NÖ: Polizeihunde nach Joggingtour verendet

  • lektoratte
In NRW war die Getreideernte gut - aber die Qualität leider nicht.

Was mit Gemüse ist, weiß ich nicht. Noch geht es mit Bewässerung.

Aber der Rest der Vegetation leidet.

@Milu

Es geht mir nicht darum, dass es schon immer mal schlechte oder mal gute Sommer gegeben hat. Solche "Ausreißer" sind in einem gewissen Rahmen normal.

Sondern um einen allgemeinen Trend. "Trend" heißt, der Rahmen für "Normal" verschiebt sich.

Und mir scheint, das passiert derzeit.

Aber ich mag mich auch irren oder der Anschein trügt.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi lektoratte :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
Die 99% kommen von Spon und sind leicht zu finden.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Milu
@Milu

Es geht mir nicht darum, dass es schon immer mal schlechte oder mal gute Sommer gegeben hat. Solche "Ausreißer" sind in einem gewissen Rahmen normal.

Sondern um einen allgemeinen Trend. "Trend" heißt, der Rahmen für "Normal" verschiebt sich.

Und mir scheint, das passiert derzeit.

Aber ich mag mich auch irren oder der Anschein trügt.
Nachfrage : was ist für dich derzeit?
Ich persönlich bin da deutlich pessimistischer. Die Trendänderung liegt mMn schon länger zurück. Vielleicht nur noch nicht so stark in unserer Region der Welt. Ich denke auch, für das Weltklima ist es 5 nach 12 und nicht vor. Den Point of no return haben wir deutlich verpennt. Jetzt gilt nur noch Schadensbegrenzung. Die Klimaschutzziele von wegen 1,5 Grad werden der Welt nicht mehr viel helfen, zumal noch völlig offen ist, ob das erreichbar ist.
Deshalb den Kopf in den Sand stecken und gar nichts tun? Mitnichten, denn eventuell können wir das Desaster noch abmildern. Wir werden aber mit den Konsequenzen leben müssen.
So und jetzt soll das mein letzter Beitrag zur Klimadebatte gewesen sein.

Btt: gibt es bei den Hunden ein Obduktionsergebniss?
 
  • lektoratte
Nachfrage : was ist für dich derzeit?

Zu meinen Lebzeiten. Und hier vor Ort speziell die letzten 10-12 Jahre oder so.

Über alles andere kann ich keine Aussage treffen.

Ich sehe es im Übrigen ähnlich wie du.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • snowflake
Ich persönlich bin da deutlich pessimistischer. Die Trendänderung liegt mMn schon länger zurück. Vielleicht nur noch nicht so stark in unserer Region der Welt. Ich denke auch, für das Weltklima ist es 5 nach 12 und nicht vor. Den Point of no return haben wir deutlich verpennt. Jetzt gilt nur noch Schadensbegrenzung. Die Klimaschutzziele von wegen 1,5 Grad werden der Welt nicht mehr viel helfen, zumal noch völlig offen ist, ob das erreichbar ist.
Deshalb den Kopf in den Sand stecken und gar nichts tun? Mitnichten, denn eventuell können wir das Desaster noch abmildern. Wir werden aber mit den Konsequenzen leben müssen.
Dann verstehe ich nicht deinen ersten Beitrag zum Thema, der glaube ich allgemein so verstanden wurde, als würdest du den Trend leugnen, mit der Aussage 'es gab schon immer solche Sommer'. Dann haben wir uns ja völlig umsonst gestritten. :sarkasmus:
 
  • toubab
Ich kann mich errinnern das vor über 40 jahren es in holland auch schon verboten war den rasen und garten zu sprengen und autos zu waschen, und dort hat es bekanntlich wasser.
 
  • Milu
Dann verstehe ich nicht deinen ersten Beitrag zum Thema, der glaube ich allgemein so verstanden wurde, als würdest du den Trend leugnen, mit der Aussage 'es gab schon immer solche Sommer'. Dann haben wir uns ja völlig umsonst gestritten. :sarkasmus:
Eigentlich wollte ich ja nicht mehr dazu schreiben, aber wenn Erklärungsbedarf besteht, bitteschön.
Es gab aber "schon immer" mal wieder solche Extreme. Nicht so gehäuft, wie im Moment, aber teilweise sogar noch schlimmer. Heute erst gelernt, die Dürre von 1540, als selbst Wein billiger war als Wasser.
Das ist mein erster Beitrag gewesen.
Du hast das "mal wieder" in deinem Zitat weggelassen. Und das war eine Reaktion auf das "nicht" von @lektoratte.
Zudem habe ich bewusst darauf hingewiesen, dass es eine momentane Häufung gibt. Wo also habe ich den Trend geleugnet?
Den Hinweis, dass es teilweise sogar noch schlimmer war, als unzulässige Relativierung zu deuten, kann ich zwar nicht verhindern, aber es entspricht nicht meinen Aussagen und nicht der Realität.
 
  • lektoratte
@Milu

Mir ging es tatsächlich darum, dass es hier in Europa nicht "schon immer" so viele heiße, trockene Sommer am Stück gegeben hat.

Und zumindest zu meinen Lebzeiten gab es klar eine Phase mit kälteren und vor allem: regenreicheren Sommern und eine, nämlich die letzten Jahre, in denen es weniger geregnet hat.

Und geschrieben habe ich das - bitte zu beachten - als Reaktion auf Crabat, die wiederum geschrieben hat: "Ich gehe noch Baden. Es gibt seit Millionen von Jahren Blaualgen. Ein Zusammenleben ist möglich."

Und um es mal genau auszuschreiben:

Ich bezog mich darauf, dass in meiner Jugendzeit die Sommer sowohl oft kühler als auch definitiv regenreicher waren als die letzten paar Jahre.

Und mit niedrigeren Temperaturen und mehr Niederschlägen verdunstet nicht nur weniger Wasser, sondern es wachsen auch weniger Algen (schon allein, weil es weniger Sonneneinstrahlung gibt, wenn es bewölkt ist=, und es kommt immer wieder Regenwasser in die stehenden Gewässer und verdünnt evtl. entstandene Toxine.

(Abgesehen vom verstärkten Algenwachstum durch Überdüngung aus der Landwirtschaft, welche sich auch zunehmend die öetzten Jahre bemerkbar macht.)

Daraus schließe ich: Es gab sicher schon immer Blaualgen - aber vielleicht nicht ganz so viele wie jetzt. Von daher war es früher vielleicht einfach auch weniger gefährlich als heute, in Seen zu baden?

Okay - das stand da alles nicht, zugegeben... :D

Aber wieso du dann mit einer Dürre von 1540 angekommen bist, verwirrte mich im ersten Moment. :sarkasmus: Ich geh davon aus, auch 1540 gab es unter Umständen ein Blaualgenproblem - aber ich gehe auch davon aus, in den früher zahlreichen, aber heute seltener werdenden regenreichen Sommern zuvor und danach war dieses kleiner.
 
  • Paulemaus
Seitdem meine Eltern mit mir ab Ende der 60er in Camingurlaub nach Italien und Spanien gefahren sind, hat mein Vater immer ein "Bordbuch" geführt. Darin hat er auch täglich die Wetterbedingungen aufgeschrieben. Die Urlaube waren ferienbedingt immer Mitte Juli. Ich habe letztens mal in den Büchern geschmökert. Es gab in Nordspanien am Mittelmeer selten mal einen Tag über 30 Grad. Die Temperaturen lagen ziemlich konstant bei 27-29 Grad und es gab häufig nachts Gewitter.
 
  • DobiFraulein
Um nochmal zu den Blaualgen zurück zu kommen.
Aktuell wird in RLP gewarnt, Fische aus der Mosel zu essen.
Weil aktuell dort vermehrt Blaualgen zu finden sind und die Giftstoffe daraus auch in den Fischen sein könnten.
Soviel zu den Fließgewässern...
 
  • heisenberg
Ist schon seit Wochen ein Thema an der Mosel :(
 
  • Lucie
Hier ist es an unserer Badestelle am Silbersee immer noch aktuell, Chamb und Regen werden, da Flüsse, nicht zu Badegewässer gezählt und sind dadurch nicht aufgeführt, waren (sind?) aber auch betroffen. Wasserproben sind Momentaufnahmen steht im Text, logisch, aber für mich als Laie blöd zum unterscheiden ab wann es gefährlich ist.
 
  • Candavio
Wenn ihr das Bild mal aufzieht, kann man die Schlieren der Blaualgen gut erkennen.
Und so sah es von Koblenz bis Trier aus... :rolleyes:
 
  • MadlenBella
Unser See :(

 
  • chess


nichts mit blaualgen, schlicht überlasteter organismus durch hitze und anstrengung.:dagegen:
 
  • kitty-kyf
Alter Schwede und das gleich alle vier! Das scheint mir unglaublich.
 
  • MadlenBella
Unglaublich dämlich, ja.

Wirklich traurig. Er hätte es besser wissen müssen. Ich hoffe, das hat Konsequenzen.
 
  • heisenberg
:wtf:
unter einem ehrfahrenen Diensthundeführer stelle ich mir was anderes vor.
Die armen Hunde :(
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „NÖ: Polizeihunde nach Joggingtour verendet“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten