Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Loxstedt- Therapiehund gehäutet



  1. Meine Güte.
     
    #1 Crabat
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Leider nicht ohne Anmeldung lesbar.
     
    #2 Paulemaus
  4. Könntest Du es es kurz zusammenfassen?
     
    #3 Paulemaus
  5. Huch, ich bin auch nicht angemeldet. Vielleicht über Google
     
    #4 Crabat
  6. Seit einem vermeintlichen Vorfall von Tierquälerei und einer folgenschweren Auseinandersetzung mit einem Polizisten schlagen die Emotionen in Loxstedt hoch. Viele Bürger sind besorgt, dass der Mann, der seinen Hund gehäutet hat, bald wieder aus der psychiatrischen Einrichtung entlassen werden könnte. Der Angeklagte selbst fühlt sich vorverurteilt und auch sein Tierarzt stellt klar: Der Hund war zum Zeitpunkt der Häutung bereits tot.


    Der Tierarzt Horst Aufderheide kennt den schwarzen Rüden und seinen Besitzer seit 13 Jahren. Am vergangenen Freitag, 13. November, habe er ihn dann wegen Arthrose und anderer schwerer Vorerkrankungen einschläfern müssen, erzählt er. „Ich habe nie seltsame Verletzungen oder andere Anzeichen bemerkt, die darauf hinweisen könnten, dass der Mann seinen Hund quält. Er war sein einziger Halt“, betont Aufderheide.



    Auch der Besitzer selbst, der sich aktuell für mindestens sechs Wochen in einer Psychiatrie befindet, sagt immer wieder, dass er seinen Hund nie misshandeln würde: „Ich wollte ihm nur das Fell abziehen, damit ich etwas als Erinnerung habe. Aber das ist ja nicht verboten.“ NORD|ERLESEN und der Polizei liegt ein Video vor, auf dem der Mann seinen Hund an den Hinterläufen aufgehängt hat.



    Tatsächlich ist weder das Aufhängen noch das Häuten ein Strafbestand, bestätigt Dr. Edmund Haferbeck, der Leiter der Wissenschafts- und Rechtsabteilung bei PETA Deutschland. „Wenn das tote Tier enthäutet wird, ist das keine Tierquälerei. Und Leichenschändung gibt es bei Tieren nicht“, sagt er. Außerdem könne man als Eigentümer eines Tieres – denn im juristischen Sinne gelten Tiere als Gegenstand – so ziemlich alles mit dem Leichnam machen.



    Angeklagter fühlt sich seiner Freiheit beraubt


    Doch als seine Nachbarin den Hund im Garten entdeckte, rief sie die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie nicht, ob der Hund noch lebte oder bereits tot war, stellt sie klar. Während des Polizeieinsatzes kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, da der 40-Jährige das Messer nicht aus der Hand gelegt habe, so die Polizei. In diesem Zusammenhang wurde ein Polizist schwer am Arm verletzt und musste notoperiert werden.



    Auch der Täter sei leicht verletzt und daher im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide behandelt worden. Anschließend durfte er wieder nach Hause. Dort wurde der 40-Jährige am folgenden Abend wegen eines erneuten Vorfalls mit Hilfe eines Spezial-Einsatz-Kommandos (SEK) festgenommenen und in einer Psychiatrie untergebracht.



    Gegen den Beschuldigten wurden Strafverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. In Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft kam die Beantragung eines Untersuchungshaftbefehls wegen der psychischen Beeinträchtigungen des Beschuldigten nicht in Betracht, so die Polizei. Doch er selbst bestreitet, psychologische Hilfe zu benötigen und fühlt sich seiner Freiheit beraubt: „Ich werde mit einem Anwalt dagegen vorgehen, damit ich hier früher rauskomme.“



    Emotionen im Internet
    Genau das befürchtet nicht nur seine direkte Nachbarin. Mehrere Menschen aus Loxstedt berichten von wiederholten Beleidigungen oder sogar Bedrohungen. Entgegen der Einschätzung des Tierarztes berichten sie zudem von Tritten gegen den Hund oder anderen Verletzungen des Tierwohles. „Als ich den Hund das letzte Mal gesehen hab, konnte er kaum noch laufen und musste einen gelben Sack mit Plastikflaschen hinter sich herziehen“, erinnert sich eine Loxstedterin. Außerdem sei er häufig ohne seinen Besitzer durch den Ort gewandert.



    „Ich will ihm (dem mutmaßlichen Täter) nichts Böses, aber das geht schon über Jahre und er braucht dringend Hilfe“, erklärt seine aufgewühlte Nachbarin. „Es war wirklich schlimm, den Hund so sehen zu müssen – vor allem für meine Kinder“, sagt sie. Sie ist überzeugt, dass ihr Nachbar nicht nur punktuell, sondern generell psychologisch betreut werden müsse.



    Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos) versteht die Sorgen der Bürger, bittet aber zugleich darum, dass sich die negativen Emotionen dem mutmaßlichen Täter gegenüber im Internet nicht immer weiter hochschaukeln. „Das sollte nicht emotional eskalieren“, betont er.



    Neben dem Haus des verstorbenen Hundes haben in den vergangenen Tagen mehrere Loxstedter eine Gedenkstätte für den bekannten Vierbeiner errichtet. Bis vor kurzem stand darauf geschrieben: „geschändet und gehäutet vom Besitzer...“ Diesen Schriftzug hat die Nachbarin inzwischen abgeklebt. Nun prangt über dem Foto des Hundes nur noch der Satz: „In Erinnerung einer Legende“ – „und das war er schließlich auch. Fast jeder in Loxstedt kannte den Hund“, sagt sie.
     
    #5 Crabat
  7. edit
     
    #6 bxjunkie
  8. Das liest sich schon ziemlich gestört.
     
    #7 Paulemaus
  9. Ich würde dem TA mal glauben, aber vermute leider auch dass der Hund es trotzdem nicht so schön hatte...
    Ziemlich strange.
     
    #8 Crabat
  10. Wie oft ist jemand beim TA? Insofern kann ich mir vorstellen, dass der Arzt bei den Terminen wirklich nichts gemerkt hat, es aber trotzdem Misshandlungen gab. Ich hoffe, der Typ bekommt kein Tier mehr.
     
    #9 Paulemaus
  11. Ja bezog sich auf „er war schon tot“.
     
    #10 Crabat
  12. wtf
     
    #11 Mauso
  13. Ich wäre wahrscheinlich durchgedreht, wenn ich im Nachbarsgarten einen gehäuteten Hund gesehen hätte.
     
    #12 Paulemaus
  14. Es gibt ein Video wie der Mann das Tier schändet.
    Da ist der Hund tot, gehäutet, hängt an den Beinen im Garten. Und er schändet das Tier auf dem Video.

    Also, sorry, mein Mitleid für diesen Menschen hält sich mehr als in Grenzen.
     
    #13 Joki Staffi
  15. Was meinst du mit schändet?
     
    #14 Meizu
  16. Eine Animal Rights Orga hat das auf FB geschrieben. Die haben auch Fotos von dem gehäuteten Hund (hab ich gesehen) und angeblich auch dieses Video. Aber das Video konnte ich nirgends finden, und da es mir unseriös erschien, habe ich dann gesucht und den obigen Artikel gefunden.
     
    #15 Crabat
  17. Widerlicher Typ.
    Mich würde interessieren, ob er den Therapiehund wegen seiner psychischen Störungen bekommen hat.
     
    #16 Paulemaus
  18. Das Video ist nicht mehr verfügbar. Facebook hat es löschen lassen weil es Gewalt an Tieren darstellt.
    @Meizu

    Willst du es wirklich wissen? Ich hab das Video gesehen und es geht mir schlecht ausm Kopf :(:motz:
     
    #17 Joki Staffi
  19. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Loxstedt- Therapiehund gehäutet“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden