Mammatumor

  • Tadeusz1951
Meine bolonka hat mammatumor mit 12 ich habe keine Ahnung was weiter op oder? Bitte um erfahrene Hilfe?
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Tadeusz1951 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • hundeundich2.0
Hallo ,

wenn sie noch gut zurecht ist , Du einen fähigen Tierarzt hast oder findest , und der vor allem die Möglichkeit der Inhalationsnarkose hat , würde ich sie auf jeden Fall operieren lassen.-

Alles Gute !!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • sleepy
Vielleicht könnte man zunächst beurteilen lassen, wie "aggressiv" der Tumor ist? Denn es wäre ja durchaus möglich, daß es - wenn nicht sogar mit ganz viel Glück ein gutartiger Tumor - ein Tumor ist, der nicht hochaggressiv ist. Dann könnte man ja womöglich die Hoffnung haben, daß er im Alter nur noch sehr langsam wächst und die Hündin damit leben kann.
Wenn es sehr aggressiv ist und die Hündin sonst gut drauf ist für ihr Alter, würde ich es großzügig entfernen lassen.

Wenn du unsicher bist, hilft es vielleicht, noch einen anderen Tierarzt nach seiner Meinung zu fragen?

Ich drücke jedenfalls alle Daumen und wünsche euch alles Gute.
 
  • Paulemaus
Ich würde erst mal die Lunge röntgen lassen und schauen, ob die Hündin schon Metastasen hat. Wenn ja, würde ich sie nicht mehr operieren lassen, sondern nur noch palliativ behandeln.
 
  • pat_blue
Ich hatte bei meiner 11jährigen Hündin damals den Knoten entfernen und untersuchen lassen. Nach der Untersuchung war klar, dass sie weiter palliativ behandelt wird. Lungenmetastasen hatte sie keine, aber am Schluss Knochenmetastasen, aber sie war ein extrem seltener "Fall".
Ich würde wie Paulemaus je nach jetzigem Gesundheitszustand, erst ein Rx der Lunge machen und dann entscheiden, ob OP und wenn, ob gleich die ganze Milchleiste oder nur Teilweise. Bei uns war es nur 1 Knoten anfangs, deshalb hatte ich mich gleich für die Entfernung von dem entschieden.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Mammatumor“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten