Muskelaufbau nach Kreuzband-OP

  • Hermine121
Hallo zusammen,

unser Aik wurde am 07.09. nach der herkömmlichen Methode (künstlicher Bänderersatz) am Kreuzband hinten rechts operiert. Dabei wurde der Meniskus entfernt, da ebenfalls gerissen. Zwei Wochen vor der Kreuzband-OP hat Aik aufgrund seiner beidseitigen HD und beginnender Arthrose in den Gelenken Goldimplantate bekommen, dabei wurden ihm Schmerzmittel und Hyaluron in die Gelenke gespritzt. Auf den Röntgenbildern, die seine TA vor den GI angefertigt hat, hat sie auch einen Kreuzbandanriss hinten links festgestellt, den wir nach Rücksprache mit ihr, durch das Leinengehen nach der GI und Physiotherapie 'vernarben' lassen wollten. Knapp eine Woche später hat sich Aik bei einer dummen Bewegung an der Leine das Kreuzband hinten rechts plus den Meniskus zerschossen.

Die OP verlief laut Ärzten gut, doch auf meine Nachfrage, wie es jetzt zwecks Leinengehen und Muskelaufbau weitergeht, wurde mir nur blöd (sorry) geantwortet, wozu ich denn Muskelaufbau machen will. Da ich keinen Streit vom Zaun brechen wollte, bin ich mit meinem frisch operierten Hund, der einen dicken Verband an der rechten Hinterpfote hatte, aber ohne einen Plan nach Hause gefahren. Die Ärzte meinten nur, dass laut ihren Erfahrungen die Hunde ca. eine Woche brauchen, bevor sie das operierte Bein wieder aufsetzen. Doch es kam völlig anders. Aik ist von dem Narkosemittel und dem AB noch in der Nacht nach der OP total übel geworden und er begann nach Mitternacht, auf allen vier Beinen durchs Haus zu tigern, um sich immer wieder zu übergeben. Zwar wankend, doch er ist nicht ein einziges Mal auf drei Beinen gehüpft.

Seine TA und die operierenden Ärzte waren darüber (freudig) erstaunt, denn dadurch hat er sein linkes Hinterbein (mit dem Kreuzbandanriss) nicht übermäßig strapaziert. Allerdings hatten sie auch keine Erklärung für sein vierbeinigs Laufen, außer vielleicht die frischen GIs mit den Hyaluron-Injektionen.

Bis zum Fäden ziehen wollten wir mit Aik nur 3xMal pro Tag an der Leine aufs Grundstück, aber aus unserem Plan wurde nichts. Von den ABs wurde ihm so übel, dass er bis zu 5xMal am Tag raus wollte, um Gras zu fressen oder sich teilweise zu übergeben. Ulmenrinde hat nicht viel geholfen, auch als er von seiner TA dann Omep bekam, wurde die Übelkeit nur geringfügig besser. Daher durften wir 2 Tage früher das AB absetzen und sind ab dem Zeitpunkt dann 3xMal am Tag für 10 Minuten (nach Rücksprache mit seiner TA) spazieren gegangen und sollen die Runden seitdem pro Woche um weitere 5 Minuten erhöhen. Doch auf meine Rückfrage, wann mit leichtem Muskelaufbau begonnen werden kann, hat seine Ta nur vage 'Ende Oktober' geantwortet. Ähm ...?

Aik läuft inzwischen fast normal. Er belastet beide Beine komplett, auch beim Stehen, allerdings ist er da noch etwas unruhig. Denn seine Hinterbeine zittern noch ein wenig durch die Muskelschwäche. Die aber wesentlich besser geworden ist, seit ich vor etwas mehr als einer Woche begonnen habe, jeden 2. Tag kleine Hügel und Anhöhen mit ihm zu gehen. Seitdem füttere ich ihm ein gekochtes Ei (oder Rührei) am Tag neben seinen anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie MSM, Kollagen, Grünlippenmuschel, Teufelskralle, Chondroitin usw. Jetzt am Wochenende sind wir zum ersten Mal seit der GI mit ihm eine kurze Strecke im Sand gelaufen (UWLB kommt für ihn nicht infrage, da er Angst vor Wasser hat). Eigentlich möchte ich jetzt jeden 2. Tag mit ihm ein wenig im Sand laufen, aber ich habe Angst, ihn zu überfordern, bzw. davor, dass er dann Muskelkater bekommt.

Seine Physiotherapeutin ist leider seit 2 Wochen krank, zuvor hat sie Aik jedoch den Rücken massiert, da er dort Probleme aufgrund seiner Schonhaltung hat. Ich hoffe, dass sie ab dieser Woche wieder gesund ist und die Massagen weiterführen kann. Leider wollte sie von einem Muskelaufbau vor Ende Oktober auch nichts hören ... was ich für ungewöhnlich halte, oder? Sollte mit dem Muskelaufbau wirklich erst 7-8 Wochen nach Kreuzband OP begonnen werden? Ich habe mich durch viele Forenbeiträge gelesen und meist war da die Rede davon, dass mit Physiotherapie und einem leichten Muskelaufbau nach dem Fäden ziehen begonnen werden sollte. Wie sind eure Erfahrungen, bzw. was würdet ihr tun?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Hermine121 :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Crabat
Ich denke ich würde die Physio wechseln.
Physiotherapie kann und sollte bei solchen OPs möglichst sofort erfolgen. Muskelaufbau dann zu gegebener Zeit ebenfalls.
Viele TÄ sind da sehr vorsichtig, weil nicht alle Tierphysiotherapeuten ausreichende Qualifikationen und Erfahrungen haben.
Aber speziell in Deinem Fall solltest Du da auch nicht allein rumdoktern. Grade Arbeit im Sand ist zB sehr belastend, da würde ich mir eher das Ok von einer guten Physio für holen.

Also, ich würde wechseln.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • MadlenBella
Habs heut morgen auch gelesen und gedacht, im Sand laufen würde ich ihn auf keinen Fall (ohne das Go von Leuten, die sich auskennen). Da wäre mir das Risiko von Fehlbelastungen zu groß oder dass das wirklich noch zu viel ist für das Gelenk, auch wenn er nicht so tut.

Ich würde die Physio auch fragen, wie lange sie noch krank ist und sonst wechseln.
Auch wenn ihr noch nicht direkt mit Muskelaufbau beginnen könnt, könnt ihr Verspannungen und Fehlbelastungen vorbeugen.
 
  • Hermine121
Ich denke ich würde die Physio wechseln.
Physiotherapie kann und sollte bei solchen OPs möglichst sofort erfolgen. Muskelaufbau dann zu gegebener Zeit ebenfalls.
Viele TÄ sind da sehr vorsichtig, weil nicht alle Tierphysiotherapeuten ausreichende Qualifikationen und Erfahrungen haben.
Aber speziell in Deinem Fall solltest Du da auch nicht allein rumdoktern. Grade Arbeit im Sand ist zB sehr belastend, da würde ich mir eher das Ok von einer guten Physio für holen.

Also, ich würde wechseln.
Leider sind in meinem Umfeld Tierphysio extrem rar, andernfalls würde ich einen Wechsel, oder das Einholen einer zweiten Meinung in Betracht ziehen.
Sobald sich die Physio bei mir meldet, werde ich sie fragen, ob Aik bereits im Sand laufen kann (sollte), oder ich damit noch warten soll.
 
  • Hermine121
Habs heut morgen auch gelesen und gedacht, im Sand laufen würde ich ihn auf keinen Fall (ohne das Go von Leuten, die sich auskennen). Da wäre mir das Risiko von Fehlbelastungen zu groß oder dass das wirklich noch zu viel ist für das Gelenk, auch wenn er nicht so tut.

Ich würde die Physio auch fragen, wie lange sie noch krank ist und sonst wechseln.
Auch wenn ihr noch nicht direkt mit Muskelaufbau beginnen könnt, könnt ihr Verspannungen und Fehlbelastungen vorbeugen.
Danke, für die Antwort. Ich werde auf alle Fälle das Okay seiner Physio einholen, bevor ich wieder mit ihm im Sand gehe.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Muskelaufbau nach Kreuzband-OP“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten