Lebrshunt-wer hat Erfahrungen?

  • Roberta
Hallo,

wir haben hier einen Zwergpinscher, der einen Lebershunt hat.
Nach verschiedenen Untersuchungen vor Ort, wurde der Hund in der Uniklinik Giessen vorgestellt. Nachdem hier auch noch verschiedene Untersuchungen ( BU, Röntgen, Ultraschall) gemacht wurden, hat sich der Verdacht auf einen Shunt bestätigt.
Anfang Dezember wird die kleine Hündin operiert. Bis dahin bekommt sie strenge Diät, dh. sie darf kein Fleischeiweiss bekommen, sondern wird vorwiegend mit Kartoffeln und Hüttenkäse ernährt. Ausserdem bekommt sie Laktulose und Ranitidin in`s Futter.
Wer hat Erfahrungen mit der Ernährung von "Shunt-Hunden" bzw. der Erfolgsquote bei einer OP.

Danke im voraus und liebe Grüsse

Steffi und die fünf Chaoten
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Roberta :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • noomi
Mein Hund hatte ein Lebershunt und die Tierklinik Ütrecht hat die op gemacht,nach Giessen würde ich ihn niemals bringen..Tel.von Ütrecht 0031302531770 ..
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Ringo
Die besten Wünsche für den Hunde-Zwerg ...

Ein Lebershunt ist ein fehlgebildetes Blutgefäß in bzw. an der Leber - sehe ich das richtig?
 
  • Roberta
@ noomi: Hast Du schlechte Erfahrungen mit Giessen gemacht?

@ Ringo: Danke für die guten Wünsche. Ein Lebershunt ist tatsächlich ein "fehlgeleitetes Blutgefäss. Statt durch die Leber hindurch, wo das Blut dann entgiftet würde, fliesst es quasi durch sie herum, so dass es "ungefiltert" auch in`s Hirn kommt und dort durch den im Blut enthaltenen Ammoniak neurologische Ausfallserscheinungen entstehen. Die kleine Hündin gehörte Russen, die sie mit dem Vorbericht Epilepsie im TH abgaben. Sie sollte blind sein, was sich jedoch nicht bestätigt hat. Allerdings scheint sie während der "Anfälle" tatsächlich nichts zu sehen.
Neben richtigen Krampfanfällen zeigt sie auch "Drangwandern".
Glücklicherweise ist dass durch die fleischlose Ernährung schon sehr viel besser geworden.
 
  • Biggy
Warst Du schon mal auf dieser Webseite - ich denke, da findest Du Lesestoff genug, Roberta....
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Roberta
@ Biggy: Danke, die Seite kenn ich schon. Mir geht`s allerdings um persönliche Erfahrungen.
 
  • Biggy
ähm - aber soweit ich weiß, sind doch da ganz viele Stories von Besitzern von Hunden mit dieser Erkrankung oder habe ich das falsch in Erinnerung?
 
  • Roberta
Sorry, hast recht. Hab`das Forum glatt übersehen.

Bin mit meinen Gedanken heute wohl schon wieder woanders.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Lebrshunt-wer hat Erfahrungen?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten