Kommt euch das Bekannt vor ?

legolas

15 Jahre Mitglied
Nach dem Amoklauf an der Schule heute Herr Stoiber in der Zeitung:

Nach dem Erfurter Amoklauf hat Unions-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber ein Verbot jugendgefährdender Videos und so genannter Killer-Computerspiele gefordert. Man müsse eine Intoleranz gegen Gewaltverherrlichung aufbauen, sagte Soiber am Rande eines Landesdelegiertentreffens der CSU am Samstag in München.

Tja bald haben wir Spiele-Listen die bestimmte Spiele verbieten, wahrscheinlich auch je nach Bundesland verschiedene. Und die Politiker zeigen mal wieder Stärke, aber auf die Idee zu kommen, das es auch vieleicht andere Gründe geben könnte, als irgendso ein dämliches Ballerspiel, da kommt man nicht drauf.

Ist halt viel einfacher zu proleten, wir verbieten diese Killerspiele udn dann gibt es keine derartigen Vorfälle mehr. Das es bei dem Jungen um eine Sinnkrise ging, dazu sagt man nix!
 
legolas schrieb:
Ist halt viel einfacher zu proleten, wir verbieten diese Killerspiele udn dann gibt es keine derartigen Vorfälle mehr. Das es bei dem Jungen um eine Sinnkrise ging, dazu sagt man nix!

Eigentlich kann ich dir nur zustimmen, da wird wieder mal ein Schuldiger, in dem Fall die Gewaltvideos, gesucht um nicht tiefer gehen zu müssen. Ist ja auch viel einfacher.

Allerdings und das ganz unabhängig von dem jetzigen Vorfall, bin ich auch der Meinung, daß sehr viele und ich meine SEHR viele dieser Spiele vom Markt gehören. Ich finde es erschreckend, wenn ich mal durch einen dieser Märkte gehe und kaum noch ein vernünftiges Videospiel sehe. Zu 90% Gewalt, schießen, stechen und erschlagen wer weiß was sonst noch. Gesund kann das ja nun wirklich nicht sein. :(
 
Ich kann es nicht mehr hören! Ich halte genau über dieses Thema immer wieder Vorträge. Es kotzt mich so an. Ja, die bösen Computer- und Videospiele waren es wieder.

Ich gebe Kindercomputerkurse (schon 16 Jahre lang). Ich sitze direkt an der Quelle. Wenn Kinder zwischen 6 und 10 Jahren Ego-Shooter wie Doom oder CounterStrike spielen, frage ich mich ernsthaft: Haben die keine Eltern?

Immer wieder höre ich die Ausrede: Ich habe ja keine Ahnung von Computern. Dann wird es aber Zeit! Was die Kinder wie lange spielen liegt eindeutig in der Hand der Eltern, und verbieten hilft da auch nichts, dann gehen sie eben zu ihrem Freund, der solche Spiele hat.

Spiele die indiziert sind, werden unter den Kindern gehandelt wie warme Semmel.

Ab einem gewissen Alter kann ich es nicht mehr verhindern, dass Kinder solche Spiele spielen, aber wo sind die Alternativen für viele Kinder?

Wenn wir dann schon dabei sind, könnten wir auch gleich alle Horrorfilme, Actionfilme und P.ornos verbieten. Da sehen die Kinder in Wort und Bild schlimmeres. Man schalte nur mal ab 1 Uhr den Fernseher an: Wie wirkt das, was da läuft auf die Kinder?

Ich bin sehr dafür, dass gewisse Spiele für Kinder nicht zugänglich sind. Aber wie machen? Im Internet bekommen sie ohne Probleme alles. Die Kinder sind ja nicht dumm.

Ich sag nur Medienkompetenz. Die Kinder brauchen Hilfe beim Selektieren der Informationsflut: Sie müssen lernen, Nein zu sagen und das ist Sache der Eltern und des sozialen Umfeldes.

LG Tina
 
Nicht umsonst spricht die Opposition von Gesetzes - Reflexen.

Wenn irgendwas groß in den Medien kommt, wird reflexartig sofort ein Gesetz besprochen. Natürlich wird dann keine Ursachenforschung betrieben, sondern einfach Hau-Drauf -Politik gemacht. Niemals wird die Ursache der Probleme bekämpft, dass wäre ja auch schwieriger.
 
legolas schrieb:
Tja bald haben wir Spiele-Listen die bestimmte Spiele verbieten

Die haben wir schon - und zwar für alle Medien und auch die werden regelmäßig (und absolut simpel) umgangen.
 
Und die Spiele die auf dem Index stehen, kann man relativ einfach im Internet finden.

Das ist dann wie eine Einkaufsliste...
 
Ich lösche meine Festplatte, installier mit die Sesamstraße und die Teletubbies und dann lauf ich Amok. Was meinst du was das den Psychologen zu denken gibt ;)

Schwachsinn alles.
 
Zu diesem aktuellen "Vorfall" wäre es m.M. nach viel dringlicher herauszufinden, wie er an die ganzen Waffen kommen konnte und an den Sprengstoff. Und wie man so etwas VERHINDERT. Kann ja nicht sein, dass sich ein Jugendlicher bei EGun Waffen ersteigert ohne jedes Problem :sauer:

Außerdem hat er wohl schon vor 2 Jahren im Internet Hilfe gesucht und eine Art Amoklauf angekündigt - und Keiner hat was unternommen. :(
 
Jaja, wie sagte mein Mann gestern so schön (und schrieb es in einem Brief an den Bundestag) ...

nur, weil er einen P... da unten hängen hat, ist er noch lange kein potenzieller Vergewaltiger

nur, weil er hier und da nen Gläschen Wein trinkt, ist er noch lange kein Alkoholiker

nur, weil er Autos mag und gerne Musik im Auto hört, ist er nicht ein potenzieller Raser

nur, weil er Auto fährt, ist er noch lange kein potenzieller Mörder

und und und ....

Die Debatte ist langweilig ... Wunderbar. Und Tetris ist dann für kleine Kinder auch gefährlich, weil die werfen ja auch mal mit Bauklötzen!!! :unsicher:

Edit: und wie der Kerl an die Waffen gekommen ist? Online ... also ist das Internet auch schlecht und böse.
 
"die ganzen Waffen" waren nen haufen Vorderladerschrott, frei ab 18 und der "Jugendliche" war 18 sonst hätte er ja auch kein Führerschein gehabt.

als einzigstes war das KK Gewehr erlaubnispflichtig und wie das aussieht würd ich nicht mal 5€ für geben.

seit froh, das er nicht an richtige waffen gekommen ist.

er sollte auch diese WO wegen Verstoß gegen das Affengesetz vor Gericht kommen, wieso rennt er dann noch durch die gegend?

bei egun hab ich auch schon gekauft und verkauft, die verantwortung liegt ganz allein beim verkäufer zu klären, ob der käufer auch berechtigt ist die waffe zu erwerben.

btw: kann es auch vorteile haben sich in "ballerspielen" abzureagieren anstatt den Frust zB. im Strassenverkehr raus zulassen...
 
Ich bin mal faul und kopier nur meine Antwort aus nem anderen Forum hier rein:


Und dann ?
Fühlen sich bestimmte Menschen weniger einsam und ausgeschlossen, wenns diese Spiele nicht mehr gäbe?
Hätten Menschen mit psychischen Problemen dann mehr Aufmerksamkeit ihrer Umwelt?
Ändert sich irgendwas am Schulsystem ?
Auf was schieben wir dann den nächsten Amoklauf?
Auf Horrofilme? Actiontriller?

Auch verbieten ? Und was verbieten wir wenns nix mehr zu verbieten gibt?
Sind wir dann mal in der Lage die wirklichen Probleme anzusprechen oder finden unsere Politiker nen neuen Nebenschauplatz ?
 
Katzenschutz schrieb:
Zu diesem aktuellen "Vorfall" wäre es m.M. nach viel dringlicher herauszufinden, wie er an die ganzen Waffen kommen konnte und an den Sprengstoff. Und wie man so etwas VERHINDERT. Kann ja nicht sein, dass sich ein Jugendlicher bei EGun Waffen ersteigert ohne jedes Problem :sauer:

Außerdem hat er wohl schon vor 2 Jahren im Internet Hilfe gesucht und eine Art Amoklauf angekündigt - und Keiner hat was unternommen. :(
Das sollte wesentlich interessanter sein, wenn man was daran ändern will.
 
The Martin schrieb:
Das sollte wesentlich interessanter sein, wenn man was daran ändern will.

Da kann man doch als Politiker nicht medienwirksam punkten.

In den deutschen Ministerien herrscht der pure Aktionismus (Nachsorge statt vorbeugen).
 
Pizza schrieb:
Was die Kinder wie lange spielen liegt eindeutig in der Hand der Eltern, und verbieten hilft da auch nichts, dann gehen sie eben zu ihrem Freund, der solche Spiele hat.

Ich sag nur Medienkompetenz. Die Kinder brauchen Hilfe beim Selektieren der Informationsflut: Sie müssen lernen, Nein zu sagen und das ist Sache der Eltern und des sozialen Umfeldes.
Zustimmung Tina!
Wenn ich z.B. sehe, das Kleinstkinder in einer Sitzschale auf dem Sofa vor dem TV-Gerät sitzen und alles ungefiltert aufnehmen können, bekomme ich eine Krise.
Und bei dem Pogrammangebot von Pro7 oder ähnlichen Sendern, braucht es keine zusätzlichen Gewaltvideos mehr.

Als wir unsere zwei Kinder bekamen, war die erste Aktion: TV-Gerät raus.
Erst ca. 8 Jahre später haben wir wieder eines angeschafft.
Unsere Söhne durften nur einzelne ausgewählte Sendungen "mit der Maus" oder ähnliche schauen. Zeichentrickfilme aus den USA oder Japan waren tabu.
Einen PC bekamen sie im Alter von 15 Jahren.
Nie haben sie sich beschwert, nur gewundert, dass ihre Kindergarten- und Schulfreunde ständig vor einem Bildschirm sitzen, anstatt Baumhütten o.ä. zu bauen.
(Ein Technikdefizit gab es dadurch mit Sicherheit nicht. In der PC-Benutzung sind mir meine Söhne mittlerweile weit voraus.)

Und zum aktuellen Fall: Amokläufe gab es schon in der "Vor-PC-Zeit".
Heute ist lediglich die Berichterstattung umfangreicher und schneller.
Grüße Klaus
 
legolas schrieb:
Tja bald haben wir Spiele-Listen die bestimmte Spiele verbieten, wahrscheinlich auch je nach Bundesland verschiedene.

Ganz genau
und Spieler von Mordsimulationsprogrammen aus Schleswig Holstein müssen blaue Halsbänder tragen :D
 
@legolas *lach*
Die Liste gibt es und die ist für alle Bundesländer einheitlich.

@Klaus
Ganz so streng bin ich nicht, zumindest im Bereich Computer. Beim Fernsehkonsum meiner Kinder bin ich sehr streng, allerdings toben meine Kinder sowieso den ganzen Tag draußen mit ihren Kumpels rum. Oder wir basteln oder spielen ein Spiel oder kochen oder backen. So bleibt meist nur Zeit für ein, zwei Sendungen.

Meine Kinder durften schon mit 3 Jahren an den Computer, und die beiden großen (4, 5) sind mittlerweise ganz fit darin. Das liegt daran, dass mein Mann, ich und ihre Oma alle in der EDV berufsmäßig unterwegs sind. Mein Mann programmiert und ich unterrichte z.B. Office oder Internet usw.

Es gibt ganz tolle Lernspiel für die Kleinen. Meine dürfen zweimal die Woche unter Aufsicht für 15-20 Minuten an den Computer. Ich halte es für wichtig, dass sie einen unverkrampften Umgang mit dem Computer haben. Und gerade in dem Alter lernen sie unwahrscheinlich schnell.

Aber ganz ehrlich: Mir sind die Kinder am liebsten, die man erstmal vor der Haustür ausziehen muss, weil sie vor Dreck stehen. Und ich denke, da kann man gerade als Eltern die Kinder in die richtige Richtung schubsen.

Fernseher und Computer sind keine Babysitter oder eine Beschäftigungstherapie für Kinder.

LG Tina
 
So nach und nach wird immer mehr verboten und wir bekommen immer mehr Vorschriften gemacht.
Von einer Demokratie können wir uns so langsam aber sicher verabschieden und nur noch schnell auswandern bevor sie eine Mauer um Deutschland ziehen.
Wir stehen am Rande eines Abgrundes ,von dem es kein Zurück mehr gibt zumindest nicht in absehbarer Zeit und nicht bei dieser oder anderer Regierung.
Es gibt halt Keine Fähigen Leute die den Karren aus dem festbetoniertem Dreck ziehen.
Lilo:eg:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kommt euch das Bekannt vor ?“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Zurück
Oben Unten