Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

lesenswert Mein Hund kann nicht allein bleiben

  1. Da hast du doch schon eine Menge erreicht.
    So schlimm, dass es Trennungsangst ist, ist es sicher nicht. Der Hund muss es einfach lernen. Er gab so viel Ungewohntes, und Neues für ihn, da kann einfach nicht ab sofort alles nach unseren Vorstellungen laufen.
    Mach mal weiter so. Alleine auf's Klo ist doch schon mal ein Anfang.;)
     
    #21 matty
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Ich würde das Kommando bleib gar nicht benutzen

    Der Hund soll ja lernen, in der Wohnung zu entspannen, wenn du aus dem Blickfeld bist. Solange er das Kommando bleib ausführt, ist er nicht entspannt, weil er
    a) auf die Auflösung wartet oder
    b) von alleine auflöst. Dann musst du daran rumdoktern und er hat wieder Aufmerksamkeit von dir

    Laufe ständig in der Wohnung rum, ohne Kommando, ohne den Hund vorher anzusprechen, ohne ihn zu beachten, wenn er nachkommt

    Sobald er es sich in deiner Nähe gemütlich macht, wechsle wieder den Raum. Irgendwann wird es ihm zu blöd. Er wird liegen bleiben und feststellen, dass du trotzdem wieder kommst (dann lob ihn aber nicht dafür, sonst sorgst du wieder für Aufregung um das Thema, das willst du ja gerade nicht).
     
    #22 DobiFraulein
  4. Schenk der Nachbarin ne gute Flasche Wein und deine Handy Nummer. Erklär ihr, wieso das noch so ist und das ihr übt. Und sag ihr auch, dass sie dich ungeniert ansprechen soll, wenn was ist.
    Verärgerte Nachbarn sind nicht optimal.
     
    #23 pat_blue
  5. Ich meinte das Training so, wie @DobiFraulein es beschreibt.
    Dass du mit "bleib" dabei arbeitest, hatte ich überlesen.

    Wenn du für andere Gelegenheiten und untetwegs "bleib" übst, dann würde ich es auch nicht so üben, dass ich aus dem "Bleib" abrufe.
    Ich zumindest übe ich immer so, dass ich zum Hund zurück gehe und dann, gern nach etwas Wartezeit, auflöse. Damit will ich verhindern, dass der Hund im "Bleib" nur angespannt auf das Signal zur Auflösung und zum Losrennen wartet.
     
    #24 matty
  6. Cookie hat ne Zeit lang auch die ganze Nachbarschaft zusammen „gebrüllt“ das habe ich erst erfahren als eine Nachbarin mich darauf ansprach. Ich habe ihr erklärt das wir dabei sind das ganze in den Griff zu bekommen. Wir haben gefühlt ewig geübt, aber so richtig gern war er nie allein. Was ihm geholfen hat war ein Radio. Das haben wir in Abwesenheit immer leise laufen lassen. Ihm half es auch wenn außer dem Radio so wenig Umweltgeräusche wie möglich zu hören waren, sprich die Fenster etc geschlossen. So konnte er dann zur Ruhe kommen.
     
    #25 Romashka
  7. Das wird jetzt nur noch bedingt helfen, aber ich habe einfach bei den Hunden aus dem TS der letzten Jahre vom ersten Tag an immer mal Türen hinter mir geschlossen, Hunde nie mit ins Bad oder in die Toilette genommen und alle haben so gemerkt, sie sind mal kurz ohne mich im Raum, aber ich komme selbstverständlich wieder. So habe ich es auch von Anfang an gemacht, wenn ich in den Garten gegangen bin.
    Die Zeiten habe dann langsam und kontinuierlich verlängert und ich hatte bei allen kein Problem mit dem Alleinbleiben.
     
    #26 matty
  8. So handhabe ich das auch – egal ob Welpe, TS Hund. Vom ersten Tag an.
    Auch verabschiede und begrüße ich nie, es ist einfach normal das ich komme und gehe wie ich will.

    Von dem endlosen Rumgelaufe halte ich persönlich nicht so viel, denn bei meinen starrköpfigen Bullterriern kannste laufen bis dir die Füße bluten... die machen da eine Challenge drauß, da kannste nicht gewinnen :schmoll:
    Da gibt es auch mal einen Anranzer fürs verfolgen.
    Auch wenn randaliert/gebellt wird wenn ich den Raum verlasse. Da hab ich mich schon auf Lauer gelegt um dann ein Donnerwetter loszulassen.

    Das begrenzen des Raumes (auf ihren Ruheplatz), zur Not Box oder Riesen XXL Käfig hat auch vielen Hunden geholfen zur Ruhe zu kommen. Gerade den TS Hunden oder auch Welpen. Das war dann auch nachts der Schlafplatz.
    Sowas ist ja nicht für immer, nur bis der Hund begriffen hat und auch wirklich entspannen kann ;)
     
    #27 Brille
  9. Es ist halt jeder Hund anders und das mit dem Herumrennen ist m.E. auch nur die letzte Option, wenn das Verfolgen so lange zugelassen wurde, bis es für den Hund ganz normal ist. Dann kommt auch immer noch die Begründung einiger Hundetrainer dazu, es läge am Hund, weil der ein Kontrollfreak sei, auch wenn das auf die Masse dieser Hunde sicher nicht zutrifft.

    Und ganz wichtig finde ich auch den Ruheplatz. Hunde ruhen normaler Weise so um die 16 Stunden am Tag und viele neu einziehende Hunde, gerade aus dem TS, müssen erst wieder lernen, dass das auch im neuen Zuhause geht und ihnen gut tut. Ihr Leben wurde ja gerade total auf den Kopf gestellt.
    Wenn eine Box nicht zum Hund passt, tut es auch ein gemütliches Plätzchen mit einer Anbindevorrichtung (für die erste Zeit).
     
    #28 matty
  10. Es gibt verschiedene Dinge, die Sie Ihrem Hund beibringen können, um ihn sicher zu halten. Sie müssen viel Zeit mit Ihrem Hund verbringen, um sich mit ihm zu verbinden. Sie können Ihren Hund beispielsweise um den Block herumführen, bis er sich an seine Umgebung gewöhnt hat, Fetch spielen oder Zeit mit Ihnen auf dem Hof verbringen. Oder bringen Sie Ihrem Hund einige grundlegende Befehle wie "Bleiben", "Ferse" oder "Nein" bei. Sobald diese Befehle gelernt sind, können Sie mit den schwierigeren Befehlen und Tricks fortfahren. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Hund nur dann trainieren sollten, wenn Sie beide damit vertraut sind und das Gefühl haben, dass Ihr Hund tatsächlich davon profitiert.

    Um den Hund im Haus zu halten, können Sie eine Hundekiste oder eine alte Decke oder Plane kaufen, damit Ihr Hund nicht ausgeht. Sobald sich der Hund daran gewöhnt hat, drinnen zu sein, können Sie ihn langsam nach draußen bewegen. Dies wird dazu beitragen, den Komfort zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu erhöhen, da der Hund Ihnen schließlich vertrauen wird.
     
    #29 Margaux
  11. Wir duzen uns hier ;)
     
    #30 MadlenBella
  12. Äh, geht es jetzt nur mir so, das ich, ehrlich gesagt, nicht ganz verstehe, was dieser Beitrag jetzt mit dem ursächlichen Problem zu tun hat...:gruebel:
     
    #31 Candavio
  13. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mein Hund kann nicht allein bleiben“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden