1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Krank durch Schafsköttel?!

  1. Hallo,

    ich war bisher immer eher stille Leserin und habe uns auch noch nicht vorgestellt. Werde das aber die Tage mal nachholen!
    Wir das sind; Ich - Simone, 35 Jahre, EU-Rentnerin, dann gibt es Toffee - eine 12 Jahre alte Siam-Mix Katze, Chilli ein kleines 10 Jahre altes europäisch Kurzhaar Energiebündel, mein Mann - Steph, 38, (wir sind seit 5 Monaten verheiratet aber 9 Jahre zusammen) ist Altenpfleger und dann gibt es natürlich unseren Floki
    Floki wird am 28.4. 10 Monate alt, er ist ein Schäferhund - Berner Sennen - Appenzeller Mischling vom Bauernhof. Er hat eine Schulterhöhe von ca.66cm und wiegt 29,3kg.

    Leider hat Floki einen extrem empfindlichen Magen und Darm. Er verträgt kein Getreide, kein Reis und vermutlich auch keine Milch und kein Rind (da sind wir aber noch nicht ganz sicher)

    Nach einer Odyssee der Durchfallerkrankungen mit schleimigen, breiigen, manchmal sogar leicht blutigem, flüssigem, entengrützeartigem Durchfällen, manchmal begleitet von Erbrechen von Galle am Morgen, erhöhter Temperatur bis Fieber (das höchste waren 39,9), Schlappheit, Appetitlosigkeit, nichts Trinken wollen... Das alles war dabei und wir waren oft beim Tierarzt, haben Kotuntersuchungen usw gemacht.
    Er hat keine Giardien, er hat keine Würmer und ist auch ansonsten ein gesunder Hund. Er spielt gerne, frisst gerne, tobt und läuft, hat volles glänzendes Fell klare Augen. Also kamen wir zu dem Schluss der Unverträglichkeiten.

    Wir gaben ihm Schonkost um seinen Darm zu stabilisieren und haben, als der Output ein paar Tage wieder richtig feste und gut verdaut war, angefangen langsam Trockenfutter aus Truhthahn und Süßkartoffeln unterzumischen. Gaaaanz langsam! Und es klappte!!

    Dann war ich mit ihm an einer neuen Stelle spazieren um ihm Abwechslung zu bieten und auch weil bei und an den Wegen die Saar/Mosel entlang in letzter Zeit immer wieder an Vogelgrippe verstorbene Schwäne gefunden werden. Als wir aus dem Auto ausstiegen fielen mir direkt zwei Haufen Durchfall auf die da rum lagen und ich dachte noch - "Der Besitzer hätte die ruhig da wegräumen können" Floki daran vorbei gelenkt und ab auf die Wiese, Schleppleine auf volle 7,5m abgerollt und Floki geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach, die Nase feste in die Wiese rammen und dann ein paar mal schön tief einatmen bis man das gleiche zehn cm weiter wiederholt. Doch plötzlich hielt er inne schnupperte und ging zielstrebig auf... noch so einen Haufen zu, ich gucke sehe wie sich die Schnauze senkt und sage "Pfui". Floki spuckt es wieder aus. Ich schaue mich genauer um und muss feststellen das wir in einem Tretminenfeld aus Schafshaufen sind, aber nicht dir normalen, festen, wo zig kleine feste Kügelchen einen Haufen formen. Nein, es waren Kuhfladen artige Haufen, nur eben in "Schafskotgröße".
    Also so schnell wir möglich von der Wiese runter und anderen Weg gegangen. Am Wegesrand lagen auch noch ein paar der Haufen und bis ich Floki im "sicheren" Bereich hatte, hatte er noch zwei mal etwas ins Maul genommen und auf Zurif dann wieder ausgespuckt.

    Später am Abend packte er seine Mahlzeit nicht. Ich dachte mir nicht so viel dabei, da wir ja am umstellen waren und das Trofu ja doch anders sättigt als hätte er reine Schonkost bekommen.


    In dieser Nacht setzte er uns auch eine große Portion Durchfall vor die Haustür. Floki weckt uns nicht wenn er muss Aber normalerweise hält er auch durch , wenn wir Anbends nochmal mit ihm gehen. Ich habs aber da noch auf den Prozess der Umstellung des Futters geschoben.


    Leider war am nächsten morgen gar nichts mehr gut! Normalerweise klingelt unser Wecker und keine 5 Sekunden später haben wir ein freudig hüpfendes und schleckendes Bündel gute Laune zwischen und über uns Diesmal nichts, keine Reaktion. Ok, vielleicht ist er müde.. Ich ging dann mit ihm raus und er setzte etwas leicht breiigen Stuhl ab, trottete aber ansonsten nur neben mir her.
    Wieder daheim bot ich ihm sein Futter an, aber er wollte nicht. Nichtmal das pure Hühnchen wollte er anrühren..gar nichts. Dann hab ich Fieber grmessen und er war bei 39,6. Ich hab immer Vomex und Spascupreel zu Hause, da meine TÄ mir das für ihn verordnet hat. Das bekam er dann auch, aber er entwickelte keinen Appetit. Es war Ostermontag und ich konnte nichts tun als abwarten und ihm alles mögliche anzubieten. Ich stellte ihm mit Wasser verdünnte Brühe hin, einen Mix aus Laktosefreier Milch, Brühe und Wasser und reines Wasser. Er wollte nicht trinken. Als die Temperatur auf 39,9 hoch ging machte ich ihm kalte Wickel um die Pfoten und kühlte seine Ohrrn und sein Gesicht etwas. So bekamm ich die Temperatur auch wieder auf 39,4 runter.
    Am nächsten Tag rief ich direkt bei meiner TÄ an und erzählte ihr alles und sie stimmte meiner Vermutung zu; Die Schafsherde ist wohl entwurmt worden und hatte deswegen diesen "weichen" Output. Floki der eh empfindlich ist und dessen Darmflora ja gerade erst im Aufbau war, hat das bisschen was er aufgenommen hat während er die Dinger kurz im Maul hatte wohl gereicht dich den Magen richtig schön zu verderben.Sie verordnete ihm Novalgin Tropfen (bis zu 3x tgl 20-30 Tropfen) und ich hab ihm seit Dienstag immer einmal am Tag 20 Tropfen gegeben. Ich gebe es auch noch nachdem das Fieber schon weg ist, weil ich das Gefühl habe das ihm die Glieder weh tun..er bewegt sich sehr langsam und schwerfällig in der Wohnung wenn er aufsteht oder auf die Couch oder das Bett klettert.

    Seit gestern ist die erhöhte Temperatur komplett weg. Er hatt immer 38.4-38.6 Grad. Er trinkt wieder und frisst auch wieder, nicht immer direkt und manchmal erst auf gutes zureden hin, aber er frisst wieder. Wenn wir draußen sind kann ich ihn zum spielen, rennen und tonen animieren und er zeigt richtig Freude daran. Dich in der Wohnung ist er weiterhin sehr schlapp, müde und lustlos.
    Das macht mir Angst und ich wollte fragen ob ihr sowas schonmal erlebt habt? Wie lange es anhält? Was ich noch tun kann?

    Er bekommt jetzt wieder Kartoffeln, Hühnchen und 1 1/2 Stunden lang gekochte, zermatschte Möhren.

    Floki ist mein erster Hund und ich bin sehr fürsorglich und vorsichtig.
    Auf Grund einer psyschichen Erkrankung, deswegen bin ich auch schon seit 10 Jahren in Rente, bin ich auch sehr ängstlich.

    Und diese langanhaltende Schlappheit, Lustlosigkeit und Müdigkeit machen mir große Angst.

    Er hat übrigens keinen Durchfall mehr. Der Output hält die Form, ist aber noch weich, die einzelnen bestandteile der Nahrung sibd nicht alle vollständig verdaut. Also gehe ich davon aus, das wir die Darmflora erneut wieder aufbauen müssen.
    Habt ihr da Tipps zu?


    Entschuldigt den langen Text bitte (und eventuelle Rechtschreib- u. Grammatikfehler )
    Ich tendiere zum zu ausführlich werden wenn ich mir Sorgen mache.

    Ich hoffe es haben wenigstens einige bis zum Ende geschafft

    Dafür danke ich Euch

    Liebe Grüße Simone, Floki & ihr "Rudel"
     
    #1 Shanaii
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  3. ich habe noch hier rumstehen, kann ich dir schicken wenn du möchtest. Zum Rest sag ich nix, da gibts hier Leute die viel mehr Ahnung haben.
     
    #2 Matthias W.
  4. Ist der Hund MDR1 getestet? Wenn ein Hund auf Schafskot/Wurmkuren sehr heftig reagiert, vorallem mit Apathie, Erbrechen und Fieber würde ich mal da dran denken.
     
    #3 Crabat
  5. @Crabat Zustimm... Als ich den Titel gesehen habe, dachte ich auch sofort *Collie*
     
    #4 Dunni
  6. Nein. Was ist das denn?
    Kann man das mit nem Bluttest rausfinden? Bin gerade nicht zu Hause, schreibe gleich ausführlicher...
    Liebe Grüße Simone
     
    #5 Shanaii
  7. Ja, für den Gentest benötigt das Labor eine Blutprobe, manche arbeiten auch mit einem Backenabstrich, aber Blut ist denk ich die sicherere Variante.
    Laboklin bietet den MDR1 Test an.
     
    #6 Dunni
  8. Mir fällt da noch die Bauchspeicheldrüse ein. Und MDR1 kam mir auch in den Sinn. Armer Kerl.
     
    #7 pat_blue
  9. Also ich kenne das von Robby er leidet an einer chronischen Gastritis und es ging im grade am Anfang genauso wie deinem.
    Wir haben das bei ihm nur durch eine strenge Diätkost langfristig hinbekommen was nicht ganz einfach gewesen ist weil er gegen alles was leicht verdaulich wie zu. Huhn ist allergisch ist.

    Was mir halt zu denken gibt ist das mit dem Schafskot.
    Hast du seinen Kot mal untersuchen lassen?
    Oder wurde ein Blutbild gemacht?

    Ich wünsche ihm alle gute das er schnell wieder auf die Pfoten kommt.

    Hast du ein guten Tierarzt?

    Und ich finde nicht das du über fürsorglich bist du machst dir einfach sorgen um deinen Liebling und das ist ganz normal.
    Ich finde lieber einmal mehr zum Tierarzt als gar nicht.
     
    #8 Leona
  10. Hallo zusammen,


    Danke erstmal für Eure Antworten

    Ich habe mich zu diesem MDR1-Gendefekt jetzt mal ein bisschen belesen und werde ihn, bis ich wieder zum TA kann, so behandeln als hätte er den Defekt! Leider bin ich finanziell nicht so gut gestellt das ich alles immer direkt testen lassen kann. Ich weiß, das sind keine optimalen Voraussetzungen! Aber sollte wirklich ein Notfall oder eine OP nötig sein, so habe ich zum Glück meine Eltern im Rücken die mir da helfen könnten. Meine TÄ ist auch mit Ratenzahlung einverstanden, aber ich habe schon einen Betrag bei ihr offen, so dass ich sie erst fragen muss ob es für sie ok wäre das Blutbild und den MDR1 Test trotzdem zu machen.

    Leider sind es meine Eltern die am meisten finden ich übertreibe es mit der Sorge um seinen Magen/Darm und den Allergien. Meine Mutter hat ihm zum Beispiel gestern einfach, ohne nachzufragen, schnell vier Frolic Leckerlies voller Getreide gegeben. Als ich das mitbekam und nachfragte was das ist, holte sie die Packung und zeigte mir die "mit Hühnchen" Augschrift Ich erklärte ihr erneut das er das nicht essen darf und dennoch hatte sie ihr Hand noch eine Weile in der Leckerlietüte, bevor sie endgültig, aber leise etwas von "...Übertreiben...arme Hund..." moserte. Deswegen würde sie mir kein Geld geben damit ich Untersuchungen machen lasse, die diesen Aspekt betreffen.



    Wir haben aber eben einen Maulkorb bestellt. Solange ich ihn noch nicht so weit habe nichts mehr "ungefragt" ins Maul zu nehmen wird er den zumindest im Freilauf und an der langen Schlepp tragen müssen! (Natürlich müssen wir erstmal trainieren das er dem MK nicht schrecklich findet, das ist klar. Da hier bei uns im Ort aber gerade mit Schrauben und Nägeln versetztes Fleisch ausgelegt wird und die Vogelgrippe dauernd zuschlägt, ist es ohnehin gut das jetzt zu erlernen.


    Ich werde meine TÄ Anfang Mai definitiv mal auf die Bauchspeicheldrüse, Gastritis und eben diesen Gendefekt ansprechen.


    Ich glaube sie ist eine gute Ärztin.

    Vor allem versucht sie nicht einem irgendwelche Leistungen, Untersuchungen, Diätfutter oder was-weiß-ich was für Aufbau-Wundermittel unterzujubeln um damit Geld zu machen. Auch bei der Berechnung der Leistungen setzt sie ihre Preise eher in unteren möglichen Bereich an. Das sieht jetzt so aus als würde ich bei der Arztwahl nur aufs Geld gucken, so ist es nicht! Ich habe nur mit meinen zwei Katzen schon eine Menge TÄ kennen gelernt die sich anders verhalten haben (um es harmlos auszudrücken)

    Untersuchungen führt sie gründlich aus und erklärt dabei auch was sie warum tut. Sie hat eine sehr ruhige unaufgeregte Art und Floki fühlt sich bei ihr recht wohl. Zu Menschen hat sie glaube ich nicht so den Draht, sie scheint keine Ironie oder Scherze zu verstehen. Aber mir ist wichtiger das sie mit meinen Tieren gut umgeht, als das sie über einen Scherz von mir lacht. Bei ihr hat meine eine Katze zum ersten mal nicht auf den Behandlungstisch gekackt vor Panik und ließ sich die ganze Untersuchungen ohne ein einziges Mal rumzuzicken gefallen. Auch das war für mich ein gutes Zeichen. Auf Fragen hat sie mir immer sehr ausführlich geantwortet und alles so erklärt das ich es verstand. Ich denke also das es eine gute Ärztin ist... Warum sie mir noch nir vorgeschlagen hat diesen Gentest zu machen, weiß ich nicht.


    Kotuntersuchung haben wir wie gesagt gemacht und er war komplett negativ, also keine Giardien, Würmer oder sonstigen Parasiten die gestestet werden konnten.

    Bei der körperlichen Untersuchung gab es auch keine Auffälligkeiten, er hat eine gute Figur, normale Muskulatur, die Hüften sind schmerzfrei, das Herz und die Lunge sind frei und ohne Befund, das Fell glänzt und ist dicht, und bisher war auch das Wachstum bzw. die Gewichtszunahme immer im grünen Bereich.


    Jetzt hat er seit ca. 30 Tagen nicht mehr zu genommen, sondern vielmehr 700g abgenommen. Allerdings hängt das sicher mit seinem Infekt und der Appetitlosigkeit der letzten Tage zusammen.


    Vorher hat er seit dem 7. Monat immer so 1-3kg pro Monat zugenommen. Aber jetzt denke ich wächst er ja auch nicht mehr so in die Höhe sondern wird eher breiter und baut Muskulatur auf. Das ist natürlich nicht möglich wenn er krank zu Hause ist.

    Leider hatte er auch jetzt die Serie, erst einen Durchfall, da hat sich dann rausgestellt das er keine Giardien und so hat und es wohl Unverträglichkeiten sein müssen. Also fingen wir mit der Schonkost an. Dann hat er sich zwei mal hintereinander die Pfoten aufgerissen/geschnitten. Einmal richtig blöd, sodass er ca. 8-10 Tage Verband und später Pfotenschuh tragen musste und Ruhe halten musste, der zweite Schnitt war sehr klein und schon nach zwei Tagen verheilt. Dann war er jetzt gerade wieder fit und wir fingen an unter seine Schonkost Trockenfutter zu mischen, was auch gut klappte, als jetzt diese Sache passierte. Es ist also eigentlich kein Wunder das er nicht zunehmen oder großartig Muskeln aufbauen konnte, oder?


    Wie verläuft denn so die Wachstumskurve bei großen Hunden? Ich weiß, da er ein Mix ist ist er eh eine Art Überraschungsei. Aber vielleicht weiß ja einer von euch ob es für einen Berner Sennen - Schäferhund - Appenzeller () von 9 3/4 Monaten normal ist ca. 66cm groß und dabei 29,3kg schwer zu sein

    Wie gesagt, die Ärztin fand ihn ok, aber ich bin nun mal extrem leicht zu verunsichern.


    Liebe Grüße und eine ruhige, erholsame Nacht



    Achja, hier zwei Bilder von heute


     
    #9 Shanaii
  11. Schäferhunde haben wohl 'öfters' mal Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, die dann zu Durchfall führen können.

    In dem Fall müsste man die fehlenden Enzyme mit übers Futter geben, und der Hund könnte dieses dann besser verwerten.

    Dafür gibt es zwei Tests, einen im Blut und einem im Stuhl (meine ich) - ich kann mich dunkel erinnern, dass man für eine exakte Diagnostik beide Tests machen sollte.

    Die waren damals auch nicht besonders teuer, im Vergleich zu allem anderen, was wir mit unserem Durchfallpatienten durch hatten. Und die Kosten für die Enzyme, die wir probehalber mal gegeben haben, waren auch nicht so hoch, meine ich.

    Noch ein Tipp fürs Blutbild: Wenn er eine Unverträglichkeit hat, bzw. eine Allergie vom Typ IV (verzögerte, nicht Antikörper-vermittelt, nicht über die klassischen Allergietests nachzuweisen), ist ein möglicher Hinweis darauf eine erhöhte Zahl von Eosinophilen Granulozyten im Blutbild. Die gelten klassischerweise als Hinweis auf Parasiten oder Würmer - aber eben nicht nur!

    Einfach für den Hinterkopf, für später.

    Gute Besserung und viel Erfolg. :hallo:
     
    #10 lektoratte
  12. Vielen Dank lektoratte!
    Ich werde mir morgen mal alles aufschreiben und das nächsten Monat mit zur TÄ nehmen und nachfragen. Ich hoffe echt wir bekommen das in den Griff und er wird irgendwann etwas "stabiler" und weniger anfällig sein, denn das raubt ja ihm ja auch jede Menge Lebensfreude und Energie wenn er immer so krank ist und Schmerzen hat
    Zur Zeit merken wir z.B. richtig wie er aufblüht wenn Vomex, Spascupreel und Novalgin wirken. Das heißt ja im Umkehrschluss auch das er vorher leidet.... und das bricht mir das Herz und bringt mich regelmäßig vor Sorge um ihn zum weinen.
    Wie schon erwähnt bin ich psychisch krank und nicht die stabilste bzw. sehr sensibel

    Ich wünsche auch dir eine ruhige und erholsame Nacht
     
    #11 Shanaii
  13. Versuch dir vielleicht trotz Sorge um den Hund klar zu machen, dass du ihm damit nicht hilfst, sondern ihn im schlimmsten Fall auch noch verunsicherst.

    Also versuch ihm zuliebe dich da ein wenig zu beruhigen.

    Hunde habens schon lieber wenn die Besitzer souverän und berechenbar sind.
    Das ist nicht immer leicht, und zu Anfang hilft schon so tun als ob, auch wenns innerlich anders aussieht, aber eventuell überlistest du dich so auch selbst ein wenig und kannst dem Hund mehr Ruhe gegenüber ausstrahlen als derzeit.
     
    #12 Nune
  14. Hi Nune,

    ja das stimmt und ich habe schon des öfteren erlebt wie stark Floki auf meine/unsere Stimmungen reagiert. Ich gebe mir immer Mühe ihn keine Aufregung, Unsicherheit, Trauer ... spüren zu lassen, sondern stattdessen fröhlich, souverän und sicher aufzutreten. Es fällt mir natürlich manchmal schwer, auch da ich eben mit Depressionen kämpfe, aber ich habe auch was die Erziehung angeht festgestellt was meine Stimmung für Auswirkungen auf seine Aufmerksamkeit mir gegenüber und sein Gehorsam hat.
    Ich gebe mein bestes und denke und hoffe das wir mit der Zeit zu einem guten Team zusammen wachsen die gegenseitig aufeinander vertrauen können und in der Lage sind möglichst ohne große Mißverständnisse zu kommunizieren.

    Es ist mein erster Hund, der Boxer, der als ich 11 war, als 2jähriger, komplett ausgebildeter, gehorsamer Hund zu meiner Familie kam, zählt in diesem Sinne nicht . Und wie das halt so ist beim ersten mal, wollte ich alles richtig machen, habe aber natürlich schon eine Menge Dinge falsch gemacht
    Zum Glück ist Floki ein sehr ausgeglichener, freundlicher und fröhlicher Charakter, sodass meine Schnitzer ohne Folgen blieben bzw. sich mit Training wieder ausbügeln lassen.

    Jetzt bin ich aber endgültig für heute im Bett, die letzte Runde sind wir gegangen
    Schlaft alle gut Bis morgen Floki ist auch schon ins Bett ...

    PS: Ich gucke das ich morgen mal meine Vorstellung schreibe
     
    #13 Shanaii
  15. Als kleiner Tipp, wenn er beispielsweise Pferd verträgt, dann gib deinen Eltern doch einen Haufen getrocknete Pferdefleischstücke, die dein Hund sicher lieben wird und sie ihm bedenkenlos geben dürfen. Dann kommen sie nicht in Versuchung, die Frolics oder was auch immer zu geben.
    Du kannst auch getrockente Hühnchenstücke, oder selbst gemachte Leckerlis geben.
    Beispielsweise Banane püriert, gekochte Kartoffeln, ein Ei zu einer Masse verarbeiten, vielleicht noch ein Schluck gutes Öl rein und dann kleine Kugeln formen und bei 80 Grad richtig durch backen. Das ist auch günstig und die Hunde lieben das Zeug. Das kann man beliebig variieren.

    Ich hab mir deswegen einen Dörrex angeschafft.
     
    #14 pat_blue
  16. Guten "Morgen" pat ☕️

    ich mache ihm schon immer selbst Leckerlies indem ich Fleisch im Ofen trockne. Bisher gab es Putenfleisch und Hühnerherzen. Gestern hatte ich meiner Mutter auch extra ein Stück Pferdedarm mitgebracht, damit sie es ihm geben kann..Sie hat keine Enkel, vielleicht hat sie deswegen das starke Bedürfnis ihn "zu verwöhnen".
    Diese "Kügelchen" hören sich gut an!

    Ich mische also Kartoffel (gekocht), Banane (zermatscht), Ei und etwas Öl und backe es bei 80 Grad im Ofen für... bis sie feste sind? Hört sich gut an und auch etwas günstiger als immer Fleisch trocknen. Das probiere ich mal! Danke!!

    Es geht ihm heute endlich auch vor der Gabe seiner Medizin besser
    Ich glaube es geht aufwärts

    Bis später und liebe Grüße
     
    #15 Shanaii
  17. Ja, genau. Kannst du so machen. Wenn er Banane nicht mag, kannst du auch Apfel oder Karotte oder sonst was nehmen. Gemüse dann aber eher auch gekocht. Ich mache sie mit Urdinkelmehl, aber das ist auch Getreide und deshalb würde ich in deinem Fall gekochte Kartoffeln nehmen. Das durchbacken, bis sie hart sind ist halt gut für die Haltbarkeit, wenn sie innen nicht ganz "durch" sind, werden sie halt schnell mal schimmlig.

    Ich mache manchmal auch welche mit etwas Reibkäse, die sind auch besonders beliebt. Da kommen auf ein Kilo Kartoffeln vielleicht 100g Reibkäse, das reicht locker, für den super Käseduft.

    Damit sie für deine Mama schöner aussehen, kannst du die auch auswallen und mit Förmchen ausstechen :D ist halt ne heiden Arbeit.
     
    #16 pat_blue
  18. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Krank durch Schafsköttel?!“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen