Morbus Cushing - welche Klinik für Diagnostik und evtl. OP

  • wachtie
Hallo zusammen

Mein Name ist Markus, komme aus dem Großraum Stuttgart und ich suche für meine Hündin Candy (geb. 22.12.2014 / American Pit Bull Terrier) eine Klinik / einen Tierarzt, welcher uns helfen kann:

Nach langer - ergebnisloser - „Behandlung“ in einer Stuttgarter Tierklinik sind wir nach Esslingen gewechselt.

Dort ergaben die erneut durchgeführten Tests endlich das vermutete Ergebnis: Candy leidet an Morbus Cushing.

Die Behandlung mit Vetoryl 10 mg erfolgt nun seit 6 Wochen; in dieser Zeit hat sich das enorme Trinken glücklicherweise stark gebessert, auch im Alltag geht es ihr deutlich besser.

Problem ist leider, dass die kleine Maus abends starke Blähungen bekommt. Diese sind wirklich schmerzhaft, und sie muss hier weitere Medikamente verabreicht bekommen.

Da sie ansonsten wirklich gut drauf ist, nach wie vor auch Spaß am spielen und Toben hat, möchte ich gerne eine Einschätzung von einer Klinik haben, welche sich auf eben diese Erkrankung und Behandlung „spezialisiert“ hat.

Hier gilt es abzuklären, ob sich der Tumor tatsächlich nur in der Nebenniere befindet, oder ob tatsächlich- entgegen jeder Hoffnung - auch ein Tumor im Gehirn vorhanden ist

Leider führt die behandelnde Klinik weder ein CT noch die eventuell anstehende OP durch.

Daher hoffe ich, hier auf Leidgenossen zu treffen , welche mich hoffentlich eine gute Adresse nennen können.

Ich sage schon mal danke und würde mich sehr freuen, hier Hilfe zu finden.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi wachtie :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • matty
Seid ihr euch sicher, dass nur 10mg Vetoryl diese Blähungen verursachen?
Ich kenne einige Hunde mit Cushing und hatte jahrelange selbst einen. Von dieser Nebenwirkungen habe ich noch nie gehört 10mg sind die geringste Dosierung überhaupt.
Bei anderer, zusätzlicher Ursache, würde ich die behandeln lassen und es dem Hund mit 10mg Vetoryl einfach gut gehen lassen
Meinem Hund ging es mit der Aufteilung auf morgens und abends über Jahre gut. Das geht aber leider bei 10mg nicht.
(Ich musste jeweils 90mg geben, also 180mg am Tag.)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • wachtie
Huhu matty,

tatsächlich sind diese Blähungen (also keine wilden Pupse, sondern tatsächlich extrem geblähter Bauch) erst seit der Gabe von Vetoryl vorhanden.

Grundsätzlich bin ich deiner Meinung. Aber da wohl eine gewisse Toleranz gegenüber dem Medikament entwickelt werden kann und Stand jetzt, bei einer Mindestdosis von 10 mg, schon so sensibel reagiert wird steht für mich mittel- bis langfristig fest:

Sollte der Tumor operabel sein, möchte ich Candy einen beschwerdefreien Hundelebensabend ermöglichen.

Im anderen Fall darf sie so lange bleiben, solange es ein Leben ist, und kein „vor sich hin siechen“… wobei ich soweit noch gar nicht denken mag…!

Danke dir aber für deine Antwort
 
  • matty
Ich kann das voll verstehen.

Meinem Hund ging es jedoch mit Vetoryl trotz einer anderen über Jahre im Tierheim nicht behandelten Erkrankung gut. Er wurde 16 Jahre alt und Cushing war nicht die Todesursache.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Morbus Cushing - welche Klinik für Diagnostik und evtl. OP“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten