Lösungsvorschläge - Problem mit Nachbarn

  • Spell_2103
Hallo ihr,

ich brauch mal eure Hilfe...

Kurz zum Hintergrund: über uns wohnt eine (jetzt) Alleinerziehende Mutter von 3 Kinder. Diese Kinder haben absolute Narrenfreiheit, weil sie sich frei entfalten müssen.

Letztes Jahr mit Aaron gabs es 2 Zwischenfälle, bei ersten ist der kleinste mit seinem Fahrrad kreischen um mich und Aaron im Kreis gefahren. Darauf hin hab ich ihn gebeten, doch das bitte zu lassen und gleichzeitig seiner Mutter erklärt, dass Aaron weder Kinder noch Fahrradfahrer mag und somit sie ihren Kindern bitte klar machen soll, sie mögen bitte Abstand halten. Ihre Antwort war: das kann ich nicht, mit den Hunden aus der Familie können die alles machen, das würden die nicht verstehen...

Der kleinste ist sehr anstrengend und brüllt eigentlich den ganzen Tag nur rum... in der ersten Zeit hat sie ihn dann immer ins Treppenhaus verbannt bis er ruhig war (also hatten wir das geschrei noch lauter).
Gut, sind ja Kinder...

Die Höhe kam dann letzten Sommer, als sie (damals war der Typ auch noch da) sich beim Vermieter über uns beschwert haben, Aaron hätte Sonntagmittag gebellt!
Ja hat er auch, ca. 2 Minuten weil wir besuch gekriegt haben.
Unserem Vermieter wars sichtlich unangenehm als er uns darauf ansprechen musste und ich war sprachlos...
Meine anderen Nachbarn (3 Familienhaus, von ganz oben) haben regelmäßig gefragt wie es Aaron geht und ob er noch lebt, weil man nichts hört, ebenso die Nachbarn deren Hauseingang direkt an unseren Zaun grenzt...
Selbst mein Vermieter sagte damals, er müsste das uns sagen, er hätte aber selber bei seinen Besuchen im Haus (arbeitet im Ort) nur Aarons Anschlagen beim klingeln gehört und nahc 2x wuff wuff nichts mehr und könnte somit den Anschuldigungen keinen Glauben schenken...

Gut, ich war trotzdem geladen.

4-6 Wochen später eskalierte die Situation dann völlig, ich kam morgens vom Laufen mit Aaron zurück und wurden vom Ältesten mit dem Fahrrad angefahren, obwohl dieser mit hat kommen sehen, fuhr er einfach weiter...
Daraufhin hab ich meinem Ärger ziemlich deutlich Luft gemacht... eine Reaktion kam von deren Seite keine... seitdem Eiszeit...

Gut, seitdem sie nun selbstgewählt alleinerziehend ist (und der neuen auch schon regelmäßig auf der Matte steht) sind die Kinder noch lauter und vorallem der Kleine noch kreischiger...

Als ich letzten Donnerstag dann mit Becks von der TK heimkam, wollte ich am telefon Christy erzählen was der TA gesagt hat, wie die OP gelaufen ist, wie es becks geht etc... es war nicht möglich diese Telefonat zu führen, weil das Plag so laut gekreischt hat, dass trotz dem 10m Abstand zum Fenster (welches gekippt war) Christy am anderen Ende der Leitung nur das Plag hat kreischen hören und somit müssten wir das Telefonat beenden.

Gut, also bin ich noch relativ normal vor die Haustüre um nach oben zu gehen und nochmal klar zu machen, dass es so nicht weitergeht! Da flogen mir dann Schuhe an den Kopf :wut:
Gut, das war der Tropfen, der mich zum überlaufen gebracht hat... also ich wutentbrandt nach oben und sehr energisch klargemacht, dass es so nicht geht!
Was sagt die dann zu mir?!: Was soll sie denn machen, sie bemüht sich ja...
Tschuldigung, aber das ist ja wohl ein Witz...
Das wäre mir egal, es ist nicht mein Problem, sondern ihrs... es sind ihre Kinder, sie soll sich drum kümmern...

Fakt ist, keine 10 minuten später ging das Geschrei wieder von vorne los...

Gut, das wäre ja alles nicht sooo das Problem, aber gerade eben war wieder Geschrei und wie zu erwarten hat Becks diesmal ziemlich geknurrt.
War ja klar, irgendwann...

Das ist ja nicht alles, über den Dreck und so ärgern wir uns ja fast schon garnicht mehr... z.B. sind seit gestern die Mülltonnen komplett mit Marmelade verschmiert. Glück ist wenn man an die überhaupt rankommt, weil komplett zugestellt mit Fahrräder und co... Hausordnung wird von der garnicht gemacht... die Kinder urinieren in den Gemeinschaftsgarten etc...

Habt ihr mir nen Rat?
Ich bin echt am Ende mit den nerven...
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Spell_2103 :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Dozer
Ich würd erstmal ein Gespräch mit dem Vermieter suchen, denke nicht das der von so Aktionen wirklich begeistert ist.
Ansonsten wirkt es eher so als müssten sich die Kinder nicht frei entfalten, sondern das die Mutter mit ihren 3 Kindern überfordert ist. Da sie aber zu keinem Gespräch oder zu Einsicht zu bewegen ist, sollte man in dem Fall vllt. überlegen ob das Jugendamt informiert werden sollte.
Das wäre so das, was ich machen würde.
Und - nur damit du auf der sicheren Seite bist - Fotos von den Missständen machen

Ich hoffe, du hast bald wieder deine Ruhe.

Lg
 
  • Troublemaker
Was sagt der Vermieter zu all dem ?
Und wenns dem egal is und er sie nich loswird, such schon mal ne neue Whg. :rolleyes:
Manchmal hilft auch ne Mietminderung um den Vermieter in Bewegung zu versetzen.
 
  • Spell_2103
Das sind Walddorfkinder... die müssen sich frei entfalten (ihre aussage), da will sie keine grenzen setzen... :sauer:

Natürlich ist die völlig überfordert und es juckt sie null... wenn die Plagen sie nerven, müssen die halt raus. Oder sie verschwindet halt mal wieder für ne Woche oder Zwei und hat irgendwelche dubiosen "Babysitter" da.

Bestes Beispiel: ich hatte in neues Auto, kam von der Arbeit und habs vor unserer Garage abgestellt, bin kurz rein, umziehen, aufs Klo und den Hund holen (keine 5 Minuten), komm ich nach draussen, sitzt der kleine (damals 4) mit nem Latthammer neben meinen Auto!
Ich den Hund ins Auto, dem Plag den Hammer weggenommen, hoch zu ihr und gesagt... so geht das nicht, da zahlt ja nicht mal die Versicherung (die hat sie übrigens nicht, wie sich an anderer stelle rausstellte). Ihre Antwort war... Achso hmm... aber er hat mich soo genervt...!
Nee ist klar, mich auch und zwar täglich...

Das mit dem Jugendamt hat meinem Kerl seine Tante auch schon gesagt. Aber ich will ja auch nicht die ganz böse Nachbarin sein, zumal mit die Erfahrungswerte mit Kindern fehlen... vielleicht ist das ja eine normale Entwicklungsphase von Kindern...

Klar beim Vermieter beschweren... aber was soll ich da sagen... ? Die Plagen nerven...
Ich hab keine Ahnung, ich hab noch nie gewohnt wo Kinder im Haus waren und kann somit nicht sagen, ob das vielleicht normal ist :verwirrt:

Umziehen steht bei uns auch oben, allerdings ist das Problem, dass wir (abgesehen von dene über uns) hier echt geil und relativ günstig wohnen...
Zumal ich bei meinem nächsten Umzug gerne was kaufen wollte, aber nicht hier, sondern wieder mehr in RT, dass aber im nächsten Jahr noch nicht geht, da mein Kerl noch ne Weile bei seiner Arbeitsstelle bleiben wird und ich meine (kohletechnisch) nicht wechseln möchte. Klingt kompliziert, ist es aber nicht so richtig... ;)
 
  • Spell_2103
Was sagt der Vermieter zu all dem ?
.

@Trouble: ich hasse es zu petzen... ich kläre meine sachen gerne direkt oder kehre sie halt unter den Teppich, manches muss auch nicht totdisskutiert werden.
Ich hab da echt Hemmungen mich zu beschwehren...

Zumal ich nicht weiß, ob das wirklich normal ist, wie gesagt, ich hab noch nie gewohnt wo Kinder so direkt waren.

Meine Nachbarn von ganz oben, die hier schon immer wohnen, hab ich mal gefragt, wie das früher war. Vor uns wohnte in der Wohnung eine Familie mit 4 Kindern. Die Antwort war: klar wars da auch mal laut, aber nie so und wenns laut war, hörte man den Vater und dann war Ruhe (ich kenn den Vater und seine Geschwister und kann mir das lebhaft vorstellen).
 
  • Troublemaker
Das mit dem Jugendamt hat meinem Kerl seine Tante auch schon gesagt. Aber ich will ja auch nicht die ganz böse Nachbarin sein, zumal mit die Erfahrungswerte mit Kindern fehlen... vielleicht ist das ja eine normale Entwicklungsphase von Kindern...

Klar beim Vermieter beschweren... aber was soll ich da sagen... ? Die Plagen nerven...
Ich hab keine Ahnung, ich hab noch nie gewohnt wo Kinder im Haus waren und kann somit nicht sagen, ob das vielleicht normal ist :verwirrt:

Lass dir versichern, NEIN, das is nicht normal und gehört auch nicht zur Entwicklungsphase eines jeden Kindes. :lol:

OK, dann sag nichts dem Vermieter, weisse das Jugendamt nicht drauf hin das sie ihre Plagen vor der Tür absetzt wenn sie nerven und durchaus über längere Zeiträume verschwindet und lass dich einfach weiter schikanieren. :eg:
Du hast die Wahl. :D
 
  • Toby
Hallo

Siehst du die Möglichkeit , dich mit der Frau mal unter normalen Umständen ( also ohneBeschwerden über Hunde/Kinder ) zu unterhalten?
Mir geht´s häufig so- wenn ich die Leute nicht pers. kenne nervt mich Lärm usw , und ich kann mich tierisch hineinsteigern in meinen Ärger- lerne ich sie dann aber pers. kennen
( Backgroundinfos warum Kinder/Mutter so sind wie sie sind ) kann ich u.U. mehr Verständnis für so manch Geschrei aufbringen.
Gut, wenn das nix hilft und ich finde die Leute nach dem Kennenlernen immernoch ....., dann bürste ich Krawall...:D Sprich: Beim Vermieter beschweren !
Sorry, ne andere Idee hab ich nicht
Gruss Yvonne
 
  • Salvation
Das Verhalten der Kids, bzw vorallem der Mutter ist absolut nicht normal! Klar, es kann mal lauter werden aber man setzt sein Kind doch nicht einfach raus weils nicht so will wie man selbst?!?

Kann Dich wegen dem Petzen verstehen - aber mit der Mutter zu reden hat bisher ja auch nichts gebracht. Sags der guten Dame noch einmal und wenn dann nichts geht ab zum Vermieter!!!

Sie ist ja dazumals wegen dem Bellen auch direkt zum Vermieter gegangen, also mach Dir deswegen mal keine Sorgen!!!
 
  • nina24
puh, schwierige Situation:( also tauschen möchte ich jedenfalls nicht...

Die erste Frage, die ich mir stellte, war auch, was der Vermieter dazu sagt. Teilweise geht ihn das ja schon was an (das Urinieren, nicht einhalten der Hausordnung etc.), ich finde dass er schon ein Recht darauf hat, sowas zu erfahren. Andere Aktionen (wie das mit dem Fahrrad anfahren, oder das mit dem Auto) haben ja mit dem Vermieter überhaupt nix zu tun, da wird er noch nichtmal was machen können...

Was sagen denn die anderen Mieter dazu? Also die dritte Partei? Vielleicht könnt ihr euch zusammen tun, das Verhalten dokumentieren, Protokolle führen (im Zweifel ist es wesentlich effizienter ein Protokoll zu haben, in dem man Zeitpunkt und Dauer z.b. einer Lärmbelästigung notiert hat - als einfach zu sagen: die sind laut).

Oder gemeinsam mit den anderen Mietern und/oder dem Vermieter das Gespräch suchen? Nicht in einer Situation, wo gerade irgendwas vorgefallen ist, sondern in einer "ruhigen Minute" (ein solches Gespräch sollte sachlich ablaufen und das geht eben nicht, wenn man emotional gerade auf 180 ist). Ich würde dieses Gespräch aber nicht allein führen, sondern jemanden mitnehmen, der dann deine Gesprächsbereitschaft auch bezeugen kann... Wenn sie dann auf stur stellt, hast es immerhin probiert und kannst dann überlegen, wie du weiter vorgehst.

Klar machen Kinder "Krach", müssen spielen und toben etc. Aber ein schreiendes Kind in den Hausflur zu stellen, weil es nervt, ....das muss man sich als Nachbar meiner Meinung nach nicht antun:rolleyes:
 
  • DiggerTigger
He ich war auch ein Waldorfkind, aber so hab ich mich nie benommen :p.

Kinder sind mal laut und auch mal länger, aber so wie du die Situation beschreibst ist die Mutter wirklich etwas überfordert.

Kannst du nicht noch mal in Ruhe versuchen mit ihr zureden? Und wenn das nicht hilft würde ich mit dem Vermieter sprechen und vllt. könnt ihr zu dritt ein Gespräch führen?

Ist wirklich schwierig hier nen Rat zu geben, zumal du ja auch schon einiges Versucht hast.
Ich hoffe dass du es gut gelöst bekommst und das ihr bald wieder in Ruhe leben könnt :hallo:
 
  • Spell_2103
@Yvonne: im Haus duzen sich alle... die waren mir schon bei Einzug suspekt, aber gut, ich war freundlich, es gab mal Kaffee zusammen und auch auf den ersten Strassenfesten normaler smalltalk unter Nachbarn... Es sind somit keine fremden für mich. Bis halt zur ersten Eskalation, ab da war ich dann sehr fröstelich...

Ganz ehrlich, was soll ich denn zu ihr sagen?
Deine Kinder sind zu laut... dann sagt sie: ich weiß... *schweigen*
Ich: dann guck bitte danach, so gehts nicht weiter
Sie: was soll ich machen, ich versuchs ja... *schweigen*
Ich: gut, dass ich nicht mein Problem, so gehts nicht, es ist unerträglich für uns. Ich fliehe mittags schon zu freunden / Tierheim / Schwiegermutter, änderne was
Sie: *schweigen*
Ich: Es ist Sommer, auch wir würden gerne mal draussen sitzen oder auch nur die Fenster öffnen
Sie: *schweigen*
Ich: Also ändere was
Sie: *schweigen*
Ich : Ausmarsch!

Was soll ich da sagen?

Das Problem ist auch folgendes... mein Vermieter ist ein netter Mensch, der einfach nur "weltfrieden" will.
Der geht dann hin: die partei unten hat sich über die Kinder beschwert
Sie: ja, ich versuchs ja
Er: gut, ich gebs weiter...
<- so ist meine vorstellung vom Gespräch der beiden.

Die nachbarn von ganz oben (beides perfekte Nachbarn, sieht und hört man nicht, sind immer da zum Post entgegen nehmen, sind immer nett, Smaltalk in der Waschküche, Garten, Treppenhaus und gut ist) :love: die wollen halt auch einfach nur ihre Ruhe...
keine Ahnung, ob die sich "mitbeschweren" wollen.

Backgroundinfos hab ich mehr als mir lieb ist *schauder*

@Salvation: klar sind die auch gleich zum Vermieter gerannt, aber ich mag solch ein Verhalten nicht und wills deswegen nicht selber machen... Mein kerl hat schon gemeint, wir tyrannisieren jetzt auch mal... ist aber auch nicht meine Art... :(
 
  • DiggerTigger
Ich denke, dass die Mutter Unterstützung benötigt. Sei es SPFH oder anderweitig. Gehen die Kinder in die KITA oder in die Schule?

Achso sind ja Waldorfkinder, gut! Gehen die in den Hort nachmittags?

Meinst du, du kannst die Mutter mal danach fragen, ob sie Hilfe in Anpruch nehmen würde?

Oben hats du geschrieben, dass sie keine Grenzen setzen will, das wird sie aber tun müssen.

Grüße Caro
 
  • felis
Was willst du denn? Wenn sie das mit den Kindern allein nicht gebacken kriegt, und dich das massiv stört, dann mußt du was unternehmen.

Eine Möglichkeit (etwas ungewöhnlich:lol::( geh zu der Waldorfschule und laß dich beraten, wie du als Ernanormalverbraucher mit Waldorfkindern umzugehen hast.
 
  • Spell_2103
Wir wohnen hier auf dem Land, nette Neubaugegend mit 95 % Einfamilienhäuser, der Rest sind Häuser wie unseres, neuwertig ausgestattet mit 3-4 Parteien.
Alles in allem gehobenere Wohnsiedlung, hier in der Strasse und Häuser, die an die Rückseite unseres grenzen hats viele Kinder, aber nirgends hört man solche ein Geschreie.

Die Kinder sind draussen und keine 5 Minuten später geht das gezerfe und Geschrei los... und immer wieder Mama-Mama-Mama und sie reagiert halt erst beim 30x rufen..., gut also mit Geschrei die Treppe hoch, mit Geschrei dei Treppe runter... keine 5 Minuten später von vorne... Mama-Mama-Mama-Mama-Mama nach gefühlten 200x Rufen: sie wieder: Jonathan was ist denn? :wut:

Klar müssen Kinder spielen, aber doch nicht nur schreien, zumal keines der Kinder hier in der Siedlung auch nur im Ansatz so laut ist und ganz im Gegenteil, wenn ich mit dem Hund kommen, gehen sie auf die Seite, hören sogar kurz auf mit dem Ball zu spielen und warten bis ich durch bin. Ich war so erstaunt als ich das mitbekommen habe, klar hab ich mich gleich bedankt :)
Hier gerade beim anblick vom Hund noch lauter gekreischt :sauer:

Ich werd mich beruhigen und dann versuchen meinen Vermieter anzurufen...

Danke fürs Auskotzen-dürfen... ich brauch das gerade... :(
 
  • Spell_2103
Ich denke, dass die Mutter Unterstützung benötigt. Sei es SPFH oder anderweitig. Gehen die Kinder in die KITA oder in die Schule?

gerade sind Ferien, die hier sogar, wegen Schweinegrippe, haben die noch ne Woche früher angefangen... :rolleyes:

mittags sind die zuhause...

Ich hab tierisch Schi.ß, dass die mit dem neuen Macker noch mehr Kinder meint zu kriegen... :rolleyes:

@Felis: danke :lol: allerdings wohnen hier noch mehr christliche Waldorfkinder und die sind normal, zumindest so wie ich sie treffen...
 
  • Consultani
Das sind Walddorfkinder... die müssen sich frei entfalten (ihre aussage), da will sie keine grenzen setzen... :sauer:

Das hat mit der Pädagogik von Waldorf nix zu tun, da interpretiert jemand (die Mutter) mal wieder so, wie man es gerade gebrauchen kann. ;)

Ich hätte Ideen, aber nur per PN ... :D
 
  • Spell_2103
Gerne, wenn brauchbar :hallo:
 
  • felis
Spell, ich meinte das so, daß du dich ja a) nicht direkt beschwerst und b) die Schule aufmerksam machst, so daß von da aus vielleicht was angeleiert wird

ist ein wenig "hintenrum", mag die Art selber eigentlich gar nicht, aber die Schule braucht eventuell nur noch einen passenden Aufhänger, um was unternehmen zu können oder dürfen. Wer weiß, vielleicht rennst du da offene Türen ein?
 
  • Toby
Ok, ich sehe schon, du hast wirklich alles versucht !

Auf euren Vermieter kannste also auch nicht zählen und selbst, wenn du die netten Nachbarn von oben noch hinzuziehst, wird das Gespräch wohl nicht anders verlaufen als von dir eindrucksvoll beschrieben.

Was nützt es denn, wenn du ihr sagst "ach du, such dir doch Hilfe für die Kinder-hier, ich hab mal Broschüren für dich mitgebracht mit Adressen der Beratungsstellen..."

Was willste sonst machen? Freunde für die Kinder suchen? Sie selber mal bespielen?

Ich kann´s absolut nachvollziehen, dass du nicht die böse Nachbarin sein möchtest aber es wird dir nix anderes übrig bleiben. Dein "Kerl" hat recht
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Lösungsvorschläge - Problem mit Nachbarn“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten