Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Mein tapferer Gustav ist am 25.07.2019 gegangen.

  1. Mein liebster Gustav, unser tapferer und immer gut gelaunter und lebensfroher Dackelmann wurde am 25.07.2019 um ca. 06:00 Uhr erlöst, nachdem er bereits seit einiger Zeit sehr schwer am Herzen erkrankt war.

    Wie einige wissen, hatte mein geliebter Gustav immer wieder mit Bandscheibenvorfällen zutun und wurde immer wieder operiert und kam immer wieder wegen seines unendlichen Lebenswillens auf die Beine. Insgesamt hatte Gustav 6 Bandscheibenvorfälle und wurde 5 Mal operiert. Seine letzte Operation lag zuletzt knapp ein Jahr zurück nachdem er Bandscheibenvorfall Nummer 5 und 6 hatte. Erstaunlicher Weise war die letzte OP und der Heilungsverlauf danach der unkomplizierteste von allen. Mein Gustav stand direkt nach einem Tag nach der OP wieder auf den Beinen und spazierte über den Hof der Klinik. Danach hatte ich auch das Gefühl, dass der Rücken stabil war und es keine OPs mehr geben würde.

    Auf jeden Fall hat mein Gustav immer sehr schnell wieder auf die Beine gefunden und konnte bis zum Schluss schmerzfrei gehen und ein normales Leben führen. Er war immer so positiv und unglaublich tapfer und voller Lebenswillen. Er war deshalb vielen Leuten ein Vorbild und in unserer Nachbarschaft ein kleiner Star und sehr beliebt.

    Leider stellte sich vor ca. einem Jahr heraus, dass sich sein Herzklappenfehler trotz Behandlung schnell verschlechtert und so war es die letzten Monate nötig, ihm stark entwässernde Mittel zugeben, damit die Lunge kein Wasser sammelt. Leider half das alles nichts und verschlechterte sich sein Zustand schnell und erheblich, bis ein Riss in der Herzwand entstand und die Lunge immer wieder Wasser sammelte.

    Am 25.07.2019 war es dann so weit gekommen, dass trotz sehr hoher Dosierung das Atmen schwer wurde und er keine Erleichterung verspürte und ich mich dazu entschied, ihn zu erlösen, bevor eine echte Atemnot entsteht. Die Tierklinik schlug zwar noch vor, ihn noch einmal stark zu entwässern, um ihm noch einpaar Tage zu schenken, aber da habe ich mich dagegen entschieden, weil das mein tapferer Gustav nicht verdient hätte.

    Der Tot meines lieben Gustavs hat mich und uns alle niedergeschlagen. Ich kann seinen Tot nicht verkraften und bin unsagbar traurig. Anders kann ich es einfach nicht sagen. Er hat mir mit seiner Lebensfreude und seinem Mut und seiner Tapferkeit das Leben schön und fröhlich erscheinen lassen. Nun ist alles anders geworden und er fehlt mir sehr.

    Ich vermisse Gustav sehr und ich weiß momentan nicht, wie ich das kompensieren kann, was er mir an Freude und Motivation gegeben hat.

    Übrigens sagt man Bullis ja immer eine gewisse Dussligkeit und Grobheit nach. Mein Elvis hat unverkennbar sehr darunter gelitten, dass Gustav nicht mehr da war. Er hatte die Chance, sich von seinem Kumpel zu verabschieden und war danach sichtbar niedergeschlagen und deprimiert.

    Wir haben einen neuen Hund zu uns geholt, damit wir alle etwas abgelenkt werden, was auch funktioniert, aber leider nichts an unserer Trauer geändert hat. Auch Elvis vermisst Gustav weiterhin, trotz neuen Hundes. Das kann man augenscheinlich erkennen.

    Ich wollte mich hier schon längst mit dieser Nachricht gemeldet haben, aber habe es einfach nicht geschafft. Es ist hier auch die erste Plattform im Internet, der ich das mitteile.

    Passt auf Eure Hunde auf und knuddelt sie jeden Tag, als wäre es der letzte. Tröstlich ist für mich einwenig, dass ich mir diesbezüglich keinen Vorwurf machen kann und zwar Gustav zu Lebzeiten nicht genug Liebe gezeigt zu haben. Ich war mir schon seit mehreren Jahren jeden Tag bewusst, dass jeder Tag mit Gustav unschätzbar wertvoll ist und habe ihn das auch immer gezeigt. Er wurde von uns allen wirklich sehr geliebt und wusste das auch.

    Gruß Konstantin
     
    #1 procten
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Mein Beileid :(

    Gute Reise, Gustav
     
    #2 mailein1989
  4. Mein Beileid :(

    Travel well, Gustav.
     
    #3 Madeleinemom
  5. Hallo Konstantin,
    Das tut mir sehr leid für Dich und Deinen Gustav. Es ist immer so eine schöne Zeit mit unseren Sabberschnuten, aber wenn man sie gehen lassen muss, macht einen das völlig fertig. Mein aufrichtiges Beileid.
     
    #4 Knoddelhexe
  6. Tut mir auch sehr leid, Konstantin. Hab mich oft gefragt, wie es euch so geht.

    Sehr schöne Worte hast du gefunden für den Gustav.
     
    #5 guglhupf
  7. Hier auch noch mal: Es tut mir sehr leid!
     
    #6 lektoratte
  8. Es tut mir sehr leid. :( Gute Reise Gustav.
     
    #7 kaukase
  9. Tut mir sehr leid.
    Ich habe auch immer seine Geschichte hier verfolgt.
    :(

    Gute Reise kleiner Mann:love:
     
    #8 Joki Staffi
  10. Es tut mir sehr leid für den kleinen, tapferen Kämpfer und für euch.

    Bye und Auf Wiedersehen, Gustav!
     
    #9 Cornelia T
  11. Farewell, lieber Gustav ... dein Hundejogger, den du meiner Daisy geschenkt hast, haben wir intensiv und gerne genutzt.
    Grüß mir Daisy, wenn du sie da oben im Himmel siehst. Vllt. lauft ihr beide mal ne Runde zusammen über die Wiesen ...
     
    #10 BlackCloud
  12. Mein Beileid :rip:
     
    #11 Roli2190
  13. Die letzten zwei, drei Tage war ich verhältnismäßig gut drauf, weil ich davon abgelenkt war, zu erfahren, ob der Knoten an Elvis Brust wieder ein Mastzelltumor ist. Das hat mich auf andere Gedanken als Gustav gebracht. Heute ist wieder ein sehr schwerer Tag. Übrigens ist der Knoten nur Fettgewebe.

    Gustav mein Mäuschen, ich vermisse Dich sehr.
     
    #12 procten
  14. Tut uns sehr leid mit deinem Gustav, deine Worte für ihn sind sehr schön.
    Er war bestimmt eine toller Hund und ohne ihn ist nun ein riesen Loch im Herz.

    Unser dunkelster Tag war am Dienstag den 01.10.2019, denn an diesem Tag ist unsere Lissi (mein Maedchen) nach starken Herzleiden von uns gegangen.
    Wir hatten unsere Lissi 12 Jahre lang, Sie war ein lebensfroher lustiger Terrier-Mischling, mit toller Faerbung. Sie war schwarz weiß, selbst im Mund wechselten die beiden Farben. Sie hat uns soviel Freude bereitet und war immer für uns da, nun ist Sie gegangen und hinterlässt ein riesiges Loch in unseren Herzen. Plötzlich ist alles so leer, ein Leben ohne Lissi, keine Ahnung wie das gehen soll.

    Gruß
    Dirk
     
    #13 pwag007
  15. Hallo Dirk,

    vielen Dank für Deine tröstenden Worte.

    Ich kann Dich sehr gut verstehen, wenn Du fragst, wie es jetzt ohne Deine Lissi weitergehen soll und ich weiß, dass es nicht nur so daher gesagt ist.

    Ich frage mich das auch jeden Morgen beim Aufwachen und am Abend vorm schlafen gehen und zwischendurch am Tag viele Male.

    Gruß Konstantin
     
    #14 procten
  16. Wir werden übrigens heute nach 2 Monaten fast täglich von Menschen auf der Straße auf Gustav angesprochen. Heute war es ein obdachloser Herr, der bei uns in der Nachbarschaft vorm Rewe jeden Tag sitzt und mit dem Gustav gut befreundet war, sowie mit allen obdachlosen Menschen in der Gegend.

    Der Mann ist leider etwas verwirrt und hat Verfolgungswahn. Seit dem Gustav verstorben ist, bin ich ihm aus dem Weg gegangen, weil ich es nicht übers Herz gebracht habe, es ihm zu sagen. Heute bin ich mich Frede zu ihm und er fragte mich natürlich wo Gustav wäre. Danach haben wir beide etwas Pippi in den Augen gehabt. Das hat mich sehr berührt, dass er in dem Moment so klar war und wirklich erschüttert war.
     
    #15 procten
  17. Das ist übrigens ein Foto von Gustav vor va. 1,5 Jahren. Ich vermisse ihn sehr und war immer so stolz auf ihn.
     
    #16 procten
  18. Jeden Abend gehe ich mit Gedanken an Gustav ins Bett und wache morgens mit Gedanken an Gustav auf. Während des Tages lenke ich mich mit Arbeit ab und mit Denjenigen, die am leben sind und kümmere mich wie gehabt um alles, aber zwischendurch muss ich immer wieder tief seufzen, weil ich an Gustav denken muss und immer noch nicht glauben kann, dass es wahr ist.

    Im meinen Umfeld erwarten alle von mir, dass ich wie gewohnt stark und unverwüstlich bin und mit der Situation klar komme, aber das ist dieses Mal nicht der Fall. Wie gewohnt wollen alle irgendwas von mir und erwarten, dass ich alles kläre und regle, besonders wenn es Probleme auf der Arbeit gibt oder irgendwer Hilfe oder einen Rat braucht, aber mit interessiert das derzeit alles nicht.

    Ja, auch wenn es für einen fast 50 jährigen Mann albern klingen mag, ist an diesem Tag für mich die Welt zusammengebrochen und ist für mich seit dem nichts mehr so, wie es vorher war.

    In meinem Umfeld reagieren alle verunsichert und so, als ob mit mir irgendwas nicht stimmt und als würde ich mich da in etwas hineinsteigern.

    Ich glaube das nicht, sondern denke, dass sich diese Leute nicht in mich und meine Situation hineinfühlen können. Diese Leute verstehen nicht, dass wenn man sich Jahre lang um einen von Krankheiten geplagten Hund von morgens bis abends gesorgt und gekümmert hat und zu seinen Lebzeiten gedanklich immer bei ihm war, man das nicht einfach so abstellen kann, nur weil er tot ist.

    Abgesehen davon, frage ich mich, was in den Köpfen dieser Leute vorgeht, wenn sie meinen, dass man sich da hineinsteigern würde, statt damit langsam mal klar zu kommen.

    Ist es denn nicht so, dass egal was zu Lebzeiten war, ob der Hund gesund, krank oder sonst etwas war, ein geliebtes Wesen gestorben ist, welches Freund, Familienmitglied etc. gewesen ist? Ist es nicht völlig normal, dass man da lange trauert und dieses Wesen vermisst?

    Ich steigere mich weder rein, noch übertreibe ich, noch bemitleide ich mich selbst, noch verspüre ich die Pflicht, zu trauern etc.

    Ich vermisse einfach meinen loyalen Freund Gustav sehr und bin traurig, wenn ich an ihn denken muss, weil er nicht mehr hier ist und mir fehlt.

    Tut mir leid für den langen Text, aber das musste ich mal für mich selber mir von der Seele schreiben.

    Mein lieber Gustav, auch wenn mir außer der ****** Urne, die ich streicheln kann und die Bilder, die ich küssen kann, nichts mehr von Dir geblieben ist, bewahre ich Dich in meinem Herzen.
     
    #17 procten


  19. Hallo Konstantin,

    zunächst vielen Dank für deine lieben Worte.

    Ich gehe derzeit anderen Leuten extra aus dem Weg, um nicht auf meine Lissy angesprochen zu werden. Um nicht in verdutzte Gesichter zu sehen und festzustellen das die denken, was hat der denn?

    Menschen die keinen eigenen Hund haben oder hatten wissen nicht, wie sehr man an einem Hund hängen kann. Die Leute wissen nicht was Ihnen entgeht, wenn Sie nicht selbst einen Hund haben.

    Einen Hund an seiner Seite zu haben, der sich jeden Tag ueber Kleinigkeiten so sehr freut, der egal wie man gelaunt ist einen erheitert.
    Mir fällt es momentan besonders stark auf, wie sehr meine Lissy mein Leben bereichert hat. Jetzt ist alles so leer und ruhig, ich muss auch ständig an Sie denken.

    Ich kann deine Trauer sehr gut nachempfinden und wünsche Dir viel Kraft um damit weiterhin umgehen zu können.

    Wir sind zufällig im gleichen Alter. Ich denke das es durch unser Alter nicht einfacher faellt mit einem solchen Verlust umzugehen, nein ich denke uns ist viel bewusster wie sehr uns unsere Hunde bereichert haben und das da jetzt eine riesige Lücke ist, eine Leere und alles ist so ruhig.

    Nimm dir für deine Trauer so viel Zeit wie Du brauchst, wenn Leute nicht akzeptieren das Du trauerst, dann ist das ihr Fehler und nicht deiner!

    Ich bin mir sicher Gustav und Lissy spielen zusammen mit den vielen anderen lieben Hunden hier und schauen als kleine Engel auf uns herab.


    Gruß
    Dirk
     
    #18 pwag007
  20. Heute bzw. gestern Abend haben uns zwei ältere Männer auf Gustav angesprochen, als wir mit den Hunden eine Runde gedreht haben. Gustav ist wohl Gesprächsthema in den Wirtshäusern der Nachbarschaft. Die Leute sagen, dass Gustav noch nicht so alt gewesen wäre, aber Rückenprobleme hatte und es allen so leid tun würde, weil wir uns immer so liebevoll um ihn gekümmert hätten und er wäre ja so tapfer und immer gut gelaunt gewesen etc.

    Da war ich schon etwas erstaunt, aber doch positiv überrascht von der Nachbarschaft. Die Leute scheinen auch in der Stadt nicht ganz so oberflächlich und ignorant zu sein, wie ich dachte. Ich kenne die zwei Männer nur vom Sehen und in den Kneipen bei uns war ich auch noch nie.

    Uns hat es irgendwie gut getan soetwas zu hören.

    Vor einpaar Tagen haben wir einen älteren Herren seit langem wieder getroffen, der morgens vor unserem Büro immer auf Gustav gewartet hat, bevor er seiner ehrenamtlichen Arbeit nachgegangen ist. Wir hatten ihn seit einigen Monaten nicht mehr gesehen. Er war schwer krank, wie er uns jetzt erzählte.

    Er hat natürlich sofort erkannt, dass Gustav nicht bei uns ist und bereits geahnt was passiert sein muss. Der arme Mann hatte echt Tränen in den Augen, als ich ihm davon erzählte.

    Es ist erstaunlich wie viele Leute Gustavs Tot berührt hat. Wie ich meinem Kumpel gesagt habe, werden bei meinen Tot nicht annähernd so viele Leute Anteil nehmen.

    Ich bin zugegeben auch nicht so freundlich und habe auch keinen Dackelblick, den Gustav perfekt drauf hatte.
     
    #19 procten
  21. Es tut mir ja so leid, Konstantin...

    Ich habe dieses Thema schon so oft hier gesehen, die Überschrift gelesen, aber ich habe es nicht fertig gebracht, zu lesen.

    Jetzt hab ich doch noch rein geschaut und heule mir die Augen aus. Weil ich an meinen Louis denken muß, den ich seit März jeden Tag, jede Stunde schmerzlich vermisse. Aber auch, weil ich sehe, daß es doch noch Menschen gibt, die ihre Tiere wirklich lieben und die entsprechend trauern, wenn ihre Weggefährten gehen müssen.

    Mir kommt es ja so vor, als würde man mich für diese Trauer grundsätzlich am liebsten "einliefern" lassen - oder doch wenigstens kopfschüttelnd belächeln. "War doch nur'n Hund.", das scheint mir häufig der imaginäre Untertitel unter den Reaktionen meiner Mitmenschen zu sein. Und manche sprechen es sogar aus...

    Aber all diese Leute haben gar nichts verstanden. Sie hatten das, was wir hatten noch nie: einen bedingungslos treuen Freund.

    Der frühere Bundespräsident Johannes Rau hat über seinen Hund vor vielen Jahren einmal gesagt: "Als Hund ist er eine Katastrophe, aber als Mensch ist er unersetzlich." Das fand ich damals amüsant, aber seit Louis' Tod weiß ich, was er damit gemeint hat...
     
    #20 sleepy
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mein tapferer Gustav ist am 25.07.2019 gegangen.“ in der Kategorie „Regenbogenbrücke“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden