Kritik an Programm für Herdenschutzhunde

  • chess
wohl auch nicht die ultimative lösung als herdenschutz, ich hoffe das programm mit den hunden wird nicht "einfach so" politisch durchgezogen.


 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi chess :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • toubab
Es bleibt eine tragische situation, menschen die zu faul sind am tag bei ihre schafe zu bleiben, sie nachts zu sichern, ausrede um ausrede, zu teuer, „nicht möglich“ gefaellt mir am besten. Und dann müssen hunden her, am liebsten rassen die alles fressen was nicht bei „drei“ aufm baum sitz. Und die lässt man alleine bei die schafe. Das gibt bei bestimmte rassen garantiertt probleme. Aber wer bin ich.


in die ursprungsländer der hunden, hats immer hirten dabei und meist noch ( mindesten) einen esel dabei. Und dort funktionierts.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Crabat
Ne, wir können auch noch mehr importieren. Wir importieren über 35 000 Tonnen im Jahr.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • toubab
Wenn schon dann so


 
  • toubab
Ne, wir können auch noch mehr importieren. Wir importieren über 35 000 Tonnen im Jahr.
Ich verstehe die logik nicht, dann halt die wölfe abknallen? Oder die herdenschutzhunde ans messer liefern? dann importiert halt wenn man nicht in der lage ist seine schafe zu schützen.
 
  • Crabat
Gibt halt nicht nur s/w dabei.
 
  • toubab
Ich kenne wahrscheinlich zuviele schafshalter mit der einstellung: sie sind so genügsam, man muss nicht schauen. ende jahr sehen wir dann wer noch übrig ist.
 
  • Lucie
Deichschutz ist auch Menschenschutz.
 
  • Lille
Deichschutz ist auch Menschenschutz.
Naja, gibt auch Deiche, da läuft nie ein Schaf. Die werden gemäht und fertig und halten trotzdem. Davon ab kümmert es einige der Halter oft wenig, wie es den Deichschafen sonst so geht, da hätte jeder Privathalter schon zu Recht das Vetamt am Hals. Aber wehe, der Wolf kommt ins Spiel, dann sind es die armen Schafe.
Es gibt auch genug Leute, die davon ab ihre Schafe/Rinder/Pferde erfolgreich in Gebieten halten, in denen Wölfe leben. Es geht schon. Viele andere treffen leider nach wie vor keine oder unzureichende Maßnahmen.
Und ich kenne auch dem Wolf wohlgesonnene Tierhalter und das im langjährigen Wolfsgebiet.

Ich halte die Schafhaltung aus Gründen der Landschaftspflege im Übrigen für wichtig, nicht nur deshalb ist Import keine Lösung.

Aber eigentlich will ich dazu hier gar nichts schreiben, zu viel Rotkäppchen dabei, es soll bitte alles bleiben, wie es immer war, es regt mich auf, dazu habe ich in meiner Freizeit keine Lust.
Und dann immer schön mit dem dicken Daumen auf andere Erdteile zeigen! Sollen die sich doch bitteschön um die Biodiversität kümmern. :asshat:

Vielleicht noch ein Nachsatz, ich denke, die Entnahme einzelner Tiere, die gelernt haben, als sicher geltende Zäune zu überwinden, mag dem Image der Spezies eher dienlich sein. Aber wenn Wölfe geschossen werden sollen, die Tiere gerissen haben, die nicht geschützt waren, dann bin ich raus.
 
  • Milu
Schwieriges Thema, abgesehen von der Daseinsberechtigung aller Beteiligten, von Artenschutz, Biodiversität, etc etc.
Allein aus der Sicht der Herdenschutzhunde, die leider allzu oft nicht artgerecht gehalten werden, wird so viel Leid produziert, dass ich mich frage, ob sie wirklich der Weisheit letzter Schluss sind. Sicher es gibt die löblichen Ausnahmen. Wenn ich aber sehe, wie viele HSH im Tierschutz landen ohne Chance auf Vermittlung, wird mir einfach nur schlecht. Für mich sind es tolle Hunde und ich würde gerne zB einen Kangal halten, aber ich weiß auch, dass ich seinen Bedürfnissen nicht gerecht werden kann. Und da ich hier direkt neben einem Auslaufgebiet wohne, würde es nur Stress bedeuten, weshalb es eben nicht in Frage kommt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kritik an Programm für Herdenschutzhunde“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten