Kino-Tipp: "Plastic Planet" ab 25.02.2010 im Kino ....

  • Mausili
Nestlé, Schluss mit der Plastikverschmutzung! -->> PETITION

Glückwunsch an Nestlé -- das vierte Jahr in Folge ist das Unternehmen einer der größten Plastikverschmutzer der Welt!

Trotzdem versucht Nestlé uns mit scheinheiligen Nachhaltigkeitsversprechen ruhig zu stellen. So kündigte der Großkonzern an, bis 2050 klimaneutral werden zu wollen -- dabei sollen auch die Emissionen der Plastikproduktion berücksichtigt werden.
Diese schmutzige Doppelzüngigkeit muss aufhören -- wenn Nestlé nicht schnell handelt, wird es schlecht um unseren Planeten stehen. Mit großem öffentlichen Druck können wir Nestlé dazu bringen, endlich seinen Müll wegzuräumen!...



:wut:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Die unbekannte Plastik-Pest, welche die Weltmeere bedroht

Plastikpellets bedrohen die Weltmeere wie eine Ölpest, das Gefährdungspotential von «Nurdles» ist aber nahezu unbekannt.

Im Mai 2021 erlebte Sri Lanka die bisher schlimmste Umweltkatastrophe seiner Geschichte. Auf einem Containerschiff vor Colombo brach ein Feuer aus, das erst nach 13 Tagen gelöscht werden konnte...



:sauer:
 
  • Mausili
So schädlich sind Plastikverpackungen der Versandhändler

Mit wenigen Klicks ist der Einkaufskorb gefüllt und die Ware bestellt: Onlineshopping ist praktisch und wird millionenfach genutzt. Doch die Folgen für die Umwelt sind durch den Verpackungsmüll, der dabei anfällt, verheerend...



:wut:
 
  • Mausili
Roboter als Unterwasser-Müllsammler

Die Ozeane sind voller Plastikmüll. Um dagegen anzugehen, entwickeln Wissenschaftler zurzeit ein Robotersystem, das Kunststoffabfälle unter Wasser orten und einsammeln kann. Anders als viele an der Oberfläche konzentrierten Reinigungsmaßnahmen können diese autonom agierenden Müllsammler den am Meeresgrund abgelagerten Plastikmüll beseitigen – denn dort lagert sich ein Großteil der Abfälle ab...



:sauer:
 
  • Mausili
In den Alpen schneit es Plastik

Eine neue Studie zeigt, die Verbreitung von Nanoplastik durch die Luft ein weitreichenderes Problem ist, als bisher angenommen.
In einer neuen Studie untersucht Empa-Forscher Dominik Brunner, zusammen mit Kollegen und Kolleginnen der Universität Utrecht sowie der österreichischen Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, wie viel Plastik aus der Atmosphäre auf uns runterrieselt. Laut der Studie verbreitet sich Nanoplastik über die Luft teilweise über 2000 Kilometer weit. In der Schweiz landen – den Zahlen der Messung aus Österreich entsprechend – jährlich etwa 43 Trillionen feinster Plastikteilchen...



 
  • Mausili
Umweltverschmutzung durch Chemikalien und Plastik hat die Belastungsgrenzen des Planeten überschritten

Die Verschmutzung der Umwelt durch gefährliche und langlebige Chemikalien ist nach jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnissen außer Kontrolle geraten. Weltweit sind Ökosysteme durch Chemikalien und Plastik bedroht. ..



:wut:
 
  • Mausili




Fast alle Meerestiere betroffen: Neue Studie über die „Plastifizierung“ der Ozeane

Robben können sich in Plastikmüll verfangen und ersticken. Wale und Delfine halten Plastikteile für Beutetiere und erleiden innere Verletzungen. Die Auswirkungen von Plastik in den Ozeanen sind tragisch. Der WWF zeigt in einem schockierenden Bericht, wie tragisch...



 
  • Mausili
Stoppen wir die Plastikkrise -->> Video & zur Petition

In wenigen Tagen könnten die Länder der Welt beschließen, dass es zukünftig einen rechtlich bindenden UN-Vertrag gegen Plastikmüll geben wird. Lassen Sie uns gemeinsam den Druck auf die Regierungen erhöhen – teilen Sie unsere gemeinsame Petition mit jetzt mit Freunden. Genügend gute Gründe, warum das dringender denn je ist, zeigt unsere neue Studie...



 
  • Mausili
Plastikflut eindämmen: Obst und Gemüse unverpackt! -->> E-MAIL-AKTION

Rund 66.000 Tonnen Plastikabfall entstehen in Deutschland jedes Jahr durch die Verpackung von Obst und Gemüse – Tendenz steigend! Und das, obwohl die Verpackung in den meisten Fällen absolut unnötig ist. Frankreich ist gegen diese Müllflut aktiv geworden: Seit Anfang des Jahres sind dort Plastikverpackungen für Obst und Gemüse verboten – weil die massenhafte Produktion von Plastik den Klimawandel befeuert und der Müll Millionen Meerestieren das Leben kostet. Unterstützen Sie jetzt unsere Protestaktion an Umweltministerin Steffi Lemke: Sie muss, wie in Frankreich, das überflüssige Plastik umgehend aus den Supermarktregalen verbannen. Unverpacktes Obst und Gemüse muss der Standard werden!...



 
  • Mausili
Plastikkrise verstanden – es ist Zeit zu handeln!

2019 habe ich in Manila auf den Philippinen gelebt. Beim Tauchen in einem der schönsten Tauchgebiete der Welt habe ich mich an einem Müllsammeltauchgang beteiligt. Ich weiß nicht mehr, wie viele Kilos wir hochgeholt haben, aber die Plastikverpackungen waren überall. Auf einmal sah man nur noch Plastik und hatte ganz vergessen, dass dies eigentlich einer der schönsten Plätze der Welt ist...



:(
 
  • Mausili
Lemke: UN-Umweltversammlung fasst historische Beschlüsse und setzt Signal für Multilateralismus

Obwohl die UNEA vom völkerrechtswidrigen Krieg Russlands gegen die Ukraine überschattet war, wurden gute Ergebnisse erzielt.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke lobt die fünfte Sitzung der UN-Umweltversammlung (UNEA) als großen Erfolg – und als wichtiges Signal für die Stärke der internationalen Staatengemeinschaft. Auf der UNEA in Kenias Hauptstadt Nairobi wurden wegweisende Initiativen für den weltweiten Umweltschutz beschlossen, etwa ein Mandat für ein rechtlich verbindliches UN-Abkommen gegen die Plastikvermüllung von Umwelt und Meeren...



:clover:
 
  • Mausili


„Das macht mir große Sorgen“: Mikroplastik erstmals in menschlichem Blut nachgewiesen

Mikroplastik ist auf der ganzen Welt zu finden – in jedem Winkel der Erde. Nun fanden Forscher:innen erstmalig Mikroplastik in menschlichem Blut. Die Auswirkungen auf die Gesundheit bleiben weiterhin unklar...



:wand:
 
  • Mausili
Die globale „Plastikflut“ erreicht die Arktis

AWI-Studie zeigt: Plastikmüll verschmutzt den Arktischen Ozean in bedenklichem Ausmaß

Vor der weltweiten Verschmutzung mit Plastikmüll bleibt auch der hohe Norden nicht verschont. Wie eine internationale Übersichtsstudie des Alfred-Wegener-Instituts zeigt, hat die Plastikflut längst alle Lebensräume der Arktis erreicht. So treiben auch im Arktischen Ozean große Mengen von Plastik, das über Flüsse, die Luft und Schiffe ins Meer gelangt. Hohe Konzentrationen von Mikroplastik finden sich im Wasser, am Meeresboden, an unbewohnten Stränden, in Flüssen und selbst in Eis und Schnee. Das Plastik belastet dabei nicht nur die Ökosysteme, sondern könnte sogar den Klimawandel befeuern...



:wut:
 
  • Mausili
Plastik belastet Ackerböden über Jahrzehnte

Nicht nur im Grundwasser, sondern auch in den Ackerböden sammeln sich immer mehr Plastikreste, unter anderem aus jahrelanger Düngung mit Klärschlamm. Jetzt zeigen Untersuchungen, dass dieses Plastik auch 30 Jahre später noch nahezu unvermindert im Boden erhalten ist. Die großen Mengen an Plastik in Ackerböden können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, aber auch über die Nahrungskette zu uns Menschen gelangen...



:wut:
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Kino-Tipp: "Plastic Planet" ab 25.02.2010 im Kino ....“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten