Mehrtägige Wandertouren mit Hund

  • Gothic
Trage mich nun schon länger mit dem Gedanken, zusammen mit meinem Hund ein paar Tage auf Tour zu gehen.
Leider habe ich darin keine wirkliche Erfahrung, habe bisher nur ein paar Wanderritte mit Pferd gemacht. Aber dabei haben wir immer bei bekannten Bauern oder in Wanderreitstationen übernachtet, also ohne die Mitnahme von Zelt. Das Gepäck transportierten wir in Satteltaschen am Pferd.

Da es nun keine offiziellen Übernachtungsstationen für Wanderer mit Hund gibt wollte ich auf ein kleines Iglu-Zelt umsteigen.

Längeres Laufen habe ich mit dem Hund schon geübt, naja übernachten in freier Wildbahn findet er momentan noch ziemlich aufregend, aber daran muss er sich dann gewöhnen.


Nun wollte ich in ca. zwei Wochen meine erste Probetour laufen. Zwei Tage, mit einer Tagesstrecke von 23 Km. Zum Garten meiner Eltern, dort übernachten (kann somit das Zelt zuhause lassen) und am nächsten Tag zurück.
Denke mehr möchte ich beim ersten Mal weder mir noch dem Hund zumuten und im Notfall, wenn was schief geht, kann ich mich von Unterwegs mit dem Auto abholen lassen.

Nun mache ich mir natürlich Gedanken was an Gepäck und Ausrüstung notwendig ist und wie ich dies am besten tragbar verstaue. Ich sollte ja möglichst die Hände für den Hund frei haben und nicht sofort zusammenbrechen. Sprich man sollte damit halt noch weit laufen können.

Ein paar Gedanken habe ich mir schon gemacht, wäre aber froh wenn der Eine oder Andere noch ein paar gute Tipps für mich hätte.

Ausrüstung:

kleines Iglu-Zelt (bei freier Übernachtung)
Schlafsack + evt. Isomatte (beides mit möglichst geringem Packvolumen)
Rucksack
bruchsichere Wasserflasche (für Mensch u. Hund)
Erstehilfenotfallausrüstung (für Mensch u. Hund)

Hundeführer:

Unterwäche zum wechseln.
Hose mit extra Beintaschen
festes wandertaugliches Schuhwerk.
evt. Regencape

Hund:
2m Leine (verstellbar)
Geschirr (denke dies ist für längere Touren besser als ein Halsband)
Faltbare nylon Futter/Wasser Schüssel

Irgendwie mach ich mir halt über die notwendige Menge der mitzunehmenden Dinge meine Gedanken. Werde vorher sicher noch ein paar mal Probepacken.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Gothic :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • nelehi
Ist doch alles durchdacht, nur vergiß das FUTTER nicht!!!!!

Ist dein Hund schon lange Strecken gelaufen? Lauft Ihr auf der Strecke viel Asphalt? Nicht, dass er sich die Pfoten wund läuft. Vergiß die Zeckenzange und evtl Pfetensalbe nicht.
Gut, dass Du für die erste Tour die Möglichkeit hast, Euch zur Not abholen zu lassen.
Falls es nachts recht kalt wird, dann bräuchte Dein Hund evtl auch ne Isomatte oder er darf mit ihn Deinen Schlafsack.

Viel Spaß Euch beiden.

gruß nelehi
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Gothic
Also, an Futter für den Hund und Essen für mich hab ich schon gedacht. Bei der ersten Tour befindet das sich sogar praktischerweise im Garten.
Bei später angedachten längeren Touren müssen wir es halt mitnehmen, bzw unterwegs nachkaufen, haben wir bei den Pferdetouren auch immer so gehandhabt.

Ja, D´Dartagnan läuft oft längere Strecke, z.B. am Pferd mit.

Asphalt werden wir nicht ganz soviel haben bei dieser Tour, nur die erste halbe Stunde aus der Stadt raus, danach geht die meiste Strecke durchs Feld.

Zeckenzange ist schon in der Erstehilfetasche und Pfotensalbe habe ich auch hier.

Schlafen wird der Hund mit mir im Schlafsack, sonst wird der bei Übernachtung in freier Wildbahn eh nicht Ruhe geben. :heul:
 
  • nelehi
...na, dann los!!!! :)

Und viel Spaß Ihr beiden.
 
  • SabineW
Hallo Gothic,

noch zwei kleine Tipps:

für den Hund ein (oder zwei) Bootie(s) mitnehmen und damit Du beim Laufen mit Rucksack das Gleichgewicht besser halten kannst, bzw. die Hände ganz frei hast: Jogging-Gurt mit Ruckdämpfer.

Gute Reise wünscht

Sab.:)
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Gothic
Booties sind die Pfotenschuhe, oder? Wenn ja, gut, habe ich zwei von Sabro hier.

Hm, über diesen Jogginggurt habe ich noch gar nicht nachgedacht. Kenn ich zwar, war aber bisher immer so der Meinung, dass er sich wohl eher nur für leichtere Hunde eignet.
Mein Hund hat ja ein Gewicht von 40 Kg, überfordert das den Ruckdämpfer nicht?
Du merkst, ich habe mit diesem Gerät noch gar keine Erfahrungen gemacht.
Habe zwar in der Hundeschule oft trainiert die verstellbare Leine um die Schulter zu wickeln, was sehr gut geklappt hat.
 
  • bones
Hi!

Guck' mal hier:



Gruß
Mareike
 
  • SabineW
Gothic schrieb:
Hm, über diesen Jogginggurt habe ich noch gar nicht nachgedacht. Kenn ich zwar, war aber bisher immer so der Meinung, dass er sich wohl eher nur für leichtere Hunde eignet.
Mein Hund hat ja ein Gewicht von 40 Kg, überfordert das den Ruckdämpfer nicht?
Du merkst, ich habe mit diesem Gerät noch gar keine Erfahrungen gemacht.
Habe zwar in der Hundeschule oft trainiert die verstellbare Leine um die Schulter zu wickeln, was sehr gut geklappt hat.

Hi Gothic,

nee, das täuscht! Die Gurte halten sogar Zugtraining mit 2 Dobies aus (zusammen 75 kg), ohne daß man sonderliche Stöße im Rücken verspürt (ok, der Muskelkater hinterher war auch nicht ohne :D ), aber für's Wandern mit einem Hund ist das sicher angenehm, denn Du hast die Hände frei.

Hier kannst Du den Gebrauch der Dinger auf Fotos sehen:

Sab.:)
 
  • Gothic
Na, das hört sich doch dann ziemlich gut an.
Werde mal berichten wie es so weitergeht und wie die Tour dann gelaufen ist.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mehrtägige Wandertouren mit Hund“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten