Listenhund... ja oder nein?

  • Flyci
Hallo liebe KSG-Gemeinde :hallo:

ich bin neu hier daher möchte ich mich erstmal ganz kurz vorstellen. Ich bin 27 Jahre alt und komme aus Mittelhessen und möchte hier gerne um Eure Einschätzung bzw. Entscheidungshilfe bitten.

Und zwar geht es bei mir konkret um die Rasse Staffordshire Bullterrier. Ich habe mich schon (fast) immer besonders zu den Bullterrier-artigen Hunden hingezogen gefühlt und als ich dann vor ein paar Jahren den Staffordshire Bullterrier das erste Mal live gesehen und erlebt habe kam mir sofort der Gedanke, dass das genau mein Hund wäre.

Als ich mich dann anschließend mal aus Interesse (ein Hundekauf stand zu der Zeit noch nicht zur Debatte) im Internet schlau machte fand ich natürlich nach kürzester Zeit heraus, dass diese Rasse auf der Liste steht. :( Das war doof, jedoch nicht ganz so wild, da ich mir wie gesagt zu der Zeit eh noch keinen Hund anschaffen wollte.

Tja nun ist es endlich soweit das ein Hund in mein Leben passt und .... es ist immernoch der Staffordshire Bullterrier und..... er steht immernoch auf der Liste. :heul: Und jetzt befinde ich mich so gut wie täglich in diesem inneren Kampf, ob ich mir diese Auflagen etc wirklich "antun" möchte oder ob ich mir nicht lieber eine der anderen 3546 Hunderassen aussuche, die nicht auf der Liste stehen und somit um so viel einfacher zu halten sind. :(

Es sind ja auch nicht mal die Vorgaben das Problem, die ich selbst erfüllen müsste, sondern ich bin so unsicher wie es wohl ist, wenn man den Hund mal in Urlaubsbetreuung geben müsste oder wenn einfach mal bspw. meine Mutter mit ihm gehen möchte, eine Wohnungssuche steht in nächster Zeit erstmal nicht an (jedenfalls nicht geplant), aber auch hier ist es ja schwieriger mit einem Listenhund eine zu finden denke ich, auch wenn ich hier auf dem Dorf wohne.

Mich würde interessieren wie ihr letztendlich die Entscheidung für einen Listenhund getroffen habt. Mache ich mir da vielleicht einfach zu viele Gedanken und es ist alles gar nicht soooo wild? Werdet ihr auf Spaziergängen etc. noch häufig "blöd" angemacht oder von irgendwelchen Aktivitäten, die andere so mit Hunden machen ausgeschlossen? Ich denke mir zum Beispiel schon, wenn der Staffi bspw. mal einen falschen Brummer gegenüber eines anderen Hundes macht, das er dann gleich als gefährlich abgestempelt wird. Da müsste ich ja ständig Sorge haben, ob er sich jetzt hoffentlich so gut benimmt, dass niemand ein falsches Bild von ihm bekommt etc. :(

Ich habe mir nun auch schon mehrmals andere Rassen angeschaut etc. aber ich finde einfach keinen anderen Hund, der mir so zuspricht. Ach ja, es könnte so leicht sein. Jetzt ist der Text wahrscheinlich viel zu lang geworden aber ich hab einfach das totale Gedankenwirrwarr im Kopf momentan. :rolleyes:

Freue mich jedenfalls über Eure Antworten. :hallo:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Flyci :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Jackie
Es sind ja auch nicht mal die Vorgaben das Problem, die ich selbst erfüllen müsste, sondern ich bin so unsicher wie es wohl ist, wenn man den Hund mal in Urlaubsbetreuung geben müsste

:verwirrt: Bevor Du Dir einen Hund (egal welchen) anschaffst, solltest Du Dich bitte mit dem Gedanken "Urlaub mit Hund" anfreunden.

wenn der Staffi bspw. mal einen falschen Brummer gegenüber eines anderen Hundes macht, das er dann gleich als gefährlich abgestempelt wird.

Bei einem Staff wohl schon eher, aber wer nimmt schon einen Staffbull ernst? :D

Da müsste ich ja ständig Sorge haben, ob er sich jetzt hoffentlich so gut benimmt, dass niemand ein falsches Bild von ihm bekommt etc. :(

Erziehst halt den Hund gut und dann hast Du weniger Sorge. ;)

Ich habe mir nun auch schon mehrmals andere Rassen angeschaut etc. aber ich finde einfach keinen anderen Hund, der mir so zuspricht.

Was gefällt Dir denn so besonders an dieser Rasse?
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Murphy3101
wenn du kannst, dann komm am 19.oktober auf den soka run nach karlsruhe, da sind genügend leute da, ich habe meine staffbulls dabei und du kannst mit allen leuten quatschen.. :hallo:
 
  • Pittiplatschine
Erst mal herzlich willkommen! :hallo:

Der Staffbull steht nur wegen seines Namens auf der Liste. ;) Aber das nützt Dir natürlich nichts.

Wenn Dir die Rasse so gut gefällt, warum nicht? Du scheinst Dir im Vorfeld mehr Gedanken zu machen als viele andere Hundehalter. Leider gibt es nicht soooo viele Staffbulls in Tierheimen, sonst würde ich Dir raten, erst einmal mit einem Probe-Gassi zu gehen. Aber vielleicht sitzt ja doch einer bei Dir in der Nähe?

Mit den Vorurteilen der anderen (auch Hundehalter) wirst du mit einem Listenhund leben müssen, aber darüber kommt man hinweg. Umso besser, wenn man den anderen das Gegenteil beweisen kann, also z.B. keine Killermaschinen, sind gut erzogen, lieb zu Menschen (und ggf. zu anderen Hunden) usw. usw.

Warum ich mich für einen Listenhund entschieden habe? Weil ich die ärmste Socke aus dem Tierheim wollte. Noch nie bereut. :love:
 
  • Flyci
Es sind ja auch nicht mal die Vorgaben das Problem, die ich selbst erfüllen müsste, sondern ich bin so unsicher wie es wohl ist, wenn man den Hund mal in Urlaubsbetreuung geben müsste

:verwirrt: Bevor Du Dir einen Hund (egal welchen) anschaffst, solltest Du Dich bitte mit dem Gedanken "Urlaub mit Hund" anfreunden.

wenn der Staffi bspw. mal einen falschen Brummer gegenüber eines anderen Hundes macht, das er dann gleich als gefährlich abgestempelt wird.

Bei einem Staff wohl schon eher, aber wer nimmt schon einen Staffbull ernst? :D

Da müsste ich ja ständig Sorge haben, ob er sich jetzt hoffentlich so gut benimmt, dass niemand ein falsches Bild von ihm bekommt etc. :(

Erziehst halt den Hund gut und dann hast Du weniger Sorge. ;)

Ich habe mir nun auch schon mehrmals andere Rassen angeschaut etc. aber ich finde einfach keinen anderen Hund, der mir so zuspricht.

Was gefällt Dir denn so besonders an dieser Rasse?


Natürlich hab ich mich bereits mit dem Gedanken "Urlaub mit Hund" angefreundet. ;) Es geht mir hier auch eher um eine Situation in der der Hund vielleicht mal nicht mit kann (muss ja kein Urlaub sein) und ihn auch sonst für die Zeit grad mal niemand übernehmen könnte. Kann ja vielleicht alles mal vorkommen. Urlaubsbetreuung war vielleicht falsch ausgedrückt, nennen wir es lieber Abwesenheitsbetreuung für Eventualitäten. :)

An der Rasse gefällt mir besonders die Mischung von Charakter und Aussehen. Ein kleiner Hund, der aber dennoch robust ist. Diese besondere Mimik (wie ich finde), und halt einfach dieser Charakter. Schwer zu beschreiben. Sie haben es mir einfach angetan.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Wiwwelle
Hattest du schon mal Kontakt zu dieser Rasse ?
 
  • Flyci
wenn du kannst, dann komm am 19.oktober auf den soka run nach karlsruhe, da sind genügend leute da, ich habe meine staffbulls dabei und du kannst mit allen leuten quatschen.. :hallo:

Das ist eine gute Idee :) Karlsruhe ist leider etwas weit weg aber wenn mal einer im Raum Frankfurt etc. sein sollte komme ich sehr gerne vorbei. :hallo:

Erst mal herzlich willkommen! :hallo:

Der Staffbull steht nur wegen seines Namens auf der Liste. ;) Aber das nützt Dir natürlich nichts.

Wenn Dir die Rasse so gut gefällt, warum nicht? Du scheinst Dir im Vorfeld mehr Gedanken zu machen als viele andere Hundehalter. Leider gibt es nicht soooo viele Staffbulls in Tierheimen, sonst würde ich Dir raten, erst einmal mit einem Probe-Gassi zu gehen. Aber vielleicht sitzt ja doch einer bei Dir in der Nähe?

Mit den Vorurteilen der anderen (auch Hundehalter) wirst du mit einem Listenhund leben müssen, aber darüber kommt man hinweg. Umso besser, wenn man den anderen das Gegenteil beweisen kann, also z.B. keine Killermaschinen, sind gut erzogen, lieb zu Menschen (und ggf. zu anderen Hunden) usw. usw.

Warum ich mich für einen Listenhund entschieden habe? Weil ich die ärmste Socke aus dem Tierheim wollte. Noch nie bereut. :love:

Danke für deine Antwort. :) Ist es tatsächlich so dass, sie von Natur aus weniger verträglich anderen Artgenossen über sind?
 
  • Flyci
Hattest du schon mal Kontakt zu dieser Rasse ?

Hallo,

ja den hatte ich. Zu Bullterriern allgemein schon häufiger, da mein Onkel schon seit ich denken kann Hunde dieser Rassen hält. Zu Staffordshire Bullterrien im Speziellen leider bislang nur auf Hundeausstellungen, bei denen man sich dann eben mal mit Züchtern unterhält usw.
 
  • Jackie
Na dann, viel Erfolg :hallo:
Und bitte glaub erstmal selber nix von dem Quatsch, was man über Listenhunde erzählt. ;)
 
  • Pittiplatschine
Danke für deine Antwort. :) Ist es tatsächlich so dass, sie von Natur aus weniger verträglich anderen Artgenossen über sind?

Jeder Hund ist anders. Der eine ist verträglich, der andere nicht, der dritte nur mit bestimmten Hunden, und wieder andere werden im Alter verträglicher usw. Ich würde das nicht an der Rasse, sondern am einzelnen Hund festmachen.

Und wie Jackie schon sagt: Vorurteile einfach nicht glauben. :hallo:

Mittelhessen: Nähe Frankfurt oder eher die Gießener Ecke? SOKA Run in Franlfurt ist immer um Ostern herum (Ostersamstag) auf dem Frankfurter Römer.
 
  • ccb
Wenn es Deine TRaumhunde (auch noch nach persönlichem Kennenlernen...) sind, würde ich mich von den Verordnungen nicht abhalten lassen.
Die sind in Hessen zwar lästig und kosten auch Gebühren (evtl. auch Steuern bedenken!), aber die Vorschriften und WEsenstests/ Sachkundeprüfungen sind durchaus machbar - mit einem einzelnen Hund kann man dann ziemlich normal leben (nur mehrere zusammen sind doof :( ).
Vorurteile / Schwierigkeiten beim Umzug etc sind regional völlig unterschiedlich - mit einem kleinen Staffbull aber sicher weniger als mit den anderen "üblichen Verdächtigen" ;).
Am besten den kleinen, gut erzogenen (! ;) ) Hund persönlich vorstellen, bevor man irgend was von "Staff" oder "Bullterrier" erwähnt :D


Ach so - meine erste AmStaff Hündin hab ich schon 99 (vor der Hysterie) zufällig als Notfall bekommen - und mich verliebt ... in den Hund und die Rasse ;)
 
  • déesse
wurde ja schon fast alles gesagt...aber mal zum Thema andere Hundehalter und der eigene Listi: ich hab ne Amstaff-hündin und wohn in ner Stadt....am Anfang(da war sie 2 Jahre alt) hat man schon gemerkt, wie viele eben nen Bogen gehen und Straßenseite wechseln....allerdings merken andere Hundehalter mit der Zeit auch, das die ja total lieb is und ganz sicher keine Gefahr für den eigenen Hund....hat bei uns so n halbes Jahr ungefähr gedauert, dann wurden die meisten entspannter...und mittlerweile is sie bei sämtlichen Haltern (und deren Hunden) beliebt und wird gern als "Positivbeispiel" aufgeführt, das es eben doch am Halter liegt....ich hatte aber nie Probleme, das ich wirklich angegangen wurde....nur eben gemieden.....aber damit kann man auch gut leben....
 
  • Bine1976
hallo und herzlich willkommen flyci! :hallo:

ich muss sagen, dass du seit langem mal wieder ein neu-user bist der sich richtig gedanken macht und sich richtig informiert. das finde ich super! :zufrieden:

murphy hat dich ja schon zum soka run eingeladen. schau da vorbei und lerne die hunde und ihre halter kennen. du wirst viel erfahren. :)
auch sonst is murphy eine gute ansprechpartnerin was das thema listi und co betirifft. :zufrieden:

viel spaß beim traum erfüllen! :D :hallo:

wurde ja schon fast alles gesagt...aber mal zum Thema andere Hundehalter und der eigene Listi: ich hab ne Amstaff-hündin und wohn in ner Stadt....am Anfang(da war sie 2 Jahre alt) hat man schon gemerkt, wie viele eben nen Bogen gehen und Straßenseite wechseln....allerdings merken andere Hundehalter mit der Zeit auch, das die ja total lieb is und ganz sicher keine Gefahr für den eigenen Hund....hat bei uns so n halbes Jahr ungefähr gedauert, dann wurden die meisten entspannter...und mittlerweile is sie bei sämtlichen Haltern (und deren Hunden) beliebt und wird gern als "Positivbeispiel" aufgeführt, das es eben doch am Halter liegt....ich hatte aber nie Probleme, das ich wirklich angegangen wurde....nur eben gemieden.....aber damit kann man auch gut leben....

schönes beispiel! :hallo:
 
  • Flyci
Mittelhessen: Nähe Frankfurt oder eher die Gießener Ecke? SOKA Run in Franlfurt ist immer um Ostern herum (Ostersamstag) auf dem Frankfurter Römer.

Ich wohne eher in der Gießener Ecke. Gibt es da auch eine SOKA Run? Der Termin am Ostersamstag ist jedenfalls schonmal vorgemerkt. :)

Wenn es Deine TRaumhunde (auch noch nach persönlichem Kennenlernen...) sind, würde ich mich von den Verordnungen nicht abhalten lassen.
Die sind in Hessen zwar lästig und kosten auch Gebühren (evtl. auch Steuern bedenken!), aber die Vorschriften und WEsenstests/ Sachkundeprüfungen sind durchaus machbar - mit einem einzelnen Hund kann man dann ziemlich normal leben (nur mehrere zusammen sind doof :( ).
Vorurteile / Schwierigkeiten beim Umzug etc sind regional völlig unterschiedlich - mit einem kleinen Staffbull aber sicher weniger als mit den anderen "üblichen Verdächtigen" ;).
Am besten den kleinen, gut erzogenen (! ;) ) Hund persönlich vorstellen, bevor man irgend was von "Staff" oder "Bullterrier" erwähnt :D

Wie ich sehe kommst du auch aus Hessen. Wir dürften so ungefähr aus derselben Ecke kommen denke ich. ;) Die hessischen Gesetze sind bzgl. Listenhunden wirklich ziemlich lästig. In der Gemeinde in der ich wohne ist die Steuer fast 5x so hoch wie 4 km weiter in der Nebengemeinde. Schon lustig. :rolleyes:

hallo und herzlich willkommen flyci! :hallo:

ich muss sagen, dass du seit langem mal wieder ein neu-user bist der sich richtig gedanken macht und sich richtig informiert. das finde ich super! :zufrieden:

Danke für die lieben Worte. :hallo: Leider mache ich mir meistens auch zu viele Gedanken, was die Traumerfüllung sehr oft blockiert oder ganz aufhält. :rolleyes:

Auch an alle anderen vielen Dank für eure Antworten. Das macht mir Hoffnung, dass man auch mit einem Listenhund ein normales Leben führen kann. :)
 
  • wurschti
Wir hatten zwar als ersten Hund keinen Staffbull sondern ein Staffmädchen aber wir hatten uns auch riesig viele Gedanken vorher gemacht. Auch für den Notfall wollte ich eine Unterbringungsmöglichkeit sichern (so wie Du heute eine Urlaubsbetreuung bedenkst).
Weißt Du an was das scheiterte?
Klar konnten wir auch Absagen hören die mit der Rasse zusammenhingen.
Viel problematischer war in diesem Fall aber, dass hier in der Gegend die Pensionen durchweg nur Zwingerhaltung anbieten. Das war und ist ein absolutes Ausschlusskriterium für uns gewesen.
Der extreme Notfall trat nie ein und wir machen tatsächlich nur Abwesenheiten mit bei denen unser Hund dabei ist :).

Und ja es ist bei uns auch so gewesen, dass normale Verhaltensweisen einer gestandenen Hündin z. B. gegenüber einem rüpeligen Jungrüden als Aggressionen vom Rüdenhalter z. B. gewertet wurden.
Auch manche Bekanntschaft zeigte das wahre Gesicht nachdem "solch" ein Hund bei uns eingezogen war.

Aber es gab auch viele, viele schöne Begebenheiten. Dinge die einem nur mit einem Hund wie diesen geschehen. Man lernt auch positiv Menschen über diese besonders tollen Hunde kennen und das sind manches Mal Kontakte die toll sind.
Ganz am Anfang unserer Staff-Zeit hielt ein Auto mit quietschenden Reifen neben uns, eine Frau sprang heraus und rannte zu unserem Hund und herzte diesen. Sie war so gerührt, so habe ihr ehemaliger Hund ausgesehen und sie wäre so froh jemanden wie uns zu treffen denn sie wäre hier neu hergezogen und ich solle mal in ihren Wagen schauen.
Und was sah mich da an? Ein bulliger schöner Hundekopf :love:.

Entweder ist es die Liebe Deines Lebens und dann packt man auch das Leben mit ihnen oder Du überlegst es Dir, schaust noch ein wenig und kommst vielleicht doch noch auf ein anderes Tierchen dem Du auch ein schönes Zuhause bietest :).
 
  • Paulemaus
Ich habe mich mit meinem Mann nach mehreren "normalen" Hunden (alle aus dem Tierschutz) für einen Listi (auch aus dem Tierschutz) entschieden.
Für uns war das eine ganz bewusste Entscheidung, weil wir wussten, dass Listenhunde es schwerer haben, ein Zuhause zu finden als Hunde, die nicht den Auflagen unterliegen.
Vorab, wir haben es nie bereut, ganz im Gegenteil.
Vor zwei Tagen haben wir einen 2. Listenhund aufgenommen. :p

Es ist für mein Empfinden aber etwas anderes, einen Listenhund aufzunehmen als z.B. einen Labrador.
Wir hatten einen Labrador und einen Dackelmix, als wir unseren ersten Listenhund dazu nahmen und ich habe die Unterschiede deutlich gespürt:
Die Akzeptanz unseres Neuen (Amstaff) war schwieriger, die Vorbehalte grösser.
Da wir das einkalkuliert hatten, konnten wir gut damit umgehen.

Tatsächlich habe ich auf die Erziehung unseres Listies Paco wesentlich mehr Wert gelegt als auf die der beiden anderen.
Das lag einerseits daran, dass wir den Wesenstest bestehen mussten.
Andererseits war uns klar, dass wir mit einem Listi wesentlich mehr im Fokus stehen und Fremde uns genau beobachten.
Viele von ihnen haben nur die Schlagzeilen gewisser Medien im Kopf und hatten bis dato keinen Kontakt zu einem "solchen" Hund.

Insofern war die Verantwortung eine andere als bei unserem Labrador:
Wenn der aufdringlich bzw. distanzlos war, entlockte es den meisten Menschen ob seines "Bärchenaussehens" nur ein Lächeln.
Alle fanden ihn toll: Seine Tapsigkeit, seine Kulleraugen, sein Wuschelfell.

Bei Paco haben wir von Anfang an mehr darauf geachtet, dass sich niemand von ihm belästigt fühlt.
Zudem lassen wir Begegnungen mit fremden Hunden nur sehr ausgewählt zu, auch wenn Paco wundervoll sozialisiert ist und klasse hündisch kommuniziert.
Die Gefahr, dass er aufgrund seiner Rasse im Falle einer Auseinandersetzung verurteilt wird, obwohl er sich nur gewehrt hat gegen einen unerzogenen "Tutnix", ist uns einfach zu gross.

Wir schützen Paco (und auch unseren Neuen) mehr und versuchen, potentiell kritischen Situationen aus dem Weg zu gehen.
Dazu gehört, dass wir uns bemühen, absolut korrekt zu sein:
Paco muss am Wegrand absitzen, wenn uns Kinder, Erwachsene, andere Hunde entgegen kommen, er darf nicht auf andere Hunde zulaufen (auf Menschen sowieso nicht)
Wie gesagt, nicht weil wir Paco nicht trauen (er ist eine Seele von Hund), sondern um Schwierigkeiten für ihn zu vermeiden.

Natürlich beachten wir alle Anordnungen und halten sie peinlichst genau ein.
Unsre Intention ist, dass Paco ein toller Botschafter für die Listenhunde ist.
Den Job macht er hervorragend :love::love::love:
 
  • Murphy3101
wenn du welche kennen lernen möchtest, dann nur zu.. ich habe einige im bereich kassel, frankfurt vermittelt. dort haben wir viele soka freunde, du kannst jeden tag andere besuchen gehen und sie in den familien kennen lernen. :D:D
aber es wird keiner heimlich mitgenommen.. :lol::lol:

der soka run in karlsruhe ist der letzte in diesem jahr, der nächste in deiner nähe ist im nächsten frühjahr in frankfurt.

abgesehen davon, das wir aktuell staffbulls ( reinrassige ) in der vermittlung haben. ;) ( nur so am rande bemerkt ) :albern:

hier unser neuzugang.. die ilka ( ist auch auf dem soka run ) .. noch ziemlich querschlank, ihr besitzer lag tot in der wohnung und sie sollte ins tierheim.. ein traum von hund, jetzt muss sie abspecken, der besi konnte nicht mehr mit ihr laufen, weil er schwerkrank war und wollte sie entschädigen.. sie ist auf einer unserer pflegestellen..

 
  • Pittiplatschine
ah, Rosi hat die Ilka vorgestellt, sehr schön. :) Ilka ist ein Traum!!! :love:
 
  • Wiwwelle
Von den ganzen Listenhunde die ich vermittelt habe, kam nie einer der Probleme mit seinen Mitmenschen hatte ;)
Warum also sollte man nicht normal leben können mit einem Listenhund.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Listenhund... ja oder nein?“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten