Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Ouessant Schafe

  1. Hallo liebe Foris,

    seit kurzem bin ich unter die Schafhalter gegangen und möchte euch hier Bilder zeigen.
    Ich habe Ouessant Schafe - auch Bretonische Zwergschafe genannt.
    Sie stammen von der französischen Atlantik-Insel Ouessant.
    Es handelt sich dabei um die kleinste Schafrasse Europas, mit einer Widerristhöhe von 38cm bis 49cm.

    Ouessant´s sind nicht nur wegen ihrer geringen Größe und ihrem interessanten Wesen beliebte Hobbyhalterschafe, sondern auch wegen ihrer Robustheit. Sie gelten als weniger krankheitsanfällig und weniger anspruchsvoll in ihrer Haltung, als andere Schafrassen.

    Im Moment halte ich 7 Böcke. Leihtiere eines befreundeten Züchters. Da ich ebenfalls in die Zucht einsteigen möchte, tauschen wir im Herbst gegen Auen. Vielleicht ist in der aktuellen Bockherde ja schon ein geeigneter Zuchtbock dabei, mal sehen.
    Ich werde mit Herdbuchtieren züchten, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich ebenfalls in die Herdbuchzucht einsteige (die Lämmer kören lasse, usw).

    [​IMG]

    Obwohl unser Züchter die Tiere recht abgeschieden auf einer Weide hält und nicht der Typ ist, der die Tiere streichelt oder aus der Hand füttert, sind sie sehr zahm.
    Ouessant´s gelten als neugierig, wenig schreckhaft, Menschen sehr zugetan und frech.

    [​IMG]

    Ein paar Streicheleinheiten genießen sie schon...

    [​IMG]

    Zum Größenvergleich einmal mit Abby:

    [​IMG]

    Und mit einem 80cm Staketenzaun

    [​IMG]
     
    #1 Meizu
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Sehr schöne Tiere :yes:
     
    #2 golden cross
  4.  
    #3 Meizu
  5. Gott was sind die hübsch und so klein und niedlich :love:

    Aber Scheinangriffe scheinen sie zu beherrschen :sarkasmus:
     
    #4 Franci86
  6. Oh ja. Der ein oder andere hat da durchaus Potenzial zur K*ckbratze.
     
    #5 Meizu
  7. Ich möchte nur vorsichtig sagen, bitte streichle die böcke nicht, bei keine schafsrasse ist das sinnvoll, wenn sie dadurch frech werden landen sie im tiefkühler.

    Ich habe leider den fehler gemacht.
     
    #6 toubab
  8. Bei Ouessants ist das tatsächlich anders. Man kann die Böcke streicheln, ohne dass sie böse werden. Darum werden Ouessants ja auch gerne in Streichelzoos gehalten.
     
    #7 Meizu

  9. Die auen, aber die böcke?

     
    #8 toubab
  10. Im Streichelzoo im Tiergarten sind die regelrecht über mich hergefallen wegen dem Futter. Ich bin 1,82m groß, aber ich hatte echt Mühe, Land zu gewinnen!

    Sind aber wirklich sehr hübsch und die Hörner finde ich sehr eindrucksvoll!
     
    #9 MyEvilTwin
  11. Ja, auch die Böcke. Aggressives Verhalten wird nicht durch streicheln ausgelöst.
    Es gibt vereinzelt noch immer die Meinung, streicheln mache Böcke aggressiv. Aber man weiß eigentlich längst, dass das Unsinn ist.

    Mit streicheln und aus der Hand füttern erreicht man im schlimmsten Fall sehr aufdringliche Tiere. Das möchte natürlich auch nicht jeder.
    Um sich aus einem normalen Bock einen Problembock heranzuziehen muss man aber schon mehr tun. ;)
     
    #10 Meizu
  12. Wenn sie es gewohnt sind aus der Hand gefüttert zu werden, werden sie relativ aufdringlich, jap.
    Unser Züchter streichelt und füttert nicht aus der Hand, weil er nach eigener Angabe keine Lust hat auf der Weide nicht mehr frei laufen zu können, ohne dabei auf Schafe zu treten.
     
    #11 Meizu
  13. @Meizu

    Bist du da wirklich sicher?

    Ich kenn's von Kühen tatsächlich auch so... Klar ist es nicht "nur" das Streicheln, aber das gehört schon dazu, damit die Tiere keine Distanz mehr zum Menschen einhalten. Und zumindest bei Bullen kann das dann irgendwann wirklich gefährlich werden.

    Ich frag man anders: Was muss man denn laut aktuellem Stand noch "tun", damit der Bock zum "Problembock" wird?
     
    #12 lektoratte
  14. Ich halte mich da an das was unser Züchter sagt. Er ist Vorsitzender des Verbandes für Ouessant Zucht und züchtet seit 20 Jahren. Seine Frau und Kinder haben die Tiere immer gestreichelt, auch die Böcke - und das gab anders als bei anderen Schafrassen nie ein Problem.
    Ich hatte gezielt danach gefragt und diese Frage auch anderen Züchtern auf einer Show der IGOU gestellt. Die einstimmige Antwort war: Streicheln ist okay, aus der Hand füttern ist okay, raufen ist Tabu und wenn ein Bock austestet muss man klare Grenzen setzen. Bei anderen Nutztieren sieht es anders aus.

    Problemböcke entstehen durch Genetik (angeboren) bzw die Hormone, falsche/ungünstige Gruppenzusammensetzung und spielkämpfen/herumalbern mit den Böcken (an den Hörnern festhalten, schubsen, sich schubsen lassen, usw.).
     
    #13 Meizu
  15. Ja, dann sollte man meinen, er weiß, was er tut.

    Okay. :)

    Danke. :hallo:
     
    #14 lektoratte
  16. Das ist halt wie bei Hunden. Es gibt diese allgemeingültigen Weisheiten, die jeder dann übernimmt und auf andere Rassen, Ziegen und Co. überträgt.
    Wie oft musste ich beispielsweise schon lesen, dass man unter gar keinen Umständen eine Gruppe unkastrierter Böcke zusammenhalten kann, das gäbe Mord und Totschlag. Im ersten Moment erscheint das ja auch logisch. So viele unkastrierter Böckchen zusammen? Ohne ein einziges Mädel? Sogar Böcke die regelmäßig decken dürfen? Aber unser Züchter macht es seit 20 Jahren und hatte noch nie Verletzungen oder ernste Probleme damit. Ganz im Gegenteil, er empfiehlt Bockgruppen sogar an Anfänger. Da war ich Anfangs auch skeptisch, aber seiner Erfahrung vertaue ich mittlerweile.

    Ebenso mit einer Mischhaltung mit mehreren Böcken zusammen mit Auen. Da sagen sogar einige Ouessant Züchter, dass das nicht gut gehen kann. In Frankreich ist das jedoch die gängige Haltungsform: Mehrere Auen mit mehreren Böcken ganzjährig zusammen. Unser Züchter bereist oft Frankreich um Zuchtböcke von dort zu kaufen. Bei den Fotos die er von dort mitbringt und ins Forum stellt, sagte schon so manch ein Züchter "Ich dachte immer, das geht nicht gut.".

    Ich frage also bei allen Fragen die ich habe einfach ihn und wenn er sagt: so und so mache ich das seit X Jahren mit dieser oder jener Erfahrung, dann mache ich es ebenso.
     
    #15 Meizu
  17. ....zumal es seine Tiere sind. ^^ Er mir da also auch sagen kann: dieser Bock hat schlechte Erfahrungen mit Hunden, der würde auf euren Hund losgehen oder jener Bock ist besonders lieb (trotz regelmäßigem streicheln), den würde ich euch für die Hobbyhaltung empfehlen.
    Ich muss also nicht mal seine allgemeinen Erfahrungen auf irgendwelche anderen Ouessants übertragen, sondern kann mir zu den Tieren die ich jetzt im Garten stehen haben sagen lassen, was bei denen geht und was nicht. Der älteste Bock den ich aktuell bei mir habe ist zum Beispiel 6 Jahre alt (und so lange bei ihm) - nach so langer Zeit hat man einfach Erfahrungen wie das Tier mit Kindern umgeht, mit Stress, wie es beim Thema Futterneid aussieht, usw...

    Da fällt mir ein, dass er mir einen Bock tatsächlich vorenthalten hat. Einer der eigentlich zu der Truppe dazu gehörte. Er grinste dazu nur und meinte, dass sei nicht das was hier bei uns gutgeht und was ich suche. :D Er wird da also auch mich ganz gut einschätzen können und wissen, dass die hier eher als "Jööö süß" gehalten werden und ich keinen schwierigen aber hochgelobten Showsieger gebrauchen kann.
     
    #16 Meizu
  18. Manchmal klingt er da fast ein bisschen abwertend :D Er hatte letztes Jahr fast 20 Bocklämmer, von denen er jetzt als Jährlinge nur 2 behalten hat, ein paar gingen an Züchter, ein paar hat er geschlachtet. Und eine Hand voll war, Zitat: "... schon abzusehen, dass die eher mild bleiben, die habe ich an so Leute wie euch verkauft." :wtf: :lol:
     
    #17 Meizu
  19. Die sehn cool aus mit den Hoernern

    Ich will mich den Meckerern nicht anschließen, aber das waere meine Frage gewesen :D Geht das echt, die Boecke zusammen und alle unkastriert?! Stell ich mir grad bei Hunden vor :D
     
    #18 Mauswanderer
  20. Das war meine, 60cm hoch, nachher bekam er fussfesseln

    Das geht, bockgruppen ist kein problem, nicht nur bei ouessant.
     
    #19 toubab
  21. Ja, das geht.
     
    #20 Meizu
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ouessant Schafe“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden