Mein Bruder hat wieder Nullbockphase/Schule hat angerufen

  • Bell
Hi Leute,ich möchte euch gerne mal fragen,wie ihr in dieser Situation reagieren würdet:
Und zwar hat heute die Klassenlehrerin meines Bruders (17) angerufen und uns mitgeteilt, dass er keine Hausaufgaben macht,auch nicht nachmacht, sich nicht beteiligt am Unterricht und er auch sich weigert vorzulesen,wenn er drangenommen wird.
Auf dieser Schule(Realschule) ist er noch nicht lange,2Jahre und er ist dorthin gekommen,da er sich absolut nicht mit den Lehrern auf der anderen Schule (Gym) Grün war.Es ging so weit ,dass sie ihm immer und immer wieder gesagt haben,er sei blöd. Das trägt er auch immer noch mit sich und irgendwie denkt er das auch von sich.:( Er lässt sich hängen,meiner Meinung nach und auch die Worte der Lehrer "er gehört auf ein Gym" bringen nichts.
Jedenfalls ist heute Abend ein Gespräch zwischen meinen Eltern und ihm angesagt.Doch was sagen? Wie reagieren?

Schon oft wurde mit ihm geredet und auch versucht zu verdeutlichen,dass man es ohne Abschluss schwer hat heutzutage,doch er hört einfach nicht.Er müsste nur noch 1 1/2 Jahre durchhalten...oh man...wieso versteht er es nicht?

Am liebsten würde er sofort arbeiten (möglichst hinten im Betrieb bei uns),doch ohne Ausbildung/Abschluss geht auch das nicht.Doch wie macht man es ihm begreiflich? Er lebt in einer "Traumwelt"....Diesbezüglich habe ich ihm auch schonmal einen Brief geschrieben,um wirklich das aufzuschreiben zu können,was ich denke (bspw. das er nicht blöd ist, das wir ihn mögen und er auch was tun muss für seine Träume etc.).Es hatte kurze Zeit genützt,doch nun ist wieder ein Hänger da....

Das zweite Problem ist der Praktikumsplatz:
Einen Praktikumsplatz hat er auch nicht.Er wollte sich selber darum kümmern und wollte nicht,dass meine Eltern ihm helfen. Nun hat er es verschlafen und bekommt zudem noch einen zugewiesen.Wie er da wohl reagiert?

Ich weiß nicht,ob er einfach falschen Umgang hat.Aber leider lässt sich einem 17jährigen nicht mehr viel sagen,gerade was Freunde betrifft....

...er will mit 18 ausziehen.(Wunschdenken)Doch hat man als 17/18Jähriger ohne Abschluss Anrecht auf Sozialhilfe?Oder wie läuft das? Er spinnt sich da was zurecht.

Sorry,dass ich euch meinen Seelenkram aufzwinge,aber mich beschäftigt das sehr.
Bell:verwirrt:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Bell :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • andalima@akira
vielleicht bräuchte er mehr zuspruch...oder er fühlt sich mittlerweile so,wie es ihm immer vorgehalten wird....motivier ihn...biete ihm deine hilfe an ....
 
  • Bell
Ach,das ist alles so schwer.Wir haben alles Mögliche versucht.Ich habe mit ihm geredet,den Brief geschrieben,meine Eltern haben mit ihm geredet.Ich habe das Gefühl,er hat ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl.Sollte man vielleicht mal einen Psychologen aufsuchen?Aber wie bekommt man ihn dorthin?Ich würde schon mit ihm gehen,kein Problem. Seine Einstellung ist wirklich schlimm und wir fühlen uns hilflos.Nächste Woche folgt ein Gespräch mit der Klassenlehrerin.Es ist immer so eine Sache: Lange Leine oder Fester Hand....

Oder was wäre mit Pflichten in unserer Firma...manchmal denke ich,das habe ich ihm auch schon gesagt,dass er denkt,ich würde bevorzugt,da ich halt den Hund habe,meine anderen Tiere (er hat zwei Ratten) und in der Firma arbeite/Ausbildung mache.Aber er vergisst auch,dass ich schon 13Jahre Schule hinter mir habe,den Abschluss in der Tasche und nun eine Ausbildung mache.

Bell
 
  • andalima@akira
laßt ihn doch als hiwi arbeiten...zeigt ihm was er ohne abschluß machen muß und was er eventuell mit abschluß machen kann.....
 
  • Bell
Ja,aber das ist doch auch verlorene Zeit,oder nicht?Gut,wenn er es eh nicht schafft ,da er nichts tut,muss er das eh wohl oder übel machen und jeden Job annehmen.Ich weiß nicht,was er für Vorstellungen hat.Letztens war er erstaunt,dass ein Azubi nur etwa 400Euro verdient.Habe ihm erstmal eine Auflistung augedruckt über die Tarife,gerade habe ich noch einen Artikel über Ausbildung ohne Schulabschluss gedruckt,sowie Tarife der Sozialhilfe.Aber erhält ein 17Jähriger Sozialhilfe oder lebt er dann vom Kindergeld?
Aber das ist keine Zukunft und ich möchte nicht, dass mein Bruder irgendwann mal auf der Straße lebt....Vielleicht sollte ich ihm meine Bedenken/Ängste mal äußern?!

Bell
 
  • KsSebastian
Aus eigener Erfahrung würde ich empfehlen, dass nicht Eltern oder Geschwister direkt mit ihm reden, sondern am besten jemand aus seinem Bekanntenkreis (den ihr vorher natürlich entsprechend eingeweiht und instruiert habt), dem er vertraut und dem er auch zuhört.

Wenn die Eltern mit ihm in diesem schwierigen Alter versuchen erzieherisch zu reden wird er eher abblocken und es könnte eher noch schlimmer werden.

Ich kenne ihn nun nicht, aber eigentlich ist es, gerade in dem Alter, immer das gleiche. Null-Bock-Phase, Suche nach dem Sinn im Leben, etc. ...

Versucht's mit dem Thema "Geld verdienen" und "berufliche Vielfalt".. evtl. hat er ja einen konkreten Berufswunsch? Zeigt ihm auf, was er dafür bereits jetzt schon leisten muss, um dieses Ziel zu erreichen.
 
  • Bell
Danke Sebastian.Auch das haben wir schon versucht.Die Omi hat mit ihm geredet,die Cousine/ihr Lebensgefährte,die Patentante...auch alles nur,wenn es sich aus der Situation heraus ergeben hat.
Es ist so deprimierend...aber wie soll es weiter gehen?!Es ist ja nicht seine erste Nullbockphase...
Bell
 
  • LuLiaNA
Gibt es im weiteren Bekanntenkreis eventuell jemanden, der als "abschreckendes Beispiel" herangezogen werden könnte? Vielleicht muss er Angst bekommen vor dem was ihm blüht, wenn er nicht bald in die Puschen kommt. Sieht bald ohnehin nicht mehr so "rosig" aus von wegen Sozialhilfe etc. Da wird er sich noch umschauen. Am Ende wird er dazu verdonnert, irgendwas richtig bescheidenes zu machen und das will er natürlich nicht. Ich fand Deinen Ansatz mit der beruflichen Perspektive eigentlich interessant. Er hat mit Sicherheit irgendeinen Traum. Kapieren muss er dann "nur" noch, dass er hart für dessen Verwirklichung arbeiten muss. Hat er eine Freundin? Mein Freund hat damals einen Motivationsschub bekommen, um mit mir mitzuhalten oder mich zu beeindrucken. Sowas könnte auch funktionieren, wenn seine Freundin mit ihm redet.

Ich bin da vielleicht etwas sonderbar gelagert, aber Schule und Uni fand ich schon immer viel besser als arbeiten gehen. Jeden Tag der gleiche Trott, die ganzen Verpflichtungen ... da habe ich lieber was für gute Noten getan. Nebenbei war ich zwar immer jobben, aber das war der beste Beweis dafür, dass ich diesen Mist nicht "hauptberuflich" machen will. Hat er einen Nebenjob, der ihm die Realität vor Augen führt? Das hat mich persönlich sehr stark motiviert.
 
  • Oudemia
Hm...echt schwierig. Aber ich glaube, in dem Alter muss man den ganzen Schulkram wollen oder eben nicht. Vielleicht ist auch mal ne ganz heilsame Erfahrung, wenn man ihm klarmacht, dass er dann eben runter muss und irgendeinen Hilfsarbeiterjob annehmen.

Und eines noch: Aus meiner beuflichen Erfahrung kann ich echt nur eines raten, nicht in den elterlichen Betrieb! Ich stehe einer Ausbildung im Betrieb der Eltern grundsätzlich kritisch gegenüber, man sollte sich seine Sporen woanders verdienen, das führt dann bei einer etwaigen Rückkher zu einem ganz anderen Standing im Betrieb. Und man hat sich bewusst für den elterlichen Betrieb entschieden und nicht als Notnagel. Aber das ist ein anderes Thema, es gibt genug Fälle (aber fast nur Mädchen/Frauen), wo das auch gut klappt.

Wenn er wirklich null Bock hat, dann soll das nicht im Betrieb Auswirkungen haben. Den Anschiss dafür soll er sich woanders holen, das wirkt auch mehr. Ich kann Dir genug Geschichten erzählen, wo lebensuntüchtige Kinder im Betrieb die Eltern geradezu erpressen.

Wenn das nicht nur eine blöde Phase ist, die in dem Alter fast jeder mal hat, würde ich ihm ganz klar sagen, dass er sich dann einen Job suchen soll und ihn beim Geld erstmal kurz halten. Auf der anderen Seite würde ich ihm klarmachen, dass er nur eine Perspektive mit Ausbildung und damit Schulabschluss hat.

Was will er denn mal werden? Vielleicht kann er ja mal mit jemandem neutralen (nicht Familie) reden, der das macht und ihm klar sagt, was Sache ist.

Vielleicht zum Trost: Manche Jungs sind in der Beziehung einfach Spätzünder...
 
  • Hannibal
In dem Alter hilft reden wenig. Das geht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Da dazwischen nichts ist, besser gesagt vom Jugendlichen aus soll da in dem Moment auch nichts sein, bleibt auch nichts hängen.
Mein Tip ist das Hinstellen der Person vor die Wirklichkeit/ den Tatsachen.
Termin auf dem Arbeitsamt machen und dem Sohnemann mal erklären lassen, was sein weiterer Werdegang dann ist, wenn er sich nicht zusammenreißt.Wenn er ne Freundin hat, die gleich mitnehmen - das drückt noch mehr auf seine Phsyche. (Da findet sich schon ne nette Person vom AA, denn entweder sie hilft mir bei einem lockeren Gespräch, oder der Sohnemann erscheint eines Tages zwangsläufig sowieso dort).
Bevor ich da aber mit dem Kerle erscheine, geh ich noch mit ihm ne geile Einkaufspassage lang.
Wenn ihm das noch nicht reicht,würde ich ihm gleich im Anschluß danach fragen, ob wir gleich noch mal beim Sozialamt vorbei schauen wollen.
Und ich denke mal, auf dem Rückweg nach Hause wird sein Gehör für ein offenes Gespräch mit den Eltern empfangsbereit sein.
 
  • Bell
Ja,das mit dem Termin auf dem Arbeitsamt klingt gut....
geb ich mal weiter.
Was er werden möchte?Er möchte arbeiten,wohl was handwerkliches:Beispiel unser Betrieb (Schlosser,Schweißer,Dreher)

Ich weiß auch nicht,wie seine Vorstellungen sind.Er sagt immer: Mit 18 ziehe ich aus und hole mir einen Bulli.Aber wie finanzieren...sich selbst und den Hund?
Bell
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mein Bruder hat wieder Nullbockphase/Schule hat angerufen“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten