Panik nach Treppensturz

  • Sandra M.
Hallo ihr Alle...

ich brauche dringend ein paar hilfreiche Tipps, wie ich meiner Hündin Maya nach einem Treppensturz die Angst wieder nehme.

Zur Situation:

wir wohnen im 1.Stock, und haben eine etwas steilere 15-stufige Holztreppe.
Maya hatte anfangs schon ein paar Probleme, die Stufen hoch zu gehen, da sie noch dazu offen sind...
Ich hatte direkt nach dem Einzug Stufenmatten ausgelegt, das ging eigentlich sehr gut, bis auf die Tatsache, dass sie beim runtergehen immer ziemlich schnell läuft, und ich schon immer Sorge hatte, dass mal was passiert.

So war es dann am Freitag.
Maya war auf der Mitte der Treppe, als am Haus ein Motorrad den Motor laut aufheulen liess, Maya erschrak, wollte schnell weg und fiel die letzten sechs Treppen runter.
Dabei zog sie sich am Hinterlauf einen Gott sei Dank nicht tiefen Riss zu.
Nach dem Tierarztbesuch, mit Verband kann sie noch schlechter laufen, und wird dadurch noch panischer...

Dazu kommt, dass sie, wenn ich sie halten muss damit sie langsamer runtergeht, noch mehr Angst bekommt.
Sie will dann so schnell wie möglich runter und ich kann sie sehr schlecht halten..
Ihr könnt euch ja sicher vorstellen wie es ist, einen 34 kilo Hund der nur weg will, festzuhalten...:(
Da es mit jedem Mal schlimmer wird, habe ich keine Ahnung mehr was ich machen soll, um ihr die Angst zu nehmen.
Wir gehen ja normalerweise 4 mal täglich raus, und das trägt ja nicht gerade dazu bei, dass sie etwas ruhiger wird. Sie zeigt langsam schon erste Angstanzeichen, wenn sie merkt, dass es rausgeht, und ich möchte nicht, dass sich das Verhalten festsetzt...

Ich wäre für ein paar hilfreiche Tipps SEHR dankbar...:)

Sandra
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Sandra M. :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Tula
Wie hälst Du sie denn fest? Am Halsband? Würde es mit einem guten Geschirr versuchen, an dem
ein Griff im Rückenbereich ist.
Wie geht es Dir bei den Aktionen Treppenlaufen? Bist Du auch verunsichert? Das könnte sich übertragen und so verstärken.
Treppenlaufen zum tollen Erlebnis machen? Kostet viel Zeit, geht nicht schnell. Z.B. Oberleckerli pro Stufe etc. Kannst Du VOR ihr gehen? So könntest Du das Tempo etwas steuern.
Die offene Treppe mit Karton optisch "schliessen".
Daumendrück
Tula
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Woolfen
Oh Sandra, das ist ja dann echt doof gelaufen. Mein Gedanke war auch gleich ein Geschirr, wo du sie sicher im Rückensteg unterstützen kannst .

Es gibt zwei Möglichkeiten. Meine Freundin z.B. hat ihre Hündin einfach am Rückensteg gepackt und ist mit ihr die angsteinflößende Wendeltreppe hoch oder runtergelaufen.
Du solltest schon eine Entschlossenheit ausstrahlen. Wichtig ist, das du sie auch wirklich hälst und sie auch über eine längere Zeit beim Treppenlaufen unterstützt.
Das sie immer die Treppe so schnell und somit sehr "unbewußt" runterlief, ist ihr in diesem Schreckmoment noch zusätzlich zum Verhängnis geworden. Sie muß lernen, die Stufen "bewußt" zu laufen und das lernt sie in der Langsamkeit.

Du kannst sie aber auch mit tollen Leckerchen locken, solltest es aber nicht forcieren. Geht sie denn an die Treppe ran oder bleibt sie schon auf Entfernung stehen?
Ein gutes Mittel ist da das Pendeln. Also jede Annäherung loben/clickern und dann wird sie damit belohnt, das sie sich wieder von der Treppe entfernen darf. Das kann man auch so machen, das man ein Leckerchen von der Treppe wegwirft.
Mach ein Spiel daraus. Und mit jedem Pendeln gehst du ein Stückchen näher mit ihr ran. Macht es zu einer gemeinsamen Sache.

Auf alle Fälle würde ich auch die Zwischenräume irgendwie verschließen. Es gibt sehr viele Hund die Angst vor offenen Treppen haben.

Hoffe das ihr einen Weg findet.

LG Nicole
 
  • Sandra M.
Hallo nochmal...

es gibt gute Neuigkeiten...:)
gestern Mittag hatte ich mich ganz normal wie vorher auch auf den Spaziergang vorbereitet.
Maya hat sich erst mal wieder in ein anderes Zimmer verzogen.
Also Halsband an und zum rausgehen ermuntert, sie sträubt sich erst, dann geht sie widerwillig los und fing am Anfang der Treppe an, zu bocken und jaulen, wie die Tage sonst auch...
Da wusste ich mir nicht mehr zu helfen, und bin einfach ein Risiko eingegangen und liess sie alleine gehen.
Und siehe da, sie läuft gaanz vorsichtig runter...
Ihr glaubt gar nicht, wie erleichtert ich war.
Unten haben wir dann erst mal Party gemacht, sie sprang rum wie ein Flummi und wollte sofort rausgehen...
Gestern abend und heute morgen hat sie noch ein wenig gezögert, aber es wird auf jeden Fall immer besser.
Heute kommt der Verband ab, und dann ist es hoffentlich überstanden.

Trotzdem vielen Dank für eure Ratschläge...

Sandra
 
  • Tula
Hey, SUPER !! Vielleicht wollte sie ja schon immer allein gehen? Daumen drück,dass es sich positiv weiter entwickelt!
LG Tula
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Sandra M.
Hallo Tula...

ja, alleine klappt bei ihr meist besser.
Für sie ist das am-Halsband-festhalten schon immer gleich Alarm gewesen, aber ich konnte mir ja in der Situation erst nicht anders helfen...

Jetzt geht sie mir die letzte Zeit wieder einen Tacken zu schnell runter, aber jetzt haben wir ja erst mal genug Zeit, daran zu arbeiten.:)

Gruss
Sandra
 
  • Woolfen
Jetzt geht sie mir die letzte Zeit wieder einen Tacken zu schnell runter, aber jetzt haben wir ja erst mal genug Zeit, daran zu arbeiten.:)

Gruss
Sandra

Das erweckt so den Eindruck, das sie wieder panischer die Treppe laeuft und da ist ja wieder die Gefahr, das sie irgendwann nochmal runterstuertzt.
Fuer viele Hunde ist der Griff ins Halsband unangenehm und ausserdem kannst du sie damit auch nicht wirklich unterstuetzten.
Da waere ein Geschirr besser, wo du sie schoen im Rueckensteg halten koenntest und mit ihr die Treppe langsam/bewusst runter/hoch laeufst.

Oder wie wolltest du daran arbeiten ?

LG Nicole
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Panik nach Treppensturz“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten