Manchmal könnte ich sie....

  • tessa
erwürgen!

Diese lieben "Viechers".

Gerade eben komme ich mit meinen beiden Dobis und meinen Patenhunden (Staff-Chow-Mix Leo und Frz.Bulldog Anna) aus der Feldmark.

Auf dem Hinweg begegneten uns Klein Dackelmann vom Nachbarn, natürlich wieder in Kinderhänden *grrr* und ein kleiner Westie, die miteinander spielten. Die trauten sich aber an uns nicht heran.

Dann begegneten uns zwei Kinder mit einer belgischen Schäferhündin. Das heißt, die Kinder (ca. 8 und 9) wurden hinter der Hündin hergeschleift, gottseidank konnten sie gerade noch rechtzeitig die Leine um ein Gebüsch wickeln. Die Hündin sah mir knurrender und bürstestellenderweise schon nicht vertrauenserweckend aus. *grrr*

Unterwegs haben wir dann noch meinen Bruder mit seiner Dobihündin getroffen, der dann mit uns ging.

Dann hatten wir die Wiese unserer Wahl erreicht, eine Kuhweide, ringsrum eingezäunt. Wir also durchs Tor da rein, Tor zu. Plötzlich hoppelt ein Hase quer über die Wiese ab ins Gebüsch. Wir hatten die Hunde noch angeleint, aber die guckten schon ganz sehnsüchtig.

Plötzlich tauchte eine schwarze Hündin auf, auf der anderen Seite des Zauns. Das dazugehörige Herrchen rief sie aber ab und entfernte sich über einen Acker Richtung Straße. Wir haben dann noch gewartet, bis der ausser Sichtweite ist (die Hündin versteht sich nicht mit meiner Hündin) und dann Leinen los.
Die "Weiber" begannen gleich zu spielen und sich zu jagen, aber Leo rannte plötzlich los, der Dicke hinter ihm her. Leo sprang über den Zaun und folgte im gestreckten Galopp der Fährte der (vermutlich heißen) Hündin. Und mein Dicker hinterher. Das ging so schnell, da konnte man gar nicht gucken.

Mir ging der A*** auf Grundeis, ich brülle hinter den Hunden her, aber die stellten die Ohren auf Durchzug. Rannten immer weiter, Leo voran, geradewegs auf die nächste Straße zu (ca. 500 m).

Ca. 20 m vor der Straße erinnerte sich mein Dicker wohl doch noch, dass Frauchens Gebrülle was zu bedeuten hat, machte kehrt und flitzte zurück.
Ich hab ihn dann zum Tor manövriert und da reingelassen.

Am liebsten hätte ich ihn erwürgt, ich war _so_ enttäuscht von ihm! Das letzte Mal, dass er mir abgedampft ist, ist sicherlich schon 3 Jahre her! Und er ist noch _nie_ über einen Zaun gesprungen. Nun, wie sagt man so schön... irgendwann ist immer das erste Mal.


Aber ich hab ihn natürlich gelobt und ihm gleich seinen Ball gegeben.

Leo fühlte sich wohl auch plötzlich einsam, drehte ebenfalls ab und kam zurück. *puh*
Leo ist auch noch nie über einen Zaun gesprungen. Und was ich absolut nicht verstehe ist... Leo ist kastriert. Aber wenn der eine heiße Hündin riecht, ist der weg. Wenn Anna heiß ist, rammelt der auch ständig auf ihr rum.

Ich hoffe jetzt natürlich, dass mein Dicker sich von Leo nur hat "verführen" lassen, und dass sich das alleine nicht wiederholt. Zumal er an sich sehr zuverlässig gehorsam ist. Aber etwas Unsicherheit bleibt.

Im Gegensatz zu meiner Hündin entfernt sich der Dicke nie weit von mir und freiwillig springen tut der faule Senkel normalerweise nicht. Und lange Spurts sind ihm eigentlich auch total zuwider (ist ja anstrengend).

Aber die "Weibsen" waren total brav, die haben einfach zusammen gespielt und die Herren der Schöpfung rennen lassen.

Ich hab Leo dann an die Leine gelegt und den anderen noch Ball geworfen, die waren auch alle mit Feuer und Flamme dabei (Obwohl Anna auf ihren Gehwarzen natürlich nie in die Nähe des Balls kam und meistens von den Rückkehrern überrannt wurde).
Leo interessiert sich eh nicht für Bälle. Der stand nur gelangweilt und zufrieden hechelnd herum.

Auf dem Rückweg sind alle -bis auf Leo, den hatte mein Bruder an der Leine- frei gelaufen und der Dicke ist mir wie immer, kaum von der Seite gewichen und die Weiber haben gespielt (aber immer ein Auge auf uns) -bis auf Anna, der war das zu anstrengend und die ist nur hinterhergetrottet-.

Wir werden bei dem schönen Wetter natürlich heute Nachmittag nochmal eine große Runde in der Feldmark drehen. Leo selbstverständlich an der 10-m-Schleppleine, das Ende werde ich in der Hand behalten.

Nur was soll ich mit dem Dicken machen. Auch eine Schleppleine dran - zur Sicherheit? Oder doch nicht? Was meint Ihr?

Momentan liegt die gesammelte Hundeschaft in "Quarantäne" (von wegen nass, matschig, dreckig) zum Trocknen bei mir im Schlafzimmer. Auf´s Hochbett können sie ja nicht. Leo und Anna im "Körbchen", Trux und Yemby auf dem Teppich vor dem "Körbchen" und ratzen den Schlaf der Gerechten.

frustrierte Grüße
tessa


 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi tessa :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Silke2
Hallo Tessa!
Wenn ein Rüde kastriert ist,heißt das nicht automatisch,daß er nicht mehr auf "heiße Hündinnen" reagiert.Es kann sogar noch zur Vereinigung kommen(natürlich ohne das was passiert).
 
  • tessa
Hi, Silke.

Klar, weiß ich doch.

Aber man sagt ja immer, dass kastrierte Rüden nicht mehr so zum Streunen neigen würden.
Leo wurde mit 7 Monaten kastriert, weil ich ihn oft in Pflege nehmen sollte und ich ja selbst einen Rüden habe.

Übrigens ist Leo von der ganzen Horde der einzige Kastrat. Und mein Rüde hat auch mit unkastrierten Rüden keine Probleme.

So, gerade waren wir nochmal in der Feldmark.


Und wieder musste ich mich ärgern, aber diesmal nicht über "meine". Uns kam eine junge Frau entgegen, mit einem sandfarbenen AmStaffRüden. Derselbe übrigens, der mir neulich im Wald begegnet war, ich hatte in Allgemeines unter "Rücksichtslose Hundehalter" geschrieben. Auch diesmal war der Staff nicht angeleint und der gehorchte für keine 5 Pfennig. Ich hatte meine Meute größtenteils im "Sitz" (Anna kennt keine Kommandos) und angeleint. Und sie hat es einfach nicht geschafft, ihren Hund anzuleinen, immer wenn sie nahe genug war, ist er wieder ein Stück weit abgehauen. Gottlob hat er nur gekläfft, ist aber nicht zu uns gekommen, nur bis so 10 m ran. Meine waren ruhig, bis auf Leo, der hat 2 oder 3 Mal zurückgebellt.

Sie hat ihn dann mit ausgebreiteten Armen von meiner "Meute" weggescheucht und vor sich her getrieben. Gehorsam: Null!
Dann hat der Staff zwei Kinder gesehen, die oben auf der Wiese spielten. Er ist dann hingelaufen und hat die Kids angesprungen. Die haben gebrüllt vor Angst. Die Hundehalterin ist einfach stehengeblieben und hat gerufen: "Charlie nun komm schön, koooommmm hierhin, na komm".

OK - sie hat nicht gerufen "Meinertutnix", aber die Kinder waren über diese Situation sicherlich nicht glücklich!

Nach 2 oder 3 Minuten ist sie dann hin und hat den Staff wieder mit ausgebreiteten Armen von den Kindern weggetrieben und vor sich her gescheucht.
Von Anleinen keine Spur. Entschuldigt oder Erklärt hat sie den Kindern auch nix.


Na ja, jedenfalls haben wir unsere Dobis (mein Bruder war mit Bea auch mit) dann losgemacht, Anna natürlich auch und bei Leo hab ich eine Schleppleine drangemacht, die andere abgeklinkt - Er ist losgeschossen und mit 10 M Anlauf ins Halsband gerast. War zwar nicht die feine Englische Art, aber für den Rest des Spaziergangs hatte ich einen wunderbar gehorsamen Leo, der immer schön in meinem Dunstkreis blieb und auf Ruf sofort kam.


Trux hat übrigens überhaupt keine Anstalten gemacht, abzuhauen, der war aufmerksam und gehorsam wie immer. *freu*

Gruß
tessa


 
  • Lana
Hi tessa,

Mir ist sowas auch schon mal passiert, nur mit meiner Hündin. Wir waren im Wald, auf der einen Seite ist ein Bach auf der anderen Seite ein kleiner Hang und dann noch mehr Wald. Wir gehen da immer entlang. Einmal ist sie plötzlich wie eine Gestörte den Hang hinauf gerannt und weiter durch den Wald. Ich habbe sie gerufen, gepfiffen - nix. So nach 4 Mal rufen ist sie dann stehen geblieben und hat mich doof angeguckt und ist dann zurück gekommen.
Ich gehe dort trotzdem noch ohne Leine, ich gucke halt wie sie sich verhält und ob sie irgendetwas "Interessantes" sieht oder hört.

Zu deiner Frage:
Wie verhält sich dein Rüde den sonst wenn irgendwo eine läufige Hündin ist? Wenn er normalerweise bei einer läufigen Hündin "cool" bleibt und auf dich hört, würde ich denken, dass "Leo" ihn wirklich dazu animiert hat der Hündin nachzulaufen. Ich glaube, dann reicht es nur Leo an der Leine zu lassen.
Ansonsten vielleicht andere Wege als die Hündin benutzen?



liebe Grüße Lana & Sessy

"Gestern standen wir noch am Abgrund heute sind wir einen Schritt weiter."
 
  • tessa
Hi, Lana.

Normalerweise lässt sich der Dicke abrufen, auch von der Fährte einer läufigen Hündin.
Fährten interessieren ihn sowieso nicht sonderlich.

Und einen anderen Weg gehen... nun ja, da ist gar kein Weg. Nur wilde Wiese und der Mann mit der Hündin ist quer über einen Acker gestiefelt. Außerdem wusste ich ja nicht, dass die Hündin heiss ist. Jetzt weiß ich´s
.

Ich denke, ohne Leo passiert das so schnell nicht wieder, Leo und Anna gehen morgen eh wieder nach Hause.

Das ist die Meute: (leider etwas unscharf:(



Das rote mittendrin ist der Ball, den Yembi in der Schnute hat, hinter ihr ist Leo, neben ihr Trux und im Vordergrund Bea und Anna.


Gruß
tessa


 
  • Alexis
Hi Tessa,

vielleicht wurde er wirklich durch Leo zum abdampfen verführt. Du weißt ja: Schlechte Beispiele verderben gute Sitten!


Das zähneknirschende loben wenn Hundilein dann doch noch auftaucht kenne ich *seufz*.

Ich verschiebe den Thread mal nach 'Erziehung/Verhalten', vielleicht hat da jemand ein paar gute Tips.

Gruß
Alexis



-sic gorgiamus allo subjectatos nunc-


 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Manchmal könnte ich sie....“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten