Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Ohrmilben??

  1. Hallo allerseits,

    kleine Fragen an die Gesundheitsexperten: unser Hund kratzt sich seit einigen Tagen vermehrt an den Ohren und junkt dabei manchmal.
    Können das Ohrmilben sein? Wie sind die zusätzlichen Symptome? Wie sieht eine Behandlung aus?

    Danke vielmals!
    Jörg
     
    #1 JörgL
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Hi.

    Schau mal in die Ohren.
    Wenn da so dunkelbraun-schwarze Krusten sind, sind es vermutlich Ohrmilben.

    Dann mal ab zum TA.
    Behandelt werden Ohrmilben meistens mit Surolan oder einer anderen Lösung zum Einbringen in die Gehörgänge.

    Es gibt neuerdings auch ein Mittelchen zum in den Nacken träufeln. Wirkt gegen Flöhe, Spul- und Herzwürmer, Sarkoptes- und Ohrmilben. Es heisst Stronghold.

    Gruß
    tessa


    [​IMG]
     
    #2 tessa
  4. Rieche mal in seine Ohren du erkennst Milbenbefall auch an den süsslichen Geruch..
    Nimm ein weisses Taschentuch und wische ihm das Ohr mal aus.Nicht zu tief.Wenn das Tuch kleine braune Klümpchen hat dann ab zum Ta.Damit er dir ein Mittelchen verschreibt..
    Ich verwende Otomax-Tropfen dagegen.


    Servus
    Irish [​IMG]
    "Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen,
    einen Hund zu streicheln, einen Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen."
     
    #3 Irish
  5. Hallo!

    Habe auch noch mal ein paar Fragen:

    Ist das, was man in die Ohren tut, Cortisonhaltig?

    Wenn es braun-schwarz krümelig ist, sind es dann ganz sicher Milben?

    Und warum kommen diese Viecher (wenn es denn schon wieder welche sind) immer wieder?

    Ist erst einen knappen Monat her, seitdem das Ohr das letzte Mal gereinigt wurde und es auch Ohrentropfen gab. Und heute schaue ich rein und sehe diesen braunen Krümelkrams mal wieder.

    Langsam kommt mir das merkwürdig vor.

    Liebe Grüße von Moe. [​IMG]

    [​IMG]
     
    #4 Moe
  6. Ich vermute es ist Otitis .. d.h. chronische Ohrenentzündung .. meine Hündin hat dies seit sie ein jahr alt ist und es kommt immer und immer wieder , leider sehr häufig bei uncoupierten Hunden !
    Ich benutze das Mittel Lopatol was auch jedes mal wieder hilft aber leider auch nur für eine gewisse Zeit !
    Tierärzte dürfen bei so einer chronischen Erkrankung sogar die ohren coupieren in Deutschland was ich aber meiner 5 Jahre alten hündin nicht antun will .
    Da in das cuopierte Ohr mehr Licht hinkommt und feuchtigkeit besser wieder trocknet als beim hängenden und sich so die Milben weniger oder teils gar nicht ansiedeln ... infos vom TA ...
    Putzen ohne Mittel bringt eher gegenteiligen Effekt da man die Milben nur in den Gehörgang stopft und nur den kleinsten Teil raus holt !
    der TA soll das Ohr mal putzen er reinigt den kompletten gehörgang ohne ihn zu verletzen !
     
    #5 Meli
  7. bei hartneckigen ohrenentzündungen einen abstrich machen lassen bei tierarzt und ins labor schicken und ein antibiogramm machen lassen.

    im labor wird ne kultur angesetzt und dann kann man feststellen was es genau ist und gegebenenfalls nicht nur lokal behandeln sondern auch oral ein antibiotikum verabreichen!

    ansonsten hilft gegen ohrenentzündungen regelmäßige kontrollen, mindestens einmal wöchentlich, und prophylaktisches reinigen mit einem ohrreiniger der im ohr verbleibt! dann schüttelt der hund sein ohrschmalz besser raus! nen tag später kann man dann im oberen bereich des ohres bzw. soweit man kucken den "schmodder" entfernen!

    der tierarzt der ohren kupiert wegen ner otitis den sollte ich besser nicht in die finger bekommen! der soll zu seiner uni gehen und sich das lehrgeld wiedergeben lassen!

    ciao caro***

    Webmistress

    [​IMG]

    [​IMG]
    ICQ-Nummer: 119954775
     
    #6 KsCaro
  8. Hi!

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Tahoma, Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von KsCaro:

    ansonsten hilft gegen ohrenentzündungen regelmäßige kontrollen, mindestens einmal wöchentlich, und prophylaktisches reinigen mit einem ohrreiniger der im ohr verbleibt!
    [/quote]

    Bei sehr hautempfindlichen Hunden kann ein üblicher Ohrreiniger schon ziemlich verheerend wirken. Spunk hatte nach der Anwendung ganz tollen Eiter im Ohr, supa.

    Da nehme ich dann lieber Salzwasser (Aua, wenn offene Stellen drin sind!) oder verdünnte (Wasser abkochen, am besten dest. Wasser) Ringelblumentinktur.

    Wenn's nicht enzündet ist, aber schmodderig, dann fand ich statt Wasser Vaseline prima. Das ist zwar erst bisscehn komisch wohl für den Hund wegen des Hörens, aber da fliegt alles raus. Strahlendes Ohrchen. [​IMG]

    Tharin
     
    #7 Tharin
  9. gute Tips anstatt dauernd zum Arzt zu rennen .. ja der TA hat nen kanlle von wegen kupieren ...
    Nur eine Frage wie bekommst du die vaseline in den Gehörgang ?
    bei meiner Hündin sitzt der "dreck" nämlich immer ziemlich tief !
    verdünnst du sie irgendwie ?
    Wasser macht die Ohren meist nur noch schlimmer habe auch schon einiges versucht ( sogar über Salatöl...)Sie bekommt zum teil auch tabletten gegen chronische Erkrankungen welche ich eigentlich auch sehr ungern gebe aber es sind auch Schmerzmittel mit drin und manchmal gehts bei Nina einfach nicht anderst weil sie sich so kratzt bis das Blut zu den ohren raus kommt ...
    das problem bei den Salben ist eben das man sie nicht ohne weiteres in den kompletten Gehörgang bekommt welcher beim hund ja recht lang ist ...
    Habt ihr sonst noch Tips ?
    Weil bei Nina gehts nämlich gerade schon wieder los mit den Ohren und das Mittel das ich bekomme ist verschreibungspflichtig d.h. jedes mal Ta untersuchung zahlen obwohl jeder weiss was es ist und auch für den Hund ist es auf dauer eine plagerei ...
    gibt es denn keine entgültigen lösungen oder muss ich damit rechnen das nina ihr leben lang davon geplagt wird ?
    Vor allem musste sie auch schon wegen den Ohren in den Op weil sie sich beim schütteln ( wegen otitis) ihre langen "Lappen" auf den tisch geknallt hat und im ganzen ohr Adern geplatzt waren und Blut auslief ...



    [​IMG]
     
    #8 Meli
  10. Sorry das mit verdünnt hatte ich überlesen bei der Ringelblumentinktur ..... !
    Werde ich mal versuchen nur leider reagieren ihre Ohren auf jeglichen tropfen Wasser mit noch mehr Entzündungen ....
    aber probieren geht ja über Studieren :)

    [​IMG]
     
    #9 Meli
  11. Hallo,

    wenn das Ohr jedoch schon zugeschwollen ist, kommt die beste Salbe nicht dran. Mein Rüde hatte sogar einen bleibenden Hörschaden, da der Vorbesitzer sich nicht genügend drum gekümmert hat. Der Gehörgang geht ja "um die Ecke" und wenn es dort schon geschwollen ist, werden die Bakterien quasi eingeschlossen und können sich warm und gemütlich vermehren [​IMG] und die Salbe kommt nicht dran. Dann muß der TA erstmal was abschwellendes verordnen. Da ist also (wie immer) nicht mit zu spassen.
     
    #10 Marisa
  12. Habe jetzt Ringelblumen tinktur in der Apotheke geholt und mit etwas abgekochtem wasser verdünnt mit einer Pipette ins Ohr geträufelt... das erste was mir positiv auffiel ist das sie sich trotz Wasser nicht noch mehr gekratzt hat ( was sie sonst immer tut) ...
    werde euch informieren obs was bringt !
    gute Tips .. weiter so !

    [​IMG]
     
    #11 Meli
  13. Hallo,
    mein Jackie hatte diese Symptome: Hat sich ständig am Ohr gekratzt und hat irgendwann dann auch den Kopf schief gehalten.
    TA hat auch nach mehreren Untersuchungen nichts gefunden - auch keine Futtermittelallergie.
    Mir ist dann auch aufgefallen, dass mein Jackie überwiegend steht und sich kaum mehr hinsetzt.
    Erst nach großem Blutbild und Ultraschall hat sich rausgestellt, dass er eine Leberzirrhose hat und die Gallengänge verstopft sind. Das hat dazu geführt, dass Gallenflüssigkeit ins Gewebe abgeflossen ist, was den Juckreiz ausgelöst hat.
    Ich musste meinen geliebten Hund einschläfern lassen.

    Deshalb mein dringender Apell an Euch alle:
    Bitte laßt bei einem älteren Hund (spätestens ab 10 Jahren) unbedingt jedes Jahr prophylaktisch ein großes Blutbild machen lassen.
    Jetzt bin ich auch gescheiter......
     
    #12 Verenaaa1
  14. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ohrmilben??“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden