PDTE

  • Sickgirl
Ok das mit Richtung angeben war nur ein Beispiel. Der Unterschied liegt vielleicht daran das der Hund davor nicht die Unterordnung hatte.
Danke für eure Meinungen - ich denk das beste wird sein Hank und ich schauen ob es für uns passt ☺️
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Sickgirl :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • matty
Ja, aber das sind schon etliche. Beschwichtigungssignal heißt, dass es der Absender in dieser Absicht verwendet und es der Empfänger auch so wahrnimmt, (ohne darin geschult zu sein).
Das ist beim Gähnen z.B. sicher nicht der Fall.
Ihr Buch ist ewig her und ich dachte, es hätte sich inzwischen erledigt. Ich könnte jedoch heute Abend oder morgen mal im Kopf sortieren oder auch nachsehen, ob ich etwas darüber habe. Jetzt passt es gerade nicht.
,
 
  • Sickgirl
Ja
Ja, aber das sind schon etliche. Beschwichtigungssignal heißt, dass es der Absender in dieser Absicht verwendet und es der Empfänger auch so wahrnimmt, (ohne darin geschult zu sein).
Das ist beim Gähnen z.B. sicher nicht der Fall.
Ihr Buch ist ewig her und ich dachte, es hätte sich inzwischen erledigt. Ich könnte jedoch heute Abend oder morgen mal im Kopf sortieren oder auch nachsehen, ob ich etwas darüber habe. Jetzt passt es gerade nicht.
Ja, aber das sind schon etliche. Beschwichtigungssignal heißt, dass es der Absender in dieser Absicht verwendet und es der Empfänger auch so wahrnimmt, (ohne darin geschult zu sein).
Das ist beim Gähnen z.B. sicher nicht der Fall.
Ihr Buch ist ewig her und ich dachte, es hätte sich inzwischen erledigt. Ich könnte jedoch heute Abend oder morgen mal im Kopf sortieren oder auch nachsehen, ob ich etwas darüber habe. Jetzt passt es gerade nicht.
,
Ja bitte aber es eilt nicht. Danke dir!
 
  • embrujo
Es gab hier vor langer Zeit schonmal einen Thread dazu
Beschwichtigungssignale widerlegt?
Außerdem gibt es eine wissenschaftliche Arbeit von Mira Klatt (geb. Meyer) dazu.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • lektoratte
Hier kann man etwas dazu nachlesen:



Und hier geht es weiter:

 
  • toubab
Meine hunden beschwichtigen durch ohren schlackern, sich schutteln und gleichzeitig schnauben wie ein pferd, in meinem fall wie eine ganze herde.

stillstehen und nicht bewegen. Das machen sie unter einander, um konflikte zu vorkommen.
 
  • snowflake
Beschwichtigungssignal heißt, dass es der Absender in dieser Absicht verwendet und es der Empfänger auch so wahrnimmt, (ohne darin geschult zu sein).
Das ist beim Gähnen z.B. sicher nicht der Fall.
Diese Definition leuchtet mir nicht ein. Nach meiner Logik kommt es nur darauf an, dass es in dieser Absicht verwendet wird und ein Artgenosse es verstehen würde. Wenn der Mensch als Adressat es nicht versteht, kann das doch nichts daran ändern, dass der Hund ein Beschwichtigungssignal ausgesendet hat.
 
  • Brille
:girl_impossible: Bullterrier sind keine Bully‘s


Ich habe zwar keine Ahnung was dieses PDTE ist, aber mit Zuviel selbst entscheiden lassen bei einem Bullterrier, bevor die „Basis“ sitzt, wäre ich bissle vorsichtig - je nach Veranlagung kann das sonst recht lustig werden :lol: die machen dann gerne nur noch das was SIE wollen
 
  • Sickgirl
:girl_impossible: Bullterrier sind keine Bully‘s


Ich habe zwar keine Ahnung was dieses PDTE ist, aber mit Zuviel selbst entscheiden lassen bei einem Bullterrier, bevor die „Basis“ sitzt, wäre ich bissle vorsichtig - je nach Veranlagung kann das sonst recht lustig werden :lol: die machen dann gerne nur noch das was SIE wollen
Sorry aber wie nennt man einen Bullterrier in kurzer Form? Ich dachte Bully?

Werd das auch beobachtet ob er dann nur mehr macht was er will - bis jetzt ist es nicht so.
 
  • bxjunkie
Sorry aber wie nennt man einen Bullterrier in kurzer Form? Ich dachte Bully?

Werd das auch beobachtet ob er dann nur mehr macht was er will - bis jetzt ist es nicht so.
Nein man schreibt es Bulli ;)
 
  • Crabat
Eigentlich geht es darum das der Hund auch Entscheidungen treffen darf. Zb beim Spaziergang- 3 Meter Leine, auf die Bedürfnisse vom Hund eingehen, er kann auch mal entscheiden wo wir weitergehen, wo er schnüffeln mag etc.
Oh. Ich denke alle Bullterrier trainieren so. :sarkasmus: :sarkasmus: :sarkasmus:
 
  • matty
Diese Definition leuchtet mir nicht ein. Nach meiner Logik kommt es nur darauf an, dass es in dieser Absicht verwendet wird und ein Artgenosse es verstehen würde. Wenn der Mensch als Adressat es nicht versteht, kann das doch nichts daran ändern, dass der Hund ein Beschwichtigungssignal ausgesendet hat.

Wo steht denn, dass es um Menschen als Adressaten geht?
Vllt können wir uns darauf verständigen, dass ein Signal dann als solches funktioniert, wenn es einen Absender und einen Empfänger gibt.
Das Beschwichtigssignal wird also grundsätzlich von einem Hund eingesetzt, um einen anderen zu einem entsprechenden Verhalten zu bewegen, z.B. keine Aggression zu zeigen.
U.a. weil Hunde außergewöhnlich eng mit ihren Menschen zusammleben, sie sehr gut beobachten und lesen, setzen sie diese Signale auch gegenüber Menschen ein und wahrscheinlich ist es nicht darauf beschränkt.
In dem Calming-Signal-Buch ging es meiner Erinnerung nach eben auch um die "richtige " Reaktion von Hundehaltern. (Ich erinnere mich dunkel am das Gähnen üben.)
Weg von Buch sind wir uns sicher einig, Beschwichtigssignale funktionieren nach dem Sender- und Empfänger-Prinzip.
Sich selbst die Lefzen lecken oder Gähnen ist also kein Beschwichtigssignal, weil das Ziel fehlt. Es ist unbewusst und es gibt keinen Adressaten.
Einem anderen Hund oder dem Halter die Lefzen zu lecken schon, dto Handlungen wie sich klein machen, krümmen, den Kopf abwenden, denn damit soll etwas erreicht wer.
 
  • Crabat
Leuchtet mir nicht ein.
Warum hat Gähnen keinen Empfänger, den Kopf abwenden aber schon?
 
  • lektoratte
Weil der Hund bei Stress auch gähnt, wenn gar kein anderer Hund oder sonstiger Adressat da ist?
 
  • snowflake
Beschwichtigungssignal heißt, dass es der Absender in dieser Absicht verwendet und es der Empfänger auch so wahrnimmt, (ohne darin geschult zu sein).

Wo steht denn, dass es um Menschen als Adressaten geht?
Ich dachte, im ersten Zitat stünde es. Ohne darin geschult zu sein, habe ich so interpretiert. Ich ging nicht davon aus, dass sich das auf einen Hund als Empfänger bezieht.
 
  • matty
Weil der Hund bei Stress auch gähnt, wenn gar kein anderer Hund oder sonstiger Adressat da ist?

Z.B. Schon, aber auch, weil bisher ein derart zielgerichtete Gähnen und vor allem eine Reaktion darauf, nicht beobachtet wurde.
Das das Abwenden des Kopfs eine angespannte Situation zwischen zwei Hunden deskalieren kann, haben wohl die meisten, die viel mit Hunden zu tun haben, schon beobachtet.
Mein Tacco konnte das sehr gut und es hat in der Regel funktioniert beim Adressaten.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „PDTE“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten