf. Zum Auftakt des Superwahljahrs 2021 fordern wir einen echten Politikwechsel: Vom Acker bis zum Teller – Agrar- und Ernährungswende jetzt!...



    [​IMG]
     
    #2111 Mausili

  13. Greenpeace zeigt, welche Kosten Fleischkonsum für die Allgemeinheit verursacht


    Durch die konventionelle Fleischproduktion entstehen Umweltschäden, für die die Allgemeinheit bezahlt. Das sagt Greenpeace in einer neuen Studie – und rechnet vor, wie teuer Fleisch eigentlich sein müsste...



    :sauer:
     
    #2112 Mausili

  14. "Wir haben es satt!" 2021 -->> Aktion Fußabdruck


    Mit vielen Schritten die Agrarwende auf den Weg bringen


    Schicken Sie uns Ihre Fußabdrücke. Am 16. Januar wollen wir in Berlin mit ganz vielen Schritten die Agrarwende auf den Weg bringen. Die "Wir haben es satt"-Demo wird zur großen Bildaktion. So können trotz Corona alle mitmachen. Ihre Fußabdrücke werden Teil des großen Protestbildes für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Ob ausgemalte Vorlagen oder selbstgemacht – wir freuen uns über alle Fußabdrücke, die sich mit einer Botschaft für die Agrarwende auf den Weg nach Berlin machen...



    [​IMG]
     
    #2113 Mausili

  15. Stille Nacht…Heilige Nacht…Karma lacht!


    Es wird einsam rund um den Globus. Die Aussichten auf das diesjährige Weihnachtsfest, die lange Zeit davor und danach in Isolation, mit Beschränkungen, Kontakt- und Umarmungsverboten ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das , was uns erwartet, wenn die gepeinigte Tierwelt zurückschlägt, wenn Karma das für die Tiere übernimmt. Die Chancen, dass das in naher Zukunft passieren wird, stehen gut! Dann werden weltweit noch viel mehr Menschen, stille und einsame Nächte, Tage, Wochen und Monate erleben…oder gar nicht mehr!...



    :(
     
    #2114 Mausili

  16. Zoonosen - Angriff aus dem Tierreich


    Podiumsdiskussion mit VIER PFOTEN Länderchefin Eva Rosenberg


    Der Fachbegriff Zoonose fand dank Corona in den letzten Monaten Eingang in unser aller Alltagsvokabular. Die WHO/Weltgesundheitsorganisation beschreibt Zoonosen als Infektionskrankheiten, die auf natürliche Weise zwischen Menschen und Wirbeltieren und umgekehrt übertragen werden können. Beispiele dafür reichen von Malaria über Pest und Tollwut bis zu Ebola, Vogel- und Schweinegrippe, SARS, MERS und jetzt seit Anfang 2020 Covid-19...



    :(
     
    #2115 Mausili

  17. TV-Tipp: "Brutaler Tötungsalltag beim „Putenpräsidenten“"

    Mitschnitt der Reportage bei Spiegel TV

    Kranke und sterbende Puten, die brutal mit einem Knüppel erschlagen werden. Daneben Puten mit Brustblasen und offenen, verdreckten Wunden die von ihren Artgenossen blutig gepickt werden. Diese Bilder stammen aus der Putenmast von Deutschlands führendem „Geflügel-Lobbyisten“...

    Quelle

    [​IMG]
     
    #2116 Mausili

  18. Geplantes EU-Tierwohllabel darf kein Etikettenschwindel werden


    Hamburg, 16. Dezember 2020 – „Momentan demonstrieren deutsche Landwirtinnen und Landwirte vor den Zentrallagern von Lidl & Co. gegen ruinöse Erzeugerpreise. Ein freiwilliges EU-Tierwohllabel wird die Situation weder für die Tiere noch für die Bäuerinnen und Bauern verbessern. Ein freiwilliges Label reicht nicht aus, um flächendeckend Verbesserungen zu erzielen. Die Produktionsbedingungen von Billigfleisch werden damit an der Ladentheke weiterhin nicht sichtbar gemacht. Dazu wäre eine EU-weit verpflichtende Kennzeichnung für alle tierischen Lebensmittel notwendig, ähnlich der Eierkennzeichnung. Doch dies leistet das geplante EU-Tierwohllabel nicht...



    :(
     
    #2117 Mausili

  19. Europa: Nitratproblem größer als gedacht


    In Europa gelangt offenbar deutlich mehr Nitrat aus überdüngten Böden ins Grundwasser und Gewässer als bislang gedacht. Einer neuen Modellrechnung zufolge wird in rund drei Viertel der europäischen Nutzflächen während der Wintermonate Stickstoff aus der Wurzelzone der Böden ausgewaschen. Damit ist der Anteil der durch Nitratauswaschung gefährdeten Gebiete fast doppelt so groß wie bislang geschätzt...



    :sauer:
     
    #2118 Mausili

  20. Reform des Tierschutzgesetzes: Kadaver sollen kontrolliert werden


    Kontrollen in Entsorgungsbetrieben – Studie legte 2017 erhebliche Probleme offen


    Osnabrück (ots) – Amtstierärzte sollen künftig in Tierkörperbeseitigungsanlagen Kadaver von Schweinen und Rindern auf mögliche Tierschutzverstöße hin untersuchen. Das sehe ein entsprechender Gesetzentwurf aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium vor, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“. Der Reformvorschlag ist eine Reaktion auf eine Studie der Tierärztlichen Hochschule Hannover aus dem Jahr 2017: Wissenschaftler hatten in sogenannten Verarbeitungsbetrieben tierischer Nebenprodukte Hinweise auf massive Tierschutzprobleme in der Schweinehaltung entdeckt...



    [​IMG]

    ARD “Tagesthemen” berichtet über neue Undercover Recherche -->> VIDEO

    Die Schweinequal in Niedersachsen hört nicht auf!

    Erst vor Kurzem haben wir erschütterndes Bildmaterial aus zwei niedersächsischen Schweinemastbetrieben veröffentlicht, die beide u.a. in der Vergangenheit an den Schlachtriesen Tönnies geliefert haben. Den Artikel und das Video dazu findest Du hier...




    [​IMG]
     
    #2119 Mausili

  21. Bundesweit noch 750.000 Tiere im sogenannten Schweinestau


    Niedersachsens Agrarministerin: „Überhaupt keine Entspannung“ – Appell für regionalere Wertschöpfung


    Osnabrück (ots) – Nach Angaben von Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast ist der sogenannte Schweinestau noch nicht überwunden. Im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte sie: „Wir reden Stand jetzt über deutschlandweit etwa 750.000 Schweine in der Warteschleife.“ Die Lage in den Ställen habe sich „überhaupt noch nicht entspannt“, so die CDU-Politikerin...



    :sauer:
     
    #2120 Mausili
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Petition für ein Verbot der Massentierhaltung / Bundestag“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden