Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Panik im Garten

  1. Mascha benimmt sich seit ein paar Tagen sehr seltsam.
    Sie möchte nicht mehr in unseren Garten, hat totale Panik und versucht durch die Hecke in den Nachbargarten zu flüchten.
    Sogar der leckere Knochen wird im Garten nicht angerührt, erst wenn ich ihn ins Haus lege.
    Sie ist höchstens ein paar Minuten mal allein draußen, sonst ist immer wer dabei. Ich habe nichts ungewöhnliches bemerkt. Sie hat auch keinen Insektenstich.
    Sonst hat sie uns immer total gern bei der Gartenarbeit zugeschaut.
    Ich bin ratlos.
     
    #1 ChicaBella
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Wie alt ist die Mascha?
     
    #2 Madeleinemom
  4. Mascha wird sieben Jahre alt.
     
    #3 ChicaBella
  5. Sie wird wohl irgendwie eine blöde Verknüpfung gemacht haben, würd ich denken.
    Meine Hündin zeigt gerade Meideverhalten wenn ich etwas esse. Da ist "aktiv" nie etwas vorgefallen. Ich hab auch keine Ahnung wie das zu stande kam, macht sie erst seit 2-3 Monaten. Ich gebe ihr jetzt immer etwas ab von meinem Teller ( wozu der Hund einen so treibt :D ) und es ist schon viel besser geworden.
    Bei euch würde ich halt jetzt erstmal nur "aktiv" den Garten nutzen. Also immer irgendwas für den Hund ganz tolles machen oder füttern. Je nach dem womit du deinen Hund erfreuen kannst, also etwas was sie ganz super Mega toll findet.
     
    #4 Diana2099
  6. Sie ist mit 7 zwar noch recht jung, aber ist mit Augen und Ohren alles ok? Manche Hunde neigen zur Unsicherheit wenn sich da was verschlechtert.
    Ist sie sonst anders? Beim Gassi o.ä.
     
    #5 Nune
  7. Das versuche ich auf jeden Fall.

    Beim Gassigehen verhält sie sich normal.

    Gerade eben war sie kurz im Garten und ich habe den Eindruck es ist besser als gestern. Sie hat nicht versucht wegzulaufen. Wir hatten schon die Idee ob unserer gestörter Nachbar einen Maulwurfschreck installiert hat. Die Töne sind wohl für Hundeohren eine Qual.
     
    #6 ChicaBella
  8. Habt ihr was im Garten verändert?
    Stehen neue Gegenstände rum?

    Ich habe nämlich so einen Spinner, den bringt ein Sack Erde oder ein Schubkarren der unangekündigt im Garten steht aus der Fassung. :rolleyes:
     
    #7 Stinkstiefelchen
  9. @Stinkstiefelchen Wenn ich das so lese, dann bin ich fast ein bisschen beruhigt. Unser Rüde ist im März 2geworden. Wir haben ihn mit 9Mon übernommen. Er war hochgradig aggressiv und kannte gar nichts .Vor jedem raschelnden Blatt schreckte er zusammen .Auch versuchte er uns ständig in die Beine zu beißen. Wir haben erstmal die Beutespiele weggelassen. Im Haus verkroch er sich prinzipiell unter der Couch, wenn ihm etwas nicht geheuer war. Am Anfang, kurz nach dem er bei uns eingezogen war, bekamen wir Besuch von unserem Nachbarn. Zwei Stunden habe ich mit Halti, Halsband und Geschirr bei ihm gesessen und hab versucht ihn zu beruhigen. Danach durfte er den Nachbarn erst begrüßen. Und heute? Ich glaub, er würde jeden Einbrecher die Tür öffnen und ihn herein bitten. Er versucht alle Leute abzuküssen. Aber ich bin froh, dass wir ihn so umkrempeln konnten, dass seine Aggressivität komplett verschwunden ist. Mein Sohn hat mittlerweile auch begriffen, dass unser Hund klare Ansagen braucht und wir ihn zwar mit Liebe, aber mit bestimmender Konsequenz erziehen müssen. Unser Ersthund ein 5jähriger Boxer hat uns da sehr unterstützt, indem er ihm auch die Richtung gewiesen hat. Am Anfang haben die beiden wirklich schön miteinander gespielt. Neuerdings begegnet unser Boxer den Ambull mit einer Gleichgültigkeit, die mir ein bisschen Sorge macht.
     
    #8 CEYEET
  10. Hallo, ich bin eigentlich überzeugt, dass unser
    Huhu, ich glaube wirklich der Nachbar hat Mascha erschreckt. Ich weiß dass ihn Maschas Bellen sehr stört. Wahrscheinlich hat er in einem von mir unbeobachteten Moment einen Stein geworfen oder etwas anderes.
    Ich hatte ihn auf Maschas Angst angesprochen. Er ist über meine Frage hinweg gegangen. Das finde ich verdächtig.
    Der Typ geht mir eh voll auf den Keks. Einer der seinen Rasen mit der Fingernagelschere schneidet.

    Verändert haben wir nichts. Aber Mascha ist auch so ein Häschen.
     
    #9 ChicaBella
  11. @CEYEET
    Bei meinem Spinner handelt es sich um ein absolutes "Pflänzchen".
    Er ist nicht aggressiv sondern traut sich dann einfach nicht an den neuen Gegenstand. Da wird das Fell gestellt, ein riesen Bogen gelaufen mal angewufft oder er traut sich erst garnicht raus.

    @ChicaBella
    Das mit dem Nachbar ist natürlich doof, vielleicht kannst du ja nochmal mit ihm reden und ihn für Mascha schön füttern.
     
    #10 Stinkstiefelchen
  12. Na glauben, weil er ein Typ ist vom Typ Nagelscheren-Rasenmäher, macht ihn noch nicht zum Tierquäler.... wenn dein Hund eh sensibel ist, reicht es, wenns dumm läuft schon, wenn irgendwo ne Türe knallt oder sonst was.
    Meine Dogohündin war sehr Geräuschempfindlich, da hätte sowas gut passieren können. Da reichte schon, wenns beim pinkeln gedonnert hat, das man da dann länger nicht mehr pinkeln konnte.
     
    #11 pat_blue
  13. Mal abgesehen davon, dass es reine Spekulation ist, dass der Nachbar dahinter steckt, ich kann es sehr gut nachvollziehen, wenn man sich vom Bellen gestört fühlt. Ich weiß ja nicht, wie viel/wann sie bellt, aber arbeitest Du da dran? Man sollte da ruhig mal die Perspektive wechseln. Es wünscht sich nicht jeder einen Wachhund. ;)

    Und was den Maulwurfschreck angeht, ich habe noch keine Hunde getroffen, die sich daran gestört hätten. Der Marderschreck ist der mit den fiesen Tönen. Das solltest Du aber eigentlich auch hören können, es ist ein sehr unangenehmes hohes Piepen. Der Maulwurfschreck summt eher.
     
    #12 Lille
  14. @Stinkstiefelchen da haben wir ja ein ähnliches Problem. Schreckhaft ist gar kein Ausdruck. Alles, was ihm nicht geheuer ist da verkriecht er sich unter der Couch oder er betätigt sich als Entfesselungskünstler .Trotz doppelter Sicherung, Halsband und Geschirr windet er sich aus beiden raus und sucht erst einmal das Weite. Eigentümlicher Weise benimmt er sich auf der Straße super. Da stört ihn komischer Weise nicht einmal die Fehlzündung beim Auto. Wir fragen uns auch, wieso er auf dem Grundstück so furchtbar schreckhaft ist. Und Auto fahren geht gar nicht. Wir bekommen ihn ganz einfach nicht ins Auto. Er sträubt sich wie ein Verrückter. Nichts zu machen. Wir nehmen an, dass es mit seinem Vorbesitzer zusammen hängt.
     
    #13 CEYEET
  15. Ich find es immer wieder erstaunlich, wie schnell Nachbarn als gestört empfunden werden (ich hab allerdings auch einen von der Sorte, den ich sehr - ähem - verhaltensorginell empfinde. Aber da hoffe ich auf eine biologische Lösung)

    Stell dir mal vor, Du hast einen Garten und im Nachbarsgarten kläfft permanent irgendso ein Köter... Na, schön ist doch anders, oder? Und dann kommt die Nachbarin auch noch und bittet Rücksicht (!) darauf zu nehmen, dass Mimimi-Hund Angst hat... Also - ich als Nachbar würd da auch dreimal tief durchatmen müssen... Wenn ich dann auch noch lesen würde, dass besagte Nachbarin mir unterstellt, ich hätte irgendeinen Maulwurfschreck installiert, um armes Hundili zu piesacken, dann würde das Tiefdurchatmen nicht mehr helfen. Ich würd dann mal laut und heftig explodieren.
     
    #14 christine1965
  16. @christine1965 Unser Grundstück ist sehr weitläufig und direkte Nachbarn haben wir nicht. Wir wohnen auf einem alten Weinberg im Anbaugebiet Radebeul /Sachsen. Unser Hund meldet zwar, aber er beruhigt sich schnell wieder. Ich würde durchdrehen, wenn Nachbars Lumpi ein Kläffer wäre.Ich bin das von unseren Boxern nicht gewohnt und Krümel zeigt auch nur kurz an. Bloß gut. Dafür hat er eben wieder andere Macken ,wie z.Bsp. seine Schreckhaftigkeit.
     
    #15 CEYEET
  17. Danke an alle die mit unserem Nachbarn sympatisieren. Er würde sich über eurer Mitgefühl freuen.
    Hab ich eigentlich behauptet dass mein Hund ständig bellt?
     
    #16 ChicaBella
  18. Dann freut sich wenigstens einer über meine Ausführungen - ich sympathisiere weder mit deinem Nachbarn, den ich nicht kenne, noch mit dir, die ich auch nicht kenne.

    Sondern ich hab lediglich probiert, beide Seiten der Medaille zu beleuchten - und lediglich ein wenig übertrieben, so wie Du auch in Deinem Post ein wenig übertrieben hast - z.B. die Nagelschere als Gartengerät.

    Manchmal nämlich finde ich es gar nicht verkehrt, sich in einmal in die Gedankenwelt des anderen hinein zu versetzen. Mal ein paar Metern in seinen Schuhen zu laufen, wie dies Spruchwort empfiehlt.

    Dann nämlich hast Du vielleicht eine andere Perspektive auch im Gespräch mit deinem Nachbarn
     
    #17 christine1965
  19. @ChicaBella Das war nicht gegen dich persönlich gerichtet weil ich dich und deinen Hund ja gar nicht kenne .Es ist meine Meinung. Mich nervt das genauso, wenn ein Hund ununterbrochen bellt und sich überhaupt nicht beruhigen lässt. Vielleicht noch in einem Naherholungsgebiet , wo die Leute sich an ihrem wohlverdienten Wochenende erholen wollen . @christine1965 Ich kann mich dir da nur anschließen. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Nachbarn.Man hat es unseren Hund nicht einmal übelgenommen , dass er über ein Stück frisch angesähten Rasen gebrettert ist. Mir war das furchtbar peinlich .
     
    #18 CEYEET
  20. Hallo. Ich weiß grad nicht, wie alt eure Einträge sind. Aber unser Frenchie reagiert seit ein paar Tagen sehr ängstlich darauf, auf die Terrasse oder in den Garten zu gehen. Dann versteckt sie sich in unserem Schlafzimmer. Es sind in den letzten Tagen allerdings viele Werkzeuge und krachmachende Sachen auf der Terrasse im Einsatz gewesen. Ich vermute, irgendwas davon macht ihr wohl Angst. Sie zittert dann am ganzen Körper, kann man kaum ansehen.
     
    #19 rubytuesday123
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Panik im Garten“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden