Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Mein Hund will nicht schmusen

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich habe einen ca. 14 Wochen jungen Golden-Retriever Welpen (Rüde) namens Robin. Es klappt auch alles gut mit ihm (Erziehung; er beherrscht schon einige Grundkommandos; Stubenreinheit; Verträglichkeit mit anderen Hunden/Kindern-alles super!). Ich habe jedoch das Gefühl, dass er nicht besonders anhänglich und verschmust ist, was mir nicht besonders gefällt, da ich mich ja vorher eingehend über die verschiedenen Hunderassen informiert habe und bisher auch nur die Erfahrung gemacht habe, dass diese Rasse im Regelfall eben gerade diese Eigenschaften aufweist. Und das war eben auch das, was ich mir unter anderem gewünscht hatte: einen lieben, verschmusten, anhänglichen Hund.
    Was ich jedoch bekommen habe lässt sich ungefähr wie folgt charakterisieren: Robin ist äußerst verspielt (was ja gut ist), wild, ungestüm (auch normal für einen Welpen natürlich), sehr frech, neigt bereits jetzt zu Dominanz anderen Hunden gegenüber, mehr als mutig (ZU mutig), da er auf jeden anderen Hund zustürmt uns anfängt zu bellen, unabhängig von Größe/Alter des anderen Tieres, in der Regel zu anderen Menschen sehr zutraulich, bisweilen aber auch desinteressiert (auch nichts Besonderes), zu Kindern sehr lieb und hier auch relativ vorsichtig. Sein Verhältnis zu mir als Besitzerin/ Frauchen erscheint mir irgendwie nicht ganz adäquat, da er meistens abhaut, wenn ich ihn streichle, sich eigentlich nur anfassen lässt, wenn er weiß, er bekommt ein Leckerchen und sich mir gegenüber irgendwie "gelangweilt" verhält. Wenn ich mit ihm spiele, ist er immer mit voller Begeisterung dabei, und wenn er etwas zu fressen bekommt (er ist äußerst verfressen), ist er auch ganz glücklich, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass er nicht wirklich an mir "hängt". Er lässt sich von anderen Menschen, die ihn noch nie gesehen haben, eher streicheln als von mir!! Also es ist nicht so, dass er irgendwie aggressiv reagieren würde, wenn ich ihn anfasse, um Himmels Willen, aber so besonders viel Spaß zu machen scheint ihm das auch nicht :( Ich hab keine Ahnung, ob ich was falsch mache oder so; ich nehme mir wirklich sehr viel Zeit für das Tier und gebe mir Mühe, aber irgendwie hatte ich mir das Ganze anders vorgestellt...ich bin, ehrlich gesagt, etwas enttäuscht...:rolleyes:
    Habt ihr vielleicht den einen oder anderen Tipp für mich oder habt mal ähnliche Erfahrungen mit eurem Hund gemacht?
    Vielen Dank für eure Antworten schon mal im Voraus!!

    LG Hannah
     
    #1 Hannah
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. In welchen Situationen versuchst Du ihn zu streicheln?
    Ist er dann aufgekratzt, muede ...
    Laesst Du ihn von alleine kommen?
     
    #2 Pommel
  4. Hallo Hannah,
    vielleicht überforderst Du ihn einfach, indem Du zu viel Aufmerksamkeit von ihm erwartest, immer hinter ihm hergehst, um ihn zu streicheln oder zu knuffeln (was ich ja durchaus verstehen kann, möchte ich manchmal bei meinen auch machen).

    Ich denke, Du solltest ihn einfach ein wenig mehr in Ruhe lassen, wenn er will, kommt er schon zum Schmusen.

    Was mir allerdings an Deinem Post auffällt: Er rennt zu jedem Hund gleich hin und bellt ihn an. Daran solltest Du unbedingt arbeiten.

    Es kann sonst sein, daß ein anderer Hund ihn falsch versteht und es Zoff gibt. Auch wirst Du es, wenn Du jetzt nicht daran arbeitest, sehr schwer haben, das später wieder aus ihm herauszubekommen.
     
    #3 Tobi
  5. Also ich möchte auch nicht permanent angefasst und betatscht werden...

    Mein Rüde ist 2 Jahre und auch kein "Kuscheltier" und das gestehe ich ihm zu, wenn er kommt und gekrault werden will kuschel ich gern mit ihm aber ich belästige ihn nicht.

    Auch ich würde das bellen unterbinden den anderen Hunden gegenüber. Mit 14 Wochen ist so gut wie jeder Hund noch verträglich,das kann sich auch noch ändern.

    Ich denke du beachtest ihn zu viel, du scheinst ihn zu nerven. Mach dich interessant, gehe nicht immer auf ihn ein wenn er zu dir kommt, beachte ihn auch mal nicht.
     
    #4 Büffelchen
  6. @Pommel: Das ist ganz unterschiedlich, in welchen Situationen ich ihn streichle; z.B. wenn ich nach Hause komme (dann freut er sich auch :)). Wenn er aufgekratzt ist, versuche ich es gar nicht erst, denn dann weiß ich genau, dass er nur spielen will, und dann spielen wir halt meistens.
    Wenn er müde ist am Abend lässt er sich des Öfteren auch ganz gerne mal streicheln.
    Also er kommt oft auf mich zu, läuft mir auch immer hinterher, aber wenn ich ihn dann streichle, haut er wieder ab.

    @Tobi: Ich weiß nicht, ob ich ihn wirklich überfordere mit meinen "Erwartungen"; eigentlich denke ich, dass diese ganz realistisch sind?? Ich mein es ist nun echt nicht so, dass ich ihm ständig hinterher rennen würde :)) Es ist aber auch so, dass dieses Verhalten von Robin bereits anderen Menschen (z.B. meiner Schwester) aufgefallen ist, sie war auch ein bisschen enttäuscht, weil sie sich was anderes vorgestellt hatte. Ich will damit sagen, dass es nicht nur MEINE Wahrnehmung ist...
    Das mit dem Bellen gegenüber anderen Hunden ist so ne Sache...In der Hundeschule haben sie mir gesagt, ich soll den Kleinen bellen lassen, ich würde ja schließlich auch sprechen. Und es ist so, dass er sonst NIE bellt. Ich habe so ein bisschen den Eindruck, dass er vor allem deshalb bellt, weil die meisten anderen Hunde nicht mit ihm spielen wollen, weil er noch so klein ist (sozusagen als "Aufforderung" zum Spielen).

    @Büffelchen: Ich tatsche ihn nicht ständig an und belästigen tu ich ihn schon gar nicht. Aber danke trotzdem.
     
    #5 Hannah
  7. Das war au nur überspitzt ;)
     
    #6 Büffelchen
  8. na dann bin ich ja beruhigt ;)
     
    #7 Hannah
  9. Hallo,
    Dein Hund ist doch noch ein Baby, er brauch seine Ruhe. In diesem Alter kannten meine Kleinen, nur schlafen, fressen, saufen u. spielen.

    Das er auf andere Menschen zu läuft u. sie freudig begrüßt ist doch gut. Wenn er älter wird, lernt er schon zu unterscheiden.

    Wir hatten bis jetzt 2 Hunde die nicht so verschmust waren. Sie kamen zu uns ließen sich streicheln 2 - 3 Mal und dann wollten sie nicht mehr.
    Auf dem Boden mit ihnen rumtollen ging überhaupt nicht, dann liefen sie weg.

    Das hat aber doch nix damit zu tun, das er Dich nicht liebt. Es gibt auch Menschen die lassen sich nicht gerne beknuddeln.

    Gruß
     
    #8 Sockemama
  10. Sei nicht enttäuscht von Deinem Hund weil er in dieser Beziehung nicht Deinen Erwartungen entspricht. Er ist doch noch klein u. vielleicht kommt das mit dem Kuscheln noch und wenn nicht dann ist es halt so. Dann ist es halt einer der da nicht darauf steht.
    Meine Aysha ist da auch so und die habe ich ab der 2 Woche u. mit der Flasche aufgezogen. Jetzt im Alter von fast 17 ist ihr eingefallen das ein wenig Kuscheln gar nicht so verkehrt ist. Aber bitte nicht zu engen Körperkontakt :rolleyes:
    Wenn er Dir hinterherläuft u. Du ihn dann anfassen möchtest u. er wegläuft, könnte das eine Spielaufforderung sein ? So auf die Art lass uns fangen spielen ?
     
    #9 B.B.
  11. Wie bitte? Der Hund ist 14 Wochen alt (also erst sehr kurz bei dir) und du willst uns erzählen, er sei stubenrein und beherrscht einige Grundkommandos etc? Sorry das kann ich nicht so recht glauben.
     
    #10 Scotty
  12. Ganz einfach: Ein Hund ist kein Kuscheltier...
     
    #11 Honesty

  13. Was soll denn daran so unglaublich sein? :verwirrt: Für einen wissbegierigen aufgeweckten Welpen ist das doch wohl kein Hexenwerk. Im übrigen gibt es ja auch noch Züchter, die in der ersten Prägungsphase richtig gute Arbeit machen, so daß es auch schon "fast stubenreine" Welpis gibt, die ins neue Zuhause ziehen.

    Eine Verträglichkeit mit anderen Hunden halte ich mit 14 Wochen dagegen für selbstverständlich. Da gehört natürlich raufen, rennen und toben dazu. Alles ganz normal. Ich vermute, das er für seine große Klappe über kurz oder lang sowieso von einem älteren Hund mal eins auf die Glocke bekommt. Das wirkt auch am besten.

    Schmusig ist meine Hündin bis heute (2 1/2 Jahre) auch noch nicht. Ich kann also deine Enttäuschung nachvollziehen. Aber jeder Mensch und auch jedes Tier ist eben anders. Das muß man halt akzeptieren.
     
    #12 amira
  14. Ganz einfach - du besorgst dir zwei Rollen breites Klebeband. Mit dem befestigst du den Hund an deinem Körper. Wenn du ihn dann etwa zwei Wochen mit dir herum getragen hast, wird er sicher der Schmuser sein, den du dir wünscht :nee:
    Oder aber du kaufst dir ein Stofftier :unsicher:
     
    #13 Bürste
  15. Ich kann dir versichern, dass ich meinen Freund liebe...trotzdem bin ich nicht der Typ, der ständig "angetatscht" werden will. ;)

    Genauso ist das mit meinen Hunden. Darunter sind die "ständig-auf dem Schoss-Lieger" und die "Oh Gott, der Hund ist krank...er will kuscheln- Typen". ;) Da gibts einfach solche und solche...Und da die wenigsten Hunde Fachliteratur gelesen haben, wird dein Hund nicht wissen wie ein Retriever "nunmal zu sein hat". Shiva iat auch nicht der typische Retriever( ok, sie ist ein Mix und somit wohl entschuldigt :p ). Sie findet nicht pauschal ALLES toll und geigt auch schonmal nem anderen Hund angemessen die Meinung. Sie klebt mir auch nicht ständig an den Hacken...Jeder Hund ist ein Individuum und so ist eben auch nicht jeder Retriever gleich. DAS verschweigen "schlaue Rassebücher" aber sehr gerne.

    Ich weiss, man neigt dazu seinen geliebten Vierbeiner mit Liebe überschütten zu wollen. :rolleyes: Man tut ihm damit aber keinen Gefallen. Lass ihm Zeit und überdenke deine Vorstelleung von der Hundehaltung am Besten nochmal. Sonst werdet ihr am Ende beide nicht froh! :(

    Lg, Tanja
     
    #14 Shicassy
  16. Also ich kann Dir dazu mal folgendes sagen:

    Mein Opa Clarke ( sieben Jahre Tierheim,kam im stolzen Alter von 10 Jahren zu mir ) ist auch alles Andere als ein Schmusehund,der gedrückt und geknuddelt werden möchte.Er ist da doch sehr reserviert.

    Trotzdem ist es so,dass ich für ihn der Mittelpunkt der Erde ( etwas übertrieben ausgedrückt ;) ) bin: Er ist absolut auf mich fixiert,muss mich ständig im Blick haben ( dann ist für ihn die Welt in Ordnung ) und wenn er mag,kommt er sogar an und legt seinen dicken Bollerkopp auf mein Bein.

    Manchmal ( meistens abend auf'm Sofa ) ist es sogar so,dass er richtig knuddeln kommt ( oder liegt es doch eher an der kuscheligen Sofa-Decke :unsicher::D ) und das machen wir dann auch :love: !

    Er ist jetzt fast drei Jahre bei mir und es hat verdammt lange gedauert,bis er überhaupt mal direkte körperliche Nähe gesucht hat.

    Ich hoffe es ist klar geworden,was ich damit meine: Anhänglichkeit muss nicht immer mit körperlicher Nähe verbunden sein .

    Was mich auch ein wenig "stört" ist Deine Formulierung: "Was ich mir gewünscht habe und was ich bekommen habe."

    So geht das bei Lebewesen nicht :nee: !

    Was ich mir damals gewünscht habe : Einen möglichst jungen,mit Allem und Jedem verträglichen Hund,der schmusig ist und alleine bleiben kann.

    Was ich bekommen habe: Einen 10 Jahre alten, etwas reservierten,aufgrund seiner Vorgeschichte doch eher unverträglichen Hund,der mir mittlerweile aus Gnatz in's Wohnzimmer pinkelt,wenn er alleine bleiben soll ;) !

    Aber : Ich liebe diesen Hund sehr,er ist mein absoluter Seelenhund und um nichts in der Welt würde ich ihn wieder hergeben :love: !
     
    #15 Clarke
  17. @ Bürste: Danke für den Tip, das ist genau das, was ich gebraucht habe. Wenn man nichts Vernünftiges zu sagen hat, sollte man vielleicht besser mal den Mund halten.

    @ Scotty: Wenn ich schreibe, dass mein Hund schon stubenrein ist und einige Kommandos wie Sitz, Komm, Platz etc. beherrscht, dann werde ich schon die Wahrheit sagen. Ich weiß ja nicht, wie du deinen Hund erzogen hast, aber nur weil das bei dir vielleicht nicht so schnell funktioniert hat, musst du deinen Frust nicht an mir auslassen, okay?

    An alle anderen: Danke für eure Zuschriften, ich werde sicherlich den einen oder anderen Ratschlag befolgen.
     
    #16 Hannah
  18. ich denk mal auch der hund hat einfach zuviel von dir ;) icht falsch verstehn aber wenn du immer fuer ihn da bist macht dich das nicht unbedingt furchtbar intressant denn er hat dich ja staendig bei sich.

    ich find zumindest der beschreibung nach hast du doch echt en traumhund ergattert, freundlich gelehrig und verspielt, klint nach einen ganz normalen welpen.

    daher auch ein zweiter ansatz, verbunden mit einer frage vorweg: hast du dir den hund ausgesucht oder hast du den welpen mitgenommen der sich dich ausgesucht hat? denn so lapidar das auch klingen mag aber vll stimmt die chemie zwischen euch auch einfach nicht. kennst du das wenn kinder scheinbar grundlos einem bestimmtn erwachsenen die hand nicht geben wollen?

    ich weiss das klingt superhart aber vll bist du fuer dein hundi einfach nicht die "grosse liebe" und vor allem bei so kleinen sensiblchen (wir haben auch ein labbiprinzesschen ;)) kann das durchaus ein grund sein. wenn ich da bin ist unser labbi zb nur auf mich fixiert da ist es ihm dann auch egal wenn meine mutter ihn streicheln will solang ich da bin behandelt er sie mehr oder weniger wie luft.

    ich will dich damit nicht verunsichern, das sagt auch im uebrigen nicht wirklich was ueber deine qualitaeten als rudelfuehrer aus, aber es koennte halt ne erklaerung sein, warum er bei dir weniger verschmust ist als bei andren.

    ich wuerd den hund zumindest keinesfalls mit koerperlicher naehe ueberfordern, und offensichtlich kannst du ihm ja auch mit spielen eine freude machen.

    in wort zur dominanz, dominanz findet immer zwischen zwei individuen statt. wenn datt kerlchen dich nicht ernst nimmt wird es wohl zeit fuer ein paar klarere ansagen. ist aus der ferne halt immer schwer zu beurteilen was wirklich hinter dem verhalten steckt.
     
    #17 alphatierchen
  19. Ich lasse meinen Frust nicht an dir aus - keine Sorge ;) . Ich habe nie einen Welpen gehabt, nur 2nd Hand Hunde, die teilweise sehr viel mehr Erziehung nötig hatten. Als reine Wahrheit würde ich es nicht bezeichnen, was du da geschrieben hast. Mag sein, dass der Welpe sehr gelehrig ist aber wirklich als "das sitzt nun, das klappt alles wunderbar" kann man es in dem Alter in der Regel nicht wirklich bezeichnen.

    Ach ja zu Bürstes Beitrag: Das musst du nicht so krumm sehen, er hat es lediglich etwas humoristisch ausgedrückt.

    Man kann nicht generell sagen, dass Rasse XY besonders verschmust ist, irgendwo sind Hunde alles Individuen. Wenn der Hund eben nicht soooo verschmust ist, dann ist das eben so. Das kann mit der Zeit anders werden, muss es aber nicht.
     
    #18 Scotty

  20. Hast Du vielleicht auch noch eine intelligente Antwort auf eine ehrliche Frage eines Forumsmitgliedes auf Lager?
     
    #19 amira
  21. [/quote]

    Hallo Scotty :love:

    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Socke machte schon "sitz" als sie zu uns kam. Immer wenn sie was wollte, macht sie heute noch ohne das wir viel "arbeit" mit ihr hatten.

    "Hier" hatte sie auch schnell drauf. Sie klaute uns immer die Toilettenrollen u. schoß in den Garten.Kannst Du Dir das Bild vorstellen, wie ich sie einfangen wollte u. wie mein Garten aussah.l Da mußten wir uns was einfallen lassen.

    Ich stellte mir neben die Tür "Leckerli´s " u. wenn sie wieder eine Rolle hatte, raschelte ich mit der Dose, Socke kam mit der Rolle u. wir tauschten. Damals war sie gerade einmal 3 Monate alt.
    Bis heute ist das Wort "hier" unmißverständlich u. in jeder Lage in ihr drin. :D
    Zu diesem Zeitpunkt war sie auch schon sauber, außer nacht´s mußte ich noch 1 x aufstehen.

    So entstand auch der Spitzname "Sockemolle".

    Liebe Grüße
     
    #20 Sockemama
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mein Hund will nicht schmusen“ in der Kategorie „Die "Stell' Dich vor!"-Ecke“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden