Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Nylabone und Co.

  1. Hi,

    nachdem die Nylabones mit den Hintern nicht angeschaut werden suche ich etwas das sie knabbern können ohne es zu fressen (also keine Rinderohren oder sowas)

    Ich habe jetzt mal geschaut: Es gibt Geweihstangen vom Hirsch etc. oder Holz vom Kaffeebaum ... Keine Ahnung was was taugt, deshalb hoffe ich auf Tipps.

    Lasst mal hören
     
    #1 Pennylane
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Warum sollen sie es nicht fressen (können)?
     
    #2 HSH Freund
  4. Von den Hirschgeweihstangen würde ich Abstand nehmen. Sie sind von ihrer Form teilweise schon "gefährlich" und sollen bei einigen Hunden auch die Zähne angreifen.

    Die Torgas Wurzeln sollen ansich nicht schlecht sein und lange halten, aber je nach Kauer hat man da hölzernen Abrieb, der gefressen wird. Was die Zähne betrifft hab ich da noch nichts Negatives gehört, mag aber nichts heißen.
    Begeistert bin ich von den Wurzeln auch nicht.
     
    #3 Coony
  5. Da ich zuletzt einen Hund mit einem riesigen Kaubedürfnis hatte (er brauchte das, wie ein Kleinkind seinen Schnuller zum Einschlafen), der gleichzeitig eine enorme Kaukraft hatte, dem keine "normalen" Kauartikel standhielten und der außerdem sehr zum Schlingen neigte (weshalb Schweineohren oder Büffelhautknochen ausschieden), landete ich irgendwann bei den Nylabones, schließlich bei den "Dinobones".

    Neben dem schwarzen (!) Kong war der Dinobone das Einzige, was wirklich funktionierte, was total gern bearbeitet wurde, wo keine Teile verschluckt wurden und was tatsächlich lange standhielt.

    Geweih und Torgaswurzel würde bei "normalen" Hunden sicher auch gut funktionieren. In unserem Fall klappte das nicht so gut (wg. Absplitterungen, Verschlucken usw.) wie die Nyla- oder Dinobones.
     
    #4 sleepy
  6. Und wonach sollen diese Plastik-Dinger schmecken :gruebel:?
     
    #5 Candavio
  7. Unsere lieben Nylabone, allerdings dürfen sie die nicht mehr haben. Lumen hat sich damit leider ein Stückchen vom Eckzahn runter poliert. Laut Zuchtwart ist das zum Glück kein Zucht-Aus. Die Teile sind wirklich sehr hart. Das würde ich höchstens mal für 5 Minuten geben. Sonst ist der Abrieb an den Zähnen zu massiv.
     
    #6 Meizu
  8. Was ist eigentlich aus den guten alten Knochen geworden? Ein Raubtier sollte meiner Meinung nach eigentlich mit einem natürlichen Nahrungsbestandteil klarkommen.
     
    #7 HSH Freund
  9. Kommt auf den Geschmack an ich hab Cheeseburger bacon und so und die Nylabones werden hier täglich bearbeitet
     
    #8 Noeps
  10. Die Nylabones gibt (oder gab) es in verschiedenen "Geschmacksrichtungen", ich nehme an, daß da einfach künstliche Aromen zugesetzt wurden. Der Dinobone roch nach nix. Wonach er schmeckte, kann ich nicht sagen, aber meinem Hund scheinen sie geschmeckt zu haben. ;)
    Er liebte sie heiß und innig.

    Das Gute an den Dingern war halt für uns, daß es nicht möglich war, Splitter oder Teile abzubeissen, sondern es nur einen "grießartigen" Abrieb gab, der dann nach dem Kauen auf der Decke zurück blieb u d der nicht "vorsätzlich" gefressen wurde. Höchstwahrscheinlich wurde davon auch mal etwas verschluckt, aber da dieser Abrieb so fein war, konnte davon nichts irgendwo im Hund "stecken" bleiben.
     
    #9 sleepy
  11. Zum Abrieb an den Zähnen kann ich nur die Dinobones beurteilen, die hier täglich im Einsatz waren, 8 Jahre lang. Louis' Gebiss war lediglich altersentsprechend abgenutzt, also kein erkennbarer Einfluss der Dinobones.
     
    #10 sleepy
  12. Echt jetzt, selber mal probiert..:gruebel:?
    Bei Pferden gibt's ja auch diese Kunststoffgebisse, die angeblich nach "Apfel" schmecken sollen.
    Ich hab wirklich mal eins "probiert" und igitt, die schmecken nach allem, aber definitiv nicht nach dem Versprochenem.....:wuerg:
     
    #11 Candavio
  13. Naja, was ist heute schon noch übrig von dem Raubtier? Bei vielen Rassen nicht allzu viel. Das ist wahrscheinlich so, wie es beim Menschen auch ist: der Neandertaler konnte auch noch alles essen, was ihm in die Falle ging, heute ginge das schon allein wegen all der Allergien und Intoleranzen nicht mehr - und wegen der teuren Jacketkronen und Zahnimplantate...;)
     
    #12 sleepy
  14. Ich finde das mit Geschmack als Animation nicht sinnvoll. Der Hund produziert beim Kauen und Nagen Magensäure in Erwartung von Nahrung. Aber es kommt nichts?
     
    #13 Crabat
  15. Nylabones werden hier gerne bearbeitet, meistens schlafen sie dabei ein :lol: Nicht täglich aber oft. Ich finde die Dinger super :)
    Dinobone ist doch in etwa dasselbe oder wo besteht der Unterschied @sleepy?
     
    #14 bxjunkie
  16. Empfanden die Pferde offenbar ebenso ;) oder hast Du eins erlebt, das damit gut lief?
     
    #15 Morris
  17. Ja, das Prinzip ist dasselbe, nur ist der Dinobone wesentlich dicker, schwerer und "massiger" und wurde von Louis einfach bevorzugt. Wahrscheinlich war das nur so ein Jungs-Ding. Mit dem Smart kommt man auch ans Ziel, aber man(n) möchte dann doch lieber den dicken BMW fahren... :D
     
    #16 sleepy
  18. Definitiv !!
    Wobei ich aber immer ein Fan des guten, alten Metallgebisses war/bin.
     
    #17 Candavio
  19. Aber ist es nicht eher so, daß in erster Linie der Speichelfluss angeregt wird, der dann wiederum die Magensäure "neutralisiert", so, wie das im Grunde auch beim Kaugummikauen funktioniert?
     
    #18 sleepy
  20. Aaah ok..ja leuchtet mir total ein.. :lol:
     
    #19 bxjunkie
  21. Also, wenn sie nur spielerisch kauen sehe ich das Problem nicht so, wie wenn sie extra animiert werden immer weiter zu machen und das Ding klein zu bekommen, weil es gut schmeckt.
    Aber die Magensäure von Hunden ist auch ne andere Hausnummer als unsere ;)
     
    #20 Crabat
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Nylabone und Co.“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden