Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Neu bei euch :)!

  1. Huhu ihr Lieben!!

    Habe mich mal gerade spontan im Forum angemeldet da am 29.02. unsere kleine Kicki endlich bei uns einziehen darf. Am Sonntag habe ich die Kleine besucht (ein American-Bully) und bin mehr als verliebt! Sie ist nach meiner Tochter, das schönste Baby das ich je gesehen habe :love:
    Mit ihr erfüllt sich ein ganz großer Lebenstraum *-* !!

    Nun meine Frage an euch...habt ihr Tipps für den Anfang? Etwas was ein absolutes MUSS wäre und ein absolutes NO-GO??

    Ich bin mein ganzes Leben lang mit Hunden im Elternhaus und um mich herum aufgewachsen (23 Jahre) bringe also auch einiges an Erfahrung mit. Vom kleinen Yorkshire zum großen Schäferhund :D!

    Sie ist ein reinrassiger American-Bully, wächst mit 9 Geschwistern und ihrer Mama auf, lernt andere Tiere schon bei der Züchterin kennen, hat im Alltag schon viel mit Kindern zutun, bekommt täglich frische Luft, wird gebarft usw...

    Sollte ich das barfen weiter führen? Macht das einer von euch auch oder hat es gemacht?

    Wäre echt dankbar für einige Meinungen und Tipps :3 :applaus:
     
    #1 Kicki_the_Bully
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Herzlich Willkommen erstmal.:willkommen:

    Ein reinrassiger American Bully? Die Rasse ist nicht anerkannt, also geht reinrassig nicht. Also ist das auch kein Züchter.
    Wieso muss es denn so ein Hund sein? Mal als Anfangsfrage.
     
    #2 Joki Staffi
  4. Hallöchen,
    Also "reinrassig" American Bully gibt's nicht, per offizieller FCI Liste. Sollte das Tierchen blau sein, dann lest euch bitte hier die Seite mit der Dilute Problematik durch und die Geschichte von "Bully Blade". Warum wird es ein Ambully, wenn ich fragen darf?
    Barf beim Welpen würd ich mir richtig berechnen lassen und gerade bei diesen Hunden ist es immens wichtig, dass sie nicht zu schnell zu massig werden, da dies einfach auf die Knochen geht. Schlank grosswerden lassen. Schlank im Sinne von hintere Rippe sehen, Taille, Bauchlinie. (So sollte eigentlich ein Hund immer aussehen).



    Blueline/Dilute/Merle


    (Links für den Fall, dass ihr das nachsehen wollt)
     
    #3 pat_blue
  5. Erst einmal: Herzlich willkommen hier :)
    Einen bisher gebarften Welpen würde ich zunächst weiter so füttern, wie es die Züchterin getan hat. Am besten Rezept(e) für die Zubereitung mitgeben lassen. Der Umzug ins neue Heim ist für so ein kleines Wesen aufregend genug, da müssen Magen und Verdauung nicht zusätzlich durch bisher ungewohntes Futter gestresst werden.

    Nach der Eingewöhnung bei euch (also nach 1-2 Monaten) würde ich den Hund dann zusätzlich an andere Futtersorten gewöhnen.
     
    #4 Fact & Fiction
  6. Danke schön an euch für die liebe Begrüßung :)!!

    Ah ok...ich habe reinrassig mehr als Wort benutzt da Mutter und Vater auch American-Bullys sind...denke da war mein Begriff falsch gewählt :mies:

    Ich finde diese Rasse unfassbar interessant vom Wesen her, ganz davon abgesehen das sie eine wunderschöne Rasse sind. Ich habe viel darüber gelesen und einige Berichte über Besitzer von diesen Wauwis gesammelt. Ich habe dann diese Bullys entdeckt und mich absolut schockverliebt in meine kleine Hündin. Ich stehe auch in sehr engem Kontakt (WhatsApp) mit der Besitzerin, sie hält mich wöchentlich mit Videos und Bildern auf dem Laufenden, die Kleine ist bei Abgabe geimpft, entwurmt und gechipt.

    Ok das mit dem barfen werde ich dann erstmal beibehalten...ich möchte ja nur das Beste für die kleine Maus :)!!
     
    #5 Kicki_the_Bully
  7. Willkommen im Forum,

    das barfen würde ich an deiner Stelle weiterführen. Kennst du dich damit aus? Der Hund sollte nicht nur Fleisch, sondern auch Knochen und Innerei bekommen. Das Verhältnis sollte etwa 70% Fleisch, 15% Innerei, 15% rohe freischige Knochen betragen. Bei einem Junghund im Wachstum kannst du auch mal etwas mehr Knochenanteil geben, aber pass auf dass der Kot dadurch nicht zu hart wird.
    Alternativ kannst du 50% Fleisch, 15% Innerei, 15% Fleischige Knochen und 20% Pansen/Blättermagen geben.
    Ein bisschen Obst und Gemüse dazu (püriert wird es leichter verdaut), ein hochwertiges Öl (Lachsöl am besten) und vielfältig füttern. Sprich, verschiedene Tierarten und verschiedene Sachen (z.B. nicht nur Leber, sondern auch Niere und Milz). Und dran denken: Reiner Knorpel hat, anders als man denkt, kaum Kalzium. Man kann Knorpel kaufen, aber nahrungstechnisch ist der nicht so wertvoll.
    Das reicht eigentlich in Sachen Barf.
    Am besten sprichst du mit dem Züchter, was genau er bisher gefüttert hat.

    Falls du ein Fertigbarf füttern möchtest kann man dir hier gute Produkte empfehlen. Leider gibt es viele schlechte Fertigmenüs zu kaufen.

    Und du solltest darauf achten, dass dein Hund eher schlank aufwächst. American Bullys sind sehr kräftige Hunde die leider zu Gelenkproblemen neigen. Gerade im Wachstum sollte dein Hund also auf keinen Fall Übergewicht haben.

    Was ein Muss ist und was ein NoGo ist vermutlich sehr individuell. Wenn du Hundeerfahrung hast, wird man dir hier vermutlich nichts neues erzählen.
    American Bullys sind sehr toll vom Wesen her, sehr menschenbezogen und recht einfach zu erziehen. Liebevolle Konsequenz und Arbeiten mit Belohnung sollten ausreichen um der Kleinen alles wichtige beizubringen.
     
    #6 Meizu
  8. Unter´m UKC ist die Rasse anerkannt und bekommt unter dem UKC gezüchtet natürlich auch entsprechende Papiere.
    Die FCI ist nicht der Mittelpunkt des Universums.
     
    #7 Meizu
  9. Ich weiß das sie dort anerkannt sind. Und nein der FCI ist nicht der Nabel der Welt.
    Aber AmBullys sind im Normalfall nicht die gesunden Hunde, deswegen fand ich es wichtig das zu erwähnen.
     
    #8 Joki Staffi
  10. Naja, da "reinrassig" gleichgesetzt wird mit "Eltern haben die gleiche Rasse" wird er wohl nicht reinrassig sein.

    Herzlich Willkommen, aus Elmshorn in SH?
    Würdest du uns sagen, welche Farbe dein Hund / die Elterntiere haben?
     
    #9 MadlenBella
  11. Ohne Papiere nehme ich an, dass die Eltern und Vorfahren nicht auf Erbkrankheiten untersucht sind? Das ist leider etwas problematisch, weil du dadurch gesundheitlich gewissermaßen die Katze im Sack kaufst.
    Unter einer VDH Zucht ist es beispeilsweise so, dass eine ganze Reihe an rassetypischen Erbkrankungen ausgeschlossen sein muss. (Beim Miniatur Bullterrier, nur damit kenne ich mich aus, sind es u.a. LAD, Kehlkopflähmung, PLL sowie das Knieproblem PL). Beim American Bully sollte man sicherlich ein besonderes Augenmerk auf die Hüfte (HD) legen.
    Einen Hund aus einer Verpaarung ohne Gesundheitsuntersuchungen bei Eltern und Vorfahren zu kaufen kann gut gehen, es kann aber auch schief gehen. Umso mehr solltest du auf ein schlankes Erscheinungsbild deines Hundes achten.

    Unter dem Aspekt wäre ein kleines Hunde-Sparbuch sinnvoll. Das ist für jeden sinnvoll, nicht nur für American Bully Halter. Meine ansonsten kerngesunde American Staffordshire Terrier Hündin hatte beispielsweise einen schwierigen Beinbruch und hat daudrch mittlerweile schon Kosten von über 5.000€ verursacht.
    Hunde sind ein recht teures Hobby. Ich kann also nur jedem empfehlen ein Sparbuch für Notfälle anzulegen.

    Aber ich will den Teufel nicht an die Wand malen. Es kann gut gehen. Nur wie gesagt: behalte es im Hinterkopf.
     
    #10 Meizu
  12. Was meinst du damit eigentlich genau? Wie man einen Welpen erzieht oder was man beim Einzug alles in der Wohnung verändern sollte?
     
    #11 Fact & Fiction
  13. Die Eltern sind beide untersucht und gesund und Erbkrankheiten sind bei Ihnen nicht bekannt. Die Papiere darf ich einsehen usw...also es ist alles auch schon besprochen und sie hat mich dahingehend auch schon aufgeklärt :) Aber ich danke euch nochmal für die Hinweise. Für den Notfall lege ich immer Geld zurück da man nie weiß was das Schicksal einem bringen kann

    Eher die Erziehung des Welpen. Ich setze auf liebevolle Erziehung mit extrem viel Lob, versuche mit ihr zu Clickern wenn sie soweit ist und da sie mich auch öfter ins Büro begleiten soll, muss ich sie natürlich auch viel sozialisieren und sie viel in Kontakt mit Menschen kommen lassen.

    Meine Frage geht eher in die Richtung ob es bei der Rasse wichtig wäre eine Welpenschule zu besuchen
     
    #12 Kicki_the_Bully
  14. "Erbkrankheiten sind nicht bekannt", heißt das, sie haben HD Auswertungen?

    Hundeschule ist nicht unbedingt rasseabhängig, sondern davon abhängig wieviel du kannst / dir angegeeignet hast / bereit bist zu lernen.

    Verrätst du, welche Farbe die Hunde haben?

    Unter AmBully Züchtern gibt es leider ganz, ganz viele schwarze Schafe. Und die Hunde sind am Ende die, die es ausbaden, weil sie u.U. ein Leben lang Schmerzen haben.
     
    #13 MadlenBella
  15. Das kommt auf die Welpenstunde an. In unserer gabs zwar auch mal Spielrunden, aber hauptsächlich haben wir da schon gearbeitet. In solche Gruppen, die die Hunde einfach "machen" lassen, würde ich nicht gehen.
    Mir war und ist es besonders wichtig, dass meine mit souveränen älteren Hunden zusammen kommt. Das sie möglichst nicht gedeckelt wird, wenn sie es nicht "verdient" hat. Ich erhoffe mir so, dass die Verträglichkeit so bleibt, wie sie ist. Gerade bei Bullrassen, die eher mal die Neigung haben unverträglich zu werden, fand ich das wichtig.
     
    #14 pat_blue
  16. Achso und die Mama ist schwarz-weiß und der Vater ist hellbraun. Meine Kleine ist weiß mit einigen braunen Flecken am Rücken, am Auge und am Schwanz.
     
    #15 Kicki_the_Bully
  17. Was meinst du mit Welpenschule? Training mit dem Welpen in der Hundeschule oder "Welpenspielstunden"?


    Bei Welpenspielstunden kommt es sehr darauf an, wie die Gruppen zusammengesetzt sind und ob sie von erfahrenen Hundeleuten gemanagt werden. Ist das nicht der Fall, können sie mehr Schaden (Mobbing etc.) als Nutzen anrichten.

    Wenn du Freunde/Bekannte mit ausgeglichenen älteren Hunden hast, würde ich die Sozialisation deines Welpen mit diesen Hunden einer Welpenschule deutlich vorziehen.
     
    #16 Fact & Fiction
  18. Eine Welpenschule kann Sinn machen, ja. Je nachdem wo man wohnt hat man sonst leider kaum Gelegenheit die gängigen Befehle und die Leinenführigkeit unter Ablenkung anderer Hunde zu trainieren.

    Bei Welpenspielstunden würde ich aber darauf achten, dass der Trainer das wirklich anleitet und auch mal eingreift. Leider sind manche Welpenspielstunden die reinsten Mobbingrunden ohne Anleitung.
     
    #17 Meizu
  19. Herzlich Willkommen und viel Spaß bei uns! :hallo:

    Wir sind hier gegenüber American Bully-Züchtern sehr kritisch eingestellt, das hast du sicher schon bemerkt. Die meisten sind leider wirklich schwarze Schafe und vermehren die Hunde völlig gedankenlos nur um Geld zu machen.
    Da die Elterntiere aber scheinbar zumindest zum Teil nicht dilute sind und gebarft wird, scheinen deine Züchter ja zumindest keine kompletten Volltrottel zu sein.
     
    #18 IgorAndersen
  20. Tatsächlich hat sie ihre Hündin jetzt nur einmal decken lassen und sie gleich danach sterilisiert :) vielleicht hätte ich das Anfangs dazu schreiben sollen Entschuldigung
     
    #19 Kicki_the_Bully
  21. Also doch nur die Kategorie „einmal Welpen haben“ ...
     
    #20 BlackCloud
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Neu bei euch :)!“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden