Mit Listenhund von NDS nach NRW ziehen

  • knastnax
Wichtig:
Familien und kinder freundlich
Groß(größer als ein dackel aber bestenfalls kleiner als ein bernersennen hund)
Leicht zu pflegen, was zb. das fell angeht
Beschützend aber nicht aggressiv oder übermäßig beschützend

Nicht so wichtig:
Intelligent
Ruhiger und entspannter hund
Fahrrad fahren

Unwichtig:
Beim angeln mit dabei

Zu mir:
Ruhig
Finanziell ab nächstes jahr gut aufgestellt in einer sicheren branche
Momentan mache ich abends nichts mehr, aber ich habe kein problem damit abends meine 2 oder 3 stunden raus zu gehen
Morgens bin ich eher müde und möchte meine ruhe haben, aber ich habe ungefähr 1 stunde zeit
Wochenende würde ganz den Hund gehören(Hundeschule/sport etc.)
Kein partygänger, höchstens sieht man mich in der kneipe oder auf 1-2 festivals im jahr
Urlaub mache ich ebenfalls keinen und auch da richte ich mich nach den hund(wer mein geld nicht möchte, bekommt es nicht)
Wohnungs suche richtet sich im nächsten jahr an den bedürfnissen vom hund

Was müsst ihr noch wissen?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi knastnax :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • MadlenBella
Da würden wohl viele Rassen passen.
Ich an deiner Stelle würde Gassigänger werden - da sammelst du viel Erfahrung und viellleicht läuft ja genau dein Hund dir da über den Weg.

Wenn dein Hund übrigens gut alleine bleiben soll, ist das besser, er ist gut ausgelastet. Dann verpennt er das Alleinsein sozusagen. Also wirst du wohl morgens dann auch ne größere Runde gehen müssen.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • knastnax
Da würden wohl viele Rassen passen.
Ich an deiner Stelle würde Gassigänger werden - da sammelst du viel Erfahrung und viellleicht läuft ja genau dein Hund dir da über den Weg.

Wenn dein Hund übrigens gut alleine bleiben soll, ist das besser, er ist gut ausgelastet. Dann verpennt er das Alleinsein sozusagen. Also wirst du wohl morgens dann auch ne größere Runde gehen müssen.
Gassi gänger ist in nrw ja eher schwierig bei listenhunde. Ich werde jetzt erstmal versuchen über tierheime wenigstens im "geschützen" raum erfahrungen zu sammeln und evtl. auch "normale" rassen ausführen.

Ich bin momentan ca. 10-11 stunden außer haus und brauche im endeffekt bei jeden hund jemanden der mittags nach dem hund guckt und diesen aus führt(geld technisch ist dies möglich). Am ende ist der Hund dann ungefähr über 5 std am tag unterwegs, bei sehr schlechten wetter evtl. etwas weniger dafür gibt es dann mehr "denkarbeit"
Morgens könnte ich auch eine große runde mit dem fahrrad zurück legen, selbst bei extremen wetter ist das dank e-bike kein problem, daher wäre es gut wenn der hund fahrrad fahren kann, aber das ist denke ich erziehungssache oder?
 
  • snowflake
Familien und kinder freundlich
Das kannst du meiner Meinung nach weniger an der Rasse als am Individuum fest machen. Auch das spricht in meinen Augen für einen Tierheimhund, den du vorher kennenlernen kannst. Wenn du ein TH in der Nähe hast und dort Gassigänger wirst, hast du meiner Meinung nach gute Chancen, früher oder später dort den Richtigen kennen zu lernen.
Es wäre auch kein Schaden, wenn er schon erwachsen wäre, insbesondere was das Alleinbleiben betrifft.
 
  • MadlenBella
Aber du wohnst doch derzeit in NDS?
Ich red auch nicht davon dass du nur Listenhunde ausführst. Sondern alle möglichen. Erfahrungen sammeln mit allen möglichen Hunden. Und dabei springt der Funke dann vielleicht irgendwann über. Oder eben nicht.

Bei 10-11Std außer Haus würde ich mir die Anschaffung eines eigenenes Hundes überlegen.
Weißt du was ein Hundesitter nimmt, der deinen Hund täglich beschäftigt? Was schätzt du?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • knastnax
Das kannst du meiner Meinung nach weniger an der Rasse als am Individuum fest machen. Auch das spricht in meinen Augen für einen Tierheimhund, den du vorher kennenlernen kannst. Wenn du ein TH in der Nähe hast und dort Gassigänger wirst, hast du meiner Meinung nach gute Chancen, früher oder später dort den Richtigen kennen zu lernen.
Es wäre auch kein Schaden, wenn er schon erwachsen wäre, insbesondere was das Alleinbleiben betrifft.
Gibt es da nicht rassen die eher als andere geeignet sind?
Ein TH hund wird ehrlich gesagt immer realistischer nachdem hier so viel gutes darüber erzählt wurde.


Aber du wohnst doch derzeit in NDS?
Ich red auch nicht davon dass du nur Listenhunde ausführst. Sondern alle möglichen. Erfahrungen sammeln mit allen möglichen Hunden. Und dabei springt der Funke dann vielleicht irgendwann über. Oder eben nicht.

Bei 10-11Std außer Haus würde ich mir die Anschaffung eines eigenenes Hundes überlegen.
Weißt du was ein Hundesitter nimmt, der deinen Hund täglich beschäftigt? Was schätzt du?
Ja und nein. In der Woche bin ich im normalfall in NRW, am wochenende ist es immer so wie es passt.
Wenn es nur darum geht das ich dadurch mehr erfahrungen im umgang mit hunden sammel ist das mMn. nicht nötig da ich dann auch mit hunden von freunden und auf arbeit mit hunden eine runde laufen kann, aber um eine möglichst große vielfallt an rassen kennen zu lernen ist das denke ich die beste lösung.

Das ist ja nur der momentane stand, dies kann sich ja noch nach unten verschieben(auf ungefär 8 stunden von Mo-Do).
Von dem was ich gesehen habe ungefähr 20-40€, was bei 2-4 Tage die woche aufjedenfall vertretbar ist, langezit sitter sind was ich gesehen habe im "Abo" nochmal deutlich günstiger.
 
  • MadlenBella
Nun bist du unter der Woche doch mehr in NRW? Du widersprichst dir ein bisschen, oder ich kann nicht mehr folgen.
Dann muss dein Listi sogar aus dem Tierheim kommen.

Du brauchst doch aber 5 Tage die Woche einen Sitter? Also locker mind. 100€ die Woche. das sind 400€ im Monat. Das ist schon ne Hausnummer und eher positiv gerechnet, denke ich. Also zumindest hier wo ich wohne, zahlt man mehr.

Du musst nicht mehr Erfahrung sammeln?
Jeder von uns hier lernt jeden Tag noch etwas dazu, glaub mir.
 
  • Coony
10 - 11 Stunden außer Haus.
Schlafen und Körperpflege täglich Minimum 5 Stunden.
Essen (inklusive Einkaufen + Zubereitung) 1 Stunde.

Macht 17 von 24 Stunden am Tag, wo dein Hund nichts von dir hat und das ist nett gerechnet.

Sorry, aber das ist unfair für ein Wesen, für den man die Welt ist/sein sollte.
Im Übrigen ist es auch für dich unfair, denn du stresst dich und machst dir ein schlechtes Gewissen.
 
  • MadlenBella
Sehe ich auch so, auch wenn sich die Arbeitszeit noch etwas verringert. Und das ist ja nur der Alltag.
 
  • Joki Staffi
Also, bei uns ist es jetzt wieder so. Nachdem ja mein Mann damals zum Bund zurück ist, war klar, ich gehe nur Teilzeit.
Nachdem es nun mal wieder, trotz eindeutiger Absprachen und Zusicherungen, natürlich wieder nicht geklappt hat, hab ich jetzt wieder die Bremse gezogen und gehe zurück in meinen damaligen Job.

Ich mache beim Geld deutlich Verlust, aber ich habe eine schriftliche Zusicherung das ich nur Montag bis Freitags, je von 22:00-03:00 Uhr gehe.
Das sind 5 Stunden, die sind fest und ändern sich nicht. Wäre die Zeit tagsüber hätte ich es nicht gemacht, ich weiß aber von damals das meine Hunde zu dieser Uhrzeit definitiv schlafen. Das ging selbst zu der Zeit der Aufzucht der Kleinen. Da lieber habe ich diese "Nachtschicht", als das ich jeden Tag überlegen muss wie ich die Monster unterbringe.

Ich finde Zeit ist ein großer Faktor beim Thema Hund.
Ich würde mir den Hintern aufreissen damit die gut versorgt und nicht zu viel allein sind.
 
  • MadlenBella
Bei mir war es ja auch Bedingung bei meinem neuen Job, den Hund mitzunehmen.
Hab ich hier ja auch vorgeschlagen :kp:
 
  • knastnax
Nun bist du unter der Woche doch mehr in NRW? Du widersprichst dir ein bisschen, oder ich kann nicht mehr folgen.
Dann muss dein Listi sogar aus dem Tierheim kommen.

Du brauchst doch aber 5 Tage die Woche einen Sitter? Also locker mind. 100€ die Woche. das sind 400€ im Monat. Das ist schon ne Hausnummer und eher positiv gerechnet, denke ich. Also zumindest hier wo ich wohne, zahlt man mehr.

Du musst nicht mehr Erfahrung sammeln?
Jeder von uns hier lernt jeden Tag noch etwas dazu, glaub mir.
Also von Mo-Fr(abends) bin ich im normalfall in nrw, von Fr abends-So abends in nds(im moment ist es am we mal nds, mal nrw), wobei ich auch nach nds ziehen kann und dann pro weg 15-20min mehr fahrtzeit habe. Wenn mein Führungszeugnis, so ist wie ich denke, werde ich wahrscheinlich den weg in nrw gehen und den stress mit den behörden auf mich nehmen, aber die nds lösung halte ich mir offen.

Ich brauche nur 5 tage einen da ich Fr nur den halben tag arbeite und 4-5std sollten doch ok sein oder nicht? evtl. ist es sogar möglich das ich weniger arbeite und somit keine 10 std weg bin(steht wie gesagt noch aus). Ich habe schnell mal geguckt und tagespflege für 1 hund kostet 15-20€ bei einen gewerblichen anbieter, bei freunden wenn der hund mit anderen klar kommt ist es nochmal weniger.


10 - 11 Stunden außer Haus.
Schlafen und Körperpflege täglich Minimum 5 Stunden.
Essen (inklusive Einkaufen + Zubereitung) 1 Stunde.

Macht 17 von 24 Stunden am Tag, wo dein Hund nichts von dir hat und das ist nett gerechnet.

Sorry, aber das ist unfair für ein Wesen, für den man die Welt ist/sein sollte.
Im Übrigen ist es auch für dich unfair, denn du stresst dich und machst dir ein schlechtes Gewissen.
Wenn ich teilzeit arbeiten kann, beläuft sich das auf 7-8 std außer haus und wenn ich in nrw wohnen kann auf 7 (bzw. 10) mit einkaufen
Schlafen mit fertig machen beläuft sich auf ungefähr 7std am tag(wochenende 8-9std)
Essen passt so, wobei das tendenziell eher weniger ist.

Ich kenne viele berufstätige personen wo es wunderbar geklapt hat. Wenn es nicht geht muss ich damit leben und nochmal ein paar jahre warten
 
  • knastnax
Bei mir war es ja auch Bedingung bei meinem neuen Job, den Hund mitzunehmen.
Hab ich hier ja auch vorgeschlagen :kp:
Das geht leider nicht, höchstens wenn sich im nachhinein das büro und der chef sich in den hund verlieben, aber davon kann ich nicht ausgehen.

Nachtschicht ist unmöglich
 
  • MadlenBella
Ich finde, du redest dir hier alles irgendwie etwas schön.
Das ist mein persönlicher Eindruck, kein Grund dass ich blöd angemacht werde.
Aber hier gibt es viele Meinungen von erfahreneren Hundehaltern und irgendwie kannst du gegen alles argumentieren :kp:

Nimm die Infos die du von uns kriegst und such die Hundekontakte. Je mehr, je unterschiedlicher, umso besser. Und dann mach was draus.
 
  • Joki Staffi
@knastnax

Das war kein Angriff, das war nur ein Stuppser um da wirklich zu schauen das es auch funktioniert.
Ich! finde es ganz schlimm wenn Hunde jeden Tag, 5 Tage die Woche, 9 Stunden allein zu Hause sitzen. Und das ist nur Arbeit. Da war noch kein Behördengang, Arztbesuch, Einkauf, etc dabei.
Und, wie schon gesagt wurde, du wirst ein schlechtes Gewissen haben und du wirst mega abgestresst sein. Ich weiß es aus eigener Erfahrung jetzt wieder.
Wenn du deinen Plan bekommst und da stehen Schichten drauf von 8:00-18:30 Uhr, ja dann fängst du an zu rudern. So ging es mir. Einige Tage musste mein Mann frei machen und die 300km nach Hause kommen, andere Tage musste meine Mutter auf Arbeit tauschen damit das irgendwie funktioniert hat.
Und das tut dir in der Seele leid und das stresst so dermaßen.

Ich habe allerdings in Leipzig eine gute Bekannte, die ist Dogwalker. Die hat ihre Stammkunden und das klappt spitze. Richtig mit Vertrag und allem drum und dran. Also das geht schon, aber es kostet halt.
Für mich! wäre es nix, weil ich lieber selbst Zeit für meine Monster habe und dafür woanders eben zurück stecke, aber schlimm finde ich das jetzt nicht. Außerdem ist das bei Listenhunden ja auch immer rechtlich nicht ganz so einfach. Zumindest hier in Sachsen-Anhalt nicht. In NDS hast du ja die Liste nicht, aber NRW wird dann schon wieder schwierig unter Umständen. Also das geht schon, wenn man da jemand Zuverlässigen findet und das mit dem Hund klappt.
 
  • knastnax
Ich finde, du redest dir hier alles irgendwie etwas schön.
Das ist mein persönlicher Eindruck, kein Grund dass ich blöd angemacht werde.
Aber hier gibt es viele Meinungen von erfahreneren Hundehaltern und irgendwie kannst du gegen alles argumentieren :kp:

Wohnst du aktuell schon alleine?
Ich möchte den best möglichen weg finden wie die zukunft weiter geht und dafür muss ich realitisch sein und alle aspekte richtig darlegen. Wenn ich weniger arbeiten kann bzw. ein hundezitter vom finanziellen her geht, kann es doch trotzdem klappen auch wenn es jetzt anders ist? Natürlich ist es besser wenn ich 24/7 zuhause bin, aber das ist so nicht möglich und ich versuche da ein kompromiss zu finden damit es den hund gut geht und mir auch.
Wenn es so rüber kommt das ich dich blöd angemacht habe dann tut es mir leid, das war nicht meine absicht, solange alles sachlich und ohne unterstellungen wie am anfang abläuft(ich bin definitiv kein tierquäler und reagiere auf sowas allergisch).
Wenn ich in den verhandlungen für meinen künftigen arbeitsplatz gehe, muss ich ja wissen was ich zur vorraussetzung nehmen muss damit das mit dem hund klappt oder nicht?
 
  • MadlenBella
Ich wollte damit nicht sagen, dass du mich blöd angemacht hast. Ich wollts nur nicht werden ;)

Ich find super, dass du dir nicht überstürzt einen Hund kaufst.
Übrigens, wenn es auf die Lösung mit Hundesitter hinausläufst solltest du mit Listenhunden aufpassen - die sind gern artgenossenunverträglich und daher können sie in Rudeln von so Hundesittern oft nicht mitlaufen. Die stellen auch rechtlicht eine Besonderheit dar was das Ausführen angeht, zumindest in NRW.
Da würde dann wohl nur ein ausgewachsener Hund in Frage kommen, bei dem man weiß, er verträgt sich mit anderen Hunden. Welpen können sich ja in alle Richtungen entwickeln.
 
  • knastnax
@knastnax

Das war kein Angriff, das war nur ein Stuppser um da wirklich zu schauen das es auch funktioniert.
Ich! finde es ganz schlimm wenn Hunde jeden Tag, 5 Tage die Woche, 9 Stunden allein zu Hause sitzen. Und das ist nur Arbeit. Da war noch kein Behördengang, Arztbesuch, Einkauf, etc dabei.
Und, wie schon gesagt wurde, du wirst ein schlechtes Gewissen haben und du wirst mega abgestresst sein. Ich weiß es aus eigener Erfahrung jetzt wieder.
Wenn du deinen Plan bekommst und da stehen Schichten drauf von 8:00-18:30 Uhr, ja dann fängst du an zu rudern. So ging es mir. Einige Tage musste mein Mann frei machen und die 300km nach Hause kommen, andere Tage musste meine Mutter auf Arbeit tauschen damit das irgendwie funktioniert hat.
Und das tut dir in der Seele leid und das stresst so dermaßen.

Ich habe allerdings in Leipzig eine gute Bekannte, die ist Dogwalker. Die hat ihre Stammkunden und das klappt spitze. Richtig mit Vertrag und allem drum und dran. Also das geht schon, aber es kostet halt.
Für mich! wäre es nix, weil ich lieber selbst Zeit für meine Monster habe und dafür woanders eben zurück stecke, aber schlimm finde ich das jetzt nicht. Außerdem ist das bei Listenhunden ja auch immer rechtlich nicht ganz so einfach. Zumindest hier in Sachsen-Anhalt nicht. In NDS hast du ja die Liste nicht, aber NRW wird dann schon wieder schwierig unter Umständen. Also das geht schon, wenn man da jemand Zuverlässigen findet und das mit dem Hund klappt.
Das habe ich so auch nicht verstanden, ich suche eine lösung wie das mit hund klappen kann damit der hund und ich glücklich sind.
9 Stunden alleine geht auch garnicht egal bei welcher rasse finde ich.
Ich bekomme kein plan und arbeite momentan täglich (außer freitags) von 8-17 uhr, ich habe aber IMMER jemanden im umkreis der aufpassen kann wenn es hart auf hart kommt.

So würde ich es auch machen und kosten bis ich sage mal 400€ auf mich nehmen.
Ein welpe kann es wahrscheinlich nicht mehr werden(gründe gibt es ja genug) und da denke ich mir ist es besser ein TH hund ein neues zuhause zu bieten auch wenn er über den tag wo anders ist und ich nur nachmittags und am We uneingeschränkt zeit habe.
Ich kann bei bedarf mal privat den ort nennen wo ich wohne, das ist ziemlich grenznah zu nds bzw. nrw, daher suche ich mir den wohnort so aus das es keine probleme gibt
 
  • knastnax
Ich wollte damit nicht sagen, dass du mich blöd angemacht hast. Ich wollts nur nicht werden ;)

Ich find super, dass du dir nicht überstürzt einen Hund kaufst.
Übrigens, wenn es auf die Lösung mit Hundesitter hinausläufst solltest du mit Listenhunden aufpassen - die sind gern artgenossenunverträglich und daher können sie in Rudeln von so Hundesittern oft nicht mitlaufen. Die stellen auch rechtlicht eine Besonderheit dar was das Ausführen angeht, zumindest in NRW.
Da würde dann wohl nur ein ausgewachsener Hund in Frage kommen, bei dem man weiß, er verträgt sich mit anderen Hunden. Welpen können sich ja in alle Richtungen entwickeln.
Kritik ist immer solange es nicht beleidigend ist.

Da habe ich dann auch nur stress mit und für den hund ist es auch nicht gut wenn er am ende im TH landet oder nur alleine ist.
Ja in NRW ist das wirklich ein problem, aber vielleicht findet sich ja jemand mit sehr großen garten wenn es dann in nrw sein muss.
Ich tendiere nachdem ihr mich beruhigt habt was TH hunde angeht auch eher zu einen älteren hund aus dem TH.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mit Listenhund von NDS nach NRW ziehen“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten